Pressemeldung: DGzRS-Tagung am 29. Mai 2008 in Bremen

Thomas9904

Well-Known Member
Pressemeldung

DGzRS-Tagung am 29. Mai 2008 in Bremen
Beschlussfassendes Gremium entlastet Vorstand​
Anlässlich der Tagung des Beschlussfassenden Gremiums der DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger) am 29. Mai 2008 in Bremen ist dem Vorstand Entlastung erteilt worden. Gleichzeitig wurden Vorsitzer Michael Grobien und sein Stellvertreter Gerhard Harder wiedergewählt. Dem Vorstand gehört als weiterer Stellvertreter der Reeder Christel Vinnen (Bremen) an.

Nach der Gründungsversammlung in Kiel am 29. Mai 1865 wurde der Hauptsitz der DGzRS in die Freie Hansestadt Bremen verlegt. Noch heute hat hier das Seenotrettungswerk sein Domizil. In der Werderstraße 2 befindet sich die Zentrale mit der SEENOTLEITUNG BREMEN und der betriebseigenen Reparaturwerft.

Die DGzRS, in den deutschen Gebieten von Nord- und Ostsee zuständig für den maritimen Such- und Rettungsdienst, kann in diesem Jahr auf ihr 143-jähriges Bestehen zurückblicken.

Derzeit entstehen auf der Fassmer- Werft an der Unterweser zwei Seenotkreuzer der neuen 20-m-Klasse. Der erste Neubau wird im Herbst getauft und anschließend auf der Station Greifswalder Oie in Mecklenburg-Vorpommern in Dienst gestellt.

· Das Seenotrettungswerk veranstaltet in diesem Jahr zum siebten Mal den „Tag der Seenotretter“ - in diesem Jahr am 27. Juli - auf vielen Stationen zwischen Borkum im Westen und Ueckermünde am Stettiner Haff. Im Mittelpunkt soll hier die Arbeit der 185 fest angestellten und rund 800 freiwilligen, ehrenamtlich tätigen Rettungsmänner stehen. Schiffsbesichtigungen und -vorführungen locken alljährlich zahlreiche Besucher auch aus dem Binnenland auf DGzRS-Stationen an Küsten und auf Inseln.

· Auch auf dem Gelände der DGzRS-Zentrale am Weserufer unweit der Wilhelm-Kaisen-Brücke ist ein Aktionstag geplant. In der Zentrale wird über die Arbeit der SEENOTLEITUNG BREMEN informiert. Eine Modell-Ausstellung, ein maritimer Flohmarkt, Auftritte von Shanty-Chören und weitere Aktionen stehen auf dem Programm.

· Rund 330.000 Spender und Förderer unterstützen heute das Seenotrettungswerk, dessen gesamte Arbeit ausschließlich durch freiwillige Zuwendungen, ohne Steuergelder, getragen wird.

· Ehrenamtlicher „Bootschafter“ der Seenotretter ist in diesem Jahr Thomas Schaaf, Cheftrainer von Werder Bremen - Deutschlands „sympathischstem Fußballverein“ (so eine Umfrage).

· Als „Zeichen für Vertrauen“ wird der DGzRS seit Jahren in Anerkennung für die Arbeit auf See und an Land vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI), Berlin, das „Spenden-Siegel“ verliehen.
 
Oben