Pontoon vs Belly

Moin,

in meinem Verein steht demnächst wohl eine Änderung bez des Bootsangelns an, man will BBs wohl zulassn, darunter würde evtl auch noch ein Pontoon zu biegen sein.

wer von Euch kan mir die Vor und Nachteile aus eigener Erfahrung der beiden Boote kurz erläutern.

THX im voraus.
 

PikeHunter_Fabi

Active Member
AW: Pontoon vs Belly

Nur mal so Oberflächlich, Pontoonboote sind meistens teurer wenn man was hochwertiges will, locker bis 1000 €.
Mit Bellys kann man deutlich billiger wegkommen ;)
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Pontoon vs Belly

im SH-Anglerforum gibts ein gebrauchtes für 700 EUR !
bei nem Ponton boot hat man deutlich mehr Schlepperei, längere Aufbauzeit und auch Transportprobleme !
das Dingens bekommst du nicht so ohne weitere in den Autokofferraum #d

ich befasse mich ja auch hier gerade mit dem Kauf einer "aufblasbaren Schwimmhilfe" - wenn auch nicht nur zum Angeln ...
 
AW: Pontoon vs Belly

Mir geht es eigentlich um die Beweglichkeit und Lage auf dem Wasser. Aber vor allem ich will nicht ständig mit dem Arsch im Wasser sitzen und mir die Nieren abfrieren.
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Pontoon vs Belly

wenn du nicht immer im Wasser sitzen willst geht ja nur nen Ponton ...
aber ob das dann auf Dauer halt Spaß macht mit der Schlepperei ?
Schlauchboot oder son Kajak ?
für den Pries eines Pontonbootes gibts ja auch noch andere Möglichkeiten - Bananaboat z.B.
oder werden nur Bellys erlaubt ? |kopfkrat
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Pontoon vs Belly

tja ... dann alles nen Rechenbeispiel :m

Belly : klein und mehr oder weniger billiger mit Ar*** im Wasser

PB : sehr viel größer und teurer - dafür dann trocken und etwas flexibler einsetzbar u.a. auch mit nem E-Motor - denke damit kann man ggf mehr Strecke machen

Echolot usw geht sicher bei beiden Möglichkeiten

was die Packmaße angeht kannst ja hier mal gucken - da ist nen Belly doch sehr viel handlicher
 

Hannes94

Jerkbait Schnitzer
AW: Pontoon vs Belly

Also bei den meisten "billigen" Belly´s hängt der Hintern oft im Wasser...
Aber es giebt auch Belly´s mit nem aufblasbaren Sitz (z.b. Guideline Drifter )da ist man nur bis zum Knie im Wasser ,außerdem liegt es super im Wasser :)
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Pontoon vs Belly

das sieht doch in der Tat nach ner guten Alternative aus !
vielleicht nen büschn fummelig - aber für 149.- € kann man ja fast nix verkehrt machen ...
 
AW: Pontoon vs Belly

Laut MB ist das nicht die "letzte" Version, er bekommt die Tage noch paar Anbauten (Ruderhalterung und Motorhalterung mit Rutenhalter) das ist dann schon eine Überlegung, bei 9-11 ha ist zwar nicht die Welt aber etwas mobiler als mit Gewaltwürfen die Seen abzuklappern, gerade in der kommenden Jahreszeit.

Mit dem tragen muß ich mir echt was überlegen, ist ja nicht nur das Boot was ans Wasser muß, das ganze noch 1 km über Waldwege...
 
Zuletzt bearbeitet:

PikeHunter_Fabi

Active Member
AW: Pontoon vs Belly

Ich suche auche in Pontoon-Boot, aber meint ihr das billig-Teil ist nicht Geldverschwendung für mich als (Noch)-Schüler?
 

zanderandi

am liebsten mit Gummi :)
AW: Pontoon vs Belly

Ich beschäftige mich auch gerade mit Pontoon-Booten.
Preislich und im Packmaß ist das von MB-Fishing sicher nicht zu schlagen aber man bekommt auch nicht wirklich viel und da kommt es wieder drauf an was man braucht.
Mich würde diese Art von Rudern stören.
In der Zeitsdchrift Blinker hab ich eine Anzeige von ihm gesehen wo das Boot mit besagter Ruten- und Motohalterung abgebildet ist plus Ankerseilrolle. Da kostet es dann auch schon 249 Euro.

Wer noch Ruder, Ablage für Batterie, verstellbare Beinablagen oder einen Alurahmen usw. möchte muss dann etwas mehr Geld hinlegen.

Die Vorteile sind soweit ich gelesen habe neben der erhöhten Sitzposition die Wendigkeit, Schnelligkeit und Flexibilität.
Ich denke auch das man zum Aufbau nicht viel länger braucht als beim BB wenn man es vorher schonmal zusammen hatte.

Nachteil neben dem Preis soll wohl ein schnelleres und unkontrollierbareres Abdriften sein, denn beim Angeln hat man die Rute statt Ruder in der Hand und beim BB kann man das mit den Flossen machen.

Mfg
 

dreampike

Active Member
AW: Pontoon vs Belly

Hallo,
ich habe mir gerade die Einbauanleitung des MTB-Pontoons angeschaut und stelle mir die Frage, wie bequem man da wirklich drauf sitzt, schließlich ist das ein Gestell, über das eine Art Bezug gespannt wird. Sitzt man dann drauf und sinkt bei entsprechendem Gewicht ein wenig ein, drückt doch voll die vordere Stange an die Oberschenkel, wie bei einem Camping-Stuhl, nur dass man die Beine nicht auf dem Boden hat. Mit länger bequem sitzen und mit den Füssen paddeln stelle ich mir äußerst unbequem vor... Eine Vorrichtung für Ruder konnte ich auch nicht entdecken.
Ich möchte doch noch einmal eine Lanze für das Bellyboot brechen. Der Vorteil eines Bellybootes ist ja, dass ich die Hände frei habe zum Fischen und währenddessen mit den Füßen paddeln und steuern kann. Das schafft man bei geruderten Booten nur mit Ankern, insbesondere bei stärkerem Wind. Zum anderen habe ich beim Bellybooten eine 5mm-Neopren-Wathose mit Fleeceunterwäsche an. Gefroren habe ich damit noch nie, lediglich die Füße werden klamm, wenn ich zu wenig paddele. Aber das ist bei einem Pontoonboot genauso. Mit meinem U-Boat von Creek Company komme ich jährlich auf ca. 15 bis 20 "Paddeltage" und es hat mich seit 17 Jahren noch nie im Stich gelassen. Vom Gewicht (2,5kg) , Preis (Ebay USA ab 40$, direkt bei CC 129$) und vom Handling her ist es unschlagbar, man kann es leicht im Flieger mitnehmen und ich war damit auch schon u.a. in Neuseeland, Amerika und Irland. Einziger Nachteil ist in der Tat, dass es eher langsam vorangeht, aber man sitzt wahnsinnig bequem, windgeschützt und mit den richtigen Flossen (Lightweight Fins von CC) kann man den ganzen Tag wunderbar vor sich her paddeln. Man kann es prima tragen, auch aufgeblasen. Da habe ich mir schon manches mal das Zurückpaddeln gespart, das Bellyboot geschultert und bin zurückgelaufen. Und umwerfen kann einen kein Sturm und ein Fisch erst recht nicht, da hätte ich eher bei einem Pontoonboot meine Bedenken, mit dem Belly bin ich auch während des Drills noch manövrierfähig. Wer Sorge hat, dass man vom Bellyboot aus nur kleine Fische fangen kann, der sehe sich folgendes Video an:

http://www.youtube.com/watch?v=Fv7jJj8ONvM

Viel Spaß beim Anschauen!

Wolfgang aus Ismaning
 

PikeHunter_Fabi

Active Member
AW: Pontoon vs Belly

Mal ne Frage, wie beständig ist das Material, ich mein da verirrt sich auch mal schnell ein Haken oder nicht?

Gruß Fabi
 
AW: Pontoon vs Belly

Beim Pontoon kannst genau so mit den Flossen strampeln ;) Nur der Allerwerteste ist ja nicht im Wasser. Die Füße kan man genau so runterbaumeln lassen.

Mir geht es nur um Kälteschutz in der kommenden Jahreszeit

Identisches Boot kostet bei anderen Anbietern schon wesentlich mehr

http://www.shop.angel-domaene.de/product_info.php/info/p3549_Guidestar-II.html

Mal ne Frage, wie beständig ist das Material, ich mein da verirrt sich auch mal schnell ein Haken oder nicht?

Gruß Fabi

Der Pontoon ist in einer separaten Tasche untergebracht, da ich es aber nie life gesehen habe kan ich dazu nichts sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

PikeHunter_Fabi

Active Member
AW: Pontoon vs Belly

Ich denke das Teil ist dann wirklich ne Überlegung wert...
 

welsfaenger

Active Member
AW: Pontoon vs Belly

nimm einfach ein Guideline Drifter. Sitzt im Trockenen und ist aus dem besten Material gefertigt.
Bzgl. Abfrieren. Selbst im Winter bei 2 Grad Wassertemperatur bin ich früher ohne Probleme 2-3 Std. mit einem RT U unterwegs gewesen. Vernünftige Wathose und mac hat keine Probleme. OK mit dem jetzigen Guideline ist das alles aber doch deutlich wärmer.

Grüße
 
Oben