Pfingsturlaub

Fisch_Freund

New Member
Hallo alle mit einander,

war über Pfingsten mit meinem Kollegen in Hunsrück. Dort angelten wir 3 Tage an einem kleinem see mit etwa 1ha.
1 Tag. Nach dem Frühstück fuhren wir dann zum see. Wir versuchten es mit Futterkorb auf Brassen, Schleien.... Es dauerte keine 2Minuten da hatte ich den ersten Fisch, eine kleine Rotfeder.Dann ging es schlag auf schlag. Ein mix aus Rotfedern, Karauschen und kleinen Brassen schnappten sich meine Maden .Wir konnten in ca. 2 stunden etwa 40kleine Fische fangen.Dann auf einmal war sense in 20minuten keinen einzigen biss mehr was bis dahin total undenkbar war.Doch dann riss etwas meine rute aus den rutenhalter.Ich konnte sie gerade noch greifen und so schnell wie möglich den Schnurclip raus kriege. ALs ich das dann geschafft hatte konnte der kampf losgehen. Nach ca einer halben stunde drill, am feinen geschirr mit meiner 0.20mono und dem 0.18 vorfach. konnten wir den Fisch endlich keschern. Ich konnte es kaum glauben ein wels hatte meine 3 Maden eingeschlürft.Nach messen und wiegen konnte ich in zurück setzen.Mein aller erster wels war 102 lang und 8200gramm schwer.Denn restlichen tag konnten ging dann garnichts mehr.

2 Tag: Der zweite Tag fing genau so an wie der erste allerdings ging es den ganzen tag so weiter aber leider ohne wels.

3 Tag: Am dritten Tag wollten wir unser glück auf Karpfen probieren. Wir angelten mit drei Maiskörnern, an einem Platz wo wir die tage vorher immer ein paar Hände Mais angefüttert hatten. Ich hatte die schnur nicht einmal auf Spannung da zog sie auch schon davon. Nach etwa 5 Minuten schwamm der Fisch in einen unterhängen Baum und riss.(konnte ihn nicht wegziehen da ich wieder nur eine 20er Hauptschnur hatte) Nach kurzer entäuschung beköderte ich meine rute neue und legte sie erneut am Platz ab. Nach einer halben Stunde machte sich meine Bremse bemerkbar. Auch dieser hing allerdings schwamm er genau so wie sein Vorgänger in den Baum. Ich war kurz vorm ausrasten als ich meienn Kollgen ins wasser springen sah. Er Schwamm zum Baum und befreite die Schnur. Dann ging es rasch bis der Fisch im Kescher landete. Ein Kuzer dicker Schuppi mit einer länge von 64cm und einem gewicht von 5900gramm. Der nach dem wiegen und messen wieder schwimmen durfte. Nach dem Karpfen versuchten wir es noch 2 Stunden aber leider ohne biss. Wir montierten um und versuchten mit der Pose Rotfedern und andere Weißfische zu fagen allerding fingen wir nicht mehr sehr viel.gegen 18 Uhr fuhren wir dann zurück ins Hotel.

Am Tag danach war der Kurzurlaub leider schon wieder vorbei und wir fuhren hochzufrieden zurück nach Hause.
 

Anhänge

  • Wels.jpg
    Wels.jpg
    65,6 KB · Aufrufe: 70
  • Schuppi6.jpg
    Schuppi6.jpg
    86,6 KB · Aufrufe: 54
Oben