otterangriff

schwammkopf

Member
bin gerade vom nachtangeln am bautzner stausee zurück und muss schnell berichten was ich heute morgen sah. ein fischotter griff einen großen fisch an der sich dann bis ich einpackte an der oberfläche wälzte.... scheinbar schwer verletzt. ein befreundeter angler, der nach meinem anruf sich den fisch mit dem boot ansah, sagte das es ein grasskarfen von ca. 120 cm sei und stark verletzt ist. ich wusste nicht das otter so große fische angreifen. sowas hab ich noch nicht erlebt.

lg schwammkopf
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: otterangriff

oha ....
das hätte ich auch nicht geglaubt ... |kopfkrat
 

schwammkopf

Member
AW: otterangriff

ich hab gerade nochmal telefoniert, es war kein amurkarpfen sondern ein marmorkarpfen und er hatte unten am bauch schwere bissverletzungen.
 

Brassenwürger

catch & eat
AW: otterangriff

Fischotter überwältigen durchaus auch Fische, die größer sind wie sie selbst. Das ist nicht ungewöhnlich. Otter verfügen über ein starkes Gebiß und enorme Kräfte. Selbst mit 30 pfündigen Hechten werden sie locker fertig. Was ein Otter erst einmal gepackt hat, läßt er so schnell nicht mehr los!|rolleyes
 
AW: otterangriff

Das ist ja wie Gozilla gegen KingKong. ;)

Hoffentlich nehmen das jetzt nicht einige zum Anlass gegen die Fischotter vorzugehen!!
Glaube kaum, das so ein Otter einen See leerfrisst... ;)

flo
 

arno

Active Member
AW: otterangriff

Das ist ja wie Gozilla gegen KingKong. ;)

Hoffentlich nehmen das jetzt nicht einige zum Anlass gegen die Fischotter vorzugehen!!
Glaube kaum, das so ein Otter einen See leerfrisst... ;)

flo
Ohje, mal den Teufel nicht an die Wand!
 

J-son

Ausnahmevegetarier
AW: otterangriff

Yeah,

sofort zum Abschuss freigeben! Der Kormorotter bedroht unser Hobby!!

GRZ:
J@Y
 

Tigersclaw

Well-Known Member
AW: otterangriff

Joa otter sind recht häufig bei uns am stausee und anner spree.. vergliechen mit anderen gebieten ;)... hab selber schon einen seelenruhig ca.10 m an mir vorbeipaddeln sehn ;).. dachte erst "das is aber ne verdammt große ratte oder nutria" ;)
aber schwammkopf .. ich beneide dich echt n bisl n otter bei der jagt und dann noch so n fight, ich glaube den sehen nicht ma "experten" häufig ;)
und keine Bange der otter is unter strengsten Naturschutz ..so schnell ballert da niemand rum.. hoff ich zumindest ;)

claw
 

Johnnie Walker

Auf die Entwicklung kommt's an
AW: otterangriff

Joa otter sind recht häufig bei uns am stausee und anner spree.. vergliechen mit anderen gebieten ;)... hab selber schon einen seelenruhig ca.10 m an mir vorbeipaddeln sehn ;).. dachte erst "das is aber ne verdammt große ratte oder nutria" ;)
aber schwammkopf .. ich beneide dich echt n bisl n otter bei der jagt und dann noch so n fight, ich glaube den sehen nicht ma "experten" häufig ;)
und keine Bange der otter is unter strengsten Naturschutz ..so schnell ballert da niemand rum.. hoff ich zumindest ;)

claw

Mit diesem >>> ;)<<< Smilie, kann man es auch übertreiben!|uhoh:
 

LAC

Well-Known Member
AW: otterangriff

Hallo,
solche naturschauspiele erleben wirklich nur wenige - toll kann ich nur sagen, wenn man dieses glück hatte.
 
AW: otterangriff

Hallo,
solche naturschauspiele erleben wirklich nur wenige - toll kann ich nur sagen, wenn man dieses glück hatte.

Glück?
ich weis ja nicht recht ob das Glück ist.
Fakt ist:
Bei uns in Niedersachesen hat man die Kormoranproblematik noch nicht im Griff und spricht schon über die Wiedereinbürgerung des Fischotter.
Ich halte das für sehr vermessen.
Über die natürliche reproduktion von Fischen will keiner etwas wissen. Aber deren Feinde sind herzlich willkommen.
Könnt ihr euch eigentlich vortellen wie schmerzhaft es ist,
zu beobachten, wie ein gewässer durch äusserlichen Eingriff
regelrecht zerstört wird?
Und wir reden über die Eingliederung von Fischottern.!
Sicherlich gehört der Fischotter genauso in die Natur wie der Fisch.
Aber wir sollten in erster Linie erstmal darüber nachdenken
das unsere achso geliebten Fische ihre Heimat finden.

Bei uns verhält sich das momentan so:
Wir als Angelverein bestzen einen Fluß mit Fisch weil wir als Pächter dazu verplichtet sind.
Unsere Fangergebnisse sind erschreckend.
Der Fluß reproduziert sich nicht weil er durch des Menschen Hand zerstört wird und wurde.
Wie lange sollen wir Angler den da noch gegen halten.
Aber anstatt das grundproblem am Schopfe zu packen,
denken alle über die wiedereinsiedelung von Fischfeinden nach.
Für mein dafürhalten wird das Rad hier vom falschen Ende aufgezogen.
Ich habe nichts gegen Fischotter, solange ich sie nicht mit Vereinsbeträgen füttern muss.
In diesem Sinne , Viel Spaß beim Otter zählen,
ich bin dagegen.
 

Tigersclaw

Well-Known Member
AW: otterangriff

ojeh das führt ja bald wieda zu einer ähnlichen diskussion wie hier(lausitz) mit den wölfen ---> die jäger alle hilfe bloss weg damit die fressen uns unsere rehe weg. alle abschiessen...

man vergisst das sowohl fischotter als auch wolf bei uns heimisch und damit schon immer bestandteil des Ökosystems waren. Erst durch den massiven eingriff des menschens is es doch erst so weit gekommen. Es gibt untersuchungen wo auch angler zum beispiel den aufbau und zusammensetzung der fischpopulation beeinflussen ( "edelfische" werden entnohmmen und damit abnahme der zahl, "minderwertige fische" wie blei nehmen überhand da natürliche jäger wie hecht oder zander massiv beangelt werden.)

" Ich habe nichts gegen Fischotter, solange ich sie nicht mit Vereinsbeträgen füttern muss."
Sicher bei keinem liegt das geld auf der straße und niemand will geld zum fenster rausschmeissen, aber Angeln is mehr als nur "fische in teich schmeissen, füttern bis sie über schonmaß haben und dann entnehmen, beangeln und und und... Ohne eingriff des menschen würde sich ne ganz normale räuber - beute beziehung aufbauen in der beide gruppen überleben. Ich für meinen teil sehe lieber n Fischotter rumpaddeln, als das ich n fisch mit nach hause schleppe . Ausserdem willste den Nachbarangler auch abschiessen, weil der 3 mal in der woche angeln geht und "deine" fische wegfängt? ;)

Sicher sollte man die interessen von uns anglern auch berücksichtigen, keine frage...aber niemals vergessen: der mensch beeinflusst(e) die natur mehr als wolf, kormoran und fischotter zusammen
Miteinander statt gegeneinander... solange man die bestände im überblick behällt (räuber /beute)
die fressfeinde wie otter usw sind natürlich am einfachsten und leichtesten zu eliminieren, aber wie du selbst sagstes .. der fluss is durch den menschen "zerstört" worden,darin liegt die hauptursache.


claw

sorry wegen den ;) scheiss angewohnheit durch chatten .. soll die sache nur bisl auflockern und zeigen, dass es nicht so biederernst rüberkommen soll.. sind nur denkanstöße
 
Zuletzt bearbeitet:

FoolishFarmer

... mag Fisch!
AW: otterangriff

Servus,

zunächst mal zu der Geschichte mit dem Marmorkarpfen:
Es mag durchaus sein, dass dieser bereits nicht mehr ganz fit war und sich der Otter anschließend an ihm zu schaffen gemacht hat. Ich halte es eher für ungewöhnlich bis unwahrscheinlich, dass ein Otter es schafft sich an einem so großen Pelagialfisch zu vergreifen, der topfit ist.



@ Panikmache wegen "Fischfeinden":
Der Kormorotter bedroht unser Hobby!!
:m:m:m

Genau so sieht das aus! :) Tägliche Zählungen ergeben das Vorhanden sein von Zwei- bis Drei-Hundert Exemplaren, wird der Angelverein schätzen.
Da die Körpermasse des Otters ungleich höher ist, als die eines Kormorans, wird auch der tägliche "Verbrauch" an Nahrung (=Fisch) ungleich höher sein - ist doch klar, oder?!? ;)






Man Leute - irgendwann wird´s peinlich und nur noch lächerlich! |rolleyes
 

duck_68

Active Member
AW: otterangriff

Mit diesem >>> ;)<<< Smilie, kann man es auch übertreiben!|uhoh:


Wenn das alles war, was Du zum Thema zu sagen hast, dann ist dieses Smiley angebracht: |rolleyes ;)


Zurück zum Thema, bei uns hat sich ein Otter (mindestens) in einem Forellenbach "niedergelassen". Dort mästet er sich prächtig an den Besatzforellen.... aber ihn deswegen abschießen - niemals!!!! Da dieser Forellenbach eh nicht soooo beliebt ist, da ziemlich mit Büschen und Bäumen verwachen, wird der Verein ihn vermutlich früher oder später aufgeben - und dann muss der Otter sehen, wie er zu seiner Forellenmahlzeit kommt|supergri|supergri#c

Martin#h
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: otterangriff

Lasst bloß die Otter in Ruhe!
Erfreulicherweise haben sich die Bestände hierzulande wieder etwas erholt,wobei der Europäische Fischotter immer noch,als vom Aussterben bedroht anzusehen ist.Er leidet
nämlich genauso wie die Wanderfische unter der Gewässerverbauung.Die meisten Otter
sterben den Verkehrstod,weil sie als Jungtiere das Mütterliche Revier verlassen müssen,
oder auch als paarungsbereite Männchen große Wanderungen unternehmen.
Der Vergleich mit dem Kormoran ist mehr als schlecht,da beim Otter niemals mit einer
Bestandsentwicklung wie beim Kormoran zu rechnen ist.Außerdem ist den Kormoranen
der Verkehr egal und sie profitieren noch vom gegenwärtigen Gewässerverbauungen!
Übrigens gibt es für die Leute,welche ganz zu Recht Otter nicht mit ihren Vereinsbeiträgen durchfüttern wollen,bei erwiesenen Vorkommen und damit verbundenen
Schäden,Ausgleichszahlungen aus EU Töpfen!
Und wenn ich mir ein Otterleben,im Vergleich zum sowieso nicht einheimischen Graskarpfen vorstellen sollte,so ist ganz klar wen ich lieber in unserer Natur sehen mag!
Leider habe ich noch keinen in der Natur sehen dürfen,steht aber ganz oben auf meiner
Wunschliste.

Taxidermist
 

otterfisch

Member
AW: otterangriff

Otter sind großartig. Allerdings kann ich mir das mit dem 1,20 Graskarpfen kaum vorstellen, es sei denn, der war ohnehin schon geschwächt. Gibt es nicht zufällig ein Foto?
Schade, dass Otter keine Kormorane fressen...
 
Oben