Neues Echolot...wie funktioniert das Teil eigentlich?

Dirk30

Member
AW: Neues Echolot...wie funktioniert das Teil eigentlich?

In der Regel stehen die Fische dann direkt unter dem Boot. Kannst ja ein sTück weiter rudern, vorichtig ankern oder treiben lassen und den Köder über die Stelle ein wenig weiter auswerfen. So mach ich das zumindest, wenn ich mit dem Echo unterwegs bin.
 
Zuletzt bearbeitet:

ak.fishing

New Member
AW: Neues Echolot...wie funktioniert das Teil eigentlich?

Hi Boardies,
hab heute mein neues Echolot bekommen, das ich momentan an einem 1200ha grossen See einsetze um einiger Massen durchzublicken. Da es heute allerdings mein erstes Mal mit Echolot war habe ich einige Fragen...


Die Situation ist folgende:
Immer dann wenn ich auf dem Bildschirm einen Weissfischschwarm endeckt habe, wusste ich das der Fisch IRGENDWO in der Naehe ist, hab aber absolut nicht die geringste Ahnung wo ich meinen Koeder auswerfen soll!

Und wenn ich mal ein paar dicke Barsche gefunden habe dann ist es natuerlich noch viel schlimmer! Auf dem Monitor waren sie zu sehen doch ich hatte jedes mal keine Ahnung wo ich denn jetzt meinen Kunstkoeder runter lassen sollte!


Ich habe ein mobiles Echolot dessen (Sonde/Sensor (keine Ahnung wie man das nennt)), am hinteren Teil des Bootes befestigt ist (nur mal so zur Erlaeuterung)

Ich fasse nochmal zusammen:
Auf dem Bildschirm sind die Fische zu sehen, aber ich weis nicht wo sie genau stehen und wo und wie ich meine Koeder praesentieren soll....
Es waere echt nett wenn ihr mir irgendwie weiter helfen koenntet!

-----
 
Zuletzt bearbeitet:

ak.fishing

New Member
AW: Neues Echolot...wie funktioniert das Teil eigentlich?

Hallo,

in der sicher mitgelieferten Bedienungsanleitung Deines Echolotes ist bestimmt der "Sendewinkel" angegeben. °90 oder °45 u.s.w. In diesem Bereich befindet sich all das, was am Bildschirm Deines Echolotes angezeigt wird. Bei einem einigermaßen gutem Echolot ist auch die Tiefenangabe der Fische am Display abzulesen.

Gruß
ak.fishing
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Neues Echolot...wie funktioniert das Teil eigentlich?

in der sicher mitgelieferten Bedienungsanleitung Deines Echolotes ist bestimmt der "Sendewinkel" angegeben. °90 oder °45 u.s.w.
Das Problem, dessen sich die wengisten dabei bewusst sind, ist dass ein auf dem sehr kleinen Bildschirm angezeigter Fisch sich überall innerhalb des Sendekegels befinden kann - den horizontalen Aufenthalt kann man also praktisch gar nicht richtig bestimmen.

Bei einem hier beispielmäßig angesprochenen Sendewinkel von 45 Grad hast Du in 5 Metern Tiefe einen auf dem Minibildschirm abzubildenden Kreis mit 5 Metern horizontalem Durchmesser....

Und da soll ja dann horizontal jeder Fisch angezeigt werden, der innerhalb dieses Kreises schwimmt - unmöglich. Wenn man da einen Fisch knapp über Grund sieht, mag zwar die Tiefe stimmen, der kann aber überall innerhalb des Kreises von 5m Durchmesser stehen, also auch 2,5 Meter rechts oder links, vorne oder hinten vom Geber....

Und wir sprechen hier ja von 5 Meter Tiefe. Überlegt mal was das auf der Ostsee heißt bei im Schnitt vielleicht 20 Tiefenmetern oder gar in Norwegen bei bis über 200 Meter....

War mir bis zum Norwegentrefffen in Berlin so auch nicht klar, der Vortrag von Thomas Schlageter vom Echolotzentrum hat da sicher einigen die Augen geöffnet...

Oder ganz einfach gesagt:
Die bei Anglern üblichen einfachen Echolote taugen dazu Tiefen zu bestimmen und - wenn es etwas bessere sind - Rückschlüße auf die Grundbeschaffenheit zu zulassen.

Alles was darüberhinaus geht, sind dann weniger Fakten sondern Interpretationen oder Wunschträume der Angler, die den Bildschirm beobachten.

Eine Ausnahme dürfte das Klopfen mit dem Wallerholz vom treibenden Boot aus sein (entsprechendes Echolot vorausgesetzt), da hier meist geringere Wassertiefen mit relativ großen Fischen zusammen kommen und zudem klar ist, dass eigentlich nur Waller aufs Wallerholz reagíeren..
 

Fishzilla

Member
AW: Neues Echolot...wie funktioniert das Teil eigentlich?

Hallo jonny
Betrachte dein neues Lot lieber mehr als Tiefengeber, mit der Möglichkeit, die Beschaffenheit vom Gewässergrund zu sehen, Berge oder Lunken zu suchen und zu finden.
Auch würde ich dir raten, die Automatik, zumindest die Fischindikation auszuschalten.
Da werden sonst vom Lot alles Mögliche als Fisch gedeutet, meistens mit ein Dauergepiepe.
Diese Anzeige ist zumeist gepaart mit der Tiefenanzeige vom vermeintlichen Fisch, also raus damit.
Rein Interessehalber: Welches Lot hast du denn?
 

Jirko

kveite jeger
AW: Neues Echolot...wie funktioniert das Teil eigentlich?

@johnnie > ich möchte ja nun wirklich nicht auf die euphoriebremse steigen, aber dass was du da mit der fisch-id anzeige auf deinem 125er gesehen hast war mit sicherheit alles, nur kein großer weissfischschwarm.

ich würde dir empfehlen, folgende grundeinstellung an deinem lot vorzunehmen: deaktiviere die fish-id und gehe auf den normalen echomodus (sichelanzeige) und aktiviere den automatikmodus #h
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Neues Echolot...wie funktioniert das Teil eigentlich?

|good:
nen Echolot dient vorzugsweise für die Tiefen- und Bodenbeschaffungserkennung ... weniger als Fischfinder
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Neues Echolot...wie funktioniert das Teil eigentlich?

Also ab morgen werden dann die Backfisch-Symbole abgeschaltet und ich fixiere mich dann nicht mehr auf die einzelnen Fische sondern orientiere mich an der Bodenstruktur
Genau so!

:vik::vik:
 

zrako

www.karpfenecke.de
AW: Neues Echolot...wie funktioniert das Teil eigentlich?

hast du schon mal den emulator für den pc genutzt?

wenn du die fischsymbole an hast, bekommst du die sprungschicht als fischschwarm angezeigt
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Neues Echolot...wie funktioniert das Teil eigentlich?

die Sprungschicht wird auch nur von wenigerer besseren Geräten angezeigt....
am besten hakt wie gesagt auf die Bodenstruktur ( Scharkante, Berge usw ) halten und dort fischen .....
wenn du das Gerät im Auto mode betreibst sollte das alles problemlos gehen !

wie heißt es doch so schön :
Angeln ist die Kunst die 10% der Wasserfläche zu finden wo sich 90 % der Fische aufhalten
 

Fishzilla

Member
AW: Neues Echolot...wie funktioniert das Teil eigentlich?

die Sprungschicht wird auch nur von wenigerer besseren Geräten angezeigt....
am besten hakt wie gesagt auf die Bodenstruktur ( Scharkante, Berge usw ) halten und dort fischen .....
wenn du das Gerät im Auto mode betreibst sollte das alles problemlos gehen !

wie heißt es doch so schön :
Angeln ist die Kunst die 10% der Wasserfläche zu finden wo sich 90 % der Fische aufhalten

|supergri Viel Glück.#h
 

Case

Mitglied
AW: Neues Echolot...wie funktioniert das Teil eigentlich?

Als ich mir vor paar Jahren mein Echolot gekauft habe, erwartete ich auch wahre Wunderdinge.:)

Aber ich bin recht schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Untiefen oder Bodenerhebungen lassen sich ja leicht erkennen. Bei Fischen ist das was ganz anderes.
Da muss das Echolot schon sehr genau, und auch auf's jeweilige Wasser bezogen, eingestellt werden. Mein armer Neffe musste rudern, und ich habe solang an Sensitivität, Greyline und sonstwas gedreht, bis wir endlich Krautbänke, größere Steine und ähnliches von Fischen unterscheiden konnten.

Mittlerweile bin ich soweit, dass ich größere Fische und Kleinfischschwärme ganz gut erkennen kann. Die größeren Fische aber auch nur, wenn sie etwas über dem Grund stehen. Und dann weiß man auch nicht, welche Fischart da unten steht.

Zum Barschangeln ist das ganz ok. Ich such mir einen Kleinfischschwarm und angel drumrum. Das funktioniert ganz gut. Aber im Großen, Ganzen gehe ich auch eher nach der Bodenstruktur.

Ein Echolot ist viel Erfahrungssache und bis man die richtige Einstellung hat, auch arbeitsintensiv. Ich möchte aber nicht mehr drauf verzichten, da es mir doch schon einige Hotspots beschert hat.

Case
 
Oben