Neues Boot / Wie lang?

Frankko

Member
Hallo zusammen,
ich habe vor mir ein Aluboot bauen zu lassen.
Ich habe von der Werft einige Vorlagen bekommen. Zwei davon gefallen mir von der Bootsform und eins davon werde ich mir bis zum Ende des nächsten Jahres, bauen lassen.
Das Einsatzgebiet des Bootes, welches maximal (und nur eventuell) eine kleine Kabine (als Wetterschutz, nicht zum übernachten!!!) bekommen soll ist für die Ostsee geplant.
Dort soll Driftfischen (pilken) auf Dorsch und ein bisschen Schleppfischen betrieben werden.
An Bord sollen 2 Angler gut Platz finden. Im Notfall auch mal 3 Angler. Aber auch alleine möchte ich das Boot slippen und gut beherrschen können. Das ist mir sehr, sehr wichtig!

Die Seegängigkeit der angebotenen Boote steht nicht zur Debatte, diese ist zu 100% gegeben. Außerdem macht ab 4- 5Bf das Angeln sowieso keinen Spaß mehr und ich würde die Rückfahrt antreten.
Nun zu meiner Frage, welches Boot ist für meine Belange das Bessere?

Boot A: 6,25m x 2,35m (Kasko 500Kg bis 120Ps motorisierbar)
Boot B: 4,93m x 2,02m (Kasko 560Kg bis 150Ps motorisierbar)
Beide Boote haben eine Kielung von 17°.

Natürlich neigt man immer zu dem Längeren und größeren Boot,
da dieses Stabiler und komfortabler in den Wellen liegt,
Spurtreuer ist und
naturgemäß auch mehr Platz bietet.
Aber ist das Größere immer das Bessere oder sind die von mir aufgeführten Punkte zu kurz gedacht?
Das Gewicht der Gespanne (Boote mit Motor auf den Trailern) wird nicht mehr als 1.200kg betragen.
Also dürfte das Trailern (vom Gespann- Gewicht her) nicht das Problem darstellen, dann schon eher die Länge.

Also ihr erfahrenen Ostsee- Bootsfahrer äußert euch bitte zu meiner Frage.
Wenn möglich mit einer Begründung eurer Ansicht.
Gruß
Frank
 
D

Dxlfxn

Guest
AW: Neues Boot / Wie lang?

Hallo,
bevor ich dazu etwas sage, könntest du mal aufklären, warum das um 1,30m längere und 30cm breitere Boot 60 Kilo weniger wiegt, wie das andere kleinere?
Petri
 

Knurrhahn

Werbekunde
AW: Neues Boot / Wie lang?

Nimm Boot A ich habe ein 6,50m Boot mit einer kleinen Kabine.
Am Anfang kam es mir gross vor, jetzt könnte es noch einen Meter länger sein.
Gruß Knurri
 

Wallerjocky

New Member
AW: Neues Boot / Wie lang?

Hi Frank
wie meine vorredner schon gesagt haben,nimm das grössere.
Du wirst schnell merken daß dir selbst auf dem grösseren bald der Platz ausgehen wird :) und dann wirst du 2 mal bezahlen müssen.Ging mir auch so.
Lg Jocky und a guads neu's!
 
U

Udo561

Guest
AW: Neues Boot / Wie lang?

Hi,
ich denke da wie meine Vorredner auch , lieber das größere.
Allerdings vorausgesetzt das du den Platz dafür hast und auch mal so ein großes Boot zur "Probe" slippst.
Wenn du das alleine gehändelt bekommst , ok .
Ich sehe hier bei mir viele Bootsfahrer die gewisse Schwierigkeiten beim slippen haben.
Wichtig ist auch die Zufahrt zur Slippe , es gibt da Slippen
da macht 1 Meter Bootsunterschied schon einen gehörigen Unterschied.
Gruß Udo
 

Astarod

Active Member
AW: Neues Boot / Wie lang?

Es kommt darauf an wie man es nutzen will,ich hatte vorher ein Aquatron 2000 sc.
Das war auch 6 m lang und 2,5 m breit.
Ich hätte einen Jeep gebraucht um damit an der Ostsee angeln gehen zu können!
Jetzt habe ich ein 4,30 langes und es ist perfekt für die Ostsee,ich brauch keine 5 Minuten zum slippen und selbst bei 4 Bft liegt es gut in den Wellen!
Es ist eben durch die Größe und des Gewichts viel handlicher!

Gruß
Asta
 

Frankko

Member
AW: Neues Boot / Wie lang?

Danke für die Antworten.
Hmmmm? #c
Fast alle Bootsfahrer neigen zu dem größeren Boot. Oberflächlich betrachtet ist dies auch meine Entscheidung auf den ersten Blick gewesen.

ABER:
Alleine Trailern?
Alleine Beherrschen?
Übersichtlichkeit im Fahrbetrieb?
Außerdem habe ich nicht vor mehr als 2 Leute mit zu nehmen.
(Nur im Not- und Ausnahmefall mal 4 Personen.) Im Standardfall möchte ich nur meinen Kumpel an Bord haben. Das reicht.

...und da dieses einige "ABER" und Zweifel zuviel sind und ich so viele Aspekte wie nur möglich abwägen möchte, habe ich hier diese Frage gestellt.
Das ich zum Schluss selber entscheiden muss ist mir klar, aber warum sollte ich auf das gesammelte Wissen und die Erfahrungen der User hier im Angelboard verzichten.



@Dolfin
Das kürzere Boot hat eine Innenverkleidung der Bordwand, welches es noch stabiler macht. (Dieser Bootstyp wird in Schottischen Häfen gerne als Arbeitsboot der Hafenmeisterei verwendet.) Die Gewichtsangabe ist also kein Irrtum.

@Astarod
Genau dein früheres Problem sind meine Bedenken. Du hast die Probleme auf den Punkt gebracht, welche ich nicht haben möchte.

@Udo561
An der Slippe in Kühlungsborn ist genug Platz.
Ein Slippen über den Strand kommt aus Gewichtsgründen nicht in Frage. Mein jetziges Gespann wiegt ca. 600kg und ist für 2 Personen kaum über den Strand (Sand) zu schieben.

@Schwedenklausi
Die Kaasboll- Boote kenne ich. Ich war auch schon in der Werft in Hamburg und habe mir die Produktion vor Ort angeschaut.
 
D

Dxlfxn

Guest
AW: Neues Boot / Wie lang?

O.K.
Nun sehe ich etwas klarer.
Das erste Kriterium, welches ich an ein hochseetüchtiges Boot anlegen würde, ist eine funktionierende Selbstlenzung. Eine, die auch in der Liegebox funktioniert.
Als zweites dann die Verwendung des Bootes. Wenn du auch echte Schleppangelei andenkst - Länge läuft. Für Pilk- oder Naturköderangelei ist das 5m Teil absolut ausreichend. Allerdings nicht für die Mitfahrt von 4 weiteren Erwachsenen. Es sei denn du willst Ausflugstouren machen.
Deiner Gewichtskalkulation stehe ich sehr skeptisch gegenüber.
Trailer 250 bis 300 Kilo
Motor der 100 PS Klasse 180 Kilo
Boot 560 Kilo
Das mach maximal noch 200 Kilo Zuladung. Zu wenig.
Petri
 

Frankko

Member
AW: Neues Boot / Wie lang?

Moin
die Selbstlenzug funktioniert auch ohne Fahrt. Die Lenzöffnungen kann man, im Bedarfsfall, mit Klappen und einem Schraubverschluss verschließen.

Ist mit dem 5m- Boot ein Schleppangeln zu beschwerlich um daran Spaß zu haben?

Maximal 3 Angler, incl. meiner Person, sollten Platz haben. Standardausflüge: 1- 2 Angler.

Wie sieht eine realistische Gewichtskalkulation aus?
 
D

Dxlfxn

Guest
AW: Neues Boot / Wie lang?

Gewicht?
Meine Schale wiegt 890 Kilo. Habe einen 70er Suzuki 4takt und einen Doppelachstrailer.
Das tatsächliche Gesamtgewicht des vollausgerüsteten und mit Angelgerät und Benzin betankten Boote beträgt 2 Tonnen.
Ich habe allerdings auch ein "bischen" was gemacht. Relings, Bugspriet, Gerätebügel, Radar, Rettungsinsel - da kommt Gewicht zusammen.

Bei Schleppangeln kommt es darauf an, was du willst. Ein bischen die 10 Meterkante entlang - oder Rügenlachse? Oder Adlergrund auf Dorsch?

5 Meter sind für 2 bis 3 Mann beim normalen Angeln kein Problem.
Aber "Offshore" ist das schon etwas Rücksicht aufs Wetter angesagt. Ein 5m Boot ist sicher immer ausreichend, wenn ich losfahren kann, wenn das Wetter paßt. Wenn ich aber wochenlang im Voraus plane und dann von 15. bis 20 März "meine" Angeltour machen will, kann es passieren, das ich nicht rauskomme oder eben dann doch bei einer 4 fahren muß.

Noch ein Tip: Wenn du dir das Boot "bauen" läßt - dann laß dir gleich eine hydraulische Lenkung einbauen. Alles andere ist auf dauer Spielkram und behindert den weiteren Ausbau ( z.B. Autopilot)

Die Selbstlenzung sollte soweit über der Wasseroberfläche liegen, das du das Boot auch im Hafen abstellen kannt ohne das ein Starkregen deinen Kahn versenkt.
Bei einem "custom made Boote" kann man ja so einiges berücksichtigen..

Petri
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Frankko

Member
AW: Neues Boot / Wie lang?

Jo, für mich kommt nur eine hydraulische Lenkung in Frage, auch wenn es ein bissel teurer ist.
Dafür habe ich schon zu viel über Probleme bei mechanischen Lenkungen gelesen, als dass ich anders denken würde. Die Bowdenzüge frieren wohl recht schnell ein.

Einen gebremsten 1,7to Trailer von Loulou oder Ohlmeier soll es werden. Ich hoffe mal, dass das eine gute Wahl ist.

Ich wohne wenige km von der Küste entfernt und kann, wenn das Wetter und die Arbeit passen, los. Hier habe ich hier eine schöne Küste und es zieht mich nicht nach Rügen.

Ein bisschen Mefos an der 5m- 15m Linie zu schleppen würde mir ausreichen.
Ansonsten Dorsche mit Gummi jiggen und auch mal einen Plattfisch an der faulen Rute fangen.
So der Plan.

Da du es schon ansprichst, was sollte man noch berücksichtigen? Jetzt nicht die 1.000 kleinen Dinge, die einem dann immer erst zu spät einfallen, nein ich meine Grundsätzliches.
Vielleicht habe ich ja was vergessen.
 
D

Dxlfxn

Guest
AW: Neues Boot / Wie lang?

Hallo,
klingt alles sehr vernünftig. Wenn du bei deinen Plänen bleibst, reicht das 5m sicher auch. Allerdings wärst du der erste Bootsbesitzer, der nach 3 oder 4 Jahren dann nicht die allseits gefürchtete "3-Fuß-Krankheit" bekommt.

Ich würde mir eine ordentliche Fischkiste ( groß, dicht und mit einer Zerhackerpumpe) einbauen lassen. Eine vernünftige Deckswaschanlage ( zum aufklarieren und Fische säubern ) wenn man eine gute Selbstlenzung hat, eine tolle Sache.
Laß genügend Lerrohre legen. Vom Steuerstand in jede Bootsecke ein 50er und vom Steuerstand zur Motorwanne ein 100er.
Bei einem fest eingebauten Innenboden eine guten Grundablaß ans Heck.
Gruß und Petri
 

Dorschbremse

Urlaub ist grundsätzlich zu kurz
Teammitglied
AW: Neues Boot / Wie lang?

Allerdings wärst du der erste Bootsbesitzer, der nach 3 oder 4 Jahren dann nicht die allseits gefürchtete "3-Fuß-Krankheit" bekommt.


100% richtig- siehe Knurri #6
Und diese Krankheit ist richtig teuer- da kommt keine Krankenversicherung für auf!
 

greys

Member
AW: Neues Boot / Wie lang?

hallo ich habe ca. 45 jahre erfahrung im bootssport von 3m bis 14m.
hier ein paar tips die geben kann.
1.länge läuft--- breite bringt stabi.
2.mittelfahrstand zum stehen
3. bimini top für schlechtes wetter und ruten halterung
4. vorm fahrestand eine mini toilette/porta potti
durch den mittelfahrstand top begehbar ( zum anlegen usw.)
schau mal bei den amis nach
für mich ein opt. angel und fun boot ohne persenning.
zum reinigen einfach schlauch reinhalten und mit guten pumpen wieder über board.
grus greys
 

Frankko

Member
AW: Neues Boot / Wie lang?

Vor der "3- Fuß- Krankheit" habe ich auch ein bisschen Angst.
Eine Fischkiste mit Wasserzufuhr hatte ich geplant. (So was wie auf den US- Bass- Booten.) Aber eine richtig Große.
Aber eine Zerhack- Pumpe??? Meinst du für die Fischabfälle?
Deckswaschanlage ist was Feines.
Leerrohre hätte ich in dieser Menge nicht vorgesehen. Werde ich aber machen lassen. Schaden kann es nicht.
Einen Außenborder habe ich wegen der Wartung geplant. Damit bin ich auch später noch flexibler.

Mini- WC. Ein ganz neuer Gedanke.
Momentan wird ein Eimer für die Pinkelpausen genutzt.

Ich denke mal, dass ein Mittelfahrstand zum stehen eine gewisse Windanfälligkeit mit sich bringt. Wünschen würde ich mir schon so was.

Da werde ich, nach Sammlung meiner Wünsche alles der Werft mitteilen und auf Machbarkeit prüfen lassen.

Keine Persenning macht auch Sinn. Daran hätte ich nicht gedacht.
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Neues Boot / Wie lang?

hört sich ja spannend an dein Projekt !
bin ja mal gespannt was bei rauskommt ...
denke nicht das ein kleiner Mittelfahrstand sooo windanfällig ist und wenn doch dann halt nen driftsack über board |rolleyes
so ganz ohne was , also kein Fahrstand, kein Spitzschutz o.ä. würd ich auf der Ostsee nicht mehr fahren wollen ...
 

volkerm

Active Member
AW: Neues Boot / Wie lang?

Hallo Frank,

wie gut kennst Du die Sliprampe?
Musst Du da weit ins Wasser mit dem Trailer?
Wenn die Trommelbremsen Salzwasser kriegen...
Schon einmal über einen Dauer- Liegeplatz nachgedacht?

Ich habe schon viele Bootswechsel durch, billig war keiner, darum die Fragen.

Grüße

Volker
 
Oben