Neue Kormoran-Verordnung für Schleswig-Holstein

Newsmeldung:

cormorant-3721174_1920.jpg

Neuregelung der Kormoran-Verordnung in Schleswig-Holstein tritt in Kraft

In Schleswig-Holstein tritt die überarbeitete Kormoran-Verordnung in Kraft. Sie beinhaltet neue Regelungen für Vergrämungsabschüsse und weißt Schutzgebiete aus, in denen ein Abschuß der Vögel nicht erlaubt ist.

Wichtigste Neuerung der Verordnung ist die Regelung, dass Kormorane zwei Wochen lang im Umkreis von 300 Metern um Orte abgeschossen werden dürfen, an denen Aale besetzt wurden.
Auch an Teichanlagen bleibt der Vergrämungsabschuss außerhalb der Brutzeit möglich. Jungvögel können dort ganzjährig geschossen werden.
Außerhalb der Brutzeit dürfen Erwerbsfischer außerdem auch durch gezielte Störungen die Bildung von Kolonien verhindern.
Am Großen Plöner See und an der Schlei sind Abschüsse von Kormoranen grundsätzlich nicht mehr zugelassen, da diese Gewässer EU-Vogelschutzgebieten sind. Die ansässigen Fischer haben die Möglichkeit bis zu 10 000 Euro je Betrieb jährlich als Ausgleichszahlung zu beantragen.


Weitere Infos zu diesem Thema findet Ihr hier:
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/fischerei-kiel-umgang-mit-kormoranen-im-norden-neu-geregelt-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-190821-99-550299?fbclid=IwAR1f3fY4PzDOzjTGuE_uRku5OEVuNSFdwkBEFHuFBzKIZogGxWFdKV7zSQQ

Quelle: www.sueddeutsche.de
 

Kommentare

Oben