Nematoden in Alster-Zandern

Billybass

Einnorder
Beim Filetieren eines heute in der Alster gefangenen Stachelritters
habe ich in beiden Backen, mit dem bloßen Auge gut erkennbare, Nematoden entdeckt.

Habe Filets und Backen erstmal eingefroren, nach 48 Stunden sollten die kleinen Fadenwürmer ihr Leben ausgehaucht haben...

Frage: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Nematoden in Süßwasserfischen
bzw. ist das was ungewöhnliches ?

Gruß

Billybass
HAMBURG
 

Skorpion

Mefo-Hunter
AW: Nematoden in Alster-Zandern

Billybass schrieb:
habe ich in beiden Backen, mit dem bloßen Auge gut erkennbare, Nematoden entdeckt.

Habe Filets und Backen erstmal eingefroren....

Frage: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Nematoden.....
Gar keine, denn sowas kommt mir nicht in`s Haus #d :)

Und warum?

hier die Antwort:;)


(Quelle: Dr. med. Gertrud Esche)

Was sind Fadenwürmer (Nematoden) ?

Fadenwürmer sind Parasiten, die den Menschen befallen können.

Die Eier der Fadenwürmer werden entweder meist über die Nahrung und / oder den Kot übertragen. Kinder können sich selbst erneut mit Fadenwürmern infizieren, indem beim Kratzen die Eier der Fadenwürmer unter die Fingernägel gelangen und diese wieder verschluckt werden.

Welche Beschwerden treten auf?

Am häufigsten ist ein starker Juckreiz im Bereich des Afters. Dieser tritt typischerweise nachts auf und wird durch Wärme (warme Decke) verstärkt. Bei Mädchen und Frauen kann sich die Entzündung bis zur Scheide ausbreiten.

Wie werden Fadenwürmer diagnostiziert?

Eltern entdecken eine Infektion ihrer Kinder mit Fadenwürmern häufig dadurch, dass sie lange (bis zu ein cm große), fadendünne Würmer um den After herum oder im Stuhl des Kindes sehen. Die Eier der Fadenwürmer werden mit Hilfe von Klebefolie nachgewiesen, die im Afterbereich aufgelegt wird. Sowohl die Eier als auch die Fadenwürmer werden vom Arzt unter dem Mikroskop beurteilt.....



Ich wünsche schon mal


|supergri
 
Zuletzt bearbeitet:
N

nordman

Guest
AW: Nematoden in Alster-Zandern

also, mal ganz im ernst: ich habe im elbe-lübeck-kanal auch schon zander mit nematodenbefall gefangen. ist aber nur in einem jahr aufgetreten, danach hab ich sowas nie wieder gesehen.
 
AW: Nematoden in Alster-Zandern

Skorpion schrieb:
Gar keine, denn sowas kommt mir nicht in`s Haus #d :)

Und warum?

hier die Antwort:;)


(Quelle: Dr. med. Gertrud Esche)

Was sind Fadenwürmer (Nematoden) ?

Fadenwürmer sind Parasiten, die den Menschen befallen können.

Die Eier der Fadenwürmer werden entweder meist über die Nahrung und / oder den Kot übertragen. Kinder können sich selbst erneut mit Fadenwürmern infizieren, indem beim Kratzen die Eier der Fadenwürmer unter die Fingernägel gelangen und diese wieder verschluckt werden.

Welche Beschwerden treten auf?

Am häufigsten ist ein starker Juckreiz im Bereich des Afters. Dieser tritt typischerweise nachts auf und wird durch Wärme (warme Decke) verstärkt. Bei Mädchen und Frauen kann sich die Entzündung bis zur Scheide ausbreiten.

Wie werden Fadenwürmer diagnostiziert?

Eltern entdecken eine Infektion ihrer Kinder mit Fadenwürmern häufig dadurch, dass sie lange (bis zu ein cm große), fadendünne Würmer um den After herum oder im Stuhl des Kindes sehen. Die Eier der Fadenwürmer werden mit Hilfe von Klebefolie nachgewiesen, die im Afterbereich aufgelegt wird. Sowohl die Eier als auch die Fadenwürmer werden vom Arzt unter dem Mikroskop beurteilt.....



Ich wünsche schon mal


|supergri
bääähhh, hört sich ja legger an :v :v :v
 

Hechthunter21

Ranjith_01
AW: Nematoden in Alster-Zandern

Billybass schrieb:
Beim Filetieren eines heute in der Alster gefangenen Stachelritters
habe ich in beiden Backen, mit dem bloßen Auge gut erkennbare, Nematoden entdeckt.

Habe Filets und Backen erstmal eingefroren, nach 48 Stunden sollten die kleinen Fadenwürmer ihr Leben ausgehaucht haben...

Frage: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Nematoden in Süßwasserfischen
bzw. ist das was ungewöhnliches ?

Gruß

Billybass
HAMBURG
Willkommen & viel Spass hier an Board...!

& zu deiner Frage:
würde einen so Befallenen Fisch abschlagen & entsorgen;) in Zukunft...
 

pechi24

Member
AW: Nematoden in Alster-Zandern

@ Scorpion

Igittigitt

Da ich gestern gerade das Filet eines verangelten Zanders ohne einfrieren gegessen habe, ist mir im Moment echt schlecht.
 
R

Rausreißer

Guest
AW: Nematoden in Alster-Zandern

Tja das kommt schon leider vor.
Hauptsächlicher ist aber der Stint betroffen,
der aber ja maßgeblich an den guten Zanderbeständen beteiligt ist.

Hmm, wenn wir gerade bei der Nahrungskette sind:?|kopfkrat
Verbreiten Kormorane eigentlich die Vogelgrippe:)

R.R.|bla:
 

Billybass

Einnorder
AW: Nematoden in Alster-Zandern

Keine Panik !

Habe heute a) mit dem Bundesforschungsamt für Fischerei und b) einem der großen Hamburger Fischhändler gesprochen.

Ergebnis:

a) Völlig unproblematisch, die Nematoden gehen beim Braten/Garen/Grillen
kaputt und stellen somit keine Gefahr für den Menschen dar. Abhängig von Art und Anzahl der festgestellten Nematoden also eine rein ästhetische Frage, ob man den Fisch verzehren will oder nicht.

b) (Chef der Abteilung ist selbst eifriger Zander-Jäger) sagt genau das gleiche. Der Hering (siehe Nematodenskandal vor ein paar Jahren) ist schließlich das Paradebeispiel dafür, dass nach entsprechender Behandlung (Schockfrieren) der Genuß des Fisches ohne Folgen möglich ist.

Zu dem Posting mit den Darmparasiten (leckker Afterjucken):
Der Spulwurm, den Du beschreibst nascht sich durch Deinen Darm und hat nichts mit den in Fischen vorkommenden Nematoden zu tun.

Beim Kratzen brauchst Du also nicht ans Angeln zu denken ;-)

Gruß

Billybass

PS: Übermorgen hau ich mir meine Bäckchen und Filets in die Pfanne
PPS: Yummy !
 

shipper

Member
AW: Nematoden in Alster-Zandern

@ all


Nematoden gehören zu den häufigsten Parasiten bei Seefischen. Jedoch auch vorkommend im Brackwasser und Gewässern die im direkten und indirekten Einzugsbereich zur See liegen. Zunehmend saubere Gewässer sorgen für eine große Artenvielfalt. So habe ich in der Weser bei Stolzenau (zwischen Nienburg und Minden) Flundern gefangen.(und keine Kleinen) Vor allem Hering, Lumb, Leng aber auch Makrele, Dorsch und Rotbarsch können befallen sein. So auch Hecht, Zander und besonders Karpfen usw. Ebenso können auch Zuchtanlagen und Forellenpuff`s betroffen sein, dort werden die Nematoden mit frischem Besatz geliefert. Einmal Nematoden, immer Nematoden; eben durch die Ausscheidungen der Fische.
Die Parasiten werden von den Fischen mit der Nahrung aufgenommen und besiedeln vor allem den Magen-Darm-Trakt von wo aus sie ins Fleisch eindringen können. Als Endwirte der Nematoden gelten etwa Robben, Wale, Delphine und Seevögel aber auch Enten, Schwäne, Haubentaucher usw. In den Speisefischen der nördlichen Breitengrade kommen vor allem zwei Arten vor, die für den Menschen gefährlich werden könnten: der Heringswurm und der Kabeljauwurm.

Gelangen die Nematoden (z.B. Heringswurm: Anisakis genera ) lebend in den menschlichen Darm, können sie in der Wand des Darm-Trakts geschwürähnliche Prozesse ( Anisakiasis) verursachen. In Ländern in denen Fisch oft roh oder fast roh gegessen wird tritt die Anisakiasis relativ häufig auf. Die in Deutschland vorgeschriebenen Verarbeitungsverfahren gewährleisten im allgemeinen, daß die Nematodenlarven abgetötet werden und keine gesundheitliche Gefahr mehr darstellen. Seit 1988 gelten strenge Bestimmungen die den Verbraucher vor lebenden Nematodenlarven in Fischen schützen sollen. So werden Filets auf Leuchttischen kontrolliert. Zu stark von Parasiten befallene Fische dürfen nicht verkauft werden. Matjes wird vor der Marinierung kurz schockgefroren und die Nematoden so getötet..
Entsprechend der Fischhygiene-Verordnung dürfen parasitenbefallene Fische in keiner Form in den Lebensmittelverkehr gebracht werden. In dieser Verordnung sind außerdem das Ausnehmen der Fische, ihre Kühlung, Sichtkontrollen und Behandlungsverfahren zur Abtötung von Parasiten geregelt. Trotz großangelegter Kontrollen (sorgfältiges Durchleuchten der Fischfilets) kann es nicht immer verhindert werden, dass Frischfisch der mit Nematoden verunreinigt ist im Lebensmittelhandel angeboten wird. Sollten Sie daher beim Kauf frischen Fischfilets kleine fadenförmige Würmer in der Muskulatur oder auf der Oberfläche des Fischfleisches finden verzichten Sie auf den Verzehr dieses Fisches. Bringen Sie die Ware zum Händler zurück oder wenden sich an Ihr örtliches Lebensmitel-Untersuchungsamt.
Um die Nematodenlarven weitgehend zu beseitigen, müssen die Fische gleich nach dem Fang sorgfältig ausgenommen und die Bauchlappen entfernt werden. Eventuell noch im Fischfleisch verbleibende Nematodenlarven werden durch Tiefgefrieren (auf –20°C innerhalb von 12 Stunden, funktioniert jedoch nicht bei üblichen Haushaltsgeräten) oder durch andere Zubereitungsverfahren wie Kochen und Braten (mindestens 70°C), Salzen oder Marinieren (nach bestimmten Vorgaben) abgetötet. Nematoden im gegarten Fisch sind eher ein ästhetisches Problem. Wer selbstgefangenen Fisch zubereitet, sollte die Bauchlappen entfernen und den Fisch gut durchgaren. Zur Herstellung von Sushi oder Matjes sollte selbstgefangener Fisch nicht verwendet bzw. vorher gefroren werden.
Gesundheitsgefahren drohen im Grunde nur dann, wenn der Fisch roh gegessen wird (Sushi) oder wenn die Nematoden durch die Zubereitung nicht vollständig abgetötet werden (z.B. zu kurzes Marinieren von rohem Fisch - Matjes). Die in Deutschland immer beliebter werdenden Sushi Restaurants, die den Fisch roh servieren, unterliegen daher besonderen hygienischen Standards. Für Sushi eignet sich nur außerordentlich frischer Fisch.
Also Nematoden können selbst bei im Handel gekauftem Fisch vorhanden sein, jedoch sollte man das ganze nicht überbewerten.

Gruß shipper
 

Honeyball

endlich EX-Mod
AW: Nematoden in Alster-Zandern

Grundsätzlich sollten wegen der Nematodengefahr Fische aus Meer und Meernahen Gewässern nur nach entsprechender Zubereitung verzehrt werden, sprich: gekocht, gebraten oder gebacken bzw. erst nachdem sie eingefroren waren.
Also: Bereitet Euer Sushi nur noch aus Tiefkühlfisch !!!:m

Wichtig ist (und darin besteht die eigentliche Gefahr), dass beim Räuchern und den damit verbundenen niedrigen Gartemperaturen ein Überleben der Biester nicht ausgeschlossen werden kann. Deshalb ist es sinnvoll, die Fische vor dem Räuchern einzufrieren.
 

nixfang

Member
AW: Nematoden in Alster-Zandern

".....Um die Nematodenlarven weitgehend zu beseitigen, müssen die Fische gleich nach dem Fang sorgfältig ausgenommen und die Bauchlappen entfernt werden. Eventuell noch im Fischfleisch verbleibende Nematodenlarven werden durch Tiefgefrieren (auf –20°C innerhalb von 12 Stunden, funktioniert jedoch nicht bei üblichen Haushaltsgeräten)....."

- WIE, DA LEBEN DIE NOCH - wenn ich die bei mir mit -18° froste ???|evil:
 

shipper

Member
AW: Nematoden in Alster-Zandern

@ nixfang

Übliche Haushaltsgefriergeräte sind nicht in der Lage in kürzester Zeit die Temperatur herunter zu bringen.
Es hilft nur SCHOCK frosten. Das heißt, von Gefrierguttemperatur in kürzester Zeit auf mind. - 20 Grad zu kommen, besser - 25 Grad.
Aber wie ich schon erwähnt hatte, man darf das Ganze nicht überbewerten.
Bisher sind noch keine nennenswerten Erkrankungen in unser Breiten bekannt.

Gruß shipper

NS.: Vor allen Dingen muß diese Temperatur mindestens 12 Std. gehalten werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

HildoZ

süchtig seit 12
AW: Nematoden in Alster-Zandern

Moin Moin

alter Thred aber scheinbar aktuelles Thema.

Ich habe heute beim filetieren eines Zanders aus der Süderelbe Würmer gefunden.
Die waren zusammengerollt im Fleisch.
Einige waren scheinbar schon älter und tot (hart und ausgetrocknet).
Andere finge an sich fleißig zu bewegen nachdem ich sie aus dem Fleisch 'befreit' hatte.

Die biester sehen aber ehr gelb / rötlich aus (und nicht weiß wie ich irgendwo gelesen habe).

Weiß jemand ob das Nematoden sind oder was anderes???

Gruß,
Hildo
 

Anhänge

Patrick83

Mitglied
AW: Nematoden in Alster-Zandern

Ach nicht wirklich...
Die Sache ist nur,das ich den Fisch gegessen hätte!
 
Oben