multirolle mit oder ohne schnurführung

multirolle mit oder ohne schnurführung da wollte ich mal als nicht mehr ganz anfänger nach euren meinungen fragen. habe selber 3 exemplare und kann nicht ganz sagen welches ich nun besser find bei der größeren penn commander 20 (bitte nicht schlagen)|rolleyes habe ich keine binn aber sehr gut zurechtgekommen.

p.s. bin mit der commander bisher sehr zufrieden , hab aber schon gehört das sie fuer einige ein rotes tuch ist. beim pilken bis 120 m nie probleme gehabt und mein größter dorsch von 120 cm ließ sich gut einleiern
 

Jirko

kveite jeger
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

moin käptn iglo #h

ersteinmal nen herzliches willkommen hier on board… ich hoffe, du hast ne menge spaß bei uns und mit uns.

meine meinung: eine schnurführung gehört lediglich an eine baitcaster-multi, mit welcher ich permant köder auf distanz bringen möchte, um diese aktiv zu präsentieren, da ich bei diesem aktiven fischen den daumen nicht einsetzen kann, da die rechte hand die rute führt und die linke sich an der kurbel zu schaffen macht.

bei reinem bootsfischen auf norges fahrwassern ist eine schnurführung nur eines: ne schwachstelle. das verlegen der multifilen mit den daumen, selbst beim fullspeedfischen auf die schwatten, ist nach ner gewissen phase (1-2 tage) kein problem mehr. für´s erste sollte man(n) sich den daumen tapen und dann läuft´s wie von geisterhand #h
 

rebutia

Member
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

Bin absolut Jirkos Meinung. Das Verlegen mit dem Daumen geht wie von selbst und ohne nachzudenken. Für mich ist eine Schnurführung bei einer Multirolle ähnlich überflüssig wie bei eine Stationärrolle die Möglichkeit die Rücklaufsperre auszuschalten. #h
 
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

Also erstmal verlass Dich nicht auf eine Penn Comander 20. So ein Sche... hatte ich auch mal! Ungelogen bei nem kleinen 2 kg Schwatten ist das Getriebe im Arsch gegangen... Aber vielleicht lag es ja nur an meiner Art zu kurbeln :)) Aber nun zur Frage mit oder ohne Schnurführung! Wer einmal ohne gefischt hat fischt nicht mehr mit... Meines Erachtens fast nur Vorteile.... Der größte für mich.. der Köder sinkt wesentlich schneller weil keine Schnurführung den Ablauf der Schnur verlangsamt! Aber ich denke da kommst du auch selber drauf irgendwann genauso wie du merkst das deine Commander nichts handfestes ist... Hab die selben Erfahrungen gemacht :)
 

Ralf-H

Member
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

käptn iglo schrieb:
multirolle mit oder ohne schnurführung da wollte ich mal als nicht mehr ganz anfänger nach euren meinungen fragen. habe selber 3 exemplare und kann nicht ganz sagen welches ich nun besser find bei der größeren penn commander 20 (bitte nicht schlagen)|rolleyes habe ich keine binn aber sehr gut zurechtgekommen.

p.s. bin mit der commander bisher sehr zufrieden , hab aber schon gehört das sie fuer einige ein rotes tuch ist. beim pilken bis 120 m nie probleme gehabt und mein größter dorsch von 120 cm ließ sich gut einleiern

Moin,
welche Multis hast Du denn außer der Commander |kopfkrat ? Du kannst ja spaßhalber mal bei einer die Schnurführung ausbauen und testen, wie es Dir gefällt. Ich bin derzeit dabei, bei fast allen meiner Multis die Schnurführung auszubauen, soweit vorhanden - auch bei den Baitcastern - klappt prima.
Gruß
Ralf
 
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

rebutia schrieb:
Bin absolut Jirkos Meinung. Das Verlegen mit dem Daumen geht wie von selbst und ohne nachzudenken. Für mich ist eine Schnurführung bei einer Multirolle ähnlich überflüssig wie bei eine Stationärrolle die Möglichkeit die Rücklaufsperre auszuschalten. #h

gönne doch den multianfängern bei kleineren multis die schnurverlegung, vieleicht könnte man die führung als daumen tarnen.
in bezug auf die rücklaufsperre bei sationärrollen muß ich entschieden widersprechen.
beim fischen mit 012er hauptschnur und 08er vorfach auf der match wurde mir schnell klar, daß keine noch so gute bremse eine plötzliche flucht eines karpfens funktioniert.
daß mir im gegenteil sogar äußerst wichtig ist, daß die umschaltung schnell erreichbar am hinteren oberen gehäuseteil der rolle sitzen sollte, wurde mir klar, als ich beim twistern einen vermeintlich kleinen zander beipumpte.
kurz vor der uferkante machte dieser plötzlich kehrt marsch und verabschiedete sich#h #q . rein nach gefühl schätzungsweise 15 pfund +

seitdem schalte ich beim spinnfischen nach dem anschlag die rücklaufsperre aus und habe dadurch manchen kapitalen n i c h t verloren.#6
 

tidecutter

Hossa! Hossa!
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

meine erste multi hatte auch ne schnurführung, weil ich es einfach für praktischer hielt. nach der ersten woche norge habe ich sie aber auch nicht mehr benutzt, weil ich sie dann nicht mehr so praktisch fand. ich finde, die bremsen die ablaufend schnur nicht unerheblich ab. die rolle hat mittlerweile den besitzer gewechselt. lehrgeld nennt man sowas, glaub ich.

kann aber trotzdem verstehen, daß sie am anfang praktisch erscheint.
 
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

Thomas9904 schrieb:
Ich stell da einfach die Bremse entsprechend ein.

zander haben ein recht hartes maul. wenn du, wie ich mit mono fischt, geht bei zu weich eingestellter bremse so mancher anschlag ins leere.
ich fische mit hart eingestellter bremse und schlage barbarisch an. seither habe ich äußerst selten aussteiger und durch die mono genügend pufferung um einen knapp gehakten fisch zu landen.
 

rebutia

Member
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

xxxxxbeim fischen mit 012er hauptschnur und 08er vorfach auf der match wurde mir schnell klar, daß keine noch so gute bremse eine plötzliche flucht eines karpfens funktioniertxxxxx.


Also so ganz verstehe ich das nicht. Ich kann doch, eine gute Bremse vorausgesetzt, die immer so einstellen, dass es nicht zum Schnurbruch kommt. Bei einem Karpfen und einem 08er Vorfach ist es dann zwar recht wahrscheinlich, dass der dann die Spule leermacht, oder ins Kraut geht., aber wenn die Schnur nun mal zu dünne ist, kannst Du das doch mit ausgeschalteter Rücklaufsperre auch nicht verhindern |kopfkrat
 

Ralf-H

Member
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

ossis angelladen schrieb:
zander haben ein recht hartes maul. wenn du, wie ich mit mono fischt, geht bei zu weich eingestellter bremse so mancher anschlag ins leere.
ich fische mit hart eingestellter bremse und schlage barbarisch an. seither habe ich äußerst selten aussteiger und durch die mono genügend pufferung um einen knapp gehakten fisch zu landen.

Moin,
warum nicht mal die Bremse während des Angelns verstellen??? Die ist doch nicht ein für allemal auf einen bestimmten Wert festgelegt |kopfkrat .
Ich habe meist die Bremse sehr weich eingestellt. Beim Anschlag just die Spule festhalten - und weiter gehts. Wenn nötig wird sie im Drill leicht nachjustiert.
Den "Rückwärtsgang" hab ich noch nie gebraucht, der ist für mich so überflüssig wie ein Kropf.
Gruß
Ralf
 

Hoad

Member
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

also ich hab die bremse zu und wenn ich dem fisch schnur geben will, kurbel ich einfach rückwärts. klappt prima. #6 .


zu den multis. ich habe nix gegen die schnurführung, und sie hat bei mir auch bis jetzt noch keine probleme gemacht. und solange das nicht ist, bleibt sie.
 

rebutia

Member
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

wie du hast die Bremse zu und kurbelst den Fisch rückwärts ;+ ;+ Was, wenn ein starker Fisch zu einer plötzlichen Flucht ansetzt #c
 

snofla

langejäger@
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

in norge beim natuangeln habe ich ne 10000er mit schnurführung und ne knallhart eingestellte bremse.

werde mir aber auch was schönes neues zulegen ohne schnurführung
 

Ralf-H

Member
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

snofla schrieb:
in norge beim natuangeln habe ich ne 10000er mit schnurführung und ne knallhart eingestellte bremse.

werde mir aber auch was schönes neues zulegen ohne schnurführung

Na, dann laß mal den bösen Butt kommen (mittlerer Leng reicht auch). Das war dann die Sekunde, in der Du Dein Geschirr das letzte mal gesehen hast |uhoh: .
Warum die wohl sowas wie Bremsen da einbauen ?????
Gruß
Ralf
 

snofla

langejäger@
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

moin ralf

beim natuangeln in mehr als 150mtr tiefe solltest auch du deine bremse zu haben damit der anschlag durchkommt und was die sache mit dem mittleren leng angeht da passiert gar nix

wenn man merkst das man was grosses drann hat oder ich kann auch sagen was gewaltig grosses dann brauchst du die bremse eh nur kurz zu lösen denn dieser fisch wird sich nehmen was er braucht
 

tidecutter

Hossa! Hossa!
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

snofla schrieb:
moin ralf

beim natuangeln in mehr als 150mtr tiefe solltest auch du deine bremse zu haben damit der anschlag durchkommt und was die sache mit dem mittleren leng angeht da passiert gar nix

wenn man merkst das man was grosses drann hat oder ich kann auch sagen was gewaltig grosses dann brauchst du die bremse eh nur kurz zu lösen denn dieser fisch wird sich nehmen was er braucht

in den tiefen nur noch circle. dann ist nix mehr mit anschlag. bremse gut einstellen und beim gegenhalten und einklinken des hakens den rechten daumen zärtlich auf die spule und rute leicht hochnehmen und gegendruck aufbauen... ach gott, ich schweife ab! muß einkurbeln - bis später
 

Hoad

Member
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

rebutia schrieb:
wie du hast die Bremse zu und kurbelst den Fisch rückwärts ;+ ;+ Was, wenn ein starker Fisch zu einer plötzlichen Flucht ansetzt #c

genau so mache ich es(allerdings nur beim spinnfischen). auch wenn ein starker fisch dran ist. geht besser als man glaubt. schliesslich federt die rute ja auch noch etwas ab.
 
AW: multirolle mit oder ohne schnurführung

@ralf h

hab neben der penn noch ne abu amb. vantage vlx 5000c(wattn name) und ne alte kogha wo ich aber nicht erkennen kann was sonst noch drauf steht da sie sehr zerkratzt ist. dann noch 3 große stationäre eine zebco rhino 5000 ne dam quick bc 180 (mit 450m 40er mono#6, ist n erbstück von oppa,die wird auf jeden fall erhalten) und ne rileh rex:)( mit der hab ich das erste mal im fjord geangelt und nen rotbarsch gefangen, damals war ich der meinung son fjord ist vielleicht 30 m tief#c war dann doch etwas ertaunt als meine schnur alle war)
 
Oben