Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

Eitsch

Member
Hallo liebe Norwegen Spezi's :)

Ich habe eine Frage bezüglich Multirollen:

Mir entgehen in Norwegen teils gute Angelplätze und große Fische aufgrund, meines Tackles. Teilweise ist es mir mit maximal 300 Gramm kaum möglich auf mehr als 100 Meter zu Fischen, je nach drift.
Im kommenden Jahr soll es auf Großleng gehen und das in Tiefen ab 140 Meter. Teilweise sind dazu 500 bis 1.000 Gramm nöitg.

Jezt die Frage. Auf was soll ich beim Kauf einer Multirolle für diese Angelei achten?
Ich nutze bisher ausschließlich Stationärrollen.

Sollte die Übersetzung möglichst klein sein?
Sollte die Rolle mehrere "Gänge" haben?
Kugellager?
Schnurfassung?
Gibt es eventuell noch irgendwelche technischen Raffinesen an einer Multirolle, die für den Einsatzzweck, unentbehrlich sind?

Eine Empfehlung verlange ich nicht :)

Grüße und vielen Dank im vorraus.
 

Ørret

Member
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

Hallo
für die Art des Angelns hab ich mir vor Jahren schon eine E-Rolle zugelegt und möchte sie nicht mehr missen. Das Hochkurbeln der schweren Gewichte von Hand zum Umsetzen oder Köder kontrollieren kann einem das Angeln in großen Tiefen ganz schnell den Spass verderben.
Kostet zwar etwas mehr lohnt aber.
 

zander67

Active Member
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

Wenn Du wirklich so schwer (1000g ist schon heftig) angeln möchtest, dann würde ich Dir zu einer E-Rolle raten, alles andere ist Quälerei.
Ich selber fische zwar nicht mehr so schwer und tief, mein Kumpel hat aber nach 14 Tagen Tiefseefischen jedes mal die Nase voll und schwört das er im nächsten Urlaub eine E-Rolle hat, aber da gibt es ja noch seinen Finanzminister:q.
Vor allem das Hochkurbeln ohne Fisch nervt:(.

VG
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

Spannend, dass gleich ne E-Rolle vorgeschlagen wird - kost ja auch ordentlich!

Erleichtert aber echt ungemein - konnte nur einmal eine angeln, musste sonst immer kurbeln.

Würd ich aber seither, wenn ich das öfter machen würde, auch in Betracht ziehen, ne E-Rolle zu kaufen.
 

Ørret

Member
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

Nach dem mittlerweile zwei Wft Rollen mittlerweile den Geist aufgegeben haben wäre meine Empfehlung die Tanacom Bull 500.....schön klein und handlich wie ne normale Multi....war letztes Jahr echt begeistert von dem Teil. Zwei Kumpels fischen die Shimano....auch gut aber deutlich klotziger
 

zander67

Active Member
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

Spannend, dass gleich ne E-Rolle vorgeschlagen wird - kost ja auch ordentlich!

Erleichtert aber echt ungemein - konnte nur einmal eine angeln, musste sonst immer kurbeln.

Würd ich aber seither, wenn ich das öfter machen würde, auch in Betracht ziehen, ne E-Rolle zu kaufen.

500-1000g ist aber auch heftig, vor allem in der Tiefe.
Und eine Avet ist ja auch nicht gerade billig, da kann man dann auch gleich eine E-Rolle kaufen und wenn man dann den zwanzigsten Minihai ans Tageslicht befördert hat, wird man seine E-Rolle nicht mehr missen wollen.

Ob das Tiefseefischen an sich Spaß macht, muss jeder für sich entscheiden, ich kenne genug die haben den ganzen Krempel wieder verkauft, da sie mit einer 20 LBS Rute und einer Avet im flachen Wasser (60-80m) deutlich mehr Spaß hatten.

VG
 

Hennesee81

Member
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

Ne Avet gibt's in MJX ab 250 Euro. Denke ne E Rolle wird ein wenig teurer werden...
 

Ørret

Member
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

Wenn man erstmal eine E-Rolle hat nutzt man sie schnell auch für leichtere Naturköderangelei....Seehecht, Rotbarsch
Und um große Köhler mit Makksystem zu suchen auch ganz praktisch.....hat man dann welche gefunden nimmt man dann das leichte Geschirr und hat Spass.
 

vonda1909

Well-Known Member
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

Hallo
ich habe da nicht die größte erfahrung doch meine alte Ryobi SLE 320 Multi so wie die Daiwa Jupiter-z 6000 waren mir in Norwegen ausreichend ob auf Rotbarsch bei 200m oder großen Dorschen Lenk oder Lump.Mann sollte ja schon etwas den Kampf spüren wenn der Fisch aus der Tiefe hoch kommt.
Aber das muss jeder für sich entscheiden einen E Kran oder mal Muskelkater nach dem Angeltag.
 

Enni

Active Member
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

... Das Fischen an sich, fällt dann für mich allerdings eher unter Nahrungsbeschaffung, ...

.. wenigstens einer mit `ner vernünftigen Einstellung ;) .. sorry, aber mit Angeln hat das nix mehr zu tun (mal für unsere sehr alten Mitangler, die unbedingt einmal im Leben Tiefsee testen möchten, oder Petrijünger mit Handicap ausgenommen) ..

.. ansonsten zum Thema:

- Übersetzung sollte der jeweiligen Kurbelarmlänge angepasst sein
- achte auf einen ordentlichen, ergonomischen Hand-Knauf
- Schnurfassung haben fast alle gängigen Modelle genug, da ja in Norwegen mit vergleichsweise geringen Diametern gefischt wird ..
- 2-Gang halte ich für unnötig, da man ja nicht stur durch kurbelt .. im Drill pumpst eh - und für das Gewichte hoch leiern musst halt eben die optimale Übersetzung finden ..
 
Zuletzt bearbeitet:

Franz_16

Mitglied
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

Ich fische oldschool eine Penn Supermariner 49l mit Powerhandle.
Das ist ab ca. 200m schon eine Quälerei, aber da ich das nur alle heilige Zeit mal mache ertrage ich das einfach.

Wenn ich öfter Tiefsee-Angeln würde, müsste auf jeden Fall eine E-Rolle her.
Ich war einige Male beim Rotbarsch-Angeln der einzige Trottel auf dem Boot der keine E-Rolle hatte - da kommt man sich schon ein bisschen veralbert vor ;)
 

Eitsch

Member
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

ok dankeschön an alle die hier geantwortet haben.

Tja.. eine E-Multi?!
Leute erstmal bin ich noch jung, zweitens das Geld und drittens muss man in der Mini Nußschale mit der wir den Romsdalfjord Jahr für Jahr bezwingen auch Strom mitnehmen.
Die E_Rolle fällt also raus.

Ich bedanke mich besonders bei "Enni" das klingt logisch und nützt mir. :)

Petri heil! #a
 

vonda1909

Well-Known Member
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

Dann denke dran 1Kurbel Drehung 1m Schnur auf der Rolle.Ist wie Fitness machen an der Frischenluft.
 

zander67

Active Member
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

ok dankeschön an alle die hier geantwortet haben.

Tja.. eine E-Multi?!
Leute erstmal bin ich noch jung, zweitens das Geld und drittens muss man in der Mini Nußschale mit der wir den Romsdalfjord Jahr für Jahr bezwingen auch Strom mitnehmen.
Die E_Rolle fällt also raus.

Ich bedanke mich besonders bei "Enni" das klingt logisch und nützt mir. :)

Petri heil! #a
Wenn eine E-Rolle für Dich nicht in Frage kommt, ist das völlig ok, mein Ding wäre das auch nicht.
Dann tu Dir aber selber den Gefallen und verabschiede dich von den 1000g Blei die Du an welche Rolle auch immer hängst.
Der Spaßfaktor hält sich da sehr in Grenzen.

VG
 
F

Franky

Guest
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

Puha - 1000 g ist wirklich schon ein Wort... ;) Bei mir hört "Spaß" auf, wenn mein schwerstes Blei (650 g) an "15 kg" (0,25 mm) Geflecht nicht mehr langt, um an den Fisch zu kommen... Bis 500 g und 150 m ist das noch erträglich aber auch gleichzeitig ärgerlich, wenn 1 Minute nach Grundkontakt ein kurzes "Rupp" den Verlust des Köders anzeigt und das Gelump (nicht Ge-Lumb ;)) wieder nach oben muss...
Leider gibt es wohl die Senator 112H mit gut 4:1 nicht mehr. Die war/ist dafür echt gut...
 

Enni

Active Member
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

@ Zander67 + Franky: muss ich euch recht geben .. bei mir ist die Schmerzgrenze (mittlerweile) bei 750 g auch erreicht :m.. auch wenn ich in früheren Jahren doch hin und wieder bis 1400 g genutzt habe :q... denn es gibt tatsächlich Modelle, mit denen das doch noch relativ easy funzt .. das fühlte sich dann vergleichsweise wie 500 g an `nem "unmöglichen" Modell an ...

... aber wie gesagt; meine Erfahrungen über die Jahre zeigen auch, dass ab 750 g dann eh nicht die besten "deepsea-conditions" vorhanden sind und der Fangerfolg sich in Grenzen hält .. dennoch gibt es aber Freaks, die absolut drauf stehen und eben ihre eine jährliche Woche hardcore durchziehen und das auch geniessen - wenn nötig auch mit 1500 g ;) ..

@Eitsch: gibt einige Hersteller, die im Zubehör extra lange Kurbelarme anbieten (beispielsweise Avet - auch wenn du ausdrücklich keine Empfehlungen verlangst) .. einfach mal über den Winter bissl damit beschäftigen, dann findet sich schon was #6
 

zander67

Active Member
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

Puha - 1000 g ist wirklich schon ein Wort... ;) Bei mir hört "Spaß" auf, wenn mein schwerstes Blei (650 g) an "15 kg" (0,25 mm) Geflecht nicht mehr langt, um an den Fisch zu kommen... Bis 500 g und 150 m ist das noch erträglich aber auch gleichzeitig ärgerlich, wenn 1 Minute nach Grundkontakt ein kurzes "Rupp" den Verlust des Köders anzeigt und das Gelump (nicht Ge-Lumb ;)) wieder nach oben muss...
Leider gibt es wohl die Senator 112H mit gut 4:1 nicht mehr. Die war/ist dafür echt gut...

https://www.ebay.de/itm/Vintage-Pen...050205?hash=item5b363de61d:g:-LkAAOSwc-tY7WLe

dann aber schnell.
 

vonda1909

Well-Known Member
AW: Mulitrolle für Großfisch in großer Tiefe! Worauf achten?

Wir waren in der höhe Saltstraumen das ist gegen über den Lofoten in den Fyorden bist du nicht auf Grund gekommen und unter 1000gramm ist wech getrieben um Fänge mustet du dich nicht sorgen Dorsche weit über 1m waren an der Tagesordnung.Wie gesagt meine Ryob1 SLE mit 4.0:1 war ausreichend
 
Oben