Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

Karstein

Uuuund tschüss.
So liebe Lüt,

ich hab mich mal drangesetzt, unsere dreiwöchigen Urlaubserlebnisse komprimiert zusammengeschrieben und ein paar der hunderte von Fotos rausgesucht. |uhoh:

Viel Spaß beim Lesen und Gucken! :m

05Ausblick.jpg

Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005​

Wie jedes Jahr waren Tanja und ich samt meinen Eltern und „Paddy“ am Moldefjord, direkt am Eingang des Romsdalsfjordes. Und wie jedes Jahr vergingen die Tage bei unseren norwegischen Freunden wie im Flug…

Die Anreise

…startet mit kurzer Fahrt von Berlin nach Rostock.

Hier sehen wir die ausgemusterte „Delphin“ der TT-Line, welche fortan im arabischen Raum als „Almottaheddah-1“ unter der Flagge von Jeddah fahren wird.

05Delphin.jpg

Wir hatten die Scandlines-Nachtfähre nach Trelleborg gebucht und kommen Punkt 6:15 Uhr am folgenden Morgen in Schweden an. Wegen der Einweihung der neuen Svinesund-Brücke und den zu rechnenden Staus fahren wir in Göteborg von der E6 ab und genießen eine herrliche Fahrt quer durch Värmland und am Vänernsee entlang. Außerdem kann ich Tanja endlich einmal zeigen, wo ich meinen allerersten Schweden-Urlaub 1977 verbracht hatte – am Glafsfjorden:

05Glafsfjorden.jpg

Über Elverum geht´s dann nach Hamar und wieder auf die E6. Nach rund 12 Stunden Autofahrt quartieren wir uns abends im einfachen, aber guten „Dovreskogen“ Motel in Dovre ein. Am nächsten Morgen geht´s ausgeschlafen an Uwe Onken´s Camps und dem Rødvenfjord vorbei Richtung Molde und landen gegen 16 Uhr in unserem Ferienhaus – nach 1400 Kilometern auf dem Tageskilometerzähler.

Das Wetter

…überrascht uns mit Temperaturen um die 13 Grad und blauem Himmel am Fjord. Oddbjørn und Torstein bedanken sich abends bei uns, dass wir endlich besseres Wetter mitgebracht haben – die letzten drei Wochen seien stürmisch und verregnet gewesen. So haben wir denn auch anderthalb Wochen stabile Wetterlage mit leichten Winden aus NO bis O, bis uns am 23.06. ein Sturmtief mit „kuling“ aus SW, Regen und Temperaturen um die 12 Grad für eine Woche in den Fängen hält – zum Teil können wir nicht auf den Fjord raus. Am 28.06. ist das Tief dann endlich nach Nordosten abgezogen, und ein Hoch begleitet uns bis zum Ende des Urlaubes.

Kurios: Møre og Romsdal hatte das schnee – und regenreichste Frühjahr seit 50 Jahren. An den Trollstigen und dem Geirangerfjord türmten sich Schneeberge bis zu 7 Meter Höhe auf. Die Folge waren extrem starke Wasserfälle und reißende Flüsse, teils mit immensem Hochwasser. Was aber auch angeblich perfekt für eine gute Lachssaison an den Flüssen werden soll, ich bin gespannt.

Wie viel Schnee noch liegt, zeigt der Blick an Sekken vorbei Richtung „Roms“, mit Hurtig Linie im Vordergrund:

05HurtigSekken.jpg

Die Nachbarn

…sind der Grund, warum wir immer wieder in diese Ecke fahren! Direkt neben uns wohnen Bente, Oddbjørn, Wenke, Torstein, Ann Merethe und Olav, die uns wie immer herzlichst empfangen. „Paddy“ wird nicht weniger begrüßt von seiner Freundin „Fiffi Trixi Belle“.

05PaddyFiffi.jpg

Für die große Willkommensparty haben wir extra frisches Fleisch und Thüringer Rostbratwürste aus Tyskland mitgebracht – was von ihnen mit genießenden Lauten gewürdigt wird.

05Grillparty.jpg

Auch die Mittsommerparty, zum Wochenende hinverlegt, wird einmal wieder legendär. Hatte Torstein doch extra gesagt, der neue Hafen müsse fertig werden, bis Tanni und ich ankommen – und sie haben es tatsächlich geschafft! Wir können ein echtes Mittsommer-Hafenfest feiern!

05Hafen.jpg


05Hafen1.jpg

Kurios: einige hundert Meter südlich von uns finden sich in unserer ersten Woche je zwei Autos voller polnischer und zwei Autos voller deutscher Gäste in den dortigen Ferienhäusern ein. Militärisch durchorganisiert treiben jeden Morgen Punkt 8:00 Uhr 5 vollbesetzte Boote, die Ruten mit Pilkern und Unmengen an Beifängern bestückt, an den Scharrkanten und direkt neben der Lachsfarm entlang, lassen keinen noch so kleinen Fisch entweichen. Mittags sehen wir sie rund drei Stunden Filetieren, bevor sie dann von nachmittags bis spät abends weitere Beutezüge auf dem Fjord veranstalten – mit weiteren Filetieraktionen bis 2 Uhr nachts….

05Lachsfarm.jpg

Oder dieser „gastfreundliche“ Touri, welcher das wunderschöne hölzerne Norwegerboot mit seiner deutschen Nationalflagge „verziert“ hat…

05Tyskeflag.jpg

Für Tanja´s „Wie süüüüß!“ –Instinkte gibt´s natürlich auch was zum Frohlocken – zwei drei Wochen alte Fjordpferd-Fohlen, das ist natürlich was für meine passionierte Reiterin:

05Fohlen.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Supporter

Ich Liebe Dynamo
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

Sauber,toller Bericht,supi Bilder-----Vielen Dank #6
 

Karstein

Uuuund tschüss.
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

Das Angeln

…ist schwierig und selektiv wie noch nie in diesem Gebiet! Eine Wassertemperatur von rund 12 Grad im Fjord plus der lange anhaltende Wind aus östlichen Richtungen hält anscheinend nicht nur die Makrelen, sondern auch die großen Seelachse weit draußen vor der Küste zurück. Und das, obwohl teilweise gleich drei riesige Rudel Möwen an unterschiedlichen Stellen des Fjordes nach den großen Schwärmen Brislingen jagen. So oft wir mitten in diesem brodelnden Treiben das Mittelwasser nach Havseis abfischen – es sind immer nur die kleinen Seelachse um die 40 cm Länge am Jagen. Top Stellen, an denen wir früher immer gute Dorsche und Pollacks fingen, sind ausgestorben…

Also ist Suchen angesagt! Dank unseres nagelneuen Lowrance-GPS-Farb-Echolotes finden wir die hoffnungsvollen großen Sicheln auf Wassertiefen von 10-70 Meter bei 200 – 400 Meter Wassertiefe, diese aber zumeist immer als Einzelgänger.

05Lowrancesei.jpg

Die Seelachse sind mühselig erkämpft, doch mit dem 120 gr Black Panther und den schnellen Multis können wir sie an den Haken locken. Die Fänge schwanken – mal haben wir keinen einzigen, nächstes Mal drei, ein anderes Mal dann gleich 10 gute Seelachse an einem Tag. Doch mehr als fünf Fische entnehmen wir nie, lassen die unverletzten wieder schwimmen – das würdigt auch „Paddy“:

05HiFive.jpg

Überwiegend treffen wir allerdings die kampfstarken „Halbwüchsigen“ an:

05KenSei.jpg


05TanniSei.jpg

Nach und nach finden wir die Tage dann auch die „Mietwohnungen“ der Dorsche und Pollacks. Sie sind den Kleinköhlerschwärmen südlich in den Fjord gefolgt und erwarten unsere Pilker auf 40-60 Meter Wassertiefe. Tanja schiebt sich erst einmal ihre Pollack-Bestmarke mit diesem 15 Pfünder nach oben:

05TanniPollack.jpg

Ein paar Tage später interessiert sich dieser Dorsch für Tanja´s Black Panther:

05TanniTorsk.jpg

Der aber zwei Tage später an meiner Rute von seinem großen Bruder mit 17 Pfunden getoppt wird:

05KenDorsch.jpg

Wir variieren mit Pilkerform und –farbe, was nicht immer verkehrt ist – wie Tanja mit ihrem first-ever Flügelbutt beweist, gefangen auf orangefarbenem Pearl-Select:

05TanniButt.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Karstein

Uuuund tschüss.
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

Noch fataler sieht die Naturköderangelei aus – wir haben diesmal keine Heringe dabei, und die Makrelen sind ja noch nicht im Fjord. Also ein paar kleine Seelachse gefangen und deren Filets an den tollsten Sand- und Kiesgründen des Seegebietes angeboten, nach dem Motto: „Großer Köder = großer Fisch!“ kam auch der B2 Luhr Jensen Squid häufig zum Einsatz:

05B2Squid.jpg

Kein ersehnter Ruck am anderen Ende, nix. Die Köder werden von Tag zu Tag immer kleiner, was auch für die beißenden Fische gilt, ob nun Molvinchen Molva

05TanniMinileng.jpg

oder Lipp(enstiftgrößen)fische

05Lippfisch.jpg


05Lippfisch1.jpg

Zum Testen einer neuen Fliegenfischerkombo wandern wir eine Stunde lang in die Berge zu einem Bergsee, der herrlich idyllisch gelegen ist:

05Fjellsee.jpg

Wir filmen und fotografieren und fangen auf Fliege und Mepps-Spinner dutzende der kleinwüchsigen Steinforellen, welche uns am Abend frisch aus dem Tischräucherofen schmecken.

05FliFi.jpg

Aber das Wichtigste ist der Spaß und die Kurzweil – und von Beidem haben wir genügend beim Angeln gehabt!

Kurios: es ist der allererste Urlaub seit 12 Jahren, in dem wir KEINEN EINZIGEN Lumb fangen (Hallo Nick! ).

Auf über 90 Metern Wassertiefe findet ein Goldlachs meinen Black Panther sichtlich interessant – es ist dies mein erster Fettflössler mit den großen Augen:

05Goldlachs.jpg

Auch nach den „Dwarslöpern“ alias Taschenkrebsen müssen wir jeden Urlaub einmal mit dem Krabbenkorb Ausschau halten – für ein Krabbenwettrennen, in´s Wasser zurück:

05TanniKrabbe.jpg

Fazit: wenn das Wetter teilweise auch mehr an zeitiges Frühjahr als an einen Sommeranfang im Juni/Juli erinnerte, so haben uns Landschaft und Fische doch wie immer nicht enttäuscht. Wir hatten viele nette Stunden mit unseren Freunden verbracht, haben neue Angelgeräte testen können und uns bestens erholt. Am Ende zeigte der Tageskilometerzähler unseres Autos 2987 Kilometer an, die wir insgesamt gefahren sind, und jeder Kilometer ist es wert, nächstes Jahr wieder zurückgelegt zu werden – und zwar wieder auf dem Weg nach Møre og Romsdal!

Ha det bra

Karsten & Tanja #h

05Sunset.jpg
 

Ossipeter

Active Member
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

Lechz!!!
 

Karstein

Uuuund tschüss.
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

Und einen herzlichen Dank an Supporter, der seinen Beitrag zwischen die einzelnen Zeilen gesetzt hat. #6
 

sunny

gestatten Schneider
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

Wie immer ein sehr schöner Bericht und tolle Bilder #6 .

Da kann man nur neidisch werden.
 

stefanwitteborg

Active Member
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

@...wirklich klasse der Bericht....ja ja die Fische und ihre Launen....|kopfkrat

greetz Stefan
 

Ralf-H

Member
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

Moin,
klasse Bericht und tolle Fotos. Weiter so !!!
Gruß
Ralf
 

havkat

Active Member
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

Moin ihr!

Fische lass ich ersma wech. ;)

Dieser "Terrier-Dackel" is voll ´ne 1!! (Ich weiß, ich wiederhole mich. :))




Petri an Tanja für die erste "Flying Flounder"! :) #6

Artigdankesag für Bericht und Bilder!
 

Ossipeter

Active Member
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

Es ist immer wieder ein Genuss euch drei in Norwegen erleben zu dürfen. :l Auch wenn es nur bildlich und wörtlich möglich ist. |bla: Habt Dank dafür, werde es in Berlin in flüssiger Form bekräftigen. :g
 

Jetblack

Toiler on a Dark Sea
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

Wunderschöne Bilder, und ein Bericht, der von Deinem bisherigen Stil wieder ein wenig abweicht. Aufgrund Deiner Verbalen Vielseitigkeit wirst Du von mit zum offiziellen Schreiber der kommenden Tour nominiert.

Ob Tanja das Lipp(en)fischlau wirklich steht, kann sie mir ja in Oslo beweisen ;)
 

ralle

Leichtangler
Teammitglied
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

Feiner Bericht Karsten !! #6#6


und die Bilder noch dazu ---------- 1a
 

Debilofant

Well-Known Member
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

Na aber Hallöstens,

das nenn ich doch mal Fullservice in Highspeedgeschwindigkeit, also schön knackiger Bericht mit ganz lecker Foddos und auch noch ohne lange Wartezeit #6!

Die Romsdalfischlis waren ja dann doch nicht ganz ausgeflogen ;) und am Romsdal muss man sich seine Zielfische mitunter scheinbar hart erarbeiten. Waren auch einmal dort, aber damals genau zur Lenglaichzeit, und haben uns von ziemlich weit unten wenigstens immer ´ne Tagesration (dafür aber zumeist zweistelligen) Lumben auf Naturköder zusammengestippt oder uns aber dann auch mal im Wasserdurchpflügesuchsystem an den Seelachsen abreagiert. Aber dem Bildmaterial nach zu urteilen, habt ihr ja nicht nur Angeln im Sinn gehabt, was gewiß nicht weniger reizvoll war.

Hat Spaß gemacht mitzulesen #6 - Danke an beide "Pfeiffers"!

Tschau Debilofant #h

PS. Wat ´nen Glück dat nich ick dazwischengepostet habe, Schwein jehabt! :m
 

Karstein

Uuuund tschüss.
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

Habt Dank für die dicke Lobse! :)

Ossipeter schrieb:
Habt Dank dafür, werde es in Berlin in flüssiger Form bekräftigen. :g

Au, da freuen wir uns sowieso schon wieder dolle drauf auf unsere abendliche Verkostung samt Klönschnack, Peter - same procedure as every year! #6 :m
 

Karstein

Uuuund tschüss.
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

@ Debilofant: jupp, so schwer wie in diesem Jahr war´s noch nie - ich kann´s mir nur mit dem kalten Wasser und den östlichen Winden erklären...Selbst die Lengs hatten sich anscheinend zu Enni geflüchtet, die Lumbs müssen in der Gegend ausgestorben sein...:(

Dafür wurde kurz vor unserer Ankunft schon wieder ein Butt von ü70 Kilo per Langleine gefangen, und ebenso ein Teufel von 35 Kilo.

Noch ein Kuriosum nachgeschoben: das Heringsvorkommen war dieses Jahr zahlenmäßig so stark wie zuletzt in den 40er Jahren - die Einheimischen haben nur staunen können! Vielleicht waren die Tiefseemonster auch einfach pappesatt?
 

Jan77

For cods sake,eat more haddock
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

Auch ein fettes LOB von mir.

War mal wieder ein Hochgenuß Euren Reisebericht zu lesen. Tolle Bilders, schöne Fischlis und der heimliche Star "Paddy" machen diesen Bericht mal wieder zu einem Highlight.

Danke Tanja & Karsten
 

Jirko

kveite jeger
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

ich mach´s mal kurz & knaggig: wie immer gnadenlos grandios #6 vielen dank karsten, für diesen prickelnden mehrzeiler mit den phänomenalen pics – allerfeinst #6 und nick muß ich ja jetzt nich mehr zitieren – mhm? :)
 

Debilofant

Well-Known Member
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

@ Karsten_Berlin:
Selbst die Lengs hatten sich anscheinend zu Enni geflüchtet, die Lumbs müssen in der Gegend ausgestorben sein...:(

Kleinlautmeld (aber nur ausnahmsweise:)):

Also die Lumbpopulation ist dort nach einer Woche Dauerbombardement seit Anfang Mai 2003 lebenslang geschädigt :m und traut sich nich mehr flacher als 300m - wie gesagt, war selbst bei den Brüdern um diese Zeit´nen Krampf. Die Lengs hatten gar soviel Schiß, dass wir (vermutlich #c) nur einen krassen Biß hatten, der Rest schien damals auf Hochzeitsreise oder ist tatsächlich von der Lengmafia nach Hitra verschleppt worden |motz:.

Der Onken-Betreuer Gerold meinte damals aber, dass die Naturköderangelei sowohl auf Leng als auch auf Lumb dort normalerweise deutlich flacher, größtenteils sogar flacher als 100m läuft, allerdings erst zum September/Oktober hin.

Mit der Köhlerabstinenz im Fjord und den Wassertemperaturen scheint - Briesling hin oder her - wohl was dran zu sein, denn auch in unserer ersten Maiwoche war das die Erklärung für die - ebenfalls - durchwachsenen Fänge an Köhlern in sportlicher Größe.

Der berufsmäßige Großfischfang kann ´ne Motivationsspritze sein, spätestens aber wenn man mal wieder "lege artis" so richtig daran vorbeigetunkt hat, wirds schwierisch, seine so stolz angehefteten Angelkünste weiter erhobenen Hauptes vor sich her zu tragen - staunste wa, dass ick det och zujebe :m ;)). Aber nur die unbelehrbaren Wiederholungsversuchler werden irgendwann doch mal ihren Treffer landen und dafür setzt man sich dann trotzdem stur in den Kahn und angelt in der (unterhaltsamen!) Liga der unzurechnungsfähigen Fischträumer - bei mir muss als nächstes ´nen Blauleng her, unbedingt, ich will, ich will, ich will...)


Tschau Debilofant #h
 

Tom B

Member
AW: Møre og Romsdal: Impressionen Mittsommer 2005!

#6 Klasse Bericht mit traumhaften Landschaftsfotos,
war schön zu lesen #6

Na mit den Lengs das ist so ne Sache,schade das es nicht geklappt hat.

Bin ja nächstes Jahr im März erstmalig am Romsdalfjord,
wollen versuchen bei der Testtour ein paar schicke Lengs zu verhaften,
hoffe doch das wir da mehr Glück haben.

Gruß Thomas
 
Oben