Montage für Döbel???

Erik90

Ohneglied
AW: Montage für Döbel???

Hallo,
gut da ist schon mal die Frage geklärt.
Mal sehen was die anderen so schreiben zu den Montagen!
Ich würd es mal wenn es nicht tiefgenug ist mit Schwimmbrot probieren! Und zwar ein leichtes laufblei an der hauptschnur, ein ca. 100cm langes Vorfach mit 8er Haken. solange schnur lassen bis das Schwimmbrot an der Oberfläche ist. Als Rute würd ich ne winkelpicker nehmen! Ich hoffe du hast so verstanden. Sonst mal ich die mal ein Bild!


Gruß Erik
 

Hakengrösse 1

Active Member
AW: Montage für Döbel???

Döbel ist wirklich ein dankbarer Fisch, der auf fast alles beisst. Wo es geht, nehm ich die Posenmontage, weil es damit weniger Fehlbisse gibt. Kleine Käsestücke mit 12 er Haken knapp über Grund oder Kirsche in der Kirschenzeit.
Das Allerwichtigste ist jedoch, dass man bei der Suche auf grosse Döbel schleichen muss, wie ein Indianer. Die Fische sind sowas von scheu.
Ich kenne Stellen, da fängt man die wirklich Grösseren fast nur im Winter nach Einbruch der Dunkelheit.
 

Veit

I ♥ Zander
AW: Montage für Döbel???

Ich fange die Döbel immer durch Zufall, weil es sie hier an der Saale so reichlich gibt, dass man sie auch erwischt ohne gezielt drauf zu gehen. aber eigentlich ist das eh nicht möglich, weil man quasi mit jedem Köder Chancen auf Döbel hat. Für die großen Exemplare von 50 cm und darüber, sind Frolic, Köderfische und größere Spinnköder.
Bei den Stellen gibt es allerdings schon unterschiede. Ich habe festgestellt, dass in kleinen bewachsenen Seitenarmen vom Fluss die Döbel (auch große) sehr gut auf Wurm beißen. Im Hauptstrom des Flusses an Stellen mit nicht allzu starker Strömung beißen sie auf Wurm und andere Köder dagegen eher seltener. Dafür hatte ich hier gute Erfolge mit Frolic. Unterhalb von Wehren läuft es besonders gut mit Spinnern und Wobblern, sowie Köderfisch an Grund- oder am besten Posenmontage.
Unterhalb von We
 

Erik90

Ohneglied
AW: Montage für Döbel???

Hallo Veit,

Und wie sieht es aus mit deiner Montage? Welche Frolic nimmst du da gibt es ja verschiedene Sorten! Und dann am Haar anbieten oder wie?

Gruß Erik
 

Funkateer

Member
AW: Montage für Döbel???

Hallo,

bei uns ist das Angeln auf Döbel immer eine gern genommene Abwechslung. Ich angele immer mit einer kleinen Spinnrute und ganz kleinen Wobblern. Diese sollten schwimmend sein und mit der Strömung geführt werden. Die Attacken sind immer recht heftig.....macht einfach Laune. Am besten fängt bei mir der Rapala im Design Moderlieschen (grün mit weiss) da beissen die Döbel wie verrückt. Spätestens nach dem dritten Wurf hat man einen, sind zwar nicht immer die Größten, macht aber Spass und einer von 64 cm war auch schon dabei.

Funkateer
 

Veit

I ♥ Zander
AW: Montage für Döbel???

@ Erik90: Ich fische ja mit Frolic eigentlich nicht gezielt auf Döbel, sondern auf große Karpfen. aber meistens fängt man dann trotzdem mehr Döbel als Karpfen drauf (die Tage an denen es umgekehrt war behält man lange in Erinnerung :) ).
Also ich fische im Fluss mit Festbleimontage mindestens 100 g Festblei. Dafür genügen einfache Anti-Tangle-Bleie mit flexiblem Schlauch. einfach auf die Hauptschnur ziehen und dann Wirbel anknoten und das kurze Ende des Schlauchs über den Wirbel ziehen. Als Vorfachmaterial verwende ich Fluocarbon in der Stärke 0,35 mm (wiegesagt es beißen regelmäßig Karpfen von über 70 cm). Das Vorfach ist 20 - 30 cm lang. Als Haken ein hochwertiger 6er Karpfenhaken. Das Haar binde ich aus dünner geflochtener Schnur.
Es ist schon erstaunlich wie gut die angeblich so scheuen Großdöbel auf diese grobe Montage beißen. erst letzte Woche hatte ich wieder neben einigen kleineren 2 Exemplare von 54 und 55 cm darauf gefangen.
 

Erik90

Ohneglied
AW: Montage für Döbel???

Hallo,
Und wie mach ich den Frolic auf das Haar? Nimmst du die Frolic mit dem loch die so rund sind?

@all: Welchen Teig wurdet ihr für Döbel wählen? (Geruch. Geschmak und Farbe)
 

Veit

I ♥ Zander
AW: Montage für Döbel???

Einfach das Frolic einschlaufen (ich kenne nur die runden Frolic mit Loch)
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Montage für Döbel???

Döbel gibt es sogar in Teichen öfter als man denkt, wie mir letztens der Vereinsfischwart bei einem schönen Döbel sagte, die kommen nämlich mit Futterfisch-Gemisch in alle Teiche die Futterfische für Hecht, Zander und Forellen besetzen.

Als Angelfisch ist der Döbel ja sogar besser als Forellen, auch etwas kampfstärker, steht auch zuverlässiger im Fluß oben, aber leider ist das in der Pfanne ja nix. |rolleyes
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Montage für Döbel???

Montagen (weil noch mal extra gefragt):
Im Sommer Spinner mit Vorschaltblei an der Stromkante führen (Schräg tromauf einwerfen, absinken lassen, sobald der Köder unten ist kurz andrehen damit sich der Spiner dreht und dann die Montage mit erhobener Rute einfach so langsam flussab treiben lassen, dass sich der Spinner gerade noch dreht)

Dunkle nicht zu kleine Nassfliegen beim Fliegenfischen, entweder den Döbel seitlich anwerfen, wenn man ihn an der Oberfläche sieht, dabei darf es ruhig platschen (gerade dieses geräusch scheint dabei zu wirken, die fahren rum wie nix wenns an der Oberfläche "platscht" und hauen sich dann alles rein was irgendwie freessbar aussieht). Oder schräg stromauf einwerfen und absinken lassen, ab un zu ganz kurz abstoppen, wenn die Fliege dann stromab in ruhigere Randbereiche kommt ruhig mal auch ein bischen halten und in der Strömung "wedeln" lassen.

Grundmontagen: Einfache Seitenbleimontagen mit genügend Blei dass der Köder auch gut liegen bleibt. Setze ich bevorzugt im Winter ein, dann mit Fleischwurst oder Wiener als Köder (treibt etwss auf, kann sein dass man da etwas Schrotblei aufs Vorfach geben muss, wenn die Döbel im Winter tief stehen).

Posenmontage (habe ich mir allerdings bei einem Russlanddeutschen abgeguckt, noch nicht selber propbiert) je nach Wassertiefe als Feststell- oder dann halt als Gleitpose, Brotkruste mit anhaftender Flocke als Köder. Immer schön an den Stromkante ntreiben lassen oder direkt am Ufer unter Büsche etc...
Füttert man vorher im Strom mit eingeweichtem Brot an und fischt den Köder grundnah, kann man alle vorkommenden (Fried)Fischarten erwischen. Das schwierigste dabei scheint mir die Bisserkennung/Anhieb zu sein. Der Kollege hat immer angeschlagen, da hab ich noch gar nix gemerkt. Dafür fing er bei fast jedem Durchlauf Fische.
 
Oben