Mit Segelboot zum angeln???

Thomas9904

Well-Known Member
Bei den momentanen Spritpreisen, und es ist ja eher eine weitere Teuerung zu erwarten, macht man sich ja schon mal Gedanken über die Zukunft des Bootsangelns.

Hat einer von Euch schon mal von nem Segelboot aus geangelt??

Oder gibt es inzwischen auch auf dem Bootsmaschinensektor Entwicklungen wie Brennstoffzelle, Wasserstoffverbrennungsmotoren, Elektro- oder Kombiantriebe etc. um den Wahnisnnspritpreisen wenigstens teilweise "engehen" zu können?

Und wo liegt denn bei Euch die "Schmerzgrenze" für Bootssprit/Diesel, ab welchem Preis tauscht Ihr also die Bootsrute gegen Brandungsrute und/oder Spinnangel??
 

Lotte

auf den wolf gekommen!!!
AW: Mit Segelboot zum angeln???

Thomas9904 schrieb:
Und wo liegt denn bei Euch die "Schmerzgrenze" für Bootssprit/Diesel, ab welchem Preis tauscht Ihr also die Bootsrute gegen Brandungsrute und/oder Spinnangel??

moin-moin thomas,

eine schmerzgrenze gibt es bei mir da nicht!!!! denn wenn ich mal auf das wasser komme (was leider viel zu selten passiert) ist das besser als eine woche urlaub!!! und das lasse ich mir dann auch gerne den sündhaft teuren sprit kosten, auch wenn meine quirl an dem einen oder anderen tag seine 80l - 120l super trinkt!!! ja nach fahrtstrecke!!!!

aber generell stehe ich da auf folgendem standpunkt!!! bootsfahren ist eine suuuuuuperteure geschichte!! jeder der meint, ich kaufe mir schnell nen boot und kann dann günstig fischen ist absolut schief gewickelt!!!
wenn man mal alles einrechnet (versicherung, ev. liegeplatz, kosten für inspektionen, winterlager usw. ) dann kommt man schnell auf 8-10% vom neuwert des bootes!!! dieses muß jedes jahr wieder in die hand genommen werden!!! dazu kommen dann noch reperaturen, erweiterungen und selbstverständlich auch der sprit!!!

wenn man das alles rechnet kommt man schnell auf eine summe jenseits der € 1000,00/jahr (darunter wird man wohl kein boot betreiben können, nach oben gibt es wie immer keine grenzen)!!! dafür kann man auf der ostsee ne menge kuttertouren machen.

und wenn ich dann noch sehe, mit was die boote ausgestattet sind die das trolling bevorzugen möchte ich gar nicht anfangen zu rechnen.

also, mir ist es egal was der spritpreis macht!!! dieses ist mein hobby und ich das lasse ich mir dann gerne auch was kosten, da es die absolute entspannung für mich ist!!! wie ich oben schon geschrieben habe: ein tag auf dem wasser ist besser als 1 woche malle!!!

sicherlich werde ich aber schauen, daß ich, wenn ein neuer motor ansteht, einen bekomme der nicht ganz so durstig ist ;)!!!
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Mit Segelboot zum angeln???

Naja, ein Segelboot ist ja auch ein Boot und Wind gibts umsonst, deswegen ja auch meine Frage ob Ihr dem Motor "verhaftet" seid oder Euch auch Alternativen wie Segelboot zum Angeln vorstellen könntet wenn der Spritpreis mal die 5 Euro erreicht hat (was dann bei Deinen ca. 100 Litern am Tag schon ein Loch reisst:))
 

Lotte

auf den wolf gekommen!!!
AW: Mit Segelboot zum angeln???

moin-moin,

jau, das würde dann schon ein dickes loch reißen |supergri:):m!!!

aber der motor hat mich wirklich verhaftet!!!

|kopfkrat wenn ich mal nachdenke: wenn ich mir nen segelboot kaufen würde, bräuchte ich ca. 6std. vor die inseln!!! wenn ich dann noch 8 std. angeln will, müßte ich 2 tage rauskommen um zu angeln!!! das wäre dann ja wie 2 wochen urlaub |supergri|supergri|supergri!!!!

nee, weiter im ernst!!! selbst wenn es mit einem segelboot zeitlich klappen würde, wäre (mir persönlich) ein segelboot zu gefährlich!!! ich gehe gerne auf die nordsee zum fischen!!! dann bin ich in der regel zwischen helgoland und den ostfriesischen inseln!!! manchmal geht es auch ganz nach helgoland!!! jeder kennt das sprichwort: nordsee=mordsee!!!! da ich es einmal miterlebt habe, wie eine gewitterfront aus dem nichts aufgetaucht ist will ich die sicherheit eines schnellen bootes haben!!!! damals sind ne ganze menge segler und langsame verdrängermotorboote in seenot geraten und die jungs vom dgzrs sowie die sar hubschrauber hatten ne menge arbeit!!! 2 segler sind leider auch nicht wieder aufgetaucht!!!

also, der motor hat bei mir auch einen sicherheitsaspekt!!! ich würde nicht aus gründen der sparsamkeit einen kleineren motor kaufen!!! boot und motor müssen miteinander harmonieren und der motor sollte reserven haben!!!

|kopfkrat spritpreis € 5,00/liter??? du machst mir wirklich |scardie:|scardie:|scardie:!!!
 
G

Gast 1

Guest
AW: Mit Segelboot zum angeln???

Wenn man mit einer Segeljacht zum Angeln will, sollte man beachten daß es nur sehr wenige Angelplätze an Bord gibt. Meist ist die Reeling im Weg, wegen dem Baum und den Wanten und Stagen kann man schlecht auswerfen.
Außerdem ist Segeln teurer, allein die Besegelung muß regelmäßig erneuert werden und kostet sicherlich mehr, als der Diesel.

Zudem haben die meisten Segeljachten keinen Fischfinder. Somit ist es recht schwer, den Fisch zu finden.

Zur Sicherheit:
Ich finde Segeljachten sicherer als Motorjachten. Selbst wenn ich bei Sturm alles "verlieren" sollte, habe ich immer noch einen Motor.
 

Lotte

auf den wolf gekommen!!!
AW: Mit Segelboot zum angeln???

Falk Paustian schrieb:
Zur Sicherheit:
Ich finde Segeljachten sicherer als Motorjachten. Selbst wenn ich bei Sturm alles "verlieren" sollte, habe ich immer noch einen Motor.

ohne nun gänzlich off topic zu werden: ich will ja gar nicht erst in ein unwetter kommen!!! deswegen den großen motor!!!! hebel auf den tisch und weg!!!! einen "angstmotor" habe ich ebenfalls noch!!!
 

Tiffy

Bootsangler
AW: Mit Segelboot zum angeln???

Och nö, bloß kein Segelboot zum Angeln. Bin quasi auf Segelbooten groß geworden. Hab auch vom Segelboot die ersten Bootsangelversuche unternommen. Irgendwas ist immer im Weg auf den Dingern. Dann schon lieber vom Ruderboot aus. Spart auch Sprit.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Mit Segelboot zum angeln???

Ich WILL ja nicht vom Segelboot aus, und rudern auch nicht auf der Ostsee.

Aber bei den Spritpreisen kommt man halt ins überlegen.

Die Kutter werden da wohl auch nicht mehr allzulange mit einer Preiserhöhung warten können, um den Dieselpreis wieder reinzukriegen.

Da ist abzusehen dass ein "Dorschtörn" auf der Ostsee irgendwann mal preisliche Dimensionen wie das Chartern einer BigGameyacht annehmen wird.

Was micht interessiert ist eben einfah ob das von den Boots/Kutteranglern hingenommen wird oder ob da auch schon jemand an ernsthaften, spritsparenden Alternativen am gucken ist.
 

detlefb

Fangen filetieren zurücksetzen
AW: Mit Segelboot zum angeln???

Ja Moin,

im Vergleich zu den eigentlichen Bootskosten ist der Sprit für den Quirl meistens nicht wirklich die große Welt.
siehe Posting von Lotte,
Bei 5€ pro Liter würde ich mir allerdings ernsthaft Gedanken machen wie ich die Brötchen für das Frühstück bezahle.
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Mit Segelboot zum angeln???

eines meiner ersten Boote war eine Segeljolle von Klepper (Partner) ....
bin damit ohne die Besegelung zum Angeln gefahren, allerdings nicht auf der Ostsee .....
hat mir nicht soooo gut gefallen wegen dem wenigen Platz im Vergleich zu gleich großen offenen Angelbooten.....

Bootsangeln mit dem eigenen Boot ist auf jeden Fall eine weitaus schönere Sache als dicht gedrängt auf dem Kutter ! #6#6#6
wieviel man bereit ist dafür auszugeben hängt dann sicherlich von jedem einzelnen ab ... |kopfkrat
ein offenes Rauwasserboot+Trailer+10 PS AB reicht für die einen - für die anderen muß es halt ein vollausgestattetes Trollingboot sein .....
 

baltic25

Meeresverrückter
AW: Mit Segelboot zum angeln???

Hallo Leute

Ich sach nur eins ...Chartern ,Festpreis ,keine Reperatur,kein Wartung,kein Liegeplatz,jenach dem wo man Chartert Boote super in schuß, alles drauf Echolote(2x) Radar,UKW,Kartenplotter,Autopilot,Bünn,Betten Küche, 9m lang ,3breit alles was man braucht incl.diesel pro Tag 160,-, da kauf ich mir doch kein Boot , oder.
Dieses Boot Charter ich schon seit 6Jahren immer zu zweit.
Und man bekommt fast zu allen Terminen das Boot.
deshalb ist kaufen , rein kaufmännisch gesehen reine Geldvernichtung,und deshalb immer nur Motor

Gruß Baltic25
 

Torsk_SH

Gone Fishing...
AW: Mit Segelboot zum angeln???

Auf den Flüssen meiner Heimat sind fast nur Dieselmotoren unterwegs. Und die Dampfer verbrauchen sehr wenig. Langsam aber stetig.....

Sparfüchsen kann man nur zum BB raten. Einmal Geld ausgeben und dann nur noch Muskelkraft.

Sollte der Sprit mal 5 Euro kosten kauf ich mir ein großes Ruderboot und Schröder, Merkel und Co. dürfen kräftig pullen :q

Alternative Energien gibt es ja noch nicht aber wenn Gas usw mal die Autos erobert haben, dann kommt das auch ganz schnell.
Wie das mit den modernen E Motoren ist kann ich nicht sagen meiner ist
schon 10 Jahre alt....
 

gerstmichel

Member
AW: Mit Segelboot zum angeln???

Thomas9904 schrieb:
Bei den momentanen Spritpreisen, und es ist ja eher eine weitere Teuerung zu erwarten, macht man sich ja schon mal Gedanken über die Zukunft des Bootsangelns.

Hat einer von Euch schon mal von nem Segelboot aus geangelt??

Oder gibt es inzwischen auch auf dem Bootsmaschinensektor Entwicklungen wie Brennstoffzelle, Wasserstoffverbrennungsmotoren, Elektro- oder Kombiantriebe etc. um den Wahnisnnspritpreisen wenigstens teilweise "engehen" zu können?

Und wo liegt denn bei Euch die "Schmerzgrenze" für Bootssprit/Diesel, ab welchem Preis tauscht Ihr also die Bootsrute gegen Brandungsrute und/oder Spinnangel??

Wenn du mein Userpic ansiehst, wirst du die Winsch einer 31" Segelyacht erkennen. Diese war mal meine und ja, ich war damit auch angeln. Bei 1-2 Windstärken geht sogar Schleppangeln. :g

Die Drift bei Wind ist aber auch bei geborgenen Segeln höher als bei Motorbooten, da der Mast selber auch "Segelfläche" bietet. Die Fahrt zu den Angelplätzen dauert auch länger, naja, es kommt auf den Motor an. Einen Motor kleiner 10 PS könnte man in der Geschwindigkeit schlagen, wenn dei Briese frisch genug ist. Oft kann man, je nach Grösse eines Segelbootes noch rausfahren, wenn die Motorboote schon nicht mehr können.#c :q

Bei Flaute schaltet man den Diesel an, oder zieht die Wathose an...#6

Gruß,
Michael
 

basswalt

Member
AW: Mit Segelboot zum angeln???

mein erstes boot war auch ein segelboot. das geht natürlich auch zum angeln. so ein kleineres segelboot geht sogar recht gut. nur wegen dem sprit ist das halt so eine sache..... genau aus diesem grund ist mein jetziges aluboot mit 9,9ps 4takt statt den erlaubten 60 ps ausgerüstet. im schlepptempo braucht der ca 3dl pro stunde. zum vertikal angeln kommt der elektromotor zum einsatz. mit dem 85 a/h gelakku kann ich sogar so 3 bis fünf stunden schleppen. wenn du das boot nur zum angeln brauchst würde ich kein segelboot empfehlen. petri aus dem 3seenland
 
G

Gast 1

Guest
AW: Mit Segelboot zum angeln???

baltic25 schrieb:
Hallo Leute

Ich sach nur eins ...Chartern ,Festpreis ,keine Reperatur,kein Wartung,kein Liegeplatz,jenach dem wo man Chartert Boote super in schuß, alles drauf Echolote(2x) Radar,UKW,Kartenplotter,Autopilot,Bünn,Betten Küche, 9m lang ,3breit alles was man braucht incl.diesel pro Tag 160,-, da kauf ich mir doch kein Boot , oder.
Dieses Boot Charter ich schon seit 6Jahren immer zu zweit.
Und man bekommt fast zu allen Terminen das Boot.
deshalb ist kaufen , rein kaufmännisch gesehen reine Geldvernichtung,und deshalb immer nur Motor

Gruß Baltic25

Meinst Du damit ein Segelboot oder ein Motorboot?
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Mit Segelboot zum angeln???

Gibt ja inzwischen auch schon Elektromotoren mit genügend PS für Verdränger.
Braucht man ja nicht so viel.

Für ein 6m Schiffchen mit 1 bis 1,5 Tonnen Gewicht reichen da ja locker zwischen 10 und 15 PS (siehe norwegische Dieselschnecken).

Da müsste man nur noch ne Möglichkeit finden, wie man die Batterien auch aufladen kann ohne Steckdose, also Kollektoren und oder Windkraft.

Ist ein "Elektriker" unter Euch, der weiss wie viel Batteriekapazität man braucht um mit so nem Elektromotor auf jeden Fall mal 3 - 4 Stunden fahren zu können??

Und wie viel Sonnenkollektorfläche und/oder Windkraft man benötigen würde, um die Batterien wieder aufzuladen.

Wenn man da so ne Art vertikales Windrand hätte (was sich also senkrecht um die eigene Achse dreht), könnnte man das ja wie nen Mast bei einem Segelboot, allerdings ohne große Verstagung (gut fürs Angeln), einsetzen.

Da würde dann immer wenn ein bisschen Wind weht schon nachgeladen, auch zum Beispiel schon etwas durch den Fahrtwind, ist man dann am Angeln, drehn sich die Dinger im Wind ja auch weiter, so das da auch geladen wird.

Da müsste es doch möglich sein, mit relativ geringer Batteriekapazität so ein Boot den ganzen Tag zu betreiben.

Hat oder kann da einer Zahlen für so ne Berechnung "organisieren", wieviel Strom und wieviel Ladekapazität man da brauchen würde??

Kennt evtl. jemand Firmen, die Elektromotoren in der Größe (um 10, 15 PS) herstellen und oder auch Sonnenkollektoren und/oder irgendwas mit kleinen Windkraftanlagen zu tun haben??

Wäre natürlich nix für Gleitboote, aber ich denke für Verdränger so bis 40/50 PS (also Bootslänge so bis 9 m) sollte doch sowas funzen, oder bin ich da technisch zu unbeleckt oder einfach zu optimistisch??

Denn das wäre zum einen natürlich umwelttechnisch ne sehr saubere Sache, zum andern würde das natürlich auch ungemein die Betriebskosten senken.
 

detlefb

Fangen filetieren zurücksetzen
AW: Mit Segelboot zum angeln???

Falk Paustian schrieb:
Meinst Du damit ein Segelboot oder ein Motorboot?
#d #d

Man Falk,
da habe ich schon bessere Beiträge von dir gesehen.
 

detlefb

Fangen filetieren zurücksetzen
AW: Mit Segelboot zum angeln???

Ich habe gerad mal ein unsere Solar Guys befragt.
Ein modernes Poly_Silicon Panel liefert bei optimalen Betrieb ca. 170W. (ca. 1x1,3M)
Sprich für 1 KW braucht man eine Fläche von 0,9,-1,0 qm.
Der optimale Anstellwinkel zur Sonne ist 30 Grad.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Mit Segelboot zum angeln???

ÖÖhhh, und wie viel Fläche und lange braucht man da um z. B. einen 10 PS - Elektromotor so am Laufen zu halten, dass einem unterwegs nicht der Saft ausgeht?
 

detlefb

Fangen filetieren zurücksetzen
AW: Mit Segelboot zum angeln???

Öhhh 10PS = etwa 8KW, so übern Daumen.

Dann ist das ..... 1qm/kw x 8 = 8qm oder? ;) bei voller Motorleistung und optimaler Ausleuchtung der Solarpanele.
Dürfte auf den meisten Booten schwierig werden.
 
Oben