Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

GermanPilot

Kanalspinner
Hallo und guten Morgen ,

bin im Besitz eines sehr kleinen Wobbler mit welchem ich mir sehr gute Barschfänge vorstellen kann. Allerdings bekomme ich es nicht hin ,den Wobbler so zu befestigen ,dass er einen einwandfreien Lauf hat.

Meine Frage :

Hat jemand einen Tip ,wie ich diesen Wobbler am besten befestigen kann ?
 

Anhänge

  • wobbler mini.jpg
    wobbler mini.jpg
    96,1 KB · Aufrufe: 248

darth carper

Active Member
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

Vielleicht läuft der auch nicht richtig. Kleine Wobbler sind da manchmal sehr empfindlich.
Nimmst du eine spezielle Rute zum Leichtspinnfischen?
Ist die Rute nämich zu hart, läuft er auch nicht richtig.
Die Schnur sollte auch sehr dünn sein. Ichverwende für ganz kleine Wobbler 16er - 18er Monofil.

Ansonsten befestigt man den Wobbler so, daß er möglichst viel Bewegungsspielraum hat. das geht bestens wenn man eine Schlaufe verwendet.
Dann gibt es noch den sog. Rapala-Knoten, der auch sehr gut ist.

Guckst du hier: http://www.blinker.de/default1.php?http://cm.jahr-tsv.de/blinker/angelpraxis/knotenkunde/rapala.php
 

Alexander2781

Quadfahrer
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

Hallo,

wenn ich mit kleinen Wobblern angle, dann montiere ich die ohne Wirbel direkt an die Monofilschnur (wie bei Twistern).

Gruß und Petri Heil
Alexander2781 #h
 

MetalMen

Student
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

Hallo! Wie schon gesagt, sollte bei diesen kleinen Wobblern auch das Gerät stimmen. Auf jeden Fall auch Mono in Stärken von 0,16-0,20 mm verwenden. Wie Alexander2781 auch gesagt hat, den Wobbler direkt anknoten und das am besten mit ner Schlaufe oder dem Rapala Knoten. Dann müsste es eigentlich funktionieren.
 

acker_666

Leuchtschwimmer
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

Kleine Rapalla's z.B. sind " wiederlich an einnem Wirbel !
Mach ne normale Schlaufe !
 

acker_666

Leuchtschwimmer
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

Oder damit ohne Wirbel :
i113061sm01.jpg


bei mini's aber oft noch zu schwer !
 
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

darth carper schrieb:
Vielleicht läuft der auch nicht richtig. Kleine Wobbler sind da manchmal sehr empfindlich.
Nimmst du eine spezielle Rute zum Leichtspinnfischen?
Ist die Rute nämich zu hart, läuft er auch nicht richtig.
Die Schnur sollte auch sehr dünn sein. Ichverwende für ganz kleine Wobbler 16er - 18er Monofil.

Ansonsten befestigt man den Wobbler so, daß er möglichst viel Bewegungsspielraum hat. das geht bestens wenn man eine Schlaufe verwendet.
Dann gibt es noch den sog. Rapala-Knoten, der auch sehr gut ist.

Guckst du hier: http://www.blinker.de/default1.php?http://cm.jahr-tsv.de/blinker/angelpraxis/knotenkunde/rapala.php

Dem is nichts mehr hinzuzufügen....#6

Gruß Zanderkisser
 

vertikal

Active Member
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

Hi GermanPilot,

Miniwobbler fischst du grundsätzlich ohne Wirbel. Den Rapala-Knoten kann ich dir auch nicht empfehlen, da der Miniwobbler dann in einer Schalufe hängt, was sich sehr nachteilig auswirken kann. Ich binde den Miniwobbler direkt an 16er Stroft mit einem festen Knoten an; dann kann ich über den Schnurwinkel zur Wobbleroese sogar ein wenig die Tauchtiefe steuern.

Übrigens: Es gibt jede Menge Miniwobbler, die du anhängen kannst, wie du willst; sie laufen nie gut. Die Mini-Rapalas in schwimmender oder sinkender Version sind zu empfehlen, wobei ich die sinkende Version trotz minimal größerer Hängergefahr vorziehe.

Als Rute beniutze ich mittlerweile meine Godfather, eine einteilige 1,80 m lange Rute mit relativ steifer Aktion. Damit befische ich ein Fließgewässer (Lenne bei Hagen) auf Bachforellen.

Meint VERTIKAL
 

GermanPilot

Kanalspinner
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

Ich muss allerdings auch mit Zandern rechnen ,deshalb wird 16er wohl nicht ausreichend sein. Bis zu welcher Schnurstärke denkst du kann ich wohl hochgehen ,ohne die Laufeigenschaften zu beeinträchtigen ???#h
 

Birger

Dorschvollstrecker
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

@ vertikal,
das mit dem direkten Anknoten hab ich auch schon probiert und finde, dass die Wobbler dann alle nicht mehr laufen. Entweder eiern die dann nur noch quer durchs wasser oder sind sehr gebremst in ihrer Aktion. So eine Verbindung (wie z.B. mit einem Clinch) ist viel zu steif. Das Problem mit den Schlaufenknoten ist nur die Tragkraft, gerade bei Monofil extrem heruntergesetzt, aber da muss man durch. Ein kleiner Sprengring an die Öse des Wobblers könnte auch gehen. Dann einfach an den Sprengring einen "normalen" steifen Knoten machen.
Ich denke bis 23er Monofil oder 12er geflochtene kann man schon gehen, ohne dass die Wobbler richtig schlecht laufen, dünner ist aber besser und nen guten Zander kriegt man auch mit einer vernünftigen 18er Mono raus.
 

vertikal

Active Member
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

Hi GermanPilot,

wie gesagt: Ich fische mit dieser Methode in einem Forellengewässer auf Bachforellen. Wenn ich auf Zander fische, und das tue ich fast noch lieber, gibts bei mir keine Kompromisse: Seven Strand Stahlvorfach, selber konfektioniert, in braun, nicht ummantelt!
Diverse Versuche mit Hardmono endeten im Desaster: Zweimal von guten Hechten durchgebissen, danach alles mit dem Aufdruck "Hardmono" im Gelben Sack ordnungsgemäß entsorgt!

@Birger
Der Unterschied zwischen 16er und 23er Mono in meinem Forellengewässer ist frappierend. Glaube kaum, dass du damit bei uns einen Fisch an den Haken bekommst. Die absolute Obergrenze dürfte die 18er darstellen!

Meint VERTIKAL
 

Birger

Dorschvollstrecker
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

Hi Vertikal, das ist eigentlich auch meine Meinung, ich war aber auch schon mit Kollegen los, die leider nur ihre Hechtrollen dabei hatten, also 25er Mono. Ich dachte jetzt, der fängt nix, oder jedenfalls weniger. Pustekuchen, das hat die Forellen nicht gestört. Trotzdem fische ich lieber fein, denn der eine große Barsch isses doch, der mit der dicken Schnur nicht gebissen hätte;) .
Ach ja: Hard Mono für Hecht: Mülltonne.

Wenn man allerdings eh mit Stahlvorfach angelt und sie sich selbst baut, kann man den Wobbler doch gleich Einschlaufen und mit Quetschhülsen befestigen, wie nen Wirbel auch. Sollte klappen, oder?
 

Regentaucher

Werbekunde
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

GermanPilot: am einfachsten ist der Snap den acker bereits schon gezeigt hat. Daran kannst du eigentlich jeden Wobbler befestigen und sie werden gut laufen. Verwende bitte niemals einen Wirbel für den Wobbler, den dieser benachträchtigt den Lauf des Wobblers ungemein.

Gute Mini Wobbler gibt es von Dorado, MOSA, Salmo. Einige Boardies haben auf die MOSA bereits schon gute Forellen fangen können. Gerade am Fluss sind die Ultralight vielen anderen Ködern überlegen. Meiner einer fängt zur Zeit mit den kleinen MOSA Wobbles sehr gut Barsche und Rapfen...
 

Birger

Dorschvollstrecker
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

Wo wir schonmal bei den kleinen Dinger sind, welche Wobbler fischt ihr denn so?
Mein Favorit ist eindeutig der 3cm Rapala original floating oder sinking. Der ganz kleine von Dorado ist mit 1,8cm natürlich auch richtig geil, aber für etwas stärkere Strömung nicht mehr so gut geeignet. Die MOSA hab ich noch nicht probiert, kommt aber bestimmt noch.
 

GermanPilot

Kanalspinner
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

Ich werde mir wohl auch mal die Rapala's zulegen . Eigentlich könnte man mal eine kleine Umfrage starten .;)
 

Sepp Meier

Alte Säge
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

Ich benutze in letzter Zeit oft den MOSA-Miniwobbler in Blacktrout und konnte darauf schon ein paar schöne Döbel bei uns im Fluss fangen. Eigentlich will ich zwar Forellen, aber ich glaub so langsam, dass es die da einfach nciht gibt.
MEistens sogar mit Karabinerwirbel davor, also ich hab nicht das Gefühl, dass bei diesem Wobbler der Lauf dadurch wesentlich schlechter wird.
 
F

Franky

Guest
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

Miniwobbler sehe ich ganz ehrlich ein wenig "kritisch"... Kritisch nicht im Bezug auf Fängigkeit, um Gottes Willen!!!
Eher in dem Bereich, dass u.U. Kollege Esax drauf reinfallen könnte... Das Problem ist ja schon definitiv erkannt: zu dicke Schnur und "schwere" Wirbel behindern den Lauf gewaltig. Kevlar und Hardmono ist für mich definitiv durchgefallen, um als "Hechttauglich" gelten zu dürfen.
Andererseits lassen sich die Miniwobbler klasse führen, wenn man sie mit einer Schlaufe anknotet (als nicht so direkt wie Wirbel). Versuche mit dem Nonslip-Mono (oder "Rapala-Knoten") endeten bei dicken Barschen, und einem Hecht, der sich mit enorm viel Glück landen ließ, weil er den Drilling vorn im Maul hatte und mir freiwillig entgegen kam...
 

GermanPilot

Kanalspinner
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

Stimmt ... Franky ...

Der Mosa hat so mickrige Drillinge ,dass man wirklich Angst haben könnte ,einen Barsch +30cm zu landen. Auswechseln wird wohl auch nicht viel bringen(wg. Laufeigenschaften).
 
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

HI,

bin sehr dankbar für dieses Thema. Habe neulich in einem "barschverdächtigen" einen Miniwobbler einsetzen wollen und es hat sich nur an der Oberfläche "herumgequält". Aber jetzt ist mir klar, warum! Zu großer Wirbel, nicht "direkt angebunden" etc.
Ich war schon drauf und dran, den Wobbler zu "verfluchen"
Danke für die vielen hilfreichen Tipps! #6 #6

#h
 
AW: Mini-Wobbler ... wie befestigen ???

Ich fische im Moment die Mosa-Ultralight in RF-Dekor. (naja.. letzens leider durch Hänger verloren.. für Nachschub ist schon gesorgt^^)

Habe schon ein paar schöne Forellen darauf fangen können :)
Benutze die Snaps zur befestigung und die laufen klassen :)

Mfg
Ei
 
Oben