Mein Bachforellenrekord oder Die Bafo im Hechtsee

Nordangler

Active Member
Moin Moin Boardies.
Ich konnte heute meinen persönlichen Baforekord brechen. Wie, weshalb und warum kann jeder nachlesen.
Wer den Bericht mit Bilder lesen möchte, geht auf folgenden Link.

http://www.der-norden-angelt.de/fangberichte.htm

Wer den Bericht ohne Bilder lesen möchte kann jetzt loslegen.
Viel Spaß dabei!!



Leider ist es oft so, dass das Wetter nicht mitspielt, wenn man angeln gehen möchte. Peter und mir erging es genau so. Eigentlich wollten wir auf die Ostsee um Dorsche zu jagen, doch Gewitterwarnungen und starke wechselnde Winde ließen und davon Abstand nehmen. Nach einigen Überlegungen entschlossen wir uns, dann an die Treene zu fahren. Da ich Gastkarten zu Hause hatte, füllte ich schnell eine Gastkarte aus und schon fuhren Peter und ich ans Wasser. Im Gepäck hatten wir 2 Ultra-Leichtruten der Firma Lawson, sowie einige Myra-Spinner und kleine Wobbler.
Als erstes fuhren wir an einen Waldstück. Nach dem das Auto geparkt war, zogen wir unsere Watsachen an und wir stiefelten zum ersten Angelplatz. Direkt beim ersten Wurf konnte Peter dann seine erste Bachforelle erwischen und landen. Mit schlapp 20 cm kein Riese aber immerhin der Auftakt. Nun ging es Stück für Stück Bachabwärts. Auch ich bekam meine erste Bachforelle von knappen 15 cm. Als nächstes folgte dann der erste Barsch. Groß genug um am Donnerstag mit geräuchert zu werden. Nach dem Abschlagen ging es dann weiter. Wir konnten noch einige Barsche erlegen, die aber alle zu klein waren und damit wieder ins Wasser durften. Nach knapp einer Stunde entschlossen wir uns dann den Platz zu wechseln. Also ab zum Auto und an eine andere Strecke. Unterhalb eines Wehres stiegen wir ein, wobei ich sofort beim ersten Wurf eine Bachforelle verhaften konnten. Leider war auch sie zu klein und vorsichtig wurde sie gelöst und in ihr nasses Element zurück gelassen. Am gleichen Platz fing ich dann noch eine Lütte. Peter ging indessen weiter abwärts. Immer wieder hatten wir Nachläufer an Bachforellen und Barschen. Nach knapp 200 Meter rief mich dann Peter zu sich. Ich eilte zu ihm, da ich davon ausging das er evtl. Hilfe beim Drill brauchte.
Aber Peter stand recht sorgenfrei auf einer alten Betonbrücke. Nachdem ich dann bei ihm war zeigte er mir warum er mich rief. Direkt unter uns lag ein toter Lachs. Es handelt sich wohl um einen der ersten Aufsteiger, der aber bei dem Niedrigwasser verendet war. Ich tippte ihn auf knapp 90 cm bis einen Meter und mit einem Gewicht um die 14-16 Pfund. Er lag wohl auch noch nicht lange da, da er noch fest im Fleisch und der Geruch auch noch recht passabel war.
Schade das er verendet war, den hätten wir gerne im Drill gehabt.
Nun arbeiteten wir uns weiter. In einer Kurve dann gab es einen Riesenklatscher neben
Peter und eine große Forelle düste davon. Ob Mefo, Bafo oder gar Lachs konnten keiner
von uns sagen.
Kurz darauf wechselten wir wieder den Platz. Nun fischten wir Bachaufwärts.
Diesmal hatten wir eine Barschträchtige Stelle gefunden. In Minutentakt konnten wir nun die gestreiften Jäger landen. Einige wanderten wieder ins Wasser, die anderen durften dann mit für die Räuchertonne. Nach ein paar Minuten bekam dann Peter einen größeren Biss, der sich als 49 cm Hecht entpuppte. Nach ein paar Fluchten konnte die Hechtdame dann gelandet werden. Nun sollten dann noch ein paar Barsche gelandet werden.
Nach einer knappen halben Stunde brachen wir das Angeln dann ab.
Also ab zum Auto, einpacken und dann nach Hause.
Während der Heimfahrt juckte es mir aber noch in den Fingern
und ich wollte noch einen kleinen Abstecher an meinen See machen. Am Vortag hatte ich dort mit Peter etwas Gebüsch weg geschnitten, so das man dort wieder angeln konnte.
Auch eine schöne Forelle hatten wir dabei gesichtet. Ich ging davon aus, dass es sich hierbei um eine Regenbogenforelle handelte, die ich vor 2 Jahren mal besetzt hatte.
Na ja, kaum aus dem Auto raus und am Wehr zog ich meinen Lucky Craft Wobbler
durchs Wasser. Nichts passierte. Auch beim zweiten, dritten und vierten Wurf tat sich nichts. Na gut dachte ich bei mir, was solls noch einen Wurf und dann ab nach Hause zum Abendbrot.
Wurf, einholen und wieder nichts. Aber nun kam es. Kurz bevor ich den Wobbler hoch holte, sah ich die Forelle. Ratzfatz den Wobbler neu ausgeworfen und dann Richtung Forelle bugsiert. Wir konnten zusehen wie sie ganz allmählich den Köder inhalierte.
Anhieb und shit daneben. Doch statt zu flüchten blieb die Forelle doof sitzen. Neuer Wurf und wieder an die Forelle vorbei erneut Biss, dann wieder ausspucken.
Doch diesmal ließ ich den Wobbler im Wasser und führte den Wobbler erneut zur Forelle. Diesmal saugte sie ihn wieder ein und ich ließ ihr jetzt ein paar Sekunden Zeit. Nun setzte ich den Anhieb. Diesmal saß der Haken. Die Forelle nahm Schnur und ich kam ins Schwitzen, da ich nicht viele Möglichkeiten hatte sie auszudrillen.
Rechts Schilf, links Büsche die ins Wasser wuchsen und weiter vorne ein Seerosenfeld.
Alles tolle Möglichkeiten für die Forelle um mich blöd dastehen zu lassen.
Nun musste ich also jede Flucht mit vollem Risiko bremsen, sonst wäre die Sache gegessen gewesen. Peter ging ans Wasser um den Fisch zu landen. Kescher hatten wir ja natürlich nicht mit. Nach 2-3 Minuten gelang es mir dann den Fisch zu Peter zu führen und er versuchte sein Glück. Beim ersten Mal ging es nun daneben aber beim zweiten Versuch gelang der Griff und Peter beförderte den Fisch an Land.
Die Regenforelle entpuppte sich dann als Bachforelle. Woher dieser Fisch in meinen See landete und aufwachsen konnte bei den ganzen Hechten ist mir ein Rätsel.
Mit 55 cm Länge und einen Gewicht von 1,7 kg sollte diese Bachforelle bis jetzt meine größte sein.
 

Johnnie Walker

Auf die Entwicklung kommt's an
AW: Mein Bachforellenrekord oder Die Bafo im Hechtsee

Dickes Petri zu Bafo, schönes Tier!
Aber dafür einen extra Thread erstellen...
 

anglermeister17

Angler par Excellence
AW: Mein Bachforellenrekord oder Die Bafo im Hechtsee

Petri zu dieser Bombenforelle!!!
 

Case

Mitglied
AW: Mein Bachforellenrekord oder Die Bafo im Hechtsee

Petri zur Prachtforelle.

Schöner Bericht und tolle Bilder.

Manchmal gibt's einfach Überraschungen. Über so eine hätte ich mich auch tierisch gefreut.#6

Case
 

prophet12

Member
AW: Mein Bachforellenrekord oder Die Bafo im Hechtsee

Dickes Petri geiler Bericht :)
 

Nordangler

Active Member
AW: Mein Bachforellenrekord oder Die Bafo im Hechtsee

Case wohl wahr. Wird auch immer in Erinnerung bleiben.

Sven
 

sepia

Member
AW: Mein Bachforellenrekord oder Die Bafo im Hechtsee

petri zur Forelle,
aber dein bericht auf der homepage braucht vor allem im ersten Teil ein paar Rechtschreibverbesserungen / vertipper !
 

Zanderlui

Active Member
AW: Mein Bachforellenrekord oder Die Bafo im Hechtsee

toller bericht und super bafo!
 

Toni_1962

freidenkend
AW: Mein Bachforellenrekord oder Die Bafo im Hechtsee

Das Schöne beim Angeln sind die Überraschungen ...

Petri #h
 

Nordangler

Active Member
AW: Mein Bachforellenrekord oder Die Bafo im Hechtsee

Da hast du wohl recht Toni!!!

Sven
 

Pikepauly

Mitglied
AW: Mein Bachforellenrekord oder Die Bafo im Hechtsee

Dickes Petri!,
Der Bericht ist prima!
 
Oben