Material selbst sammeln?

Rosi

ostseetauglich
Sammelt ihr die Federn selbst, oder ist es besser alle Zutaten zu kaufen um eine Fliege zu binden? Sind die Federn von besonderen Hühnerrassen (Hähnen) oder nur von besonderen Stellen (Halsbereich)?
Wie ist das mit Hundehaaren? Also statt Wolle aus dem Hasenohr geht vielleicht auch Wolle aus dem Hundeohr?
Kann ich auch die Daunen von Trauerenten (schwarz) und die Schwanzfedern vom Eichelhäher verwenden?
Hört auf zu lachen!:( Ich bin am Sammeln. Der Wald ist sozusagen voller Zutaten, die müssen nur noch kreativ verarbeitet werden.#h
 

Schwede 11

Member
AW: Material selbst sammeln?

Der arme Hund!!!
Ich Kaufe meine Sachen alle!
Außer rote Federn!
Die bekomme ich von einer Bekannten,sie hat zwei Graupapgeien!
Wenn sie die Verlieren!
MFG Timo
 
Zuletzt bearbeitet:

Jens2001

New Member
AW: Material selbst sammeln?

@ Schwede 11

ja ne, die Schwanfedern vom Graupapagei, die sind echt das beste, was es an roten Federn gibt....... meine beiden müssen da auch immer herhalten.....

#6

Nun, was z.B. noch gut zu gebrauchen ist, ist ein Stockentenrupf....... und da die Brustfedern......

aber aufpassen, die so gesammelten Federn bloß niemals mit den guten Whithing, Metz, oder Hoffmann Bälgen zusammen verpacken!!!! ectl. haben die selbst gesammelten Federn einen Befall von Milben und wenn die teuren Bälge dann aufgefressen werden, das wäre echt ein Jammer in der (Fliegenbinde-) Kammer!!!!:q :q :q

LG Jens
 

Rosi

ostseetauglich
AW: Material selbst sammeln?

Hallo Jungs, das ging ja fix mit euch#6

Nun habe ich auch die Boardfliegen gefunden mit Bindeanleitung und Material. Es ist alles erlaubt, was sich nicht zu sehr vollsaugt. Nach den 13 Seiten könnte ich sofort beginnen. Jetzt melde ich mich erst mal in der Fliegenbindeschule an. Dann kann ich mir die Werkzeuge genauer ansehen.

Und wie ich darauf gekommen bin?? Ich habe bei keinem gängigen Händler noch weitere schwarze Fliegen gefunden, außer der Zigarre. Weil selbst binden wohl schöner ist. Wenn man damit dann auch noch fängt, ist das garnicht mehr auszuhalten;)
 

Uwe_H

Longhorn
AW: Material selbst sammeln?

Das einzige Material was ich bisher selbst gesammt habe sind Fasanenstoßfedern und Hirschkuhhaare...

Den Fasan habe ich in Schottland auf der Straße liegen sehen, tot natürlich (die liegen dort im Kilometerabstand, man muss sie nur einsammeln!!!), er war noch ziemlich warm und mehr im vorderen Bereich des Körpers püriert, da habe ich ihm die Stossfedern abgeschnitten und mit nach Hause genommen...sind feine Federn...

Die Haare der Hirschkuh habe ich gerade vor wenigen Wochen von meiner Stoßstange absammeln können, waren zwar nicht allzu viele aber für einen Muddler wird es wohl ausreichen, der wird dann allerdings nicht gefischt sondern aufgehoben!!!
 

Flatfischer

Hardcore-Fliegenfischer
AW: Material selbst sammeln?

Klar kann man viele Materialien selber sammeln. Kleintierzüchter und Hunde-/Katzenbesitzer sind äußerst ergiebige Quellen. Bei Karnickelzuchtausstellungen macht man sich allerdings mit Schere und Akkurasierer wenig Freunde....;) Die gesammelten Materialien aber unbedingt drei Wochen in die Tiefkühltruhe; so werden Milben und sonstiges Ungeziefer zuverlässig abgetötet.

Gruß Flatfíscher
 

*fliegenangler*

New Member
AW: Material selbst sammeln?

Es macht immer Spaß Material für die Tups Indispensable zu sammeln. Die wird mit Wolle gebunden, die von den Hoden eines Schafbocks kommen!!!
 

Jetblack

Toiler on a Dark Sea
AW: Material selbst sammeln?

@*Fliegenangler*

Der war gut ;)

Fliegenbinden ist unbestritten eine Kunst - aber macht für den Fisch wirklich einen Unterschied ob ich die Federn eines Zuchthahns nehme oder "Roadkill vom Fasan" ?

Abgesehen vom vermutlich zutreffenden Arguments des Ungeziefers ... was spricht dagegen ALLES zu verwenden, dessen man habhaft werden kann?!

Experimentierfreude kann viel Spaß beim Binden und beim Angeln bereiten.

Also Rosi - aus meiner Sicht kann man ALLES verwenden!

Wenn ich jetzt eine "Fluffy Baehr" aus meinen Achselhaaren knüpfe, kann ich die dann bei eBay als Einzelstück gegen horrendes Geld verticken ? ;)
 

fly-martin

Active Member
AW: Material selbst sammeln?

Hallo

@Jetblack : da hat der Fliegenangler recht - die Geschichte über das Material soll tatsächlich von besagtem Tier kommen.

@ Rosi : es findet wirklich alles Verwendung - allerdings sollen die Sachen wirklich ( wie schon geschrieben ) mehrere Wochen tiefgefroren werden. Auch später sollten die Teile getrennt von anderen Materialien z.B. in Ziploc Beutel verpackt werden...
 

schabau

Member
AW: Material selbst sammeln?

Hi Rosi,

sammele alles, was brauchbar ist und um einen Hakenschenkel gewickelt werden kann. Du bist auf dem richtigen Weg. Und freunde Dich mit Jägern und Kleintierzüchtern an. Das sind unerschöpfliche Quellen für Bindematerialien.

Gruß
schabau
 

Rosi

ostseetauglich
AW: Material selbst sammeln?

Hallo Schabau,
ich habe meine Quellen schon angezapft;) Den Jäger treffe ich fast jeden Morgen mit seinem Dackel im Wald. Er hat mir Hasenfell und Rehdecke mitgebracht. Mein Nachbar hat braune Hühner, ein Stück weiter gibt es schwarze und gesperberte und Tauben. Wir haben noch einen Kleinvogelzüchter im Nachbardorf, mit Jagdfasan, Goldfasanen und Wellensittichen, ich glaube auch Zwergwachteln.

@Fliegenangler
ich habe gerade mal nachgelesen. Herr Austin hat um 1900 die Wolle vom Hoden eines Merino Bocks genommen, weil die vom Urin so schön ungleichmäßig gelb gefärbt war. :q
 
Zuletzt bearbeitet:

schabau

Member
AW: Material selbst sammeln?

Na prima!
Andere heiße Quellen sind Kürschner (für Fellreste), Handarbeitsgeschäfte und Bastelläden bzw. -abteilungen in Baumärkten.
Der Kreativität sind beim Sammeln keine Grenzen gesetzt. Selbst Staubwedel (mit Federn oder Kunstfasern) und Tepich- bzw. Teppichboden-Reste lassen sich fliegenbinderisch hervorragend verwerten.
Also weiterhin viel Spass beim kreativen Sammeln.

Gruß
schabau
 

Kochtoppangler

Fliegenschmeißer
AW: Material selbst sammeln?

Problem ist glaub ich nur das man einige Sachen nicht so einfach mitnehmen darf ...
Z.B. n Fasan oder so der angefahren wurde ... und ich glaube das gilt nicht nur für das ganze tier sondern auch seine federn ... Also auch nix mit nur n paar Schwanzfedern rupfen ...
 

Uwe_H

Longhorn
AW: Material selbst sammeln?

Kochtoppangler schrieb:
Problem ist glaub ich nur das man einige Sachen nicht so einfach mitnehmen darf ...
Z.B. n Fasan oder so der angefahren wurde ... und ich glaube das gilt nicht nur für das ganze tier sondern auch seine federn ... Also auch nix mit nur n paar Schwanzfedern rupfen ...

Hier in Deutschland würde ich das nicht tun, aber in Schottland, wenn du durch die Highlands auf Singletrack roads fährst und oftmals eine Stunde lang keinen Gegenverkehr oder sonstige Autos siehst habe ich da keine Hemmungen einem totgefahrenen Fasan die Stossfedern zu rauben...
Und Haare die an meiner Stoßstange kleben sehe ich auch nicht wirklich als Wilderei an wenn ich die zu Hause in meinem Hof absammle...
 

Rosi

ostseetauglich
AW: Material selbst sammeln?

Der Förster hat mir ein Stück Rehdecke mitgebracht. Ich habe sie erst mal im Schuppen aufgehängt. Soll ich die langen Haare ausrupfen, oder wie trocknet man ein Stück Fell?

Weil ich den Schwanz vom Reh auch noch wollte, erfüllte er mir diesen Wunsch. So ganz bin ich der Jägersprache nicht mächtig, in der Tüte lag der Penis vom Bock. Wie heißt nun der Schwanz ?;+
 

levalex

Forellen-Flüsterer
AW: Material selbst sammeln?

lol rosi ;)
wenn mich nicht alles täuscht, dann heißt das teil welches DU meinst "rute" oder "schweif"!
übernehme aber keine garantie, für das was dir der förster als nächstes mitbringt.....:)

ach, und felle trocknen ist je nach größe garnicht so schwierig. das stück fell gut
saubermachen (vorallem an der hautseite) und auf einen ramen spannen,
sodaß es schön glatt gezogen ist. das ganze dann entweder in salz einlegen
oder an einem trockenen nicht allzu warmen platz aufhängen (für außreichend
frischluft sorgen, häute trocknen ist nichts für jede nase....:) )
 
Zuletzt bearbeitet:

Chrush

Member
AW: Material selbst sammeln?

Moin Rosi,

ich glaube, dass Dein "Förster" ganz genau weiss was Du willst und sich einen Spaß mit Dir erlaubt. |supergri

Er hat Dir das "Beste Stück" vom Rehbock mitgebracht und dass heißt im Jagdgebrauch -Brunftrute mit Pinsel- . |rotwerden

Was Du aber möchtest ist der -Spiegel- .

Dieser ist beim Fliegenbinden nicht wesentlich von Bedeutung.
Allerdings binde ich daraus meine Sichthilfe bei Klinkhammer Fliegen.
Geht aber auch mit Kunstfasern.

Anders sieht das beim Weißwedel Wild aus. Dieses ist in Mittel- und Nordamerika beheimatet und bietet mit seinem -Spiegel- für uns Fliegenfischer das sogenannte -Bucktail-. Streamermaterial für farbige, lange Streamer (Mickey Finn, Hair Minnow).

So.... nun zeig Deinem "Förster" die Zähne und "bedanke" Dich auf Deine Art. :)



Grüße aus Buxte

Chris
 

Rosi

ostseetauglich
AW: Material selbst sammeln?

Hi Chrush, mein Förster ist nun nur noch Jäger a.D. Ich kann mir nicht vorstellen, daß er diese Art Humor hat. Mit dem Pinsel war ich ganz zufrieden, bis zu deinem Posting. ;)
Der Spiegel befindet sich unter dem Schwanz der Rieke. Er dient dem Kitz als Orientierung bei Flucht hinter der Mutter. Der Bock braucht also keinen Spiegel ( weißes Fell )

Ist auch egal wie das Dings nun heißt, die nächsten Filets vom Dorsch bekommt mein Förster.
Ich habs, das Dings heißt Wedel, du hast doch geschrieben Weißwedel Wild!
 
Zuletzt bearbeitet:

Chrush

Member
AW: Material selbst sammeln?

Moin Rosi,

klar, die vom Weißwedel sind "Wedel". #6
Ich nehme aber auch den Spiegel von Ricke und Bock zum binden der Sichthilfe bei meinen Klinkhammer Fliegen. Bin doch auch Jäger. :q

Wichtig ist, dass die Fliegen fangen und der "Förster" als netter Lieferant für Bindematerial seinen Teil abbekommt.

heftige Grüße von der Spiegel/Wedel Abteilung #h

Chris
 
Oben