Matchrute

Nimoy

New Member
Hallo

Vor ca 4 Wochen habe ich die Prüfung zum Fischereischein bestanden, soweit so gut.
Nun bin ich auf der Suche nach eine passenden Ruten/Rollenkombination.
Die Rute soll hauptsächlich zum Posenfischen, sowie Grundfischen
verwendet werden.
Einsetzen möchte ich die Rute hauptsächlich an Seen.

Folgende habe ich mir nach längerer Recherche rausgesucht:
-Shimano Baitrunner DL 4000 FB
- Greys Prodigy TXL Specialist Float 12ft

Budget wären in etwa 200 Euro.

Gibt es in dem Budget und für die Verwendung noch
sinnvollere Alternativen?

Vielen Dank für Eure Hilfe

Jan
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Matchrute

Zumindest ne Baitrunner kann man in Frage stellen, obs da nicht besser ne Rolle ohne Freilauf tut:
Umfrage: Freilaufrolle beim Karpfenangeln, ja oder nein?

Die Rute ist halt ne Posenrute mit relativ geringem Wurfgewicht, was Dich beim Grundangeln (Bleigewicht) dann ja auch einschränkt..

Bin aber nicht so der Experte im Friedfischbereich, das sind nur 2 Punkte, die mir gleich aufgefallen sind...
 

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Matchrute

Mit ner Daiwa Power Float würdest du nix verkehrt machen, die deckt von Posen- bis zum leichten Grundfischen alles ab. Die Rolle ist gut aber recht schwer, mit ner mittelprächtigen Spinnrolle (Shimano Sedona o.ä.) bist du da gut aufgestellt.
Aber das sind keine klassischen Matchruten, dafür sehr vielfältig einsetzbar.
Ansonsten fische ich die Shimano Vengeance Float mit der Penn sargus II - was erstaunlich gut zueinander passt...
Die Baitmaster würde ich an ne Karpfen oder Feederrute packen.
 

Fantastic Fishing

Well-Known Member
AW: Matchrute

Eine Matchrute sollte von Haus aus lang sein, wenn du mit Wagglern angeln willst und Wind vorhanden ist, um auch eine gewisse Weite und Tiefe zu erreichen. 4.20m Modelle haben sich für mich in erster Linie ausgezeichnet. Im dichten Busch ist das Nichts, aber generell kannst du an 9/10 Gewässern sehr gut arbeiten. Auch lässt sich doch noch mal ein Stück weiter werfen und sich der Fisch sehr gut kontrollieren.

Die Rolle muss kein großer Schnickschnack sein, sie muss arbeiten. Da gibt es verschiedene Ansichten und Vorlieben. Ich selbst nehme fürs Matchen gern 3000er Rollen, zumindest aber 2000er. Einen Freilauf brauchst du freilich nicht. Kopfbremse mag ich, ist aber persönlicher Geschmack.

Schau dir die Spro Passion ruhig an, ist ein sehr gute Rolle zu einem erschwinglichen Preis. https://www.gerlinger.de/spro-rolle-passion#product_tabs_description

Als Schnur dient mir eine 0,18mm.
 

kuttenkarl

Well-Known Member
AW: Matchrute

Hallo,

zum anfang ist eine Floatrute die bessere Wahl. So um die 40 bis 50gr. Wurfgewicht und 3,60m Länge. Sie ist einfach universeller als eine Matche, du kannst damit: Posenangeln, leichtes Grundangeln z.B. mit Methodfeedern, leichtes Köderfischangeln auf Barsch und Zander, Banausen mißbrauchen so eine Rute auch mal zum Blinkern. Als Rolle was gefällt im 4000 Bereich, egal ob Freilauf oder nicht.

Gruß Gerd
 

Nimoy

New Member
AW: Matchrute

Hi

vielen vielen Dank erstmal für die schnellen Antworten.
Super nett von Euch.

Werde mir morgen beim Händler meines Vertrauens erstmal die
Shimano Vengeance Float in 3,90 sowie die Penn Sarges II 3000 anschauen. Der hat die beide VorOrt da.

Nochmal zur Rute,
Grundfischen ist eher selten oder werde ich nur sehr selten.
Es geht bei mir zu 90% in Richtung Pose am See.
Daher gefiel mir die Prodigy ganz gut, zumal diese auch auf diversen anderen Plattformen sehr gut abschneidet.


Viele Grüße
Jan
 

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Matchrute

Die Prodigy ist auch eine feine Rute, keine Frage aber du wolltest alternativen ;)
Auch wenn du nur 10% Grundangelst ist es gerade am anfang toll ne möglichst vielseitige rute zu fischen
 

Nimoy

New Member
AW: Matchrute

Hi alex

Meine bedenken sind dahingehend, dass ich ohnehin später mehrere ruten für verschiedene einsatzzwecke haben werde.
Wenn ich mir jetzt etwas universelles zulege habe ich die befürchtung dass ich damit nicht glücklich werde. Meine denke war erstmal, dass ich mir ne vernünftige posenrute hole. Denke die prodigy ist dafür sehr gut gerignet, zum grundfischen mangels wurfgewicht eher nicht. Hier würde ich später eine andere rute kaufen. Ich möchte nicht von anfang an den frhler machen. Kompromisse eingehen zu müssen

Vg
Jan
 

Xianeli

Besser Mitglied als Ohneglied
AW: Matchrute

Kochtopf empfahl dir die Power Float und die empfehle ich ebenfalls. Als Rolle habe ich eine ryobi Zauber Match drauf, kann ich ebenfalls bedenkenlos empfehlen.

Auch wenn es kein Kauf/Verkauf thread ist... Wenn Interesse bestehen würde dann würde ich sie verkaufen.wird mir alles zuviel an Ruten und gehe nur 1-2x mit der rute raus da ich mit Pose nurnoch selten Fische
 

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Matchrute

Jan, solange du zufrieden bist ist dann ja alles super ;) ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich meine "universalruten" ( 3lbs Karpfen, 120gr Feeder und 40 gr Float sowie ne schwere Spinne) deutlich öfter nutze als die spezialisten (Bolo, leichte Spinne...), aber da gibt es kein richtig oder falsch. Nehm ne andere Rolle als die Baitrunner, kloppe Schnur zwischen 0,18 und 0,22 drauf - und hol dir vielelleicht ergänzend ne Light Feeder dann bist du am See prima aufgestellt; (
 

geomas

Swing is mein Ding
AW: Matchrute

Hi alex

Meine bedenken sind dahingehend, dass ich ohnehin später mehrere ruten für verschiedene einsatzzwecke haben werde.
Wenn ich mir jetzt etwas universelles zulege habe ich die befürchtung dass ich damit nicht glücklich werde. Meine denke war erstmal, dass ich mir ne vernünftige posenrute hole. Denke die prodigy ist dafür sehr gut gerignet, zum grundfischen mangels wurfgewicht eher nicht. Hier würde ich später eine andere rute kaufen. Ich möchte nicht von anfang an den frhler machen. Kompromisse eingehen zu müssen

Vg
Jan

Hi Jan, ich würde zwischen Match- und Grundrute trennen; teile also Deinen Gedanken, daß etwas „universelles” nicht zwangsläufig alle Bedürfnisse abdeckt.
Natürlich kann man mit einer Matchrute auch mal auf Grund fischen (ich angle sehr häufig mit leichten „Bombs” von 3,5-10g oder gar nur ein oder 2 dicken Bleischroten als Grundblei), aber ideal ist das sicher nicht.
Eine Alternative könnten „Twintip”-Ruten sein - die haben ein „normales” Spitzenteil zum Posenfischen oder Grundfischen sowie ein zweites Spitzenteil mit wechselbaren „Quivertips” oder „Feederspitzen”.
Ich hab drei Twintips, und finde sie zum leichten Posenfischen auch nicht ideal. Aber ist ne Überlegung wert - abhängig von den bei Dir vorherrschenden Bedingungen am Gewässer.
Zum Matchangeln würde ich eine Rolle mit flacher Spule bevorzugen, da gab es ja schon entsprechende Hinweise.

Sorry, zu den aktuellen Rutenmodellen kann ich nichts konkretes beitragen, nur, daß ich zwei ältere Greys Prodigy Ruten habe und sie hochwertig verarbeitet sind und mich bisher nicht enttäuscht haben.
 

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Matchrute

Ich schmeisse mal die Ruten von Korum ins Rennen. Da gibt es auch schon zu sehr zivilen Preise sehr breitbandige Posenruten, die auch mal eine 20 gr. Bomb nicht übel nehmen.

Wegen der befürchteten "Universalität" würde ich mir ganz sicher keine Sorgen machen. Solche Ruten sind meist auch die, zu denen man am häufigsten greifen wird, weil man sich auf sie verlassen kann und eben sehr flexibel ist.... #h
 

Kochtopf

Chub Niggurath

Nimoy

New Member
AW: Matchrute

Hi Jan, ich würde zwischen Match- und Grundrute trennen; teile also Deinen Gedanken, daß etwas „universelles” nicht zwangsläufig alle Bedürfnisse abdeckt.
Natürlich kann man mit einer Matchrute auch mal auf Grund fischen (ich angle sehr häufig mit leichten „Bombs” von 3,5-10g oder gar nur ein oder 2 dicken Bleischroten als Grundblei), aber ideal ist das sicher nicht.
Eine Alternative könnten „Twintip”-Ruten sein - die haben ein „normales” Spitzenteil zum Posenfischen oder Grundfischen sowie ein zweites Spitzenteil mit wechselbaren „Quivertips” oder „Feederspitzen”.
Ich hab drei Twintips, und finde sie zum leichten Posenfischen auch nicht ideal. Aber ist ne Überlegung wert - abhängig von den bei Dir vorherrschenden Bedingungen am Gewässer.
Zum Matchangeln würde ich eine Rolle mit flacher Spule bevorzugen, da gab es ja schon entsprechende Hinweise.

Sorry, zu den aktuellen Rutenmodellen kann ich nichts konkretes beitragen, nur, daß ich zwei ältere Greys Prodigy Ruten habe und sie hochwertig verarbeitet sind und mich bisher nicht enttäuscht haben.

hi :)
habe mir die twintips mal angeschaut und muss sagen mir gefallen diese ganz gut.
folgende könnte mir dort ganz gut gefallen, auch wenn das Budget dann gesprengt wird, was aber okay wäre :)
Greys Prodigy PB Twin Tip 12 ft - 1,75/2,25 lb
 

geomas

Swing is mein Ding
AW: Matchrute

hi :)
habe mir die twintips mal angeschaut und muss sagen mir gefallen diese ganz gut.
folgende könnte mir dort ganz gut gefallen, auch wenn das Budget dann gesprengt wird, was aber okay wäre :)
Greys Prodigy PB Twin Tip 12 ft - 1,75/2,25 lb

Die von Dir genannte Twin-Tip ist schon ziemlich straff (für meinen Geschmack); ich hab ne ältere und leichtere „Specialist Twin Tip”, die hat ein 1,25lbs Oberteil (zum Posenangeln oder Grundangeln) sowie ein zweites „Feeder-Oberteil” mit wechselbaren Feeder-Spitzen zur Bißanzeige. Selbst die ist mir bisher zu stramm für die von mir beangelten Gewässer.

Und in identischer Bauweise, nur erheblich zarter, hab ich noch eine ältere Fox Duo-Lite Specialist. Deren „festes” Oberteil ist sicher nicht ideal zum sehr leichten Posenfischen, aber deutlich besser als jenes der Greys.

Die PB Twin Tip mit 1,75/2,25lbs wäre mir deutlich zu straff für „alles außer Großfisch”.


Zum klassischen Match-Angeln mit Waggler, Stickfloat und so finde ich eine Matchrute am besten geeignet.
 
Oben