Malta - Der Tourguide

Dieses Thema im Forum "Angeln in Europa" wurde erstellt von Salt, 15. August 2019.

By Salt on 15. August 2019 um 06:18 Uhr
  1. Salt

    Salt PoppingMaster

    Registriert seit:
    18. Januar 2013
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Berlin
    Malta war etliche Jahre sozusagen mein zweites Zuhause und der Ort, an dem vor über 10 Jahren meine Leidenschaft fürs Warmwasser-Angeln geweckt wurde. Alles fing damit an, das ich im Spätwinter das triste Wetter satt hatte und einfach nur irgendwo ans Meer und in die Sonne wollte....und evtl sollte man dort auch ein bisschen angeln können. Malta war damals noch ziemlich unbekannt und ein echtes Schnäppchen....ich glaube nichmal 300€ für eine Woche Halbpension mit Flug!
    14 Tage später kam ich abends im Hotel in Marfa, im Norden der Hauptinsel an und musste natürlich noch direkt einen Blick in den kleinen Hafen vor der Haustür riskieren. Dort angelten grade einige Einheimische auf Kalmar....im Winter eine sehr lohnende Sache wie ich später feststellte. In den nächsten Tagen hab ich dann die nördliche Halbinsel mit der Spinnrute erkundet und habe dabei wohl Plätze gesehen, die selbst die meisten Malteser nicht kennen wie mein späterer Angelkumpel Joe mal sagte.
    Die ersten Erfolge kamen schnell mit Eidechsenfischen & Schriftbarschen....naja, was mal als ahnungsloser Touri halt so fängt wenn man das erstmal am Mittelmeer angelt.
    IMGP0761.JPG
    Am dritten Tag gings zum Fähranleger in Cirkewwa, wo die Fähre nach Gozo ablegt....viele Angler, tiefes Wasser und eine ordentliche Strömung, das sah gut aus. Die letzten Meter zum Spot stellten sich aber als sehr abenteuerlich heraus. Wie ich noch lernen sollte, ganz normal für Malta denn die Inseln bestehen aus Kalkstein das durch Regen und Brandung zu bizarren, klingenartigen Strukturen erodiert wurde...."Ahrax" sagen die Malteser dazu, was soviel wie "rauer Fels" bedeutet....leicht untertrieben würde ich sagen. Wenn man hier stürzt sind Fleischwunden noch das harmloseste....an manchen Stellen weißt du, hier biste Tot wenn du fällst! Fit sollte man sein und festes Schuhwerk ist Pflicht und ein ordentlicher Muskelkater vom klettern und balancieren ist an den ersten Tagen fast garantiert. So wie ich es auch aus Norwegen kannte hab ich angefangen mit schwerem Mefobesteck zu spinnen und hab auf Makrelen gehofft....irgendwann kam tatsächlich ein Biss nur was dann kam, damit hatte ich nicht gerechnet. Die vermeintliche Makrelen hat den Turbo geschaltet und ich musste sogar über das unwegsame Gelände hinterher weil sie um die nächste Ecke gezogen ist! Nach ein paar Minuten war es dann aber soweit und ich hatte tatsächlich meinen ersten Bonito gelandet....mit vielleicht einem Kilo eher klein aber ich war tief beeindruckt von der Kraft die dieser Fisch hatte.
    IMGP0754.JPG
    Das war wohl der Moment, in dem ich wusste, im warmen geht noch mehr....Norwegen sieht dich so schnell nicht wieder! Leider war der Rest des Urlaubs recht stürmisch und bis zu 5m hohe Wellen machten das angeln am Fähranleger unmöglich....ich hab die Zeit genutzt ein paar Angelläden zu besuchen und im Netz zu recherchieren. Zum Glück gab es damals schon das Malta Fishing Forum und was ich dort sah, machte die Sache erst richtig spannend. Der nächste Trip wurde noch vom Hotel aus für den Herbst gebucht und kaum zuhause, ging auch schon die Vorbereitung los....das Forum war nicht so groß unseres hier und nach ein paar Tagen hatte ich es wohl komplett durchgelesen....scheinbar gab es nur eine Handvoll Spinnfischer dort aber die schienen gut zu fangen....aber immer wenn es spannend wurde wechselte die Sprache von Englisch zu Malti und ich war raus.
    Egal, der Herbst kam und die Felsen in Cirkewwa wurden mein neues Zuhause und dank der Vorbereitung stellte sich auch direkt Erfolg ein. Kleine Amberjacks und Barracuda waren die tägliche Beute in diesem Trip.
    20161009_165551.jpg
    Ein Jahr später war ich wieder da und hatte dank Google Maps schon eine genaue Vorstellung welche Spots ich diesmal befischen wollte....ausserdem hatte ich inzwischen übers Forum Joe kennengelernt, ein genauso verrückter Spinnangler wie ich und ein echt feiner Kerl der sich sogar Urlaub nehmen wollte wenn ich da bin. Zusammen haben wir dann am ersten Abend die Nordost-Spitze am Blue Hole befischt....das Gebiet wird auch Ahrax tal-Mellieha genannt und ist der absolut "raueste" Landstrich den ich je gesehen habe. Zwei schöne Bluerunner und noch einen weiteren verloren, war das Ergebnis....unglaublich kräftige Fische die gleichgroße Bonitos wie Schwächlinge wirken lassen und die einzigen Vertreter der Gattung Caranx in Europäischen Gewässern....die Verwandtschaft mit Caranx ignobilis, dem GT, is nicht zu übersehen.
    IMGP3233.JPG
    Am nächsten Tag ging es für mich in die Hauptstadt Valletta, Joe wollte mir einen guten Angelladen zeigen und danach noch zu einer Stelle ganz im Süden der Insel. Das AnglersCenter ist super sortiert und der Chef ein netter Kerl der immer einen Tip hat was grade geht.
    Weiter ging es nach Wied iz-Zurriq, eine gut zugängliche Stelle mit Parkplatz und 25m Wassertiefe in Wurfweite.... Es waren schon ein paar Locals am spinnen....bzw Shorejigging mit leichtem Gerät aber gefangen hatte noch keiner was. Wir legten los und plötzlich kam ein ganzer Trupp Baby-AJs hoch, einer biss auch aber stieg recht bald wieder aus....jetzt hieß es dran bleiben und nach ein paar Würfe war bei mir die Rute krumm und die Schnur flog nur so von der Rolle....das hochfrequente Rütteln ließ mich hoffen und kurz darauf wurde es zur Gewissheit, ich hatte meinen ersten Little Tunny gefangen!
    IMGP1969.JPG
    Ich bestaunte den wunderschön schillernden Fische aber Joe sagte nur, keep casting, keep casting und so dauerte es nicht lange und der nächste hing am Haken. Als dann in der Dämmerung noch ein schöner Bluerunner einstieg war der Tag perfekt. Joe wollte mich am nächsten Morgen um 3uhr morgens abholen damit wir einen guten Platz kriegen, denn der Spot an den wir wollten sollte einer der beste der Insel sein und es war Sonntag. Es ging nach Qammieh eine große Bucht an der Westküste, praktisch genau gegenüber der Mellieha Bay....hier sollten gute Tunnies gefangen werden. Der Weg runter zum Spot führt ungefähr 50m einen bröckeligen sandigen Steilhang hinab aber wir waren tatsächlich die ersten 3, Joe's Kumpel Kevin war auch mit dabei....im Dunkeln war die Stelle irgendwie gruselig, man steht fast wie auf einer Spundwand ungefähr 2m über dem Wasser und die Wellen laufen parallel daran vorbei, dazu kein Licht weit und breit und 40-60m Wassertiefe vor den Füßen! Das frühe aufstehen war gut denn innerhalb der nächsten Stunde kamen bestimmt noch 10 andere Locals und so standen wir in der Nacht schön verteilt an der Kante....immer wieder wurden Barracudas gefangen....alles schöne Fische mit 80cm+ und als es langsam hell wurde kamen die Tunnies.
    IMGP1970.JPG
    Jeder fing an dem Tag seine Fische, Joe hatte auch noch einen kleinen Grouper und einen guten Fisch verloren....unglaublicher Platz und eine unglaubliche Landschaft mit vielen kleinen runden Buckeln und riesigen Felsbrocken....nur der Weg den Berg wieder hoch in praller Sonne....das war nich so doll. Klar das ich dort am nächsten Tag wieder hin wollte....
    Joe sagte noch, pass gut auf dich auf, es ist Montag und du bist wahrscheinlich ganz allein da unten. So war es dann auch und nachdem ich mich im dunkeln erstmal schön verlaufen habe war ich zum Sonnenaufgang am Spot. Ich wollte noch mehr Tunny....die geben ein tolles Sashimi. Den Jig rausgefeuert und los geht's, gleich beim ersten Wurf kommt der Einschlag im Mittelwasser und ich denke noch, cool...sie sind wieder da, doch im nächsten Moment bricht die Hölle los die 100g Rute biegt sich zum Halbkreis und die Schnur fliegt unter kreischender Bremse von der Rolle! Der Fisch will direkt zum Grund und ich kann nix dagegen tun, mir stehen die Haare zu Berge und Adrenalin schießt mir ins Blut, ich zittere am ganzen Körper, was hab ich da nur gehakt?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2019
    ragbar, vision81, Ruttentretzer und 8 anderen gefällt das.

Kommentare

Dieses Thema im Forum "Angeln in Europa" wurde erstellt von Salt, 15. August 2019.

    1. Salt
      Salt
      Der Fisch kommt unten an, ich kann spüren wie er am Grund lang schabt, ich dreh die Bremse weiter zu, pumpe ihn wieder hoch. Im Mittelwasser kommt die nächste Flucht, wieder bis zum Grund, ich schließe die Bremse noch mehr, das Spiel wiederholt sich....was für eine Kraft! Dann folgt der unbekannte meinem Zug, ich bin schon etwas ausser Atem...der Winkel der Schnur ändert sich und der Fisch kommt parralel zur Wand nach oben, dann langsam in meine Richtung und jetzt sehe ich ihn, ein ordentlicher Amberjack, über 80cm lang und ein zweiter folgt ihm und probiert ihm den Jig aus dem Maul zu nehmen, ein unglaublicher Anblick, er muss den kompletten Drill dabei gewesen sein! Ich klettere zum Wasser runter und schaffe es den Fisch zu greifen, kein Gaff, kein Kescher dabei, die Tunnies konnte ich einfach raus heben. Ich schreie mein Glück über die Bucht, fange an zu Tanzen, ich habe das erlebt worauf viele hier ihr Leben lang warten denn solche Fische sind selten geworden und noch seltener beißen sie und man kriegt sie dann auch noch raus.
      IMGP1990.JPG
      Ich rufe Joe an, er kann es kaum glauben, sagt er macht spontan frei und kommt hoch....ich versuche noch ein bisschen zu angeln aber bin mental am ende, ich kann mich überhaupt nicht auf die Köderführung konzentrieren. Dann kommt ein Einheimischer vorbei und grüßt, fragt ob ich was gefangen habe....ich zeige auf den Fisch der neben mir liegt und er erschrickt sich förmlich....das hat er wohl nicht erwartet! Bis heute ist es mein bester Fisch von Ufer aus dem Mittelmeer.
      IMGP2012.JPG In den nächsten Jahren bin ich ein bis zweimal pro Jahr in Malta, zusammen erleben Joe, Kevin & ich unvergessliche Momente, wahre Sternstunden, jagende Tunfische von über 100kg direkt vor den Füßen, springende Mantarochen, Schwertfische, sehen Delfine und lernen viel voneinander. Leider boomt inzwischen das Angeln mit Kunstködern und die junge Generation ist perfekt ausgestattet, der Angeldruck ist enorm....und auch wenn immer wieder schöne Fische gefangen werden, der Zauber der frühen Jahre verfliegt. Aber auch heute noch ist es möglich das dort Träume wahr werden. Malta ist klein, etwas kleiner als Bremen, hat eine sehr vielfältige Küste...von flachen Sandbuchten auf der Ostseite für Wolfsbarsch, Leerfish und Bluefish über Riffe für Barracuda, Dentex und kleine Jacks bis zu den tiefen Steilküste im Westen oder auf der Nordseite von Gozo wo die großen AJs leben, Tunnies und Lampuki, die Goldmakrelen, gefangen werden und jedes Jahr werde auch ein paar Schwertfische und Bluefin Tunas vom Ufer aus gefangen.....wobei letzteres illegal ist...aber es passiert.
      Auf der Karte habe ich einige Bereiche markiert die ich selbst befischt habe, immer von rechts nach links und von unten nach oben:
      2019-08-12 07.07.19.png
      Zurriq und Ghar Lapsi im Süden, tiefes Wasser und alles möglich, vom Eidechsenfisch bis zum Tuna....gute Spots für Tunny & Goldmakrele.
      Der Norden der Hauptinsel....sehr vielfältig und mit Spots für praktisch jedes Wetter und alle Fische, auf der zweiten Karte im Detail. Nordseite Gozo....auch hier wieder alles möglich da tiefes offenes Wasser. Oft sieht man hier jagende Bluefins in ufernähe....dann geht meist nicht viel mit den anderen Arten und da die Strecke gut zugänglich ist und viele Tauchspots hat, ist das Risiko sehr hoch, das die Polizei neben einem steht bis man den Tuna gelandet hat....wenn keine Tunas da sind gibt's viele und große Tunnies, grade im Herbst und Winter.
      Der Norden im Detail:
      2019-08-12 07.05.31.png
      Saint Paul's Bay - unten rechts - kleine Bucht mit leopardengrund....sehr gut für Wolfsbarsch, im Winter auch richtig große aber die laichen dort...ausserdem Kalmare im Winter und sicher auch Blue & Leerfish....leider enorm viele Bojen und deshalb praktisch unmöglich große Fische dort zu landen.
      20150124_173548.jpg
      Blata il-Bajda - der Point am nördlichen Ausgang der Bucht unterhalb vom Fort Campbell - herrlich abgelegen und mit viel Struktur, hab selbst dort nur einmal geangelt und meinen bis jetzt größten Cuda von 98cm gefangen....sicher für viele Überraschungen gut und laut meinen Kumpels auch ne sehr gute Ecke für große Brassen.
      IMGP3229.JPG
      Der kleine namenlose Point am südlichen Ausgang der Mellieha Bay - schwer zu erreichen, kurze aber anspruchsvolle Kletterpartie, hat mir nen Baby-AJ gebracht und soll ein guter Platz für Dentex sein.

      Il-Bajja tal-Ghadira - die Mellieha Bay (eigentlich Ghadira Bay) - viel Sand, flach, leider viele Badegäste und der ganze Rummel.....trotzdem jederzeit für Überraschungen gut da oft sehr viel Kleinfisch. Ich hatte hier Wolfsbarsche über der steinigen Rinne am südlichen Rand, neben dem Restaurant und einen 70er Leerfish mitten in der Bucht von der zweiten Sandbank aus.....unter tosendem Applaus der Badegäste.
      IMGP23198.JPG
      Ahrax tal-Mellieha - das Nordostende der Insel - 15-20m Tiefe in wurfweite, vorne Kraut und Steine, dann Sand. Echter Hotspot aber mit der bizarresten Umgebung, ohne festes Schuhwerk kommt ihr da nicht hin. Hier hatte ich Sternstunden mit vielen Fischen und allem was das Herz begehrt....einer der wenigen Spots der Ostseite wo jederzeit Großfisch möglich ist.
      IMGP3243.JPG
      Marfa Port - der kleine Hafen vor dem Hotel - damals mein erster Spot. Hauptfisch ist hier der Barracuda, leider extremer Angeldruck und dadurch sehr schwierig aber man sieht reichlich nachts im Schein der Laternen....im Winter auch eine Top-Platz für Calmare und wer gerne LRF macht findet hier ne große Artenvielfalt vor.
      20161015_170557.jpg
      20150123_122211.jpg 20161008_162942.jpg IMGP2026.JPG
      Cirkewwa - der Fähranleger der Gozo Ferry - rechts im Flachen Wolfsbarsch & Barracuda und im Winter super für Calmar, genauso wie das Kai gegenüber zur Paradise Bay.
      20150119_181845.jpg Der eigentliche Hotspot für Spinnfischer sind die flachen Klippen zum offenen Wasser links vom Fähranleger. Unter Wasser liegen auch zwei Wracks fast in Wurfweite...deshalb ab spätestens 10uhr viele Taucher....ansonsten ein Hotspots für alle, die auf Pelagics hoffen. 20-25m in Wurfweite und oft gute Strömung....hier kann alles passieren, sehr guter Spot für Tunny & Mahi und der Platz an dem ich meinen ersten Bonito gefangen habe.
      20161005_094413.jpg
      Qammieh - die Nordseite der nächsten großen Bucht - der Spot an dem ich meinen großen AJ gefangen habe. Unglaubliche Ecke die immer für ne Überraschung gut ist, nur Mahis kommen hier selten rein da die Strömung weit draußen vorbei zieht. Ansonsten ist mit allen Arten zu rechnen!
      IMGP2046.JPG 996.png
      Bis zu 60m Wassertiefe in Wurfweite und ein klassischer Platz zum Shore Jigging. Geht hier aber nicht leichtfertig hin, der Abstieg im Hang kann grade nach Regen super gefährlich werden....sandig locker, viele lose Steine, man muss genau wissen wohin man tritt ansonsten geht es abwärts. Und verlaufen kann man sich hier auch ganz gut.

      Il-Blata tal-Melh - The Salt Rock - (unten links) Wer mal an einem Platz jiggen will, wo der Jig erstmal 80m tief absinkt ist hier richtig! Einer der tiefsten Spots der Insel an der offenen Westküste. Was man hier fangen kann brauche ich wohl nicht weiter erwähnen, jederzeit können echte Monster in Wurfweite sein. Allerdings steht man mindesten 4m über dem Wasser, ohne drop gaff läuft hier nix und der Platz ist gut von den einheimischen Spezialisten besucht. Um hier zu fischen muss man einfach dazu gehören und Teil der Westcoast Mafia sein :laugh2
      Ausserdem, was für den Abstieg nach Qammieh gilt, gilt doppelt & dreifach für Blata und man ist gute 40 Minuten unterwegs, wenn man den Weg kennt. Super anstrengend und auch sehr gefährlich....immer wieder verschwinden hier Leute die man erst Tage später findet, wenn überhaupt. Eigentlich dürfte ich nicht über diesen Spot schreiben, will nicht dafür verantwortlich sein wenn jemandem etwas passiert. Aber wenn man anfängt zu recherchieren findet man den Platz auch so und ich will nicht, daß sich jemand unvorbereitet dorthin auf den Weg macht. Obwohl selbst Joe mich für Wahnsinnig hält ist das definitiv ein Platz, an den ich nie alleine gehen würde....und nicht weil es schwer ist dort Fische zu landen. Als wir das erste Mal dort waren und er im Dunkeln auf ein Seil zeigte an dem wir uns gut 10m Abseilen mussten, dachte ich erst er verarscht mich:eek::eek::eek:
      Zuletzt bearbeitet: 15. August 2019
      ragbar, Mork, vision81 und 14 anderen gefällt das.
    2. Salt
      Salt
      So, das ist es im wesentlichen zur Angelei dort.... Was kann man noch sagen?
      Beste Reisezeit ist wohl Herbst & Winter, angenehmes Klima solange nicht grade ein Herbststurm durchzieht und die Fische sind in Fresslaune. Das Wasser dort ist unglaublich klar, tauchen & schnorcheln macht super viel Spaß und man hat auch die Gelegenheit ab Saint Paul's Bay für kleines Geld einen Ausflug zu den Thunfischkäfigen zu machen und dort mit Bluefins von 30-100kg zu schwimmen.....zugegeben etwas makaber aber wo hat man schonmal die Gelegenheit mitten im Schwarm zu sein?
      389852_196768830456699_1724898571_n.jpg
      Die kommen bis auf 2m an einen ran und hoffen, daß man ne Sardine dabei hat und mit ein bisschen Glück kommen auch die freilebenden Tunas unter den Käfigen hervor um sich auch ein paar Sardinen zu holen oder man begegnet einem Blauhai:laugh2

      An Stränden darf man dort übrigens nicht nackt sein, die Malteser sind idr Katholische und sehr gläubig....auch wenn manche Fluchen das einem Angst & bange wird:roflmao

      Das Essen ist super auf der Insel, probiert unbedingt die Pastizzi (chicken oder lampuki pie sind meine Favoriten) und Pizza Maltese oder den gozitanischen Ziegenkäse.
      Die Einheimischen sind sehr gastfreundlich und hilfsbereit und man kommt auch mit wenig englisch super zurecht. Nur Franzosen mögen sie nicht so glaube ich....in ihrer Geschichte sprechen sie auch von der Besatzung durch Frankreich....und dann von der Ankunft der Engländer....obwohl die danach ja auch als Besatzer geblieben sind:whistling
      Der öffentliche Verkehr ist gut und günstig, mit Bussen kommt man überall hin. Aber passt im Straßenverkehr gut auf, die Malteser sind echt Autoverrückt und Rasen gerne mal.
      Ach ja, ne Angelkarte braucht man auf Malta nicht und es gibt auch keine Sperrgebiete oder Mindestmaße, nur Bluefin Tuna braucht zwingend ne Lizenz und wird stark kontrolliert.....big business halt. Aber bitte verhaltet euch respektvoll gegenüber den Locals, den Fischen und der Umwelt, dann habt ihr eine tolle Zeit dort.

      So, ganz schön lang geworden.... Wenn ihr mal da wart, berichtet doch wie es war.
      Ich werde irgendwann sicher wieder mal dorthin zurück kehren aber wenn man ehrlich ist, ist es doch nur das Mittelmeer und die Chance etwas zu fangen das mehr als 2kg wiegt ist von Ufer verschwindend gering....leider.
      10931481_586488118151433_4449131627672077496_o.jpg
      Zuletzt bearbeitet: 15. August 2019
      ragbar, fishing jones, vision81 und 25 anderen gefällt das.
    3. Dr.Spinn
      Dr.Spinn
      Olaf mega Bericht. Leider kann man den gefälltmirbutton nur einmal drücken.
    4. pulpot
      pulpot
      Hallo, super Bericht. Kenne Malta von vor 24 Jahren.

      Ich war dort während des Studiums im Wintersemester 1995/96 und erinnere mich vorallem an die Mahi Mahi, die einmal die Woche frisch direkt vom Kleinlaster verkauft wurden. Mit der beste Fisch, den ich je gegessen habe. Leider bin ich damals nie auf die Idee gekommen dort zu angeln. Wenn ich das gewußt hätte, hätte ich wohl das Semester wiederholen müssen. War damals ab Mitte Oktober aber auch der regnerischste und stürmischste Herbst aller Zeiten, nach Aussage der Einheimischen. Erst ab Mitte Dezember wurde das Wetter wieder schön.
      Salt gefällt das.
    5. Sepp Meier
      Sepp Meier
      Super, dass du dein Wissen hier teilst! War auch echt interessant zu lesen, obwohl ich nie auf Malta war und wahrscheinlich so schnell nicht hinkommen werde...
      Salt gefällt das.
    6. exstralsunder
      exstralsunder
      Sehr schöner Bericht. Eigentlich wollte ich nicht wieder nach Malta. Ich war vor gut 20 Jahren dort.
      Die Angel hatte ich natürlich nicht mit. Irgend jemand sagte mir mal: bis auf ein paar Lippfische sei dort nicht viel los.
      Kaum grün über Wasser und kaum welches unter Wasser.
      Dein Bericht belehrt mich eines Besseren.
      Naja..baden ging auch.
      Das Autofahren habe ich gelassen. Linksverkehr...
      Dazu kommt erschwerend hinzu: Vorfahrt hat der, der am lautesten hupt oder schreit.
      Die Busse (quietschgrün) auf der Insel sind wirklich super preiswert.
      Verabschieden sollte man sich von dem Gedanken, dass die irgendwie komfortabel sind.
      Eine Federung ist praktisch nicht vorhanden.
      Malta wurde aller Furz lang mal von jemand anders eingenommen.
      Mal die Ägypter, dann die Römer, zwischendurch Franzosen und Engländer.
      Das erklärt auch die eigenartige Sprache. Irgendwie von allem was.
      Wer sein Geld in Gold anlegen will, ist auf Malta richtig.
      Abenteuerlich sind die Stromkabel, welche sich über den Strassen an den Häuserwänden entlang schlängeln.
      Spiderman wäre glücklich.
      Salt gefällt das.
    7. Silverfish1
      Silverfish1
      Salt wie immer ein klasse Bericht von dir und dein Know how fuer das shore fishing schätze ich sehr. Vorallem lässt du uns immer Detail reich sowohl in der Beschreibung als auch den Spot daran teilhaben.
      glavoc, Stefan.B und Salt gefällt das.
    8. Salt
      Salt
      Freut mich das es euch gefällt :)

      @ Kay deshalb hab ich es auf 3 posts aufgeteilt, einmal kannst du noch liken:laugh2

      @pulpot das wäre schon gegangen neben dem Studium, früh morgens 2 Stunden ans Wasser reicht oft.....dann hättest die Mahis nich kaufen müssen;)
      Ende der 90er muss gigantisch gewesen sein.

      @ stralsunder die Busse wurden inzwischen modernisiert aber ich kenne auch noch die alten Kutschen:laugh
      Ansonsten stimmt aber was du schreibst....Die Sprache is echt wahnsinnig kompliziert, arabisch/italienische/englisch....Ich bin schon froh das ich die meisten Fischnamen kann & weiß wie man ein paar Wörter ausspricht:confused:

      @Silverfish1 naja, ab und an kann man schon mal aus dem nähkästchen plaudernthumbsup
      Zuletzt bearbeitet: 15. August 2019
      Stefan.B, agnosie und Silverfish1 gefällt das.
    9. Christian.Siegler
      Christian.Siegler
      Ein wirklicher toller Bericht. Vielen Dank dafür. Sowas wird natürlich belohnt! @Salt bekommt ein nettes Goodie und der Bericht kommt auf die Startseite. Grandios. Danke Salt!
    10. Andal
      Andal
      Malta erinnert mich irgendwie an Liechenstein.

      Wanderer, kommst du nach Liechtenstein,
      tritt nicht daneben, tritt mitten rein! ;)
      Juergen Mittelmeer und Salt gefällt das.
    11. Mühlkoppe
      Mühlkoppe
      Danke für den wie immer tollen und ausführlichen Bericht. Ich spiele mit dem Gedanken den Winter dort zu verbringen... smile01
      Gruß Thorsten
      Salt gefällt das.
    12. Salt
      Salt
      @Andal das is ja grade das gute finde ich. Du bist mittendrin und die Wege sind immer kurz.

      @Mühlkoppe dies Jahr nicht auf die Canaren?
      Aber warum nicht, Winter is Hochsaison für Calmare, Woba & Barracuda.....wir hatten zu dritt mal eine denkwürdige Session mit über 40 Cudas...teilweise war nach einer Kurbelumdrehung schon einer dran!
      Das hat dann selbst mir Spaß gemacht obwohl ich Cudas sonst nich so mag;)

      @Christian.Siegler vielen Dank, ich meld mich wenn ich mal wieder was habethumbsup
      Christian.Siegler und Andal gefällt das.
    13. Andal
      Andal
      In der Kleinheit liegt die Würze! Wird eben gerne von vielen übersehen.
      Juergen Mittelmeer und Salt gefällt das.
    14. Juergen Mittelmeer
      Juergen Mittelmeer
      Liechtenstein und Malta sind aehnlich, deshalb gibts auf Malta noch so viele Fische, mussten nicht alle Fischer werden, sind Baenker geworden !

      Gruesse Juergen
      Zuletzt bearbeitet: 15. August 2019
      Salt gefällt das.
    15. Georg Baumann
      Georg Baumann
      Super Bericht - herzlichen Dank!
      Salt gefällt das.
    16. glavoc
      glavoc
      Hallo Salt,
      wieder einmal ein Top Artikel von dir. Freue mich schon jedes Mal, wenn ich einen neuen von dir entdecke & feier deinen Content immer übelst ab ;).
      Den hier ganz besonders.. Malta ist schon immer und leider immer noch, ein " Wunschspot" von mir. Hatte mich immer schon gefragt, was dieser Brocken mitten im Mittelmeer an Artenvielfalt und Fangmöglichkeiten bereit hält (neben Geschichte, Kultur, Natur etc.pp.).
      Ja, es ist wohl ein "All in One" Spot. Hatte ich immer schon vermutet/gehofft und wurde von dir mehr als bestätigt. Leider aber auch, dass die große Zeit vorbei zu sein scheint und der Angeldruck stark zugenommen hat.. :( Anyway -
      Bombeninformativ, super geschrieben, Spotbeschreibung plus welcher Fisch wo möglich, wie und wann.. Unglaublich!! Dazu zwischen den zahlreichen Infos auch welche Zu Land und Leuten gedropt.. Nice! Und wie immer: Fischbilder, Fischbilder, Fischbilder :) ;) Und was für welche - Petri!
      1000 Dank dir!
      grüßle
      Zuletzt bearbeitet: 22. August 2019 um 08:55 Uhr
      Salt gefällt das.
    17. Mühlkoppe
      Mühlkoppe
      Hi Salt,
      klar geht es dieses Jahr noch auf die Kanaren. smile01
      Aber ich habe die Chance für 3 Monate dem deutschen Winter zu entfliehen und irgendwo im Süden zu überwintern. Einzige Bedingung: gutes Internet und bezahlbare Unterkunft. Da ich in der Zeit auch arbeiten muss ist natürlich nicht nur Angeln angesagt, aber wenn man schon die Wahl hat...
      Malta war von Anfang an eine Option - auch wenn es in den Wintermonaten klimatisch auf den Kanaren wahrscheinlich besser aussieht - aber auf Malta spricht man jedenfalls englisch, was die Kommunikation erleichtert.
      Gruß Thorsten
      Salt gefällt das.
    18. Salt
      Salt
      Hey Glavoc, vielen lieben Dank fürs tolle Kommentar!

      Ja, leider sind die guten Zeiten auch dort schon lange vorbei. In den ersten Jahren waren mehrere Fische pro Tag ganz normal zum Schluss war es schon schwierig überhaupt noch was zu fangen das man guten Gewissens in die Pfanne hauen kann.

      Auch meine beiden einheimischen Kumpels angeln kaum noch bzw eher im Urlaub irgendwo anders....Als ich da anfing waren alle nur am stippen, heute siehst das kaum noch dafür muss man selbst in der Woche richtig früh am Spot sein um überhaupt nen Platz zu haben....und wenn auf 5 Angler 2 Fische raus kommen war es ein guter Tag.

      Gefühlt sind von den knapp 500000 Einwohnern die Hälfte am angeln.....auch wenn es viele Banken dort gibt, das is echt Volkssport und man merkt die Jahrhunderte alte Tradition alles was man irgendwie kriegen kann auch zu behalten.
      Singvögel werden dort ja auch massive geschossen.....

      Aber der Spinnig-Boom is ja überall gleich....Auf den Canaren leider das gleiche inzwischen
      glavoc und Juergen Mittelmeer gefällt das.
    19. Salt
      Salt
      Beneidenswert wenn man solche Möglichkeiten hat!
      Welchen Job muss man machen damit das geht?
      Ich wünsch dir viel Spaß dort wenn du dich für Malta entscheidest....Bei der Dauer wird schon ein bißchen was rum kommen....auch wenn es wie gesagt nicht mehr so ist wie früher.
      Mühlkoppe gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden