Anglerboard – Forum mit den besten Tipps zum Angeln

This is a sample guest message. Register a free account today to become a member! Once signed in, you'll be able to participate on this site by adding your own topics and posts, as well as connect with other members through your own private inbox!

Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Zählt das Carphunting zum Angeln?

  • Ja

    Stimmen: 22 36,7%
  • unter gewissen Randbedingungen eigentlich schon

    Stimmen: 3 5,0%
  • teils / teils

    Stimmen: 2 3,3%
  • eher weniger, unter Angeln stell ich mir was anderes vor

    Stimmen: 22 36,7%
  • Nein, auf keinen Fall

    Stimmen: 11 18,3%

  • Umfrageteilnehmer
    60
  • Umfrage geschlossen .
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Servus miteinander,

vorab möchte ich erwähnen dass diese Umfrage nicht als Provokation gegen die Carphunting-Gemeinde verstanden werden soll, jeder soll sein Hobby haben und diesem auch nachgehen aber ich frage mich ehrlich ob man das weitverbreitete Carphunting wirklich noch zum allgemeinen Angeln zählen kann/sollte?
Ich meine jetzt auch nicht den Ansitzangler der auf Karpfen fischt, dieser ist für mich ein ganz normaler Angler im eigentlichen Sinne!

Ich rede vom so genannten Carphunting, bei dem man sich eher wenig Gedanken über gute Angelstellen macht und das Gewässer liest, sondern sich mit Futterorgien einfach eine Angelstelle (in Fachkreisen Spot genannt) über Wochen/Monate künstlich schafft. Auch die Montagen werden nicht wie beim normalen Angeln ausgeworfen sondern mit dem Schlauchboot über hunderte von Metern exakt auf die Futterstelle (Spot) hinausgeschleppt um zum einen somit seinen persönlichen Spot vor dem ordinären werfenden Posen-/Grundangler zu schützen und zum anderen somit nicht auf das Radiogedudel verzichtet werden muss. Auf einen beim angeln üblichen Anhieb kann aufgrund der Selbsthakmontagen auch verzichtet werden. Und die Boillieangelei macht zudem einen Köderwechsel nahezu unnötig, so dass tagelang die Montage draußen bleiben kann ohne irgendetwas zu tun. Auf Posen, zitternde Spitzen o.ä. muss auch nicht geachtet werden, da man auf piepsende Bissanzeiger vertraut und es sich im Carpdom auf der Karpfenliege gemütlich macht.
Also m.M.n haben all diese Faktoren eher mit einem gemütlichen Camping am See zu tun als mit dem traditionellen Angeln.

Eure Meinung interessiert mich wirklich! Wie steht ihr dazu? Gibts eventuell noch andere Facetten beim Carphunting, welche ich nicht kenne und welche mir vieleicht sogar diese Methode schmackhaft machen könnten?

Bitte diskutiert sachlich und haltet euch an die Boardregeln, bin wirklich an einem vernüftigen Meinungsaustausch interessiert!



MfG euer Hunter, aber nicht Carphunter ;)

#h
 
Zuletzt bearbeitet:

Dart

Active Member
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Jetzt ne Tüte Chips und frisches Veltins....|supergri
 

Professor Tinca

1. Ükelchampion
Teammitglied
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Jetzt ne Tüte Chips und frisches Veltins....|supergri


Das selbe dachte ich auch. Hab aber extra nix geschrieben sondern nur gewartet was als erstes kommt.:q:q
 
U

Udo561

Guest
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Hi,
ich habe nichts damit zu tun , aber jeder sollte doch den Fischen , in diesem Fall den Karpfen, nachstellen dürfen wie er möchte , solange es legal ist.
Mir wäre es zu langweilig , daher bevorzuge ich das Spinnfischen , meist vom Boot aus .
Ich finde die Jungs auf jeden Fall super , alleine aus dem Grund da die meisten sehr schonend ( Abhakmatten,usw. ) mit dem Fisch umgehen und nahezu alle kapialen Karpfen zurück gesetzt werden.
Gruß Udo
 
D

Dirk170478

Guest
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Ich sag mal "Nein", das ist niehiiiiiemals richtiges Angeln, sondern nur Tierquälerei!

Das Stichlingshunten find ich aber mindestens genau so schlimm!!!:)
 
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Hi,
ich habe nichts damit zu tun , aber jeder sollte doch den Fischen , in diesem Fall den Karpfen, nachstellen dürfen wie er möchte , solange es legal ist.
Klar, will dies doch niemanden verbieten! Mir geht es in diesem Zusammenhang nur um die Verwendung des Ausdrucks "Angeln".
Übrigens auch du hast das Wort "nachstellen" benutzt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

j4ni

Active Member
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Moin,

ohne weiter auf den Inhalt einzugehen (/Hab aktuell keine Zeit, kommt aber evtl später noch...) aber ich wollte dir eigentlich hier schon antworten, dass ich finde, dass du die Dinge sehr klar siehst und auch sehr differenziert! Hut ab mein Bester, Hut ab! #h Und wie geschickt du deine Beleidigungen zu verpacken weißt! Da hat sich aber einer wirklich Gedanken gemacht sehe ich wohl!

Ist nicht als Provokation gemeint, aber wenn man einen beliebigen User (/keinen konkreten! Ich will ja nicht provozieren) einen stupiden, ignoranten Polemiker nennen WÜRDE (/man achte aucj hier auf den um jedwedige Provokation zu vermeiden gewählten Konjunktiv!) dann wäre (/again Konjunktiv!) das doch eine Beleidigung, oder?

Eure Meinungen interessieren mich übrigens auch wirklich, ich will nicht einfach nur so provozieren! Wie steht ihr dazu? Eventuell HÄTTE dieser THEORETISCHE User ja auch Facetten die mich vom Gegenteil überzeugen KÖNNTEN oder mir so gar den Dialog mit dem (/theoretischen) User schmackhaft machen könnte?
 

Dart

Active Member
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Klar, will dies doch niemanden verbieten! Mir geht es in diesem Zusammenhang nur um die Verwendung des Ausdrucks "Angeln".
Übrigens auch du hast das Wort "fischen" benutzt ;)
Öhmmm, es gibt schen Unterschiede in der deutschen Sprache, zwischen den Fischen...und dem fischen (angeln):)
Hauptsache du bleibst als TE am Ball und verpieselst dich nicht, wenns eng wird.:m
 
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

...aber ich wollte dir eigentlich hier schon antworten...
Genau dort wurde ich ja auch auf die Idee gebracht, meine mich seit längerem quälende Frage endlich mal öffentlich zur Disskussion zu stellen ;)

Derzeit beziehe ich persönlich den klaren Standpunkt dass es nichts mit dem Begriff "Angeln" zu tun hat!
Du kannst mich aber gern eines besseren belehren, von mir aus auch später ;)
 

Dorsch888

Rautenliebhaber
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

das kann ne nette runde werden...

chipsbierzeitundloskannesgehendiefetzerei
 

Kaulbarschspezi

Schläfer
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Zählt für mich nicht dazu. Fehlt mir zu sehr das beobachtende, das aktive Element dabei.

Meine Meinung ist aber auch zugegebenermaßen stark davon beeinflußt, dass mir gelegentlich diese Spezies negativ in Erinnerung geblieben ist. Ich persönlich empfinde es als rücksichtlos, wenn so jemand den halben See mit seinen Schnüren absperrt. Ganz zu schweigen von dem eimerweise Futter ins Wasser kippen und sich dann womöglich fragen, woher die Algenblüte kommt. Nicht zu vergessen, den übermäßigen Karpfenbesatz, wie er z.B. durch den DAV Brandenburg ins Wasser gekloppt wird...

Ich selbst angele auch 4-5 pro Jahr speziell auf Karpfen, dann allerdings mit sanfter Vorfütterung (wenn überhaupt) und dann normalen Posen- oder Grundmontagen mit Mais/Teig/Kartoffel als Köder. Hab auch das Gefühl, man fängt dadurch nicht schlechter. Und den Anhieb selbst zu setzen, in Beobachtung des ruhig abziehenden Karpfenbisses ist für mich zentraler Bestandteil von "Angeln".

Aber jeder wie er mag, solange er andere damit nicht belästigt (in der Hoffnung, dass oben Geschildertes eher auf eine Minderheit der Karpfenspezies zutrifft).
 
U

Udo561

Guest
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Hi,
in meinen Augen ist das Angeln , sonst könntst du ja alle anderen Angelmethoden auch in Frage stellen.
Big Game ist nichts anderes , die Boy´s auf dem Boot machen die Ruten fertig , füttern an und wenn der Fisch gehakt ist darf der " Angler " ihn drillen.
Oder der Ansitz auf Wels , da sitzt du auch oft stundenlang , manchmal tagelang ohne das sich was tut , wechselst ab und zu den Köder und das wars.
Schleppfischen , genau sowas , die Köder werden ausgelegt und du drehst deine Runden mit dem Boot , wartest oft auch stundenlang bis etwas passiert.
Ne du , so kannst du mehr oder weniger alle Angelmethoden schlecht reden , alles hat Vor und Nachteile .
Gruß Udo
 

Kaulbarschspezi

Schläfer
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Das Stichlingshunten find ich aber mindestens genau so schlimm!!!:)

Das is ja auch kein Angeln. Braucht man ja kein Haken für...:q Andererseits, wird Pöddern wahrscheinlich auch als Angeln gewertet. Hmmm.#c
 

Angel-Flo

Member
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Ich habe mal ja angekreuzt, wobei ich kein "Carper" bin.

Den jeder darf sein Hobby so ausüben wie er will, der eine Feedert, Spinnt ode Stippt und der andere angelt "professionell" auf Karpfen.
Ein Geschäftsman, der die ganze Woche in seinem Büro sitzt, ohne frische Luft und dann noch problem mit seinem Chef hat, hat bestimmt keine lust sich darüber zu Ärgern wenn er den 10ten abriss beim Spinnfischen hat (ich weiß das ist nicht normal, aber ein Bsp.) oder er muss bei seinem Hobby noch 5 std auf eine Pose oder ein Feederspitze schaun, wenn er doch wieso die ganze Woche auf den PC-Schirm geschaut hat.

Er kann so ganz gut entspannen, ist in der Natur und hat meist noch gute Chancen einen Karpfen zu erwischen.


Wobei ich dann auch die Carper nicht mag, die sich nicht über eine 60er Schleie oder 70er Brasse freuen, sondern so eher verachten, das ist natürlich nicht der sinn des Angelns. |uhoh:

naja soweit von mir. ;)
 
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Im Gegensatz zu den Carphunter-Futterorgien, sucht sich der Welsangler aber seine Stellen und beobachtet das Gewässer ebenso der Schleppfischer der sich seine Kanten sucht, beide müssen zudem auch anschlagen um ihren Fisch zu haken.
 
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Ahoi,

Bitte diskutiert sachlich und haltet euch an die Boardregeln, bin wirklich an einem vernüftigen Meinungsaustausch interessiert!

Wie willst du das denn mit einem solchen Beitrag erreichen? Ich sehe es ähnlich wie auch schon j4ni, dein Beitrag ist durch geschicktes formulieren und durch viele gut verpackte "Aussagen" schon arg provokant...
 
C

Christian D

Guest
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Ich rede vom so genannten Carphunting, bei dem man sich eher wenig Gedanken über gute Angelstellen macht und das Gewässer liest, sondern sich mit Futterorgien einfach eine Angelstelle (in Fachkreisen Spot genannt) über Wochen/Monate künstlich schafft.

Prima, dass du dich über die Materie "Modernes Karpfenangeln" so exakt informiert hast. Es macht sich natürlich immer gut, sich vor einer versuchten Argumentation mit dem Diskussionsgegenstand vertraut zu machen.....#h

Damit wir dein Anliegen durchdringen können, wäre es sachdienlich, deine Position zu der Frage "Wo fängt das Angeln an und wo hört es auf?" präzise zu kennen. Erst dann lässt sich Stellung beziehen. ;)
 

trixi-v-h

Member
AW: Mal ehrlich: Zählt das Carphunting wirklich noch zum richtigen Angeln?

Von mir ein ganz klares Ja. Ich selbst habe mit dieser ganzen Geschichte,das Hardcore Karpfenangeln, nichts am Sinn aber was im speziellen unterscheidet die Jungs von uns? Ich selbst habe schon "Normalo-Angler" gesehen,welche ebenfalls massig Futter ins Wasser gebracht haben und das nur für paar Weissfische. Sie müssen sich ebenso an die Vorschriften halten wie wir. Der einzige Unterschied den ich festmachen kann, sie wollen ausschliesslich Karpfen. Wenn wir den Faden weiterspinnen,so könnte man auch behaupten ein Spinn-,Fliegen,Sonstwasfischer ist kein richtiger Angler und dann dafür engstirnige Beweise aufführen. Das einzige was mich an dieser Szene stört ist ihre Fantasiesprache,was aber nicht hierhin gehört.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben