Live vom Wasser - Statusmeldungen

Vincent_der_Falke

Well-Known Member
Tatsächlich bin ich gleich zweimal fast an Borrelliose vereckt..:confused:
Borelliose und die Tücken kenne ich. Aber wieso fast verreckt? Sterben tut man da doch eigentlich nicht dran, hat nur völlig diffuse und vielfältige, teils belastene Symptomatiken?

Dafür sollten sie endlich mal nen Impfstoff entwickeln... hast du die Warnzeichen nicht erkannt oder blieben diese aus (Wanderröte)? Solange man innerhalb zwei Wochen ca Medis nimmt wird man den scheiß eigentlich immer los. Nur ist es einmal zu spät hat man meist den Salat :(
 

Mescalero

Well-Known Member
Borreliose ist mit der übelste Dreck, den man sich einfangen kann. Ich habe zwei richtig abschreckende Beispiele in Verwandtschaft und Bekanntenkreis.

Leider kann man nicht viel dagegen machen außer sich nicht beißen lassen natürlich. Lässt sich aber kaum zu 100% durchführen, wenn man viel draußen ist.
 

rhinefisher

Wellknown Member
Borelliose und die Tücken kenne ich. Aber wieso fast verreckt? Sterben tut man da doch eigentlich nicht dran, hat nur völlig diffuse und vielfältige, teils belastene Symptomatiken?
Na ja, als ich 1983 das erste mal erkrankt bin, wusste wirklich niemand was das war.
So bin ich von einem Arzt zum Anderen und keiner konnte mir helfen.
Dann wollte ich nach Hamburg ins Tropeninstitut, war aber schon zu schwach.
Sechs Wochen habe ich, erst den gesamten Unterleib in Ferrari Rot, dann den ganzen Körper Orange, wimmernd im Sessel verbracht.
Liegen und Stehen war unmöglich.
Hab ich dann irgendwie überstanden...
Als ich 2009 wieder erkrankt bin, sagte man mir in der Notaufnahme man hätte noch nie einen so toten Mann noch stehen sehen.
Bin dann aber auch sofort kollabiert...:laugh2
Sechs Wochen die feinsten Antibiotika und schon war ich wieder munter, wenn auch 40 Kg leichter...:cool:
Tatsächlich bin ich richtig robust und stark - Andere hatten da weit weniger Glück als ich...:confused:
 
Zuletzt bearbeitet:

zokker

Mecklenburger Seenplatte
Erst senken.
IMG_20220525_172459.jpg
IMG_20220525_172540.jpg
IMG_20220525_172726.jpg
IMG_20220525_175134.jpg
 

Lajos1

Well-Known Member
Hallo,

das Wichtigste bei einem Zeckenstich zur Vorbeugung gegen Borreliose ist das schnelle Entfernen der Zecke. Anders wie bei FSME deren Erreger ein Virus ist und mit dem Stich schon übertragen wird ist der Erreger der Borreliose ein Bakterium, welches im Mitteldarm der Zecke heimisch ist und erst nach etlichen Stunden übertragen wird. Die angegebenen Zeiten hierzu variieren von 8 bis 24 Stunden. Ich habe bis jetzt jeden Zeckenstich binnen einer halben Stunde bemerkt und die Zecke entfernt bzw. entfernen lassen.

Gruß

Lajos
 

Meerforelle 1959

Well-Known Member
Da kann ich auch was zu schreiben, damals in der Grundausbildung bei den Bundis hatte ich einen Kameraden der hatte eine Zecke in der Achsel sitzen. Kam wohl vom rumkrabbeln im Gelände. Was macht er, geht nicht zum Arzt....sondern brennt sich das Ding mit einer glühenden Zigarette aus... Tja damals gab es noch Rambos..... und ist gut gegangen.....unfassbar, wenn Mann mal darüber nachdenkt was man früher so angestellt hat....
 

zokker

Mecklenburger Seenplatte
Zokker, mal ne Frage. Wie senkst du dir die Köderfische? Mit Echolot finden oder lockst du die an?
Nö, nix davon. Ich weiß ungefähr wo sie sind.
IMG_20220525_211459.jpg


Da oben an der Ecke hab ich gelegen. Buganker hat nicht gehalten. Kamen paar schöne Sturmbönen rüber. Nun warte ich erst mal den regen ab. War gut stressig. Angeln rein, 2 Heckanker rein und immer schon den Regen in die Fresse.
 
Oben