Lexa E LT 2500 von Daiwa - für Forelle & Co

Elmar Elfers freut sich auf den ersten Ausflug mit seiner neuen Partnerin aus dem Hause Daiwa.
Daiwa_4.jpg

Bis jetzt ist die Kleine noch nackig, aber demnächst bekommt sie ein paar Wicklungen auf die Spule. Ich werde die Stationärrolle mit dem Alugehäuse fürs Forellen- und Barschangeln nutzen. Optisch gefällt sie mir auf jeden Fall schon mal. Wie sie sich am Wasser schlägt, wird sich zeigen. Wie bei anderen Daiwa-Modellen auch, verhindert die MagSealed-Konstruktion das Eindringen von Wasser und Schmutz wie Sandkörnchen & Co über die Hauptachse. Dadurch wird Korrosion verhindert. Eine Nummer größer wäre meine Wahl für die Fischerei auf Meerforellen. Im Inneren arbeiten fünf Kugellager (CRBB-Ausführungen).

Daiwa_3.jpg

Laut Daiwa sorgt die Longcast-ABS-Spule aus Aluminium durch die neuartige Konstruktion der Abwurfkante für weniger Reibungswiderstand beim Werfen und soll die Wurfdistanz verbessern. Na, dann werde ich mal richtig durchziehen!

Daiwa_2.jpg

Bessere Kraftübertragung und höhere Belastbarkeit durch die neuartige Tough Didigear-Getriebekonstruktion. Und die Frontbremse, eine ATD-Ausführung, läuft ohne Anfangswiderstand an und trumpft mit einer ordentlichen Portion Bremskraft auf.

Daiwa_1.jpg

Mein 2500er Modell bringt 235 Gramm auf die Waage und besitzt eine Übersetzung von 5,3:1. Damit holt die Rolle pro Kurbelumdrehung 75 Zentimeter Schnur auf die Spule. Die Schnurfassung ist mit 150 Meter einer 0,20er Mono und 200 Meter einer 0,10er Geflochtenen angegeben.
 

Wertachfischer_KF

Active Member
Schönes Röllchen. Ich nehme an, sie kommt hauptsächlich beim Spinnfischen zum Einsatz?
Worin unterscheidet sich eigentlich die Lexa LT von der EX?
 

Elmar Elfers

Chefredakteur
Schönes Röllchen. Ich nehme an, sie kommt hauptsächlich beim Spinnfischen zum Einsatz?
Worin unterscheidet sich eigentlich die Lexa LT von der EX?
Ja, sie wird meine Kunstköder durchs Wasser zuckeln lassen.

Lexa EX : eine Rollengeneration vor Einführung der „LT“ (Light&Tough) Rollen. Die EX war, laut Daiwa, ein Sondermodell mit einer blau/grünen FlipFlop-Sonderlackierung.
Die ELXA war sehr beliebt, ist eine sehr gute Rolle und wog 315g bei der 3000er Größe.

LEXA LT: Eine neue Rolle aus dem letzten Jahr – mit Light&Tough-Konzept, Gewicht der 3000er ist mit 245g angegeben und die erste Rolle in der LT-Rollen-Familie mit Aluminium-Rollenkörper. Zudem ist die Rolle (was die LEXA EX auch war) MagSealed-verkapselt, was sie in Verbindung mit dem Aluminiumrollenkörper auch zu einer beliebten Rolle für die leichte Salzwasserfischerei macht.
 

yellowred

Barschjäger
Die 2000er Version hätte mich interessiert. Optisch ja top, wiegt aber 40g mehr als beispielsweise die Fuego. Finde ich schon happig.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Ja, sie wird meine Kunstköder durchs Wasser zuckeln lassen.

Lexa EX : eine Rollengeneration vor Einführung der „LT“ (Light&Tough) Rollen. Die EX war, laut Daiwa, ein Sondermodell mit einer blau/grünen FlipFlop-Sonderlackierung.
Die ELXA war sehr beliebt, ist eine sehr gute Rolle und wog 315g bei der 3000er Größe.

LEXA LT: Eine neue Rolle aus dem letzten Jahr – mit Light&Tough-Konzept, Gewicht der 3000er ist mit 245g angegeben und die erste Rolle in der LT-Rollen-Familie mit Aluminium-Rollenkörper. Zudem ist die Rolle (was die LEXA EX auch war) MagSealed-verkapselt, was sie in Verbindung mit dem Aluminiumrollenkörper auch zu einer beliebten Rolle für die leichte Salzwasserfischerei macht.
Du musst aufpassen, die neuen LT Größen sind nicht mehr mit den alten Größen gleich, die haben sich mehr von der Zahl her an Shimano angepasst.
alt 2500 -> neu LT 3000
alt 3000 -> neu LT 5000
 
Oben