Lebendiger Köderfisch ?

Feeder-Freak

Active Member
AW: Lebendiger Köderfisch ?

Das kann man auf fast jedes Gesetz übertragen...

Oder würdet ihr euren Plasma kaufen wenn man ihn auch einfach mitnehmen dürfte?
 

guifri

Active Member
AW: Lebendiger Köderfisch ?

Es gibt doch immer wieder Themen die derart verlaufen, man muss nur einmal Lebender KöFi oder C&R schreien und schon explodiert der Thread;).

Man regt sich über eine Sache auf die geregelt ist. Ob man sie einhält ist eine andere Sache! Natürlich ist es Mist wenn Kontroleure nicht darauf achten, aber früher oder später kriegen sie schon ein paar auf die Nuss!

Im Grunde genommen sind alle sich doch einig das es verboten ist, es manche trotzdem machen und nahezu alle es machen würden wenn es nicht verboten wäre|rolleyes. Was man aus dem verbot macht ist jedem selbst überlassen, dann soll er aber auch gerade dafür stehen. Was nicht heisst das ich es dulde wenn es jemand macht!

Es ist aber verboten und deshalb sollte man sich dran halten!

Greetz FF
Ach so...und bloß weil was geregelt ist, soll man nicht mehr drüber diskutieren dürfen? Das wäre aber ganz schlecht für eine Demokratie...

Ich könnte dir buchstäblich hunderte Beispiele allein in Deutschland aufzählen, wo was geregelt ist, was in höchstem Maße der Diskussion bedarf.

Was glaubst Du denn wie Gesetzesänderungen zustande kommen? Da wird selten was geregelt, was nicht vorher schon geregelt war.

Sinn einer Diskussion ist halt unterschiedliche Standpunkte zu erörtern...Und anscheinend gibt es halt bei Themen, wie C u. R., Laichdorsch, LeKöFi etc. viele davon.
 

Feeder-Freak

Active Member
AW: Lebendiger Köderfisch ?

Ach so...und bloß weil was geregelt ist, soll man nicht mehr drüber diskutieren dürfen? Das wäre aber ganz schlecht für eine Demokratie...

Ich könnte dir buchstäblich hunderte Beispiele allein in Deutschland aufzählen, wo was geregelt ist, was in höchstem Maße der Diskussion bedarf.

Was glaubst Du denn wie Gesetzesänderungen zustande kommen? Da wird selten was geregelt, was nicht vorher schon geregelt war.

Sinn einer Diskussion ist halt unterschiedliche Standpunkte zu erörtern...Und anscheinend gibt es halt bei Themen, wie C u. R., Laichdorsch, LeKöFi etc. viele davon.

Es ging in meinem Post um speziell diesen Fall.
 

ernie1973

NICHT Mundtoter! ;)

Chrizzi

Active Member
AW: Lebendiger Köderfisch ?

Naja, die hier angesprochenen 700-1500 Euro für Tierquälerei finde ich nicht gerade günstiger.


Edit: @ crazyFish: Ich glaub ich hab's nun. Hatte das beim fixen Lesen so verstanden, dass die "Auto-Knöllchen" teurer wären. Das kommt davon, wenn man ein hier überliest.
 
Zuletzt bearbeitet:

daci7

Grobrhetoriker
AW: Lebendiger Köderfisch ?

Das Problem, dass nicht zuletzt aus der KöFi-Diskussion sondern auch Setzkescherdisukussion etc. entstanden ist, ist eine oft zu beobachtende ambivalente Haltung von Anglern dem Angeln gegenüber. Manch einer schämt sich hier ja schon fast zuzugeben, dass der Adrenalin-Pegel steigt, wenn ein Fisch einsteigt und man FREUDE dabei empfindet. Und ich behaupte mal, die wenigsten denken in dem Moment daran: Hurra, ich hab was für den Kochtopf.

Meine ganz persönliche Meinung: Die, die immer behaupten, Sie würden für den Kochtopf angeln und wenn sie genug zum Essen haben, aufhören zu angeln, sind mir immer noch suspekt, auch wenn das deutsche Recht voll auf ihrer Seite ist.
naja, das man das angeln in 99,9% der fälle nicht zum hauptnahrungserwerb betreibt und ganz bestimmt nicht darauf angewiesen ist, sollte klar sein. Trotzdem kann man doch für den Kochtopf angeln, c&r und auch den spaß beim angeln wunderbar unter einen hut bringen. ich versteh bei den meisten nicht wo das problem dabei liegt.

ich angel, weil es mir spaß macht und weil ich gerne frische fische esse. wenn ich fische fange von denen ich geschmacklich nichts halte, oder die ich aus anderen gründen nicht verwerten kann bzw. verwerten will, dann gehen die natürlich wieder zurück ins wasser.
(genauso wie mir die leute suspekt sind, die nur für den kochtopf angeln und alles mitnehmen, sind mir die leute suspekt, die angeln und keinen fisch mögen, alles wieder reinschmeißen aber trotzdem die meiste/größte/seltenste/schönsten fische fangen müssen)

Genauso wie es klar sein sollte, dass die diskussion (gerade über so strittige themen wie setzkescher, lebendköfi, c&r, aalschnüre usw) wichtig ist. (falls denn diskutiert wird und sich nicht wie in den meisten trööts nach 3 sachlichen posts alle anschnauzen)

grüße, david
 

Buds Ben Cêre

ehemals Singvogel
AW: Lebendiger Köderfisch ?

Ich stelle fest, dass sich die von den Grünen entwickelte Haltung dazu und den daraus resultierenden Gesetzesänderungen, in den Köpfen insbesondere derer, die die andere Zeit gar nicht mehr kennen, etabliert hat und als eigene Meinung übernommen wurde.

Was haben die Grünen damit zu tun?
 

Lucius

Active Member
AW: Lebendiger Köderfisch ?

Antwort auf die Frage: In Deutschland verboten.

Meine Meinung dazu: Im Rahmen der Verhältnismäßgkeit habe ich kein Problem mit lebendem Köderfisch, da wo es erlaubt ist, zu angeln.

Ich stelle fest, dass sich die von den Grünen entwickelte Haltung dazu und den daraus resultierenden Gesetzesänderungen, in den Köpfen insbesondere derer, die die andere Zeit gar nicht mehr kennen, etabliert hat und als eigene Meinung übernommen wurde.

Das Problem, dass nicht zuletzt aus der KöFi-Diskussion sondern auch Setzkescherdisukussion etc. entstanden ist, ist eine oft zu beobachtende ambivalente Haltung von Anglern dem Angeln gegenüber. Manch einer schämt sich hier ja schon fast zuzugeben, dass der Adrenalin-Pegel steigt, wenn ein Fisch einsteigt und man FREUDE dabei empfindet. Und ich behaupte mal, die wenigsten denken in dem Moment daran: Hurra, ich hab was für den Kochtopf.

Meine ganz persönliche Meinung: Die, die immer behaupten, Sie würden für den Kochtopf angeln und wenn sie genug zum Essen haben, aufhören zu angeln, sind mir immer noch suspekt, auch wenn das deutsche Recht voll auf ihrer Seite ist.

Ganz kurz off topic: Irgendwo stand hier was von, der Mensch entwickelt sich weiter. Mag sein, aber was ich beobachte, ist, dass viele Menschen sich nicht vorteilhaft weiterentwickeln und der Umgang der Menschen miteinander eher schlecht wird.
Bei dem rotmarkierten würde es mich interessiern, wieso jemand der Jünger ist und eine ältere Gesetzgebung nicht kennt, das Recht abgesprochen bekommt das seine Meinung nur eine übernommene ist, bloß weil Sie vielleicht auf Argumenten der Grünen basiert?Wie bildest du dir den deine "ureigene" Meinung?
Ich glaub hier ist dir eher deine "Anti-Grünen" -Hengst mit dir durchgegangen, oder hast du nur die Meinung von CDU-Anhängern übernommen!?.... denk mal drüber nach...#6

Ich persönlich kenne niemanden, der den entnommen Fisch zum Verzehr mitnimmt und abstreiten würde, das der eig. Kick beim Angeln der Biss und der Drill ist.
Die Frage ist doch nur: respektiere Ich , das mein "Sportgerät" ein lebendiges Wesen ist, und beschränke mich dann auf ein Maß welches die eig. Moral und der Gesetzgeber vorgibt, oder betreibe Ich reines C&R , und es geht mir nur um den Kick und Ich setze mich basierend auf meiner eig. Moral über bestehende Gesetze hinweg, das selbe gilt auch für die Frage der lebenden Köderfische...

Ein schwieriges Thema, den wo ist die Grenze...!?

Ich selbst hab kein Problem damit einen Tauwurm auf eine Ködernadel zu ziehen, obwohl Ich schon manchmal ein komisches Gefühl hab , zu sehen das der Wurm sehr wohl auf den Einstich mit Schmerzähnlichen Reaktionen reagiert.
Bei einem Fisch tu Ich mich da schon sehr schwer....
Ich habe schon mit leb. Köderfisch geangelt, allerdings nur 1-2 mal, ohne einen ( an meinem Gewässer) nennenswerten Unterschied zu sehen in der häufigkeit der Bisse und dsw. mach Ich das nicht mehr, aus oben genannten Gefühl und meinem bestreben mich so gut es geht an Regeln zuhalten...
Aber das geht auch nicht immer, denn oberster Richter am Wasser ist die eig. Moral und für mich heisst das z.B.:
Ich betreibe selektives C&R, d.h. für mich z.B. Ich esse keinen Aal und wenn Ich einen fange, geht der zurück, egal wie groß...den Ich fände es schwachsinnig ein Tier zu töten ohne einen wirklichen Sinn bzw. sinnvoller Verwertung...

Im Grunde macht das jeder mit sich selbst aus, nur darf derjenige dann auch nicht Jammern, wenn der Schein weg ist und ein 5000€ Bußgeldbescheid ins Haus flattert...
 

Buds Ben Cêre

ehemals Singvogel
AW: Lebendiger Köderfisch ?

Bei dem rotmarkierten würde es mich interessiern, wieso jemand der Jünger ist und eine ältere Gesetzgebung nicht kennt, das Recht abgesprochen bekommt das seine Meinung nur eine übernommene ist, bloß weil Sie vielleicht auf Argumenten der Grünen basiert?Wie bildest du dir den deine "ureigene" Meinung?
Ich glaub hier ist dir eher deine "Anti-Grünen" -Hengst mit dir durchgegangen, oder hast du nur die Meinung von CDU-Anhängern übernommen!?.... denk mal drüber nach...#6

Ich persönlich kenne niemanden, der den entnommen Fisch zum Verzehr mitnimmt und abstreiten würde, das der eig. Kick beim Angeln der Biss und der Drill ist.
Die Frage ist doch nur: respektiere Ich , das mein "Sportgerät" ein lebendiges Wesen ist, und beschränke mich dann auf ein Maß welches die eig. Moral und der Gesetzgeber vorgibt, oder betreibe Ich reines C&R , und es geht mir nur um den Kick und Ich setze mich basierend auf meiner eig. Moral über bestehende Gesetze hinweg, das selbe gilt auch für die Frage der lebenden Köderfische...

Ein schwieriges Thema, den wo ist die Grenze...!?

Ich selbst hab kein Problem damit einen Tauwurm auf eine Ködernadel zu ziehen, obwohl Ich schon manchmal ein komisches Gefühl hab , zu sehen das der Wurm sehr wohl auf den Einstich mit Schmerzähnlichen Reaktionen reagiert.
Bei einem Fisch tu Ich mich da schon sehr schwer....
Ich habe schon mit leb. Köderfisch geangelt, allerdings nur 1-2 mal, ohne einen ( an meinem Gewässer) nennenswerten Unterschied zu sehen in der häufigkeit der Bisse und dsw. mach Ich das nicht mehr, aus oben genannten Gefühl und meinem bestreben mich so gut es geht an Regeln zuhalten...
Aber das geht auch nicht immer, denn oberster Richter am Wasser ist die eig. Moral und für mich heisst das z.B.:
Ich betreibe selektives C&R, d.h. für mich z.B. Ich esse keinen Aal und wenn Ich einen fange, geht der zurück, egal wie groß...den Ich fände es schwachsinnig ein Tier zu töten ohne einen wirklichen Sinn bzw. sinnvoller Verwertung...

Im Grunde macht das jeder mit sich selbst aus, nur darf derjenige dann auch nicht Jammern, wenn der Schein weg ist und ein 5000€ Bußgeldbescheid ins Haus flattert...

Jop, da finde ich mich komplett wieder.
Nur das mit dem Aal...., den setz ich lieber in die Räuchertonne anstatt zurück.
:)
 

Nobbi 78

Member
AW: Lebendiger Köderfisch ?

für niedersachen gibt es laut fischereirecht 3 ausnahmen wo es erlaubt ist. trifft aber nur in seltenen fällen zu.

Fischereikundlicher Dienst des Landes Niedersachsen beim
Niedersächsischen Landesamt für Wasserwirtschaft, Hildesheim
- Dezernat für Binnenfischerei -​
M e r k b l a t t​
Zur Verwendung Lebender Köderfische​
Grundsätzliches​
Das Fischereirecht gibt gemäß § 1 Niedersächsisches Fischereigesetz dem Fischereiberechtigten die
ausschließliche Befugnis, in einem Gewässer Fische und Krebse zu hegen, zu fangen und sich
anzueignen. Beim Fischfang sind u. a. die Vorschriften des Tierschutzgesetzes in der Fassung vom
18.08.1986 (BGBl. I, S. 1309) zu beachten; demnach ist es verboten, einem Wirbeltier ohne vernünftigen
Grund längeranhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden zuzufügen.
Nach herrschender Rechtsauffassung ist die Verwendung lebender Köderfische grundsätzlich nicht mehr
zulässig. Dem Köderfisch werden nämlich bereits bei der Befestigung am Angelhaken Wunden und
Schmerzen zugefügt, die sich durch das heftige Schwimmen, mit dem' der Fisch nach dem Aussetzen
ständig zu entkommen versucht, erheblich vergrößern. Wenn er dann noch mehrfach eingeholt und
wieder ausgeworfen wird, verendet er zumeist daran.
Trotz der langen Tradition des Einsatzes lebender Köderfische besteht auch nach fachlicher Auffassung
in der Regel kein vernünftiger Grund dafür, an dieser Fangmethode festzuhalten; denn Raubfische lassen
sich im Normalfall mit künstlichen Ködern (wie Spinnern, Blinkern, Wobblern) oder mit toten
Köderfischen, Fischfetzen, Würmern und dergleichen fangen (vergl. hierzu die Aufsatzreihe "Die
Sportfischerei und das Tierschutzgesetz" von Drossè in der Zeitschrift "Fischwaid" 1986 sowie den
Beschluss des Verbandes Deutscher Sportfischer e. V. aus dem Jahre 1983).
Auf die oben dargelegte Rechtslage ist im Erlass des Niedersächsischen Ministers für Ernährung,
Landwirtschaft und Forsten vom 11.05.1987 hingewiesen worden. Zu den dort erwähnten
Ausnahmesituationen gebe ich aus fachlicher Sicht folgende Hinweise:
II.​
Ausnahmen

Aus fachlicher Sicht erscheint beim Fang von Raubfischen einschließlich Aalen die Verwendung lebender
Köderfische unter Berücksichtigung der hegerischen Belange nur in folgenden Fällen vertretbar:​
1. Extrem starker Pflanzenbewuchs​
Andere Fangmethoden können nicht angewendet werden, wenn der befischbare Bereich auf
längere Zeit durch Unterwasserpflanzen oder erhebliches Planktonwachstum belastet ist, z. B.
in größeren Altarmen, in Ausbuchtungen oder Teilen von Seen.​
2. Erheblich unterschiedliche Wassertiefen​
Andere Fangmethoden können wegen unregelmäßiger Gewässersohle und erheblichen
Vertiefungen im fischbaren Bereich nicht an gewandt werden, z. B. in Baggerseen, Talsperren
oder in sonstigen Gewässern, die durch technische Maßnahmen stark verändert worden sind.​
3. Starke Schlammablagerungen​
Beim Fang mit der Grundangel in stark verschlammten Gewässern können oft keine toten
Köderfische, Fischfetzen und künstlichen Köder verwendet werden.
Bei der ausnahmsweisen Verwendung von lebenden Köderfischen ist auf eine möglichst schonende
Köderung zu achten.​
III. Verfahren​
Der Fischereiausübende hat aufgrund der vorgenannten Kriterien (siehe Ziffer II) selbst zu beurteilen, ob
ein Ausnahmefall gegeben ist.
In Zweifelsfällen können, Anfragen über den Hegepflichtigen (in der Regel der Sportfischerverein) an das
örtlich zuständige Veterinäramt gerichtet werden. In grundsätzlichen Fragen beteiligen die Veterinärämter
den Fischereikundlichen Dienst des Landes Niedersachsen beim Niedersachsen beim​
Niedersächsischen Landesamt für Wasserwirtschaft
 

kulti007

Christoph
AW: Lebendiger Köderfisch ?

ich bin für den lebendigen köderfisch.... und danach zurücksetzen ....es lebe C&R |rolleyes|supergri|supergri
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Lebendiger Köderfisch ?

Die ganzen "Pseudomoralisten" sollten sich mal überlegen, wie sie fischen würde, wenn es in Deutschland das Verbot nicht gäbe - Schaut doch mal über die Grenzen, wo es erlaubt ist - haben sich die Menschen dort anders entwickelt als hier - wohl kaum!! In diesen Ländern schüttelt man den Kopf über die "komischen Deutschen";)
Jupp, so isses! Und wenn ich am verhungern wäre, wüßte ich eben wie ich am besten an einen feinen feisten Räuber komme ... :)
Und ich durfte auch noch in DE mit lebendigen Köderfischen angeln - Gnade der frühen Geburt!
Niedersachsen war und ist aber Fischereiordnungsmäßig schon sehr fortschrittlich! #6

Brauchen tut man den lebendigen Köderfisch aber NICHT. Im Gegenteil, mit trickreichen Montagen oder guten Kunstköderequpment kommt man oft schneller an einen Hecht (5 Sek bis 30 Min) denn mit der Stellfischangel, und warten drauf, ob der Hecht Raublust hat. Hat er die meisten Tage nämlich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nobbi 78

Member
AW: Lebendiger Köderfisch ?

Hab gerade noch was zum Merkblatt lebender Köderfisch gefunden!
Bei einer Kontrolle(durch Aufseher,Polizei oder Ordungsbehörde) kann man nie sicher sein, ob die eigene Einschätzung zur Verwendung des lebenden Köderfisches mit der Einschätzung der"Kontrolleure" übereinstimmt.
Wird die Verwendung beanstandet oder sogar geahndet, so kann man sich nicht auf den Verein berufen.
Das Merkblatt ist lediglich die Wiedergabe des Textes des Landesamtes
für Wasserwirtschaft;jeder hat sich selbst gegenüber den Kontrollinstanzen zu
verantworten.
 

Tino

Active Member
AW: Lebendiger Köderfisch ?

Bei dem rotmarkierten würde es mich interessiern, wieso jemand der Jünger ist und eine ältere Gesetzgebung nicht kennt, das Recht abgesprochen bekommt das seine Meinung nur eine übernommene ist, bloß weil Sie vielleicht auf Argumenten der Grünen basiert?Wie bildest du dir den deine "ureigene" Meinung?
Ich glaub hier ist dir eher deine "Anti-Grünen" -Hengst mit dir durchgegangen, oder hast du nur die Meinung von CDU-Anhängern übernommen!?.... denk mal drüber nach...#6

Ich persönlich kenne niemanden, der den entnommen Fisch zum Verzehr mitnimmt und abstreiten würde, das der eig. Kick beim Angeln der Biss und der Drill ist.
Die Frage ist doch nur: respektiere Ich , das mein "Sportgerät" ein lebendiges Wesen ist, und beschränke mich dann auf ein Maß welches die eig. Moral und der Gesetzgeber vorgibt, oder betreibe Ich reines C&R , und es geht mir nur um den Kick und Ich setze mich basierend auf meiner eig. Moral über bestehende Gesetze hinweg, das selbe gilt auch für die Frage der lebenden Köderfische...

Ein schwieriges Thema, den wo ist die Grenze...!?

Ich selbst hab kein Problem damit einen Tauwurm auf eine Ködernadel zu ziehen, obwohl Ich schon manchmal ein komisches Gefühl hab , zu sehen das der Wurm sehr wohl auf den Einstich mit Schmerzähnlichen Reaktionen reagiert.
Bei einem Fisch tu Ich mich da schon sehr schwer....
Ich habe schon mit leb. Köderfisch geangelt, allerdings nur 1-2 mal, ohne einen ( an meinem Gewässer) nennenswerten Unterschied zu sehen in der häufigkeit der Bisse und dsw. mach Ich das nicht mehr, aus oben genannten Gefühl und meinem bestreben mich so gut es geht an Regeln zuhalten...
Aber das geht auch nicht immer, denn oberster Richter am Wasser ist die eig. Moral und für mich heisst das z.B.:
Ich betreibe selektives C&R, d.h. für mich z.B. Ich esse keinen Aal und wenn Ich einen fange, geht der zurück, egal wie groß...den Ich fände es schwachsinnig ein Tier zu töten ohne einen wirklichen Sinn bzw. sinnvoller Verwertung...

Im Grunde macht das jeder mit sich selbst aus, nur darf derjenige dann auch nicht Jammern, wenn der Schein weg ist und ein 5000€ Bußgeldbescheid ins Haus flattert...

|good: mehr muss nicht gesagt werden.
 

Schleien-Stefan

Active Member
Oben