Lachsforelle

duck_68

Active Member
AW: Lachsforelle

Eine "Lachsforelle" gibt es eigentlich gar nicht - es handelt sich hierbei nur um eine "verkaufsfördernde" Bezeichnung für normale Regenbogner... (mit karotinrotem Fleisch)

Gruß
Martin
 

angeltreff

hat keinen Titel
AW: Lachsforelle

Am Schild, was an der Fischtheke steht. :)

Martin sagte es - ist nur ein Marketingtrick.
 

Tyron

Meeresfan
AW: Lachsforelle

Wie meine Vorposter schon völlig richtig zum Ausdruck gebracht haben: Lachsforellen gibt es nicht!!!!
Allerdings gibt es immer noch recht viele Angler die denken, wenn sie am Forellensee ne größere Forelle mit scheinbar rosanem Fleisch fangen, dass dies eine einwandfreie Lachsforelle wäre...
Das rosane Fleisch ist auf ein spezielles Futter zurückzuführen, mit dem die Fische in der Zucht gefüttert wurden!
 

Manzui

Member
AW: Lachsforelle

achso weil ich habe mal eine gefangen (also ne forelle) mein opa meinte die wäre nicht richtig durch wie er sich die gebratwen hat aber hat trotzdem probiert und meinte die schmeckt aber gut und da sagte er mir das war ne lachsforelle
 

angeltreff

hat keinen Titel
AW: Lachsforelle

Tscha, das Auge isst mit. Trotzdem schmecken die wie "normale" Regenbogenforellen, was ja nun mal nicht so schlecht ist. Es kommt vielmehr darauf an, wie gefüttert wird. Einige Züchter verwenden Mastfutter, die Forellen wachsen dann schnell und sind damit sehr labbrig und fettig. Bei "normalem" Futter wachsen die Forellen langsamer, das Fleisch ist dann aber auch bedeutend besser.
Der Farbstoff wird erst kurz vorm abfischen mit in das Futter gegeben, denn es würde im Fleisch nicht lange halten. "Karotin" ist übrigens eine verharmlosende Bezeichnung, es handelt sich bei der im Forellenfutter verwendeten Farbe nämlich um eine richtige chemische Keule.

Produktinfo BASF: http://www.active-artware.de/images/referenzen/lucantin16-Seiter.pdf
 

Manzui

Member
AW: Lachsforelle

das auge ist mit ? ich schneide den kopf bei der forelle aber ab :) so der spruch ist uch passend: einbildung ist auch ne bildung
 

Batscha

Member
AW: Lachsforelle

Der unterschied zur "normalen" regenbogenforelle ist die Fleischfarbe, das futter und der geschmack.. von wegen die schmeckt genau so wie normale regenbogner... absolut nicht wahr... sie haben tatsächlich einen lachsartigen geschmack... hatte schon sehr oft welche und der geschmack iss total anders als bei weißfleischigen.
Die farbe bekommen die regenbogner durch karotine, Astaxantin und Cantaxantin. Diese stoffe KÖNNEN chemisch hergestellt werden es gibt aber möglichkeiten natürlicher gewinnung aus algen und krebspanzern. Bestimmt gibts es fischmastanlagen die auf natürliche futter und futterzusätze zurückgreifen.Ausserdem lässt das karotinangereicherte futter die fische robuster und wiederstandsfähiger werden...auch in der fischzucht wird wehemend diskutiert und geforscht da man der meinung ist das die durch das karotin angereicherten fischeier besser gegen einfallendes licht geschützt werden.
Unterscheiden von anderen nicht gefärbten artgenossen kann man sie manchmal an den sehr sehr auf der aussenseite rosagefärbten kiemendeckeln andere möglichkeit ist wenn du den kopf abschneidest einfach die fleischfarbe vergleichen ungefärbte forelle hat durchsichtig blassrotes fleisch bis grau und die lachsforelle hat leutend orangenes fleisch fast unduchsichtig gruß und petri
 

angeltreff

hat keinen Titel
AW: Lachsforelle

Batscha schrieb:
Der unterschied zur "normalen" regenbogenforelle ist die Fleischfarbe, das futter und der geschmack.. von wegen die schmeckt genau so wie normale regenbogner... absolut nicht wahr... sie haben tatsächlich einen lachsartigen geschmack... hatte schon sehr oft welche und der geschmack iss total anders als bei weißfleischigen.
Ok, ich lasse Dir Deine Meinung. Wie man allerdings durch die pure Zugabe von geschmacksneutralen Farbstoffen den Geschmack ändern will, ist mir, gelinde gesagt, schleierhaft. Und ein "lachsartiger" Geschmack hat auch eine "normale" regenbogenforelle, die ja nicht ohne Grund lateinisch "Oncorhynchus mykiss" heißt - also zu den lachsartigen Fischen gehört.

Buckellachs - Oncorhynchus gorbuscha
Hundslachs - Oncorhynchus keta
Königslachs - Oncorhynchus tshawytscha

usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

nikmark

Denunziant
AW: Lachsforelle

Batscha schrieb:
von wegen die schmeckt genau so wie normale regenbogner... absolut nicht wahr... sie haben tatsächlich einen lachsartigen geschmack...
Stimmt nicht !

....und du glaubst unter den Forellenpuffbetreibern gibt es Ökos, die teure Naturnahrung den billigen synthetischen Carotinen vorziehen?

Ich nicht !

Nikmark
 

Batscha

Member
AW: Lachsforelle

hy also ich finde ne gefärbte regenbogenforelle hat durchaus einen anderen geschmack und zwar einen lachsähnlichen, wobei ich den geschmack einer regenbogenforelle die nicht gefärbt ist nicht als lachsähnlich bezeichnen würde. Durchaus kann es sein das wenn deine lachsforellen nur mir farbstoffangereichertem normalfutter gefüttert werden dürfte das den geschmack nicht maßgeblich verändern.. werden sie jedoch mit nätürlichem lachsforellenfutter mit krebsschalenzusätzen gefüttert schmecken sie ganz anders.. denke daran erkennt man den unterschied... apropos sogar der sagenumwobene quellgrund füttert mit natürlichem futter allerdings gibtz dort noch antibiotika um die fische auf die richtige größe zu bringen gruß u. petri
 

nikmark

Denunziant
AW: Lachsforelle

Batscha schrieb:
... apropos sogar der sagenumwobene quellgrund füttert mit natürlichem futter allerdings gibtz dort noch antibiotika um die fische auf die richtige größe zu bringen gruß u. petri
Also auch kein Öko :q

Nikmark
 

Batscha

Member
AW: Lachsforelle

@ nikmark

hab ja net gesagt das alle öko sind und nur naturfutter verwenden nur das der geschmack der gefärbten forelle von der der ungefärbten abweicht und wie ich finde extrem.
hab auch noch n bisschen gegoogelt und festgestellt das das naturcarotin billiger zu gewinnen ist als das chemische nur um auf die preisfrage zurückzukommen.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Lachsforelle

Naja, es ist einfach schon mal ein himmelweiter Geschmacksunterschie ob man natürlich abgewachsene Fische zum essen hat oder Zuchtfische - egal wie öko gefüttert oder nicht.

Ob dann der eine Zuchtfisch etwas mehr oder weniger nach Lachs schmecken soll wird wohl wirklich am ehesten am Futter liegen - die kriegen wahrscheinlich Lachsfutter
:))))

Der Geschmack eines Fisches wird nicht nur durch da Futter selber, sondern wie hier schon mehrfach angemerkt auch die Zeit beeinflusst, die der Fisch zum wachsen hat:
Je langsamer wachsen desto besser schmackofatz.

Antibiotika lassen die Fische nicht schneller wachsen sondern verhindern bei zu großem Besatz Krankheiten. Zum "schnellmästen" gibts da entsprechende Zusdatzstoffe iund Hormone (kenn ich bei den Fischzuchten nicht, bei Schlachtvieh ist z. B. Zuckerersatz angesagt, weil der die Viecher zu mehr Fressen anregt, oder auch Zuckersurrogate wie Glutamat).

Außerdem hängt der Geschmack auch maßgblich vom Wasser selber ab.

Es gibt also viele Faktoren, welche die Züchter (noch?) nicht so optimal abstimmen können, um damit ein einem wildlebenden Fisch gleichwertiges Geschmackserlebnis nachmachen zu können.
 

Lotte

auf den wolf gekommen!!!
AW: Lachsforelle

moin-moin,

so, nun versuche ich mal einige sachen hier aufzuklären:

1) als lachsforellen werden forellen bezeichnet, die rotes (lachsfarbenes) fleisch haben!!! dieses können sowohl regenbogenforellen als auch bachforellen sein. in den fischzuchten werden in der regel aber nur regenbogenforellen mit dem carotinzusatz gefüttert, da diese deutlich schneller abwachsen.

2) entstanden ist der begriff lachsforelle tatsächlich aus reinen marketinggründen!!! ebenso wird rotbarschfilet ab einem bestimmten verkaufspreis auch goldbarschfilet genannt ( nur so am rande).

3) da es gegen diesen eventuell irreführenden namen seitens der verbraucher einige proteste gab, hat sich in der fischwirtschaft folgendes durchgesetzt: als lachsforellen werden forellen genannt, die mind. ein körpergewicht von 1kg aufweisen. ebenfalls muß der fettgehalt höher liegen als bei "normalen" forellen. das fleisch der "lachsforellen" muß eine deutliche rötliche färbung aufweisen.

4) das forellenzüchter lachsforellen mit natürlichem futter rot füttern ist quatsch. wäre in einer wirtschaftlich denkenden fischzucht gar nicht durchsetzbar. ebenso darf in einer fischwirtschaft gar kein naßfutter mehr verwendet werden. was natürlich einige hobbyfischzüchter betreiben entzieht sich meiner kenntnis. da kann es schon möglich sein, daß die forellen mit granatschalen (nordseekrabben) gefüttert werden.

5) da das carotinfutter in der endmast einen deutlich höheren proteein und fettgehalt aufweist ist der fettgehalt bei den "lachsforellen" etwas höher als bei den "normalen", was automatisch zu einem anderen geschmacksempfinden führt!!!

6) ebenfalls ist es richtig, daß alle in der mast verwendeten karotine absolut geschmacksneutral sind. das auge täucht aber gerne unsen geschmackssinn!!!

7) die ober schon erwähnten karotine stehen übrigens in dem verdacht krebserregend zu sein!!! daher gab es schon mal bemühungen diese futterzusätze zu verbieten.

hoffe ich konnte ein wenig licht ins dunkle bringen!!!
 

angeltreff

hat keinen Titel
AW: Lachsforelle

Nee, Antibiotika gibt es in Massenhaltung, weil die Fische leicht erkranken und um die daraus resultierende Sterberate zu minimieren. Hat nichts mit der Größe zu tun und ist dazu noch äußerst bedenklich. Und der Quellengrund ist ganz sicher kein ökologisch zu empfehlender Zuchtbetrieb. ;) Dort sprechen die fettgefressenen Monsterforellen, genau wie an anderen Teichen gleichen Colours, alle dänisch. :)

Und den Quellengrund als sagenumwoben zu beschreiben ... na ja.
 

Batscha

Member
AW: Lachsforelle

wir sind ganz von der eigentlichen frage abgekommen
Wie kann man den unterschied zw. gefärbter und ungefärbter forelle äußerlich festellen???
 

Arcanion

Korinthenkacker
AW: Lachsforelle

Batscha schrieb:
wir sind ganz von der eigentlichen frage abgekommen
Wie kann man den unterschied zw. gefärbter und ungefärbter forelle äußerlich festellen???

Boah cool...schon wieder 'ne Lachsforellendiskussion im Sommerloch. Um Deine Frage dennoch zu beantworten: Garnicht!
 
Oben