Anglerboard – Forum mit den besten Tipps zum Angeln

This is a sample guest message. Register a free account today to become a member! Once signed in, you'll be able to participate on this site by adding your own topics and posts, as well as connect with other members through your own private inbox!

Kroatien / Cres / Kovačine

Simon90

New Member
Hi glavoc,



besten Dank für die Infos!

Ich habe tatsächlich schon oft in eurem Mittelmeerstammtisch gestöbert - und auch viel lernen können...



In die Angelei am Mittelmeer habe ich mich vor 4 Jahren 2018 in Barbariga Kroatien während eines Familienurlaubs verliebt.

Die Erwartungshaltung war gleich Null, nachdem die meinsten Foren mit "Ist doch eh tatal überfischt und leer etc." beginnen und unser Vermieter meinte, er habe in seinen 20 Jahren hier noch nicht einen brauchbaren Fisch gefangen.



Trotzdem bin also eines Abends in der Dämmerung an den Steg und habe meine selbstgebastelte Paternostermontage mit 4 8/0er Haken am 0,25 FC bestückt mit Tintenfischfetzen am 30g Spirolino (sinkend) in die Abendsomme gefeuert. Gefühlte 20 Sekunden später - Biss und ich konnte meinen ersten Mittelmeerfisch landen, eine Geisbrasse von 32 cm. Zwei slowenische Jungs neben mir staunten nicht schlecht und fragen: " Are you professional"?

Das war natürlich schon ein wahnsinns Erlebnis. Ehrlich gesagt hätte ich meine Brasse im Leben nicht für eine 60er Forelle oder einen 80er Zander getauscht.

Es entwickelte sich schon eine richtige Freundschaft zwischen den Jungs und mir. Sie warteten jeden Abend am Steg und ich habe ihnen gefühlt mehr mit Equipment und Montagenbinden ausgeholfen als ich selbst fischen konnte - das spielte aber keine Rolle.





Den restlichen Urlaub konnte ich noch einige (wenn auch keine Riesen) Fische überreden.

- Geisbrassen

- Zweibindenbrassen

- Goldstriemenbrassen

- Schriftbarsche

- Lippfische

- KEINE EINZIGE DORADE!



Für den Grill hats allemal gereicht somit war das erste Angelerlebnis am Mittelmeer perfekt und die Neugierde geweckt nachdem ich am letzten Abend am Steg saß, meine Angel nach einer kleinen Flaute einen Einschlag bekamm wie ich es noch nie erlebt habe (auch nicht in der Süßwasserangelei) und die komplette Montage weg war...





Im folgenden Jahr Jahr konnte ich Doradenbann brechen in dem ich Italien - Bibione die ersten Versuche im Brandungsangeln unternahm. Im nachhinein ein Wunder dass mit der damaligen Ausrüstung die alles andere als geeignet war nichts passiert ist (ich sage nur Wurfgewicht).



Im dritten Jahr sollte dann alles professioneller werden. Am Ufer fragt man sich natürlich immer welche Fische wohl " da draußen" beißen würden... - Kurz gesagt habe ich mir einen Traum verwirklicht und SBF See & Binnen gemacht.

Pünklich zum Urlaubsantritt nach Liznjan Istrien waren alle Formalitäten erledigt und ich konnte mit einem Freund mit einem Schlauchboot mit Ausßenboarder die Küste unsicher machen.

Es war für alles gesorgt, wir hatten Tintenfische und Sardinen aus dem Supermarkt und aus einem Angelladen den furcht einflößenden Meereswurm.

Ich muss gestehen es bedarf schon einiges an Überwindung das "Vieh" anzufassen.

Was soll ich sagen... es war alles andere als professionell den Fang aus 14 Tagen Urlaub werde ich anschließend hier anhängen...

Dazu muss ich aber sagen dass es nach wie vor immer noch Familienurlaube sind in denen natürlich Baden im Vordergrund steht.



Es war mehr "rumirren" auf dem Meer als entspanntes Angeln. Wenig Geduld, x mal den Platz gewechselt und leider fast nichts erwischt.



Dieses Jahr dann entspanntes Brandungsangeln in Italien ohne Boot und siehe da - mein erster Wolfsbarsch, ich hätte mit allem gerechnet nur nicht mit einem italienischen Stachelritter...

Somit bin ich im Thema Bootsangeln noch absolutes Greenhorn und möchte das naürlich ändern...
Um zumindest das Angelrevier eingrenzen zu können soll mir dieses Jahr mein Dragonfly 5 Pro den Weg weisen (das Deuten muss ich allerdings auch erst noch lernen)

So nun genug erzählt, lustigerweise möchte ich noch Scorpio herzlich grüßen, ich habe dich im Weihnachtsgeschenk meiner Frau ( "Erfolgreich Angeln im Mittelmeer") gefunden. Tolle Beiträge und Viedeos! Ich denke die Squids sollten heuer auch drin sein nachdem ich mich gemäß deiner Empfehlung nach für YO -ZURI Ultra SBL und Ultra P79 entschieden habe.

Beste Grüße und bleibt gesund!
 

Anhänge

  • Kroatien 2018.JPG
    Kroatien 2018.JPG
    632 KB · Aufrufe: 27
  • Italien 2020.JPG
    Italien 2020.JPG
    762 KB · Aufrufe: 27
Zuletzt bearbeitet:

glavoc

Well-Known Member
Hallo Simon,
sorry aber ich hab es nich gecheckt, dass es auf den näxten Seite weitergeht^^.
Also sehr schön, dass Mittelmeer kennst du und erfolgreich warst du auch schon. Darios/Scorpio seine Kopffüssler Lektüre ist dir wohl auch schon bekannt. Super!
Mein Tipp: allabendlich fahren die Küstenbewohnerinnen und -Bewohner zum Kalamarfischen in die " Kanäle" raus, stell dich einfach zu denen dazu und lass deine Montagen runter. Das erspart dir Zeit unnötigerweise die Spots " kroat. Poschta" suchen zu müssen!

Paar Motivationsvideos hab ich dir auch schon rausgesucht:

Und hier ein Makrelenpaternoster (Sabiki) in Aktion:

und Oldschool per Handleine, sogar vom Segelboot:
(vor allem mit DEM Classic Medley Sound der Küste^^)


lg & bei Fragen, fragen..
 
Zuletzt bearbeitet:

zulu

Member
Na, das sieht ja ganz gut aus.
Das waren doch schon mal ein paar Arbune für den Grill.

Du brauchst auf jeden Fall ein Echolot , um die Fische zu finden, dann wird alles recht einfach.
Solltest Dir auch über Fischen vor Anker Gedanken machen.
Die Leute in den Angelläden sind fast alle sehr auskunftsfreudig in Kroatien.
Es gibt immer mehr junge Spezialisten, die ganz gut englisch sprechen.
Makrelenpaternoster mit Calamarifetzen sind ein guter Universalköder für viele Fische .
Am Grund und auch im Mittelwasser.

Viel Glück
 

Hohensinn

Member
Servus,
Wir wahren 2019 im Juni auf dem Campingplatz kovacine, an den Stegen ist es gleich relativ tief und man kann kleine Brassen fangen, mein kleiner hat da ein paar essbare erwischt. Einmal haben wir da in der Nacht gefischt und einen Conger aal mit 70cm erwischt!
Das Boot war auch dabei, da habe ich zu den Buchten immer einen Wobbler nachgeschleppt, leider ohne Erfolg. Richtig viel vom Boot habe ich aber nicht versucht! Dieses Jahr soll's auch hin gehen, dann möchte ich mehr vom Boot aus versuchen!
In der Stadt Cres gibt es einen kleinen Angelladen, etwas versteckt in einer kleinen Gasse am Hafen! Aber Top ausgestattet, da kann man sämtliche Köder kaufen die dort unten funktionieren sollen. Ob der lebende Würmer hat, keine Ahnung! Wir haben vom Steg hauptsächlich mit Muschel, Schnecken und kalamari gefischt! Der Conger auf Sardine!

Gruss Walter
 

scorp10n77

Dentexkönig
Freut mich wenn ich dir helfen konnte. Das war auch tatsächlich die Motivation damals den besagten Thread zu eröffnen, denn damals (und das ist echt von meinen Anfängen an) habe ich selber überhaupt keine Infos gefunden.

Von daher würde ich (und sicher auch alle anderen) uns sehr freuen wenn du unserem kleinen MedSea Kreis beitrittst und ab und zu berichtest :)

Liebe Grüße
Dario
 

Simon90

New Member
Ich merke schon hier bin ich richtig :)

@glavoc: danke für die Motivationsvideos ;) Ich hoffe natürlich dass ich euch im September solche Bilder von mir zeigen kann.
Dazu habe ich tatsächlich noch eine Frage zum Makrelenfischen:

Wie gesagt ein Echolot habe ich heuer zur Verfügung. Im Stöckervideo von Dario erkennt man den Schwarm ja auch wunderbar auf dem Echolot.
Die Frage die ich mir jetzt noch stelle ist wie ich ersteinmal an einen Schwarm rankomme. Man liest einfach so unendlich viel...
Ist es richtig dass man Makrelen auf dem Echolot schwer erkennt da sie keine Schwimmblase haben? Wie finde ich sie? kochendendes Wasser mit Möven suchen?
Macht es sinn sie an zu locken? (Habe hier etwas über die Zwiebelsackmethode gelesen).


Ich weis Fragen über Fragen, aber das Thema Makrelenangeln lässt mir aktuell keine Ruhe.

@zulu: Das mit dem Makrelenpaternoster werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Was benutzt du)´auf Makrele? Natürköder oder fertige Fischhautmontagen?
Wie genau meinst du das "Fischen unter Anker"? Anfüttern mit Sardinen?


@Hohensinn: Cool gut zu wissen das mit dem Angelladen! Ist ja schon immer recht interessant was es da so alles gibt. Wann bist du denn heuer in Kocacine? Thema Schleppfischen möchte ich auch probieren während ich mit Echolot am suchen bin. Das soll aber was man so liest nicht grade die fängiste Methode sein.

So jetzt erst mal wieder genug gefragt.

@ dario: Da die Themen immer allgemeiner werden könnten wir damit ja gerne in eurem MedSea Stammtisch weitermachen?

Beste Grüße Euch!
 
Zuletzt bearbeitet:

pulpot

Active Member
Meine Erfahrung mit Makrele und Stöcker ist, dass die am besten im Dunkeln oder zumindest in der Dämmerung beißen (liegt vielleicht auch an ihren großen Augen und dem klaren Wasser in HR), wenn Du irgendwo eine Hafeneinfahrt hast, dann kannst du im Sommer fast darauf wetten, dass die im Dunkeln dort reinkommen um in der Nacht die kleinen Fischchen unter den Booten zu holen. Früh am Morgen ist es allgemein noch besser als abends. In Süddalmatien lief das bei mir so: https://www.anglerboard.de/threads/...ilt-es-bitte-mit.220937/page-395#post-4948853

PS: die Barracuda wirst Du aber auf Cres nicht fangen (zu weit nördlich), Stöcker sollten aber sicher drin sein.
 

zulu

Member
He, das ist ganz einfach .
Egal was für ein Paternoster, ob mit Federn , Gummi oder Lametta, einfach die Kalamari -Streifen mit dranhängen.
ich nehme die von Cormoran,für die Tiefe auch die Köhlermontagen mit den 3 Haken
Da kann man auch mal eine ganze Sardine am Auge einhängen.

Immer schön garnieren und abwarten was kommt.


Das ganze sollte nicht länger sein als die Rute und unten Blei je nach Strömung dran, Oliven mit Wirbel sind da gut.

Wenn Du ein Echolot hast suchst du Unterwasserberge oder sonstige Strukturen und genau darüber stehen die Makrelen
die kann man dann genau im Mittelwasser stehen sehen,
im Prinzip genau so wie überall im Meer.

Das mit dem Anker werfen ist nicht ganz so leicht aber sehr effektiv.
 

Simon90

New Member
Ok dass sind doch schonmal ein paar gute Ansätze - vielen Dank dafür.

Warscheinlich mache ich mir darüber zu viele Gedanken, aber in 14 Tagen Baderlaub möchte ich meine "Angelzeit" natürlich nicht nur mit Suchen beschäftigt sein.
Mit welchen Arten kann man denn um die Jahreszeit (Anfang bis Mitte September) sonst im Mittelwasser rechnen? Habe vieles über Bonito, falscher Bonito, Bluefish, Gabelmakrele etc. gelesen...
Ist es realistisch die Kameraden mit Sardinen an zu locken?
Was macht ihr sonst noch so?

Sorry stehe scheinbar auf dem Schlauch aber die Sache mit dem Anker habe ich immer noch nicht verstanden:thumbsdown


Dickes Petri
 

pulpot

Active Member
Sorry stehe scheinbar auf dem Schlauch aber die Sache mit dem Anker habe ich immer noch nicht verstanden:thumbsdown
Könnte sein, dass gemeint ist, dass der Anker in HR leicht verlustig geht, ob der vielen Felsen auf dem Meeresboden ...? Mir hat in diesem Sommer auf dem Kayak auch 2mal der Trick mit den Kabelbindern aus diesem Video den Anker gerettet:
 

scorp10n77

Dentexkönig
Ich merke schon hier bin ich richtig :)

@glavoc: danke für die Motivationsvideos ;) Ich hoffe natürlich dass ich euch im September solche Bilder von mir zeigen kann.
Dazu habe ich tatsächlich noch eine Frage zum Makrelenfischen:

Wie gesagt ein Echolot habe ich heuer zur Verfügung. Im Stöckervideo von Dario erkennt man den Schwarm ja auch wunderbar auf dem Echolot.
Die Frage die ich mir jetzt noch stelle ist wie ich ersteinmal an einen Schwarm rankomme. Man liest einfach so unendlich viel...
Ist es richtig dass man Makrelen auf dem Echolot schwer erkennt da sie keine Schwimmblase haben? Wie finde ich sie? kochendendes Wasser mit Möven suchen?
Macht es sinn sie an zu locken? (Habe hier etwas über die Zwiebelsackmethode gelesen).


Ich weis Fragen über Fragen, aber das Thema Makrelenangeln lässt mir aktuell keine Ruhe.

@zulu: Das mit dem Makrelenpaternoster werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Was benutzt du)´auf Makrele? Natürköder oder fertige Fischhautmontagen?
Wie genau meinst du das "Fischen unter Anker"? Anfüttern mit Sardinen?


@Hohensinn: Cool gut zu wissen das mit dem Angelladen! Ist ja schon immer recht interessant was es da so alles gibt. Wann bist du denn heuer in Kocacine? Thema Schleppfischen möchte ich auch probieren während ich mit Echolot am suchen bin. Das soll aber was man so liest nicht grade die fängiste Methode sein.

So jetzt erst mal wieder genug gefragt.

@ dario: Da die Themen immer allgemeiner werden könnten wir damit ja gerne in eurem MedSea Stammtisch weitermachen?

Beste Grüße Euch!

Das kannst du halten wie du willst :D

Also die Stöcker erkennt man gut auf dem Echolot. Die sind in den Dämmerungsphasen am aktivsten und dann kann man sie häufig auch an der Oberfläche jagen sehen. Einfach beobachten. Dann können natürlich Vögel da sein. Wenn man sie so einmal geortet hat, kann man sie dann oft dort auch nach Sonnenaufgang noch fangen mit Jigs. Wenn man sie nicht gesehen hat, kann man trotzdem schauen ob in einer Region viele Vögel vor Ort sind und dort mal mit dem Echo suchen. Auch die vögel sind faul und fliegen nicht sofort weg. Wenn es dort vor einer halben Stunde mal eine Action gab, sind die Vögel oft noch da.

Auf die Idee mit den Stöckern sind wir gekommen, als wir Hornhechte fangen wollten. Also habe ich so einen Hornhechtfaden wie man sie von der Ostsee kennt hinterhergetrollt in einer Zone wo es eben Bait gab. Und ich hab echt ständig Bisse darauf bekommen, ohne das was hängen blieb. Es konnten also keine Hornhechte sein und somit haben sich relativ schnell die Stöcker als Übeltäter identifizieren lassen.

Richtige Makrelen sind nicht so mein Zielfisch, gibts bei uns in der Bucht im Sommer aber en masse und sind auch leicht zu fangen. Haben ziemlich viel Power die Kameraden. Auf dem Echolot erkennt man die aber auch.
 

Hohensinn

Member
Hallo miteinander,

Zum Thema beizeiten der verschiedenen Arten! Wie sind da eure Erfahrungen, wann habt ihr da gut gefangen, oder auf was achtet ihr?
Der Tag im Sommer ist ja ziemlich lang von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang! Vor allem wenn man nicht den ganzen Tag Zeit hat, da die Familie auch dabei ist! Vielleicht kann da jemand mal ein paar Tips geben. Welche Zeit für euch am besten ist!
- Makrelen
- Mahi mahi
- kleine tuna Arten, wenn sie da sind!
- Grundfische, allgemein

Morgens, abends, oder auch unter dem Tag! Schaut ihr auf die Tide?

Gruss Walter
 

zulu

Member
Ganz so einfach ist das pauschal nicht zu beantworten.
Beisszeiten , Kalenderdaten !
Wir sind uns alle einig das es jeden Tag anders ist in der Adria.

Die Familie kann sehr hinderlich sein, wenn man sein Projekt verwirklichen möchte, ist leider so.

Da gibt es nur eins, Erfahrungen anderer aufsaugen und dann je nach Möglichkeit selbst probieren.
Das mit der Ebbe und der Flut ist sehr umstritten, kann man vernachlässigen, wenn man keine Zeit hat.
 

Hohensinn

Member
Danke Zulu schon mal für die Auskunft,

Mit Familie geht das Angeln nicht den ganzen Tag, daher möchte man sich ja die 2-3 Std. am Tag dann einplanen, wenn von der Erfahrung her das am besten ist.
Zum Beispiel Zander gehen auch in der Regel in der Dämmerung besser wie unter dem Tag!

Zum Beispiel: Schleppen auf Mahi und kleine Tuna Arten, Früh morgens, oder in der Dämmerung oder lieber unter dem Tag!
Grundfischen bei 30-50m tiefe, beste Zeit? Früh oder egal wenn man die Fische findet?

Gruß
 

pulpot

Active Member
Mit Familie geht das Angeln nicht den ganzen Tag, daher möchte man sich ja die 2-3 Std. am Tag dann einplanen, wenn von der Erfahrung her das am besten ist.
Zum Beispiel Zander gehen auch in der Regel in der Dämmerung besser wie unter dem Tag!
Am besten morgens vor dem Frühstück. Ich stehe um 3h auf, mache spätestens 6:30h Schluß (wenn die Sonne aufs Wasser scheint ist es vorbei) , dann Fische sauber machen und evtl. noch kurz ins Wasser springen, dann ist man 7:30h wieder in der Unterkunft und kann das Frühstück vorbereiten.
 

Hohensinn

Member
Hallo Pulpot,

Danke für deine Info, auf welche Fischarten oder Methode bezieht sich dein vorgehen? Ufer, Boot, Grundfischen?

Gruß
 

pulpot

Active Member
Uferfischen mit kleinen Jigs auf Makrelenartige (Stöcker, Makrele, Cuda) und größere Brandbrassen. Hab dort eine Mole an einer kleinen Hafeneinfahrt mit 15m tiefen Wasser in Wurfweite. Das Ganze funktionierte vor ein paar Jahren aber auch ganz gut an diesem Platz (die Plattfórm wo der Mann steht):


dort hatte ich neben vielen Stöckern sogar eine Zahnbrasse von etwa 1kg auf einen kleine Gummifisch.
 

Hohensinn

Member
Wo sind die erfahrene Mittelmeerangler,

ihr werdet wohl eure Favorisierte Zeit haben wann Ihr raus fahrt mit dem Boot und auf welche Fischart/Methode ihr dann geht/verwendet!
Wie Zulu schon schreibt, wenn man nicht so viel Zeit hat, muss man die Erfahrungen der anderen Angler aufsaugen und es dann einfach probieren!
Aber ohne Antworten bleibt es so.
 

zulu

Member
Im Winter , also jetzt ist Tintenfischzeit, auch vom Ufer sehr gut.
Oder Jiggen an den Spots , auch Naturköderangeln auf Dentex und andere Grundfische
kann man versuchen.

Das ist alles je nach Jahreszeit sehr verschieden.

Im Sommer wenn die meisten Leute Urlaub haben ist das wieder ganz anders.
Das Wasser ist viel wärmer und andere Fische sind da.

Die Fischerei im Meer ist nicht so einfach, ich meine,
jetzt allgemein gültige Tips zu geben ist eher unmöglich.

Darum ein Boot, ein gutes Echolot , raus fahren und Fische suchen, + finden .
Oder einen guten Platz am Ufer anfüttern,
und dann einfach angeln.
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Meine Erfahrungen am/im Mittelmeer beschränken sich auf das Uferangeln von Hafenmolen und Felsküsten auf Rab, Hvar, Veli Losinj und Pula.
Meistens war ich in den Sommerferien dort und mit Kegel- und Napfschnecken- sowie Miesmuschelfleisch sehr erfolgreich!

Ich hatte Knurrhähne, Katzenhaie und diverse Grundfische am 2er Drahtarmpaternoster gefangen, welche echt lecker waren!

Da, wo es gleich tief ist oder der Grund steil abfällt, verwende ich gerne ein flaches, langsam absinkendes Blei, damit man möglichst viele Wasserschichten langsam abfischen kann, viele Fischarten beißen grade in der Absinkphase der Köder... Einheimische hatten sich einen Teig aus Weißbrot und Sardinen gemacht, wo ich aber nicht mehr weiß, ob aus frischen oder welchen aus der Dose....
Jedenfalls fingen die mit Handangeln Fisch auf Fisch!

Wo ich angeln wollte, habe ich mir vorher manchmal mit der Schnorchelausrüstung angeschaut, wo es welche Fischarten gibt, die habe ich dann gezielt befischt. Dabei habe ich mir auch gleich Köder besorgt.
 
Oben