Koppangen 2005 - es geht auch anders

Hummer

ein Angler
Es fällt ein wenig schwer, einen Bericht zu schreiben, wenn die Fänge nicht annähernd den Erwartungen entsprachen, die sich im Laufe einer monatelang währenden Vorfreude aufgebaut hatten. Insbesondere wenn am Reiseziel von anderen in der Vergangenheit schon hervorragend gefangen wurde und etwas weiter nördlich bei Jirko & Co zeitgleich die Post abging.

Alpine Formationen, die direkt ins Meer übergehen? Jaja, sehr schön!
Seeadler, die sich 20 Meter neben dem Boot einen Kleinköhler schnappen? OK!
Ein Trupp Schweinswale, der schnaufend durch den spiegelglatten Fjord zieht? SCHAIZ AUF DIE WALE – ICH WILL ENDLICH MEINEN FISCH ;)

Aber der Reihe nach.
Die Reise ging zunächst per Flugzeug von Berlin nach Oslo. Da der Anschlussflug erst am nächsten Tag losging, übernachtete ich hier
www.gardermoenbb.no
Als Zwischenstopp absolut zu empfehlen. Der Shuttleservice vom Flughafen zum Hotel und zurück klappte problemlos und die Zimmer sind auch in Ordnung.

Auf dem Flughafen in Bodø traf ich meinen alten Kumpel Guido (SKREI), der eine Maschine später eintraf. Den folgenden Tag verbrachten wir mit Reisevorbereitungen, Einkäufen, rasenmähen :q und grillen.

Dann ging es los: 550 km von Bodø nach Koppangen durch die phantastische nordnorwegische Landschaft.



In unserem Ferienhaus erwartete uns Viggo, der Vermieter. Er hatte die Heizung angeworfen und uns bereits einen Kaffee gekocht. Die untere Etage des Hauses ist komplett renoviert worden u.a. gibt es jetzt auch eine Geschirrspülmaschine und eine neue Kühltruhe. Es folgte die Bootseinweisung. Wir waren heiß! :q

Zunächst befischten wir die bekannten Stellen Litlegrunnen, Gunnarsgrunnen, Jakin und wie sie alle heißen. Ernüchterung machte sich breit – Kleinköhler, kleine Lumbs und ein paar Küchendorsche waren die kümmerliche Ausbeute.

Am nächsten Tag nahmen wir uns die „Blaue Lagune“ vor. Dies brachte den ersten halbwegs ansehnlichen Fisch ins Boot. Ansonsten nur Kleinzeug.
An den Felsabhängen gingen kleine Rotbarsche und die unvermeidlichen Lumbs an den Haken.



Man beachte den vorbildlichen Einsatz des SafeTs, ein Sicherungsseil, welches von Mod Fly-Martin hergestellt wird.:q


Größer wurdense nich, 13 Pfund war die magische Grenze


Nun versuchten wir unser Glück rund um die Insel Arøyholmen – Fehlanzeige!

Naturköder gingen überhaupt nicht, so pilkten und gufierten wir wie die Weltmeister. Jeder Fisch wurde hart erarbeitet, unsere „magische“ Dreizehnpfundmarke wurde mehrmals erreicht, aber im ganzen Urlaub nicht überschritten.

Morgens um fünf ist die Welt noch in Ordnung


Ententeich


Großer Ententeich ;)


Schnee gabs auch noch


Schön wars ja schon...


Meine neue Lieblingsrute, die ABU Suverän, im Einsatz


Wir bemerkten, dass der 30 PS Zweitakter mit dem sehr geräumigen Aluboot seine liebe Mühe hatte und Unmengen von Sprit soff...

Die anderen deutschen Angler, die schon eine Woche in Koppangen weilten, fingen zwar etwas besser, waren aber keine große Hilfe: „Mitten im Fjord Litlegrunnen, einfach raus, auf Möwen achten, blablabla...“ Komischerweise sah man sie dort nie, höchstens zum Kleinköhlerstippen, denn man hatte ja eine mitgeführte Kühltruhe zu füllen...

Viggo verstand die Welt nicht mehr. Er meinte, Norweger hätten sich in so einer Situation garantiert geholfen. Er befragte seinen Bruder Gunnar, der den anderen den entscheidenden Tipp gegeben hat. Bessere Fänge wären erst nach längerer Fahrt Richtung Fjordausgang zu erwarten, sagte dieser und zeigte uns eine vielversprechende Stelle auf der Seekarte.

Am letzten Tag bunkerten wir also 45 Liter Sprit und machten uns auf Richtung Norden. Zwei Stunden kreischte der Zweitakter ohrenbetäubend im Trabisound um dann auszugehen – 20 Liter Sprit waren durch und unser Ziel noch 6 km entfernt! Zudem verschlechterte sich das Wetter und auch der Regenbogen konnte uns nicht aufheitern.


Enttäuscht gaben wir auf und pilkten an einigen Stellen auf dem Rückweg. SKREI verlor noch einen guten Seewolf, bevor ich das Gaff setzen konnte. Das war der passende Schlusspunkt dieses misslungenen Tages.

Fazit: „...die unmittelbare Nähe mehrerer unglaublich guter Angelplätze...die besten Angelplätze des Lyngenfjordes sich quasi vor der Haustür befinden...Ihre Fischkiste wird jedenfalls auch voll, wenn Sie mal ein paar Tage nicht angeln...“ Diese Aussagen sollte Din Tur überdenken – es gibt Zeiten, wo dies zutrifft (siehe zb uers Bericht hier im Board). Als wir in Koppangen waren (Anfang August), stimmte es so jedenfalls nicht – Um einigermaßen zu fangen, wären täglich mehrere Stunden Anfahrt/Abfahrt nötig gewesen, mit dieser Boot/Motorkombination nicht zu machen.
Was bleibt?
Die Erinnerung an einen landschaftlich wunderschönen Fjord, ein sehr schönes Ferienhaus, viel Spaß mit einem alten Freund, den man viel zu selten sieht, und ein bitterer Beigeschmack.

Petri

Hummer
 
Zuletzt bearbeitet:

Tomasz

Well-Known Member
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

Schade, dass die Fische nicht so recht wollten. Wenn man die vielen Berichte über Norwegens hohen Norden so liest, kann man verstehen warum einen die 13 Pfund-Dorsche nicht genügen. Für mich und meine Angelreviere viel weiter südlich wären Fische dieses Kalibers durchaus eine Reise wert (aber ist eben dann auch nicht so arg weit).
Aber wie es bei Dir auch immer wieder mitschwingt muß die Natur schon traumhaft sein. Deine tollen Fotos belegen dies jedenfalls sehr schön. Auch ohne die großen Fische lassen einen die Fotos das Anglerherz beim Lesen höher schlagen.
Tja und die Werbetexte der Reiseanbieter - ist halt Werbung die heiß machen soll auf das was einen dort "erwarten könnte".

Gruß Tomasz
 

trondheim

Member
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

Hi
schöne Fotos einer tollen Landschaft,
Fisch leider mau,ja die ersten 3 Wochen im August
sind leider nicht sehr gut zum Fischen geeignet,
( von Kleinfisch und sehr,sehr wenigen Ausnahmen abgesehen )
das wird die Reiseanbieter nicht freuen,aber es ist so.
Wie meine jahrelange Erfahrung zeigt,auch nach vielen
Rücksprachen mit meinen Fischerfreunden,entlang der Küste.
Nächstes mal wird besser.
hilsen trondheim
 

Karstein

Uuuund tschüss.
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

Weia Ralf,

und ich dachte, ihr verbuttet und -dorscht euch da eins auf´s Heftigste...:(

Ihr hattet ja ein Sahnewetter vom Feinsten, was ich aus den hervorragenden Fotos so herausgucken kann!? Aber dass nicht mal ein ü20er Schnappreize verspürt hat, stimmt mich bei eurem Ziel auch nachdenklich - normal ist das doch bestimmt nicht in dieser Ecke?

Vielen Dank für den trotzdem schönen Bericht, die Fotos möchte ich nochmal in groß sehen! (23.09. Meeresanglerstammtisch?)

Viele Grüße in die Nachbarschaft

Karstein
 
U

uer

Guest
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

#h hummer,

dat is aber nicht besonders schön was man da zu hören bekommt, nich mal nen lütten 20pfünder |kopfkrat :c
also das mit den booten is schon nich ganz optimal da oben im norden geregelt,
das fjordfangsten ist eigentlich ein super boot aber mit dem 30ps motor total unterbelichtet;) und wenn man(n) dann auch noch mit 4 leutchens + gerödel drauf sitzt is es noch schlimmer wie bei dir, ein gutes hatte es bei uns, der fisch war wirklich vor der haustür und der verbrauch wurde durch 4 geteilt |supergri

aber sag mal warum haste nicht das plasteboot genommen, damit biste ein ganzes ende schneller und der verbrauch war auch ok,

also ich bin bestimmt noch mal gast in koppangen, aber dann bei viggos bruder ;)

#h - :s
 

Heuxs

Active Member
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

Hi unglücklicher Hummer

War jetzt 2004 + 2005 jeweils im Juni in Koppangen,habe dieses Jahr auch einen Bericht
reingesetzt (Koppangen 2005).Hatten das 100 Ps Dieselboot ,in der ganzen Woche haben wir 170€ an Diesel verdonnert (ca.20km am Tag gefahren) waren immer am
2.Littelgrunnen 80 -120m (sind ca.7Km vom Steg) auf 7 Lumbs ein Dorschschwein,katfische waren dieses Jahr bei 40m im Bereich von der blauen Lagune zu Euren Schneebild,50m vom Ufer wars ca.40m tief.Um Aroyholmen haben wir es garnicht probiert,war voriges Jahr Asche dort....und das Gefühl sagt weiter fahren!
Außer uns hat dort zu unserer Zeit keiner was gefangen!! Der Viggo ist zum angeln gar keine Hilfe!!Er versorgt die Boote und das Haus sehr gut,aber mehr ist da nicht,Kleinsachen nachkaufen wie Pilker,Wirbel oder ähnlich= Null,geschweige Fangstellen zu den verschiedenen Jahreszeiten (tipps von einheimischen Fischern)Kackpunkt bei uns war,Wind,Wellen und die Jungs hatten nicht die Pilkgewichte mit!
Haben auch keinen Rat angenommen...........Und im einzigen Angelladen gabs auch keine 600g!! Es ist schon eine eigenartige Angelgruppe,wenn diese schon 1Woche da sind und Euch mit bla bla abspeisen........und am Meer Stellen wos gut beist zuverheimlichen,ist auch irgendwie bescheuert!!Hinter her kann man viel sagen,aber warum hasten mich mal nicht angeschrieben vor Euerer Fahrt?? Klar ist der Erwartungsdruck groß und die Enttäuschung hinter her bitter.
Da wir 2mal wirklich Top gefangen haben.....ist Dein Bericht die andere Seite dieses
Gebietes.

Gruß Heuxs
 

Torsk

Enduser
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

Moin Hummer !

Ich spar mir mal die so üblichen Floskeln und Tips und schreib mal nur, was ich beim Lesen gedacht hab: Oh Shit !!!
Deine Pics sind aber total rockbar.
 

Blenni

Nr. 1134
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

Mir fallen nur die üblichen Floskeln ein, weil es eben so ist: Schöner Bericht und super Bilder #6 #6 #6 :m
Gruß Blenni
 
N

nordman

Guest
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

hmmmmmja, so ist das leider dieses jahr im lyngen, da haben auch andere schon schlecht ausgesehen. nach aussage der einheimischen wurde im fjord aber auch heftigst mit schleppnetzen rumgemacht.
 

heinrich

Member
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

hallo hummer
bei deinen bildern geht mir das herz auf..... super geil.
schade das ihr nicht so erfolgreich wart.
heinrich
 
G

Gelöschtes Mitglied 828

Guest
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

Kann mich den anderen, leider, bloß anschließen. Sehr schöner Bericht mit Geilen Fotos #6 , der Rest der Reise hat dann wohl nicht so ganz den Erwartungen entsprochen, leider.

Aber da sieht man mal wieder das einem auch in Nordnorwegen die Fische nicht ins Boot springen, schlecht Fangen kann man also nicht nur in Südnorwegen.
 

Jirko

kveite jeger
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

nabend ralf #h

na so´n käse :( aus anglerischer sicht ist die erwartungshaltung in nördlicheren gefilden sicherlich eine ganz andere, als in südlicheren regionen... printmedien, kataloganbieter & co. haben nicht selten´n sabbern mang den kauplatten zur folge... und die praxis zeigt dann, ab und an, ihr wahres gesicht... hoffe nur ralf, daß du nicht zu arg enttäuscht bist, da ich gut nachempfinden kann, mit welcher erwartungshaltung man(n) in den norden huscht... genau aus diesem grund hege ich persönlich keine erwartungen mehr... ich habe gelernt, mich überraschen zu lassen... funktioniert ganz gut ralf!... aber der rest war doch verdammt legger - mhm? und das ist doch auch was feines mein lieber... lieben dank für deinen feinen mehrzeiler und diese hammergeilen pics #6... denk dran: nach norwegen ist vor norwegen #h
 

fette beute

Steinraderpöpelgruppe
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

schöner bericht tolle fotos #6 #6 #6 und man muß nicht immer die größten und meisten fische fangen um spaß und erholung zu haben ,wie die überschrift schon sagt:es geht auch anders #6 :m |wavey: |wavey:
 

LarsDA

Member
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

Tjaaaaaa......da mache ich jetzt aber auch große Augen und muss mich sehr wundern #d .
Dieses Wasser sieht doch schon nach Dicken aus;weit im Norden wart ihr auch. Ich verstehe das nicht, aber das ist die Natur....... kann man wohl nüscht machen.
Aber die Bilder - einfach Klasse, wie bei uns auf Senja...............
Danke nochmal für den schönen Bericht.

Tschüüs
Lars
 

Andree Hörmann

Double Gewinner
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

@ Hummer

jo - das ist wirklich ärgerlich. Aber abseits als Veranstalter sehe ich es wie Lars - das ist die Natur. Wir waren vom 06.08 - 13.08 oben und haben gut gefangen und vor allem ungewöhnlich viele Steinbeißer.Auf Söröya liefs für mich auch nicht rund - die Woche später sind die Leute ausgeflippt ob der Fänge. Für mich bleibt der Lyngen aber ein lohnendes Ziel.

Liebe Grüße

Andree
 

Tinsen

Goldfisch
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

tolle fotos ralf,

da fällt mir nur noch ein " schaiz was auf die dorsche, wenn wir beide ab nun jeden tag die 30+ barsche mit unserem neuen emotor fangen können .. ;)"

siehs mal so: ich war gar nicht oben in diesem jahr. obwohl mein bett im nachbarraum frei gewesen wäre. insofern bist du mehrere 13 pfund "vor" mit :)
 
R

Rausreißer

Guest
AW: Koppangen 2005 - es geht auch anders

Sehr schöner Bericht Hummer #6 #6 ,
allein der Bilder wegen würde ich jederzeit wieder nach Norwegen fahren.
Und Fisch, naja #c ist nicht alles.


Gernot #h
 
Oben