Köderfisch (Deadbait) - Rute für Zander / Aal

Benni23

Active Member
Servus,

bin akutell auf der Suche nacher einer 2.7 (maximal 3.0 Meter) langen Steckrute für oben genannte Anwendung. Einsatzgebiet ist ausschließlich ein kleiner Fluss (maximal 10 Meter breit) mit geringer Strömung.

Hantiere dort im Moment noch mit 12ft 1.75 lbs Quiverruten rum, aber die sind mir dort ehrlich gesagt deutlichst zu lang.

Vielleicht hat ja wer von euch eine passende Empfehlung.

Danke & Grüße

Benni
 

Mescalero

Well-Known Member
Feederruten gibt es auch in allen denkbaren Längen und Zuggewichten. Browning Carp Tickler und ähnliche Modelle fallen mir da spontan ein, eine Method Feeder ginge sicher auch.
 

Der mit dem Fisch tanzt

Well-Known Member
Ich benutze für die obengenannten Zielfische schwere Spinnruten in den Längen 2,70m bis 2,85 mit Wg bis 60, 70 und 85 gr., die reichen locker!

Recht preisgünstige Modelle gibt's von Balzer, Daiwa und DAM. Als Rolle dazu ne 3000er bis 4000er mit Freilauf und 0,25er bis 0,35er Mono.
Gute Aale besser keschern!

Je nach Strömung und Hindernisse im Wasser so fein wie möglich angeln, als Köder auf Aal Tauwurm (wenn keine Grundeln da) Fischfetzen oder kleiner Köfi, so 7-8 cm, Wurm und Köfi am besten aufziehen auf 6er bis 2er Haken.
 

PirschHirsch

Well-Known Member
Ich zander-köfiere mit günstigen 270er-Spinnen aus Composit-Material (um die 70 g WG) - die verzeihen auch mal Vegetationssmasher bei Dunkelheit.

Zudem sind die materialbedingt angenehm weich - spinnfischen wollte ich damit auf keinen Fall (mir viel zu schwer, taub und weich), aber zum leichten Ansitzen mit Köfi perfekt (auf Grund wie mit Pose).

Längere Ruten kann ich an meinen Gewässern nicht brauchen, weil ich so gut wie immer mitten im Gebüsch unter überhängenden Bäumen fische. Da muss man teils mit ner 270er schon aufpassen.
 

fischmonger

Well-Known Member
Vielleicht wäre eine leichte Karpfen-Stalkerrute was? Wenns 3m Länge sein dürfen, schau dir mal die Daiwa Black Widow an, die gibts in 3m Länge mit 2lbs Testkurve. Alternativ die Berkley Cherrywood in 2,70m Länge, gibts mit einem WG von 30-60g und ist aus Composit-Material, also ziemlich unzerstörbar, und dazu noch sehr günstig. Beide bekommst du so für 30-40 €. Vielleicht wäre auch die Prologic C.O.M. Raw was, die gibts in 2,70m Länge mit 2,5lbs Testkurve, wenns etwas kräftiger sein darf.
 

Thomas.

Mr. Diaflash
Servus,

bin akutell auf der Suche nacher einer 2.7 (maximal 3.0 Meter) langen Steckrute für oben genannte Anwendung. Einsatzgebiet ist ausschließlich ein kleiner Fluss (maximal 10 Meter breit) mit geringer Strömung.

Hantiere dort im Moment noch mit 12ft 1.75 lbs Quiverruten rum, aber die sind mir dort ehrlich gesagt deutlichst zu lang.

Vielleicht hat ja wer von euch eine passende Empfehlung.

Danke & Grüße

Benni
selbes Problem hatte ich auch mal für ein ähnliches Gewässer aber anderen Zielfisch hier Döbel und Hecht, sie sollte bei Döbeln Spaß machen aber auch groß Karpfen und Hechten Paroli bieten ohne das ich mir einen Kopf machen muss, nach langen suchen und Probewedeln vieler Ruten bin ich durch Zufall an einer Shimano Beastmaster EX 270 wg.20-50gr. gekommen, diese missbrauche ich als Grundrute für Döbel und Co so wie als Posenrute mit Toten Köderfisch für Hecht, und das meistert sie 1A+ , Döbel machen riesen Spaß, Hecht bis jetzt 85cm Wels 70cm habe ich mit einem Lächeln gedrillt, und ich traue ihr noch viel mehr zu.
Du hasst zwar nicht nach Rollen gefragt aber ich habe einige auf dieser Rute ausprobiert und bin letztendlich an, Achtung!!! einer Shimano DL 10.000 hängengeblieben, muss dazu sagen das hier auch sehr große Karpfen zu erwarten sind und ich lieber auf Nummer sicher gehe(Getriebe u. Bremse), wobei bei Aal und Zander auch eine 4000er ausreichend ist, unter dem würde ich nicht gehen.
das Combo ist eines meiner Lieblings Combos geworden, wenn nicht das Lieblings Combo überhaupt. (wäre auch eine Super OCC Rute)
20220610_132651.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

BarschMarschTV

Active Member
Puh da müsste ich zuhause schauen...aber die sind recht kurz und leicht Sonik Explore oder so. Aber ich schaue nach der arbeit nach und gebe dir mal bescheid. Ich bin da sehr zufrieden mit und nehme die regelmäßig zum dead Bait angeln mit Pose und auch auf Grund und hatte selbst mit "kleineren" Welsen keine Probleme.

LG
 

BarschMarschTV

Active Member
Also habe nochmal nachgeschaut. Ich habe für solche Einsätze 2 mal die Sonik Explorer 9ft in 2,75 lbs. Mit den passenden Sonik Explorer Rollen. Eine sehr leichte und Combo wie ich finde, die sich prima für verschiedene Arten einsätzen lässt. Vor allem machen auch kleine Fische Spaß, das Packmaß ist ein traum und die Verarbeitung meiner Meinung nach erste Sahne :D
 

magi

Well-Known Member
Habe auch 2 von den 3-Kraft Ruten bis 160g. Das sind schon derbe Stöcker und ich bin mir nicht sicher, ob du damit an einem kleinen Flüsschen mit wenig Strömung glücklich wirst. Damit kannst du auch ohne Probleme am Ostseestrand angeln...Das sind iRuten für den Rhein, bedingt Elbe und co. Die gibt es auch mit weniger wg, wobei die ganze Serie recht kräftig rüber kommt. Daher mein Tipp: am besten mal voher in die Hand nehmen. Grunsätzlich für derartige Anwendungen gutes PL-Verhältnis.Was mir echt auf den Sack geht bei der Rute ist die sehr empfindliche matte Lackierung. Da reicht ein bisschen Reibung im Futteral und der Lack ist an den Kontaktstellen ab. Des Weiteren hätte man der Rute vielleicht auch einen besseren Ringsatz spendieren können...
 
Zuletzt bearbeitet:

Floma

Well-Known Member
Ich benutze da wider besseres Wissen 2 Ruten, auf denen Aal steht. Die "gute" ist ein DAM Spezi Stick Eal, auf der anderen ist sogar das Bild eines Aals auf der Rute abgedruckt. Das ist immer so lange ok, bis ein besser Zander oder ein Wels zuschnappt. Kann man landen, das Gefühl im Drill ist jedoch furchtbar, als ob man mit der eigenen Angel verprügelt wird. Auswerfen ist allerdings auch schon schwierig. Da fehlt bspw. beim Köfi ohne Blei jegliche Rückmeldung, wie mit der Zeltstange.

Deshalb danke für die guten Hinweise im Thread. Das mit der Spinnrute probiere ich direkt aus.
 
Oben