Frage Köder und Technik in Kroatien (Prizna und Krk)

Roots

Active Member
Hey liebe Angel-Kollegen,

Jetzt lese ich seit Jahren schon hier auf dem Angler-Board mit, ohne mich aktiv einzubringen.

Das ändert sich jetzt, weil im August eine Reise nach Prizna in Kroatien ansteht und ich einige Fragen habe, die ich trotz fleißigem Nutzen der Such-Funktion noch habe...Dort haben wir eine tolle, ruhige Unterkunft direkt am Meer in der Nähe des Fähr-Anlegers nach Pag...also Angeln Tag und Nacht möglich :laugh2

In der zweiten Urlaubshälfte werde ich dann auf Krk sein, auch dazu sind mir jegliche Tipps willkommen...auch wenn ich dort wahrscheinlich nicht mehr so viel angeln werde.

Insbesondere erhoffe ich mir natürlich Hilfe von glavoc und anderen Kroatien-Spezies ;)

Zu den Ködern liest man ja immer von Schnecken, Muscheln, Tintenfisch und Würmern (vom Bibi bis hin zum Seeringler), da stellt sich mir die Frage, wie es eigentlich mit den hier gern genutzten Würmern wie Tauwurm und Dendrobena aussieht? Hat da jemand Erfahrung mit?

Meines Wissens ist kein Angel-Laden in der Nähe meines Urlaubsorts...deswegen würde ich mir hier gerne welche mitnehmen.

Neben der Laufblei-Montage frage ich mich außerdem, ob klassisches Feedern nicht auch gut laufen müsste? Auch da würde ich mich über Erfahrungen freuen! Ich hab auch mal drüber nachgedacht evtl. mit "normalem" Futter im Korb die kleinen auf den Platz zu locken, um dann gleichzeitig mit einem Kö-Fi am Haken die Räuber der Umgebung zum Landgang zu überreden!?

Würde mich sehr über jegliche Rückmeldung freuen und wenn jemand spezielle Tipps für die Angelei in dieser Region hat...natürlich gerne raus damit! Vielen Dank schon mal.

Viele Grüße,
Roots
 
Zuletzt bearbeitet:

pulpot

Well-Known Member
Grundangeln ist fast überall schwierig, da der Grund eigentlich immer mit sehr kantigen Steinen mit diesen Kroatien-typischen Löchern unterschiedlicher Größe übersät ist (vorher abschnorcheln). Also ist die Hängergefahr extrem hoch. Selbst in sandigen Bereichen sind immer wieder Steine dabei. Also ist Posenangeln besser (ich benutze eine 6m Bolo, da es schnell sehr tief wird). Ein immer vorhandener Köder sind die Napfschnecken (Seepocken), die auf Steinen im flachen Wasser zu finden sind. Mit Messer drunterfahren, ablösen, dann den zähen Fuß mit Messer aus der Schale lösen und anködern - Hakenspitze rausschauen lassen. Tintenfisch wird oft schnell abgefressen. Würmer hab ich noch nie benutzt. Mein Lieblingsköder an der Pose ist aber Dosen-Mais. Ein einzelnes Korn mit unauffälligen Haken, der komplett im Korn verschwunden sein muss und regelmässigem geringenem Anfüttern bringt in den Dämmerstunden oft nicht nur Kleinfische (siehe mein Profilbild - alle drei mit Mais gefangen).
 

Roots

Active Member
Hey Pulpot,

Super, danke dir. Das sind ja schon einige hilfreiche Tipps. Durch das viele Lesen hier auf dem Board ist mir die Hängergefahr bewusst...ich denke ich werde es trotzdem auch mal probieren...schnorcheln und evtl. dabei die Montage ablegen steht sowieso auf dem Plan. Mit Tiroler Hölzl oder sinkendem Spiro müsste sich das Problem zumindest teilweise reduzieren lassen!?

Mais-Pose klingt ja sehr entspannt, das werd ich auf jeden Fall testen. Hast du dabei irgendwelche Vorlieben bezüglich der Pose, Vorfach-Länge und Hakengröße?

Wolfsbarsch soll es da ja auch geben, da werde ich wahrscheinlich eher auf das Spinnen mit Casting Jigs und schlanken Wobblern setzen!?

Wenn du dazu noch einige Tipps hast...immer gerne

Viele Grüße
 

pulpot

Well-Known Member
Als Pose eine unauffällige Laufpose 4-8g (lang und dünn - Waggler oder wie die heißen) 50cm FC-Vorfach in 0,15 - 0,20. Sinkende Spiros sind gut, da die schnell hochkommen, die meisten Hänger hat man beim Einholen. Ich benutze Casting-jigs in 10 -30g und Gummis. Für Wobbler bin ich anscheinend zu doof, hatte noch nie einen Fisch drauf.
 

Roots

Active Member
...wieder besten dank! Da wären wir mal wieder beim Thema Vertrauen in den Köder ;)

Gleiches gilt bei mir zum Fluorcarbon. Ich will hier jetzt nicht zum 1000sten Mal das Fass aufmachen, aber meiner Erfahrung nach macht es einfach keinen Unterschied zu einer klaren Mono. Ich denke du bist da anderer Meinung?

Irgendwie denk ich mir halt auch immer, dass die Leute dann früher (auch in Kroatien) am verhungern gewesen sein müssen, bevor jemand "unsichtbare" Angelschnur für ein Heidengeld erfunden hat :)
 

Roots

Active Member
Sicher ein Punkt! Deshalb sowieso immer: Regel Nummer eins, jeder macht seins!

Ich werde mir auf jeden Fall auch FC einpacken, nur für den Fall, dass ich mich irre :XD

Wie gesagt bin ich 12 Tage lang genau eine Treppe vom Meer entfernt und hab ne angelnde Frau (unglaublicher Jackpot) das schreit nach einem ausgiebigen Mono vs. FC Contest :geek
 

pulpot

Well-Known Member
Wenn ihr so lange an der selben Stelle seid, nehmt etwas Hartmais mit, den so kochen, dass er nicht zu weich wird, und dann 2mal täglich morgens und abend nur 1 Hand voll anfüttern (am aller besten als gefrorener Klumpen direkt mit Schnorchel am Grund halb unter einem Stein ablegen). Dann sind nach ein paar Tagen größere Doraden und Brandbrassen vor Ort.
 

Roots

Active Member
Oha, der gute alte "Ludenplatz", super Idee!

Das Zeug bleibt mir dann aber schon am Platz bzw. auf Grund? Ist halt schon auch ein kleiner, privater Bade-Beton-Strand...und die anderen Gäste schwimmen bestimmt nicht sooo gern in Polenta :XD
 
Zuletzt bearbeitet:

pulpot

Well-Known Member
Deshalb der gefrorene Klumpen, den in 3-4 Meter Tiefe unter einen Stein geklemmt und kein Schwimmer merkt, dass unter ihm die Brassen Fressparty feiern. Dann bleibt auch alles an Ort und Stelle. :laugh2
 

Der mit dem Fisch tanzt

Well-Known Member
Interessant wäre auch ein großen Futterkorb (evtl. selbstgebastelt) an deiner Angelstelle abzulegen, den Du mit zerstoßenen Seeigeln und Schnecken sowie zerkleinertem Fisch füllst!
Dann hast du auch viele Fischarten am Platz, zusätzlich kannst du auch Mais ausbringen.
Ich glaube, dann ist es egal, ob mit Pose oder auf Grund geangelt wird, fangen wird man so immer etwas...

Als Grundmontage schlage ich Endblei mit ein oder 2 Seitenzweigen vor.
Für Kroatien brauchst du auch an der Küste eine evtl. regionale gültige Angellizenz für Touristen!
 

Roots

Active Member
Interessant wäre auch ein großen Futterkorb (evtl. selbstgebastelt) an deiner Angelstelle abzulegen, den Du mit zerstoßenen Seeigeln und Schnecken sowie zerkleinertem Fisch füllst!
Dann hast du auch viele Fischarten am Platz, zusätzlich kannst du auch Mais ausbringen.
Ich glaube, dann ist es egal, ob mit Pose oder auf Grund geangelt wird, fangen wird man so immer etwas...

Als Grundmontage schlage ich Endblei mit ein oder 2 Seitenzweigen vor.
Für Kroatien brauchst du auch an der Küste eine evtl. regionale gültige Angellizenz für Touristen!
Dir auch vielen Dank für die Anregung!
Ja, ich denke auch, dass ein Futterplatz sehr viel Sinn macht, da wir ja lange an der gleichen Stelle sein werden.

Danke auch für den Hinweis zur Lizenz/Genehmigung. Da wir insgesamt 3 Wochen in Kroatien sind, werden wir uns online die 150 Tage Lizenz für aktuell 700 Kuna holen...damit dürfte dann alles Notwendige abgedeckt sein!
 

Roots

Active Member
Vielleicht noch jemand eine Meinung/Einschätzung/Prognose zum Einsatz der nicht einheimischen Würmer (Tauwurm, Dendrobena und das ganze Gerödel)?

Ich frag mich halt, ob die Fische da skeptisch sind ("was ich nicht kenne, fresse ich nicht")!?
 

pulpot

Well-Known Member
Klar
Alternativ, falls keine Gefriermöglichkeit, sollten vielleicht auch die selbstauflösenden Futtersäckchen der Karpfen-Freunde ihren Dienst tun, oder?
Klar warum nicht. Lizenz hole ich mir auch jedesmal, wurde aber noch nie kontrolliert. Das gute bei Hartmais ist, dass es nicht dem Kleinfisch zum Opfer fällt (wie Fischfetzen und Co) sondern wirklich nur große Brassen und evtl. Meeräschen anlockt.

Ach und die Petermännchen-Problematik ist bekannt, oder?
 

pulpot

Well-Known Member
Vielleicht noch jemand eine Meinung/Einschätzung/Prognose zum Einsatz der nicht einheimischen Würmer (Tauwurm, Dendrobena und das ganze Gerödel)?

Ich frag mich halt, ob die Fische da skeptisch sind ("was ich nicht kenne, fresse ich nicht")!?
Noch nie probiert, aber insgesamt sind die größeren Fische mißtrauisch. Die lange Autofahrt und die Hitze beim Angeln tut den Würmern bestimmt auch nicht so gut.
 

Roots

Active Member
pulpot
Denke ich mir schon, dass sich die Kontrollen in Grenzen halten werden, aber ich bin da doch eher konservativ, zahl meinen Beitrag und gut is.

Hitze beim Autofahren ist weniger ein Problem...Elektro-Kühlbox fährt mit. Werd im Zweifel mal ein bisschen was einpacken und es testen...zur Not fixe ich sie mit Wurm-Schnipseln im Hartmais an.

Wenn die auf den Geschmack gekommen sind, kann ich jedenfalls sicher sein, dass jeder Interessent nur an meinem Haken fündig wird :sneaky
 

Roots

Active Member
pulpot Achja, Petermännchen und Drachenköpfe kenne ich dank euch Verrückten im Mittelmeer-Trööt. Soll sich ja aber mit Grillzange gepackt und abgeschnittenem Vorder-Bereich geschmacklich auch lohnen!? Da werd ich mich aber nur bei Kapitalen drauf einlassen.

Sonst noch was Mieses in der Gegend?
 
Zuletzt bearbeitet:

Der mit dem Fisch tanzt

Well-Known Member
Evtl. kommen Feuerquallen vor, aber überwiegend nur dort, wo kommunale Abwässer unge - oder teilgeklärt ins Meer geleitet werden.
Zu deinen Wurmfragen : Glaube, daß unsere heimischen Würmer im Salzwasser schnell absterben!

Bestell Dir besser rechtzeitig Wattwürmer, die sind bestimmt fängiger und halten länger durch. Salzwasserbeständiges Gerät ist von Vorteil.

Ähhh, wenn du zum Köfi-Fang eine Senke mitnehmen willst, dann häng über das Netz ein Futterkörbchen, daß du mit den bereits erwähnten Ködern und Brot füllen kannst.
 
Oben