Kesslergrundel, Plage im Rhein ??

drogba

Active Member
also es fängt langsam schlimmer zu sein als der krabben befall habe gestern mit nem kumpel in 2std. in mehlem 6 mühlkoppen gefangen .einerseitz ein tolles zeichen das das wasser sehr sauber sein muss aber es nervt.habt ihr ähnliche erfahrungen?
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Mühlkoppen Plage im rhein

Leider handelt es sich bei den "Mühlkoppen" nicht um solche,sondern um,aus dem Donauraum eingeschleppte Kesslergrundeln!Die machen sich mittlerweile im gesamten
Rheinsystem breit und werden gern mit den Koppen verwechselt,da sie denen sehr ähnlich sehen.Eine Grundelart,die mit den Kesslergrundeln eng verwandt ist,hat es geschafft,innerhalb von wenigen Jahren,alle fünf großen Seen Nordamerikas zu besiedeln.Dort gibt es nun pro Quadratmeter bis zu 20 dieser Tierchen und da sie
Laichräuber sind,werden so einige angestammte Fischarten (auch bei uns zu erwarten),
das Nachsehen haben!

Taxidermist
 
Zuletzt bearbeitet:

ernie1973

NICHT Mundtoter! ;)
AW: Mühlkoppen Plage im rhein

Ganz sicher Mühlkoppen, oder evtl. Grundeln????

Ich empfinde auch die vielen Mini-Welse mittlerweile als Plage!

Die Welse haben allerdings immer Grundeln, Mühlkoppen und leider auch kleine Zander im Magen - bis auf die Zander, um die es sehr schade ist scheinen die Baby-Waller schon gut aufzuräumen!

Ernie
 
Zuletzt bearbeitet:

gismowolf

Active Member
AW: Mühlkoppen Plage im rhein

Servus drogba!
Stell doch mal einige Fotos hier rein!(Wenn möglich Macroaufnahmen).Ich habe den starken Verdacht,daß es sich auch hier um die " Kesslergrundel " handelt,die sich in ganz Europa enorm rasch verbreitet und ein großer Laichräuber ist!
 

Ralle 24

User
AW: Kesslergrundel, Plage im Rhein ??

Ich hab mal die Überschrift geändert. Auch ohne Fotos ist es mehr als sicher, dass es sich um die Kesslergrundel handelt.
Eine echte " Mühlkoppenplage " wäre dagegen fantastisch, ist aber leider nicht zu erwarten.
 

Wallerschreck

Herr der Fehlbisse
AW: Kesslergrundel, Plage im Rhein ??

Hmm ich hab im Rhein noch keine davon gefangen aber scheint ja von der Größe er einen top Zanderköfi abzugeben.
 

Adlerfan

Member
AW: Kesslergrundel, Plage im Rhein ??

Im Main gibts die mittlerweise auch schon sehr häufig, leider haben sie (jedenfall bis jetzt bei mir) keinerlei Köderfischqualität....#q
 
G

Global Playboy

Guest
AW: Kesslergrundel, Plage im Rhein ??


Ich habe mir den Artikel und einen zweiten Artikel durchgelesen.
Wie dort zu lesen war hat eine eingeschleppte wirbellose Krebsart
unsere heimischen Bachflohkrebse vielerorts komplett ausgerottet.

Da bekommt man doch Angst das diese Grundeln unsere kompletten
Fischbestände zu Grunde machen, indem sie die Jungfische
fressen.

Da überkommt einen doch echt ein Gefühl von Hilflosigkeit.
 

ernie1973

NICHT Mundtoter! ;)
AW: Kesslergrundel, Plage im Rhein ??

Ich habe letzte Nacht auch so ´ne Mistgrundel gefangen!

Ich persönlich führe sie Ihrer Bestimmung als Köfi zu, würde aber auch jeden unterstützen, der sie einfach nur entnimmt, um sie zu kompostieren - ist auch eine sinnvolle Verwendung - nur so als Tipp!

;O)

Die Biester gehören hier einfach nicht hin!

Ernie
 

drogba

Active Member
AW: Kesslergrundel, Plage im Rhein ??

also wenn ich am we am wasser bin werde ein foto machen.da bei uns z.b der bafo bestandt auch explodiert ist dachte ich eigentlich an mühlkoppen..und meine nächste frage wäre gewesen ob ich die gute köder sind oder ob ich die so traurig es stimmt wie mein vorredner einfach entsorgen soll?
 
AW: Kesslergrundel, Plage im Rhein ??

Bin echt entsetzt, was ich hier lese, habe so ein Tiechen noch nie gesehen, geschweige denn gefangen. Auf was fangt Ihr die? Denke da es sich um ungeliebten Beifang handelt auf Made oder Wurm?
Ich gehe 2 bis 3 mal die Woche auf Aal und eigentlich mit sehenswerten Erfolg aber wieso haben die bei mir noch nicht gebissen#c?
 

Ralle 24

User
AW: Kesslergrundel, Plage im Rhein ??

Hegerische Gründe rechtfertigen die Entnahme einer Kesslergrundel, auch ohne eine spezielle Verwertung zu haben.
Allerdings dürfte es auch vollkommen sinnlos sein, denn es hat überhaupt keinen Einfluß auf die Verbreitung oder den Bestand der Art. Nicht mal ein Tropfen auf den heißen Stein.
Man könnte genauso gut versuchen, Wollhandkrabben mit der Angel auszurotten oder durch offenlassen des Kühlschrankes der globalen Erwärmung entgegentreten zu wollen.

Leider.
 

HD4ever

baltic trolling crew HH

drogba

Active Member
AW: Kesslergrundel, Plage im Rhein ??

wenn jeder angler 4-5 stk am tag fängt und "beseitig" kommt da schon sehr viel zusammen.schmeken die denn?oder für ne fischsuppe oder so?ggf. fischfetzen für zander#c
 

ernie1973

NICHT Mundtoter! ;)
AW: Kesslergrundel, Plage im Rhein ??

Bin echt entsetzt, was ich hier lese, habe so ein Tiechen noch nie gesehen, geschweige denn gefangen. Auf was fangt Ihr die? Denke da es sich um ungeliebten Beifang handelt auf Made oder Wurm?
Ich gehe 2 bis 3 mal die Woche auf Aal und eigentlich mit sehenswerten Erfolg aber wieso haben die bei mir noch nicht gebissen#c?


Habe die oft als unerwünschten Beifang auf Tauwurm!

Ernie
 

Gerhard62

New Member
AW: Kesslergrundel, Plage im Rhein ??

Ich war am Montag, den 7.7. bei Rheinkm 718,9 auf Köderfisch aus. Angefüttert habe ich wie immer, mit einem 16er Haken und Made habe ich dann 25 - 30 Kesslergrundeln aus dem Wasser gezogen. (Irgendwann habe ich nicht mehr gezählt)
Ansonsten hatte ich keinen anderen Biss. Normalerweise fange ich dort sehr gut Ukeleien und kleine Rotaugen.
Was intersssant war: je kleiner die Grundel, desto agressiver war der Biss.
Perspektivisch gesehen habe auch ich die Befürchtung, das die Kesslergrundel als Laichräuber den einheimischen Fischen das Leben recht schwer machen wird.
2007 war ich wöchentlich einmal Angeln, ich bin immer an der gleichen Stelle und habe eine Kesslergrundel gefangen. Und in diesemJahr schon so viele...
 

Jose

Active Member
AW: Kesslergrundel, Plage im Rhein ??

na und?
gegen veränderungen können wir uns nicht stemmen (schon gar nicht, wenn man leute wählt, die den rhein-main-donaukanal als ihre 'pyramide' bauen und nebenbei sowas schönes wie die altmühl extremem stress aussetzen), 'tschuldigung, bin abgeschweift.
mit den veränderungen werden wir leben müssen, siehe Ralles kommentar.
die zander im übrigen auch, oder meint ihr, die verhungern lieber als kesslers zu fressen? wir haben hier ne ganz schöne rapfenjägerfraktion, auch so eine 'plage', oder? und dann gibts noch die, möglicherweise, die hier dem wels den gottseibeiuns an die kiemen wünschen, den urlaub aber in spanien oder italien planen um... was wohl? konservieren können wir unsere gewässer nicht - und wer dem stör in anlagen nachstellt sollte kesslers und wollis ebenfalls weniger aufgeregt gegenüberstehen, zumal, ketzerisch genug, das ja auch lebewesen sind, denen wir alle ja immer fair und waidmännisch begegnen wollen.
an was haben wir uns nicht schon gewöhnt, amerikanische regenbogen statt bafos, ebensolche flußkrebse usw.
wir ernten, was wir säen, jetzt also kesslers. machen wir was draus

ps: die für mich grössere plage waren die gleichnamigen zwillinge :)
 
Zuletzt bearbeitet:

battlemole

New Member
AW: Kesslergrundel, Plage im Rhein ??

Der Fred ist schon alt, ich pack in trotzdem noch mal aus, da Thema immer noch aktuell und interessant.
Bisher war mir die Grundel unbekannt, scheint noch nicht überall im Rhein vertreten zu sein.
So fing ich in Düsseldorf/Himmelgeist noch nie eine, obwohl ich mir dort gerne meine Köfis beschaffe.
Letzes Wochenende in Neuss hingegen, fing ich dort mit Rotwurm/Made Grundeln in Minutentakt.
Auffällig war, dass an der Ecke scheinbar keine anderen Friedfische vorhanden waren. Kein Rotauge, keine Rotfeder und erst recht keine Laube. Hab die Dinger als Köfi benutzt was erfolgreich geklappt hat.
(einen Zander verloren, einen kapitalen Döbel rausgeholt)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben