Kaufberatung für eine DropShot Rute

Ghost90

New Member
Moin,

ich möchte anfangen mich mit dem DropShotfischen zu beschfäftigen.

Nun muss erstmal eine passende Rute her und da bin ich mir noch nicht so ganz sicher.

Die Rute sollte fein sein und eine gute Aktion haben. Auch größere Zander/Barsche oder sogar Hechte sollten kein Problem sein. Die Länge sollte ca. bei 240cm liegen. Der Preis sollte bei ca. 150€ liegen. Ich möchte mit der Rute an Tiefen, kleinen Kanälen und Teichen angeln.

Habe mich natürlich schon umgeschaut und bin auf zwei Ruten gestossen die mir sehr gefallen.

1. Shimano Speedmaster Dropshot (KLICK)
-Länge (cm): 240, Wurfgewicht (g): 3,5-28
2. Berkley Skeletor Pro Spin (KLICK)
-Länge (cm): 240 Wurfgewicht (g) 04-24

Bitte um eure Meinungen und vielleicht noch andere Ruten.

Viele Grüße :)
 

Chica3210

Member
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

Hallo,

ich angele erst seit kurzem, eher sporadisch mit DS.
Gestern war ich mit meiner Shimano Beastmaster, 275cm,
WG - 28g unterwegs und konnte einen 75er Zander landen.
Ich finde sie sehr gut, da sie eine feine Spitze und dann weitergehend gute Aktion hat. Die Gewichte lassen sich weit und gut plaziert werfen.

Ich habe eine 2000er Mitchell dran.
Da die Rute zunächst etwas kopflastig war, habe ich mir ein Stück Eisen unten in den Blank geklemmt.
Funktioniert einwandfrei.
Für die Speedmaster gibt es wohl entsprechende Gewichte.

Gekauft habe ich sie Pro -Fishing für weniger als 90 € gekauft.
Ist aber schon eine Zeit her.

Gruß
Chica
 

Ghost90

New Member
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

Vielen Dank für deinen Beitrag :)

Aber für 90€? Jetzt kostet sie 135,49 EUR?!

Oder ist dies schon wieder eine neue Version?


PS: Petri für den schönen Zander :)
 

James8

eeeennndlich hats geklappt
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

Hey,

ich würde an deiner Stelle erst mal mit ner anderen Rute testen, ob mir die Drop-Shot-Angelei überhaupt gefällt bevor ich dafür ne spezielle Rute kaufen würde.

Gruß
 
L

LarsS

Guest
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

Kannst dir auch mal die Shimano Yasei DropShot angucken.
Hatte die mal in der Hand, die fühlt sich nicht übel an und sieht in echt viel besser aus als auf den Fotos. |uhoh:
 

carpfreak1990

Active Member
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

Hallo ich fische die Shimano beastmaster 270 mit einer Shimano Seido 2500. Ich würde die Rute auf jedenfall entfehlen. Ich selber konnte damit schon zander bis 5kg, barsche erwischen. Selbst bei 4kg Forellen hatte die Rute keine probleme. Heche konnte ich noch nicht erwischen, aber ich würde sagen das sie damit auch keine problem hat.

gruß
Jonas
 

Ghost90

New Member
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

Die Beastmaster sieht auch gut aus und man auch direkten Kontakt zum Blank. Hm, jetzt habe ich drei verschiedene zur Auswahl.

@ James8
ich habe leider nur sehr dicke und unfeine Ruten und diese sind ja nicht sehr fürs Dropshotten geeignet.

@ LarsS
ich werde heute mal in einem Angelschäft gucken, ob diese dort vorhanden ist. Denn auf den Bildern sieht sie irgendwie billig gemacht aus.

@carpfreak1990
ui, das ist schon nicht schlecht. Die Rute ist nun auf jeden Fall in der engeren Wahl.
 
Zuletzt bearbeitet:

Professor Tinca

1. Ükelchampion
Teammitglied
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

Also mit der vorgeschlagene Skeletor (4-24) kann man auch dropshotten.
Ausserdem ist sie eine sehr brauchbare L-Spinnrute, so dass das Geld nicht weggeworfen ist falls Dropshot nicht dein Ding ist . . . .#6
 

Ghost90

New Member
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

ich habe gerade gesehen das es auch eine extra Skeletor Pro Dropshot Rute gibt. Aber die ist nur 185cm lang und auch noch einteilig. Also vom Ufer aus damit zu fischen ist glaube ich nicht so gut.

Und warum machen die eine Rute einteilig? Ist doch grässlich zum transportieren finde ich.
 

Professor Tinca

1. Ükelchampion
Teammitglied
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

Damit so wenig Aktion wie möglich verloren geht.

An der Steckverbindung biegt sich so`ne Rute ja nicht.

Allerdings kann man damit auch die Aktion zum gewünschten positiven Ergebnis beeinflussen.
 

Ghost90

New Member
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

ok, das ergibt natürlich Sinn.

Nach der Arbeit werde ich mal im Angelladen vorbeischauen was der so an Ruten da hat.

Wobei der garantiert wieder nichts gescheites hat und ich um eine Internetbestellung nicht drum rum komme.

Aber vielleicht habt ihr ja noch weitere Vorschläge oder Bewertungen.

Viele Grüße
 
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

Zum ausprobieren kannst du auch einfach mal eine Picker- bzw. kurze Feederrrute nehmen. Die feine Spitze zeigt kleinste Zupfer an und ermöglicht es dem Fisch den Gummi wiederstandslos einzusaugen, das meist harte und doch steife Rückgrad ermöglicht dir einen duchdringenden Anhieb und auch den Drill größerer Fische.
 

Ghost90

New Member
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

So etwas besitze ich leider nicht, da ich keine Feederrute benötige. Zum Köderfische beschaffen gehe ich mit ner Stippe oder Senke auf Tour.
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

Wie siehts eigentlich aus, wenn man vom Ufer und auf große Entfernung angeln will und muss- ich hätte eine 3,30m lange Rute mit 35 Gramm Wurfgewicht und ner schönen durchgehenden Aktion im Blick! Ist das was fürs DS oder eher nicht? Ich hab bisher wenig Erfahrung mit der Methode und bisher nur Barsche auf Wurm am DS erwischt! Worauf kommt es bei der Rute im Einzelnen an?
 

Professor Tinca

1. Ükelchampion
Teammitglied
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

Die Dropshotrute muss nicht bedeutend länger sein weil du weiter weg angelst.#d

Ist nur unnütz schwer und unhandlich beim Zuppeln.

Ausserdem hängt der Köder dadurch nicht viel höher. Leg mal ein Blei am Schnurende auf die Wiese und geh 20 oder 30 Meter weg.
Dann die Dropshotrute mal höher und mal tiefer halten - kein grosser Unterschied.

Lass ruhig die Industrie in dem Glauben man braucht unterschiedlich lange Dropshotruten . . .:q

Eine reicht! Die Länge ist persönlicher Geschmack.#6
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

@ Professor Tinca: Danke für die Erläuterung! Wie sollte eine DS Rute generell beschaffen sein? Ich hab eine wunderschöne, 1,95m lange Spinnrute mit 5-15 Gramm Wurfgewicht und ner schön weich durchgehenden Aktion! Is das was? Das ginge in Richtung einer kräftigen, kurzen Pickerrute! Was mach ich, wenn da ein größerer Zander draufgeht? Und welche Schnurstärke passt dazu? Ich bin bisher klassischer Spinnangler mit Blinker und Wobbler und da verwendet man ja tendenziell viel kräftigere Ruten!
 

Professor Tinca

1. Ükelchampion
Teammitglied
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

Wenn schwere Zander zu erwarten sind, sollte die Rute schon genügend Rückgrat haben.
Aus dem Grund sind Spezialruten kräftig im Rücken und fein in der Spitze.

Wo Barsche und Durchschnittszander. die Hauptbeute darstellen, reicht eine leichte Spinnrute. Also fast überall!

Nur die Spitze sollte nicht zu hart sein um das Blei nicht ständig vom Boden zu reissen. Es geht ja darum dem Köder auf der Stelle Leben einzuhauchen!
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Kaufberatung für eine DropShot Rute

Also nehm ich ne kurze, weiche Spinnrute und lass die andere im Laden!
Was für Schnur passt dann- 25er Mono?
Und was ich bisher nicht versteh...nach welchen Kriterien wähle ich den Abstand Blei- Haken? Ich fang mit der Methode irgendwie ganz schlecht, obwohl zweifellos Barsch oder Zander da sind (parallel auf Wurm oder Fischfetzen gefangen)!? Hab es bisher auf ne unpassende Rute geschoben...oder ist die Köderführung falsch? Ich werf hin, nehm die Rute hoch und zuppel ganz leicht! Bin irgendwie zu blöd dafür!
 
Oben