Kaufberatung Drop Shot-Rute

ran_da_zander

Active Member
Liebe Gemeinde,

Eigentlich bin ich kein Fan von der DropShot-Angelei, aber hin und wieder hat sie einfach die Nase vorne.
Gerade beim ausfischen von kleinen Spots (Totholz im Fluss) merke ich immer wieder, dass diese Technik den ein oder anderen Fisch fängt, welchen ich im einem Jig liegen gelassen hätte.

Ich bin auf der Suche nach einer Dropshot-Rute für Zander.
Ich will sie sowohl vom Ufer als auch vom Boot, zumeist auf Flüssen, aus fischen. Dementsprechend sollte sie um die 240-270cm lang sein.
Die Rute sollte mittig zum teilen sein.
Das Wurfgewicht darf nicht zu gering sein, da ich auch DS-Bleie um die 30g werfen will.
Preislich sollte sie um die 100€ (+/- 50€) liegen.

Auf was muss ich achten?
Welche DS-Ruten fischt ihr und warum?
Gibt es eurerseits Kaufempfehlungen?

LG,
ran_da_zander
 

rippi

Pokemon-Trainer
Meiner Meinung braucht man heutzutage keine spezielle Drop-Shot Rute mehr, wir leben nicht mehr in den 80ern. Heutzutage sollte man für das leichte Dropshotten seine Tremarella-Rute aus den frühen 10ern nehmen und zum schweren Dropshotten mit 30 g seinen Picker aus beliebigen Jahrzehnt.
 

Captain_H00k

Well-Known Member
Ich fische fast ausschließlich Rigs,und DS mit am liebsten.
Wie gesagt wurde,kauf bloß keine extra DS Rute.
Das ist so ein Marketing bullshit,am besten noch mit Solid Tip,finde ich zum Beispiel mega anti !
Muss aber am Ende des Tages jeder selber wissen...lieber nicht spezifischen medioker Kram kaufen,in ne solide Rute investieren,und Spaß haben.
Shimano Zodias,bei mehr Budget ne Poison Adrena.
Oder Daiwa Lexa wenn günstig,bei mehr Budget ne Blazon als Import,meeega Ruten !
2,40m fänd ich max gut, 2,70er Ruten bei Rigs sehr unhandlich imho.
Aber was es genau mit welchen Specs gibt musste selber mal was graben.
 

ran_da_zander

Active Member
Keine spezielle,ich nutze einfach meine Zanderrute .
Mit der tu ich auch wobbeln,spinnern,blinkern und natürlich gufieren .

Das habe ich bereits probiert. Meine Zanderrute ist ziemlich steif, vor allem in der Spitze.
Wobbln, spinnen und Co mache ich auch mit dieser Rute. Für DS ist sie aber zu hart.

Meiner Meinung braucht man heutzutage keine spezielle Drop-Shot Rute mehr, wir leben nicht mehr in den 80ern. Heutzutage sollte man für das leichte Dropshotten seine Tremarella-Rute aus den frühen 10ern nehmen und zum schweren Dropshotten mit 30 g seinen Picker aus beliebigen Jahrzehnt.

Eine Tremarella-Rute besitze ich nicht. Picker hätte ich 2 zuhause. Hier hätte ich nur die Sorge, dass ich den Anhieb auf volle Wurfdistanz, nicht durchbringe. Aber grundsätzlich wäre es ein Option.
 

Professor Tinca

Posenangler
Teammitglied
ne Blazon als Import,meeega Ruten !

Die Blazon BC Ruten sind gerade bei FC im Angebot:

 

ran_da_zander

Active Member
Ich fische fast ausschließlich Rigs,und DS mit am liebsten.
Wie gesagt wurde,kauf bloß keine extra DS Rute.
Das ist so ein Marketing bullshit,am besten noch mit Solid Tip,finde ich zum Beispiel mega anti !
Muss aber am Ende des Tages jeder selber wissen...lieber nicht spezifischen medioker Kram kaufen,in ne solide Rute investieren,und Spaß haben.
Shimano Zodias,bei mehr Budget ne Poison Adrena.
Oder Daiwa Lexa wenn günstig,bei mehr Budget ne Blazon als Import,meeega Ruten !
2,40m fänd ich max gut, 2,70er Ruten bei Rigs sehr unhandlich imho.
Aber was es genau mit welchen Specs gibt musste selber mal was graben.

Ich fische eine Daiwa morethan shad attack bis 50g, für Zander am Fluss. Wie schon oben beschrieben hatte ich kein gutes Gefühl mit dieser Rute, bei Verwendung von DS. Somit "muss" irgendetwas "neues" her. Den Tipp von rippi (Picker) finde ich eigentlich ganz gut, sofern man auf Distanz den Anhieb vernünftig durchbringen kann.
 

Mescalero

OCC 2022 (Erster)
Viele Puristen werden wahrscheinlich die Nase rümpfen....es gibt von Spro eine Serie namens ClassiX, mit Korkgriff usw. Davon habe ich eine und fand sie so genial, dass ich mir auch die DS-Version zugelegt habe. Ehrlich gesagt hauptsächlich der Oldschool Optik wegen aber man kann damit tatsächlich auch sehr gut dropshotten.
 

ran_da_zander

Active Member
Viele Puristen werden wahrscheinlich die Nase rümpfen....es gibt von Spro eine Serie namens ClassiX, mit Korkgriff usw. Davon habe ich eine und fand sie so genial, dass ich mir auch die DS-Version zugelegt habe. Ehrlich gesagt hauptsächlich der Oldschool Optik wegen aber man kann damit tatsächlich auch sehr gut dropshotten.

Ich fische selbst eine Rute von Spro auf Barsch. Preis/Leistung ist top. Danke für den Tipp
 

ran_da_zander

Active Member
Die Morethan ist deutlich teurer als Dein gesetztes Budget,ist halt schwierig dann bei 100-150€ deutlich mehr zu erwarten ab51

Ich bin ja nicht auf der Suche nach etwas besseren, sondern ich erwarte mir etwas anderes. Die Morethan ist top zum angeln mit Jigs auf weite Distanzen, vorallem im Fluss. Sie ist aber schlichtweg zu hart für DS-Montagen.
 

Captain_H00k

Well-Known Member
Als DS Ruten gelabelt haben meist eine sehr sensible Spitze,und insgesamt kein sehr bohes WG.
Gibt es oft als Solid Tip Versionen,hier war die Tage ein thread zur ST Zodias,als Bspl.

Am Ende bleibt es Geschmackssache,und in meinen Augen sind genau diese DS oftmals eher taub in der Köderführung,und das schon bei relativ nahen Distanzen.


Edit: Mal was anderes,was für DS Bleie haste eigentlich auf der Morethan genutzt ?
Bei dem WG macht das bestimmt auch erst ab 14g +3" Laune,und geht wahrscheinlich ab 18/20g erst richtig los.
 

yoshi-san

Well-Known Member
Mal ganz blöd gefragt...
Welche Eigenschaften soll eine DropShot Rute genau haben?
Bis auf einen kleinen Barsch habe ich noch nie was auf DS gefangen.
Da scheint es mindestens 2 verschiedene Ansätze zu geben. Die "klassische" DS-Rute zeichnet sich vor allem durch eine sensible Spitze aus - diese soll in der Lage sein, den Köder zu animieren ohne das Gewicht zu versetzen. Toll zum präzisen Ausfischen von Spots. Ist auch meine Präferenz . Ich habe aber schon einige Meinungen gehört, nach denen einer harten Rute der Vorzug gegeben wird. Ich könnte mir vorstellen, dass das zum Versetzen des Köders besser passt, so kommt ja auch ein kleiner Lupfer am Blei an.
Ich fische DS ausschließlich auf Barsch mit Gewichten bis 10g - das ergibt so natürlich nur Sinn in Stillgewässern vom Boot aus. Gerade, wenn es auf Zander geht, braucht man da sicher anderes Gerät - wahrscheinlich mit gut Rückgrat, um den Anhieb durchzubringen, oder?

Damit das System gut funktioniert, lässt sich noch einiges am Rig selbst optimieren - Haken, Knoten, Fluo etc. Zumindest für Barsch finde ich "nosehooked" Köder besser. Spielen schön und der Haken sitzt eigentlich fast immer sehr nett vorn in der Gusche.
 

Captain_H00k

Well-Known Member
yoshi-san für mich ist das so: Auf Barsch und vor allem in ruhigen Gewässern machen weiche Ruten Spaß,ja

Aber ich fische viel und gerne Rigs auch am Fluss, allgemein auf Räuber,und auch teils mal weiter draußen mir 14g aufwärts.
Da machen all diese weichen, oder in der Spitze sensiblen Ruten meiner Meinung nach Null Laune, und auch keinen Sinn.
Am besten funktionieren da einfach richtig gute Spinnruten,und das halt nach Geschmack,thats it.
Wird heutzutage viel zu viel Marketing drum gemacht um genau diese spezifischen Ruten zu bewerben,und dann sind die in der Realität meist ziemlich taub und Kacke :laugh
 
Oben