Karpfenrute an der Brandung?

bodenseepeter

der See ruft - komme!!!
Hallo Profis, bin zwar kein Jungangler mehr, aber ich denke, auch hier kann mir geholfen werden.;)
Meine Frage ist recht simpel. ImSeptember fahre ich an die Ostsee, nach Dierhagen. Hier kann man sowohl im Bodden, als auch in der Brandung fischen. Mit dem Bodden habe ich eigentlich kein Problem, mit der See allerdings schon. Da ich noch nie Brandungsangelei betrieben habe und auch zukünftig selten dazu kommen werde, dachte ich, es könnte auch mit einer ordentlichen Karpfenrute klappen. Dafür hätte ich dann später am Bodensee auch noch Verwendung.

Was haltet Ihr von der Idee? Könnt Ihr mir eine Rute empfehlen? Oder gibt´s Brandungsruten, die hinterher als Karpfenruten/Aalknüppel im Einsatz sein können?

Schreibt mir Eure Meinung, zumindest ein dickes Petri ist Euch als Dank gewiß!
 

arno

Active Member
AW: Karpfenrute an der Brandung?

Moin!
Klar geht das, ich habs auch schon gemacht!
das klappte sogar sehr gut!
Meine hat ein WG von 80 - 150 gr. und ist 3,60 Meter lang.
Ich habe da 120 gr. drann gehängt und voll durchgezogen, die hat gehalten, im Gegensatz zu der Brandungsrute von meinem Schwager, bei der hats geknackt und das wars!
Wie die Rute heist?!?
Keine Ahnung, die ist so zerkratzt da erkennt man nix mehr aber die hat mal zwischen 60 und 70 DM gekostet!
Glasfaser!
 

Rosi

ostseetauglich
AW: Karpfenrute an der Brandung?

Meine Aalrute ist 2,70m lang, Wg 40-80g. Damit kann ich bei glatter See ein Vorfach mit Blei bis 80g (vorsichtig) noch gut weit werfen. Bei mehr Brandung kannst du diese Rute nicht benutzen, weil ein Blei von 80g nicht liegen bleibt, sondern umhergerollt wird.

Eine Karpfenrute kenne ich zwar nicht, aber wenn sie 140g wirft, ist es okay. Sonst mußt du bei starker Brandung eben Krallenblei benutzen. Das verhakelt sich auf der Stelle im Grund und du mußt nicht so viel Gewicht auflegen.
 

Klaus S.

Active Member
AW: Karpfenrute an der Brandung?

Hallo,
na klar geht zum Anfang für das Testen auch eine Karpfenrute. Diese sollte aber schon eine 3 lbs Rute sein damit du auch mal 100 Gramm rantüddeln kannst. Fürs richtige Brandungsangeln mit stärkeren Wind ist das aber nichts mehr. Da du im September fährst, wirst du eh nur Aale und paar Butt erwischen können, für den Dorsch wird das Wasser in Wurfweite noch zu warm sein. Sonst müßtest du auf Seebrücken ausweichen an denen du schneller an tieferes Wasser kommst, dort könntest du bisschen mehr Glück haben. Auf den Seebrücken reichen die Karpfenruten auf jeden Fall aus da du nicht so weit werfen mußt.

Rosi...nun sind deine Tips wieder gefragt (Seebrückenkönigin)

Gruß
Klaus S.
 

Kurzer

Active Member
AW: Karpfenrute an der Brandung?

Moin,

ich stimme Klaus S. zu. Habe selbst ne ganze Weile mit meinen 3lbs Karpfenruten in der Brandung ( Fehmarn etc.) geangelt. Wenn der Wind allerdings zu stark wird...könntest Du Probleme bekommen.

Kann Dir ne FOX Warrior 3lbs empfehlen, die hält was aus!

Gruß
 

Kochtoppangler

Fliegenschmeißer
AW: Karpfenrute an der Brandung?

Wenn zuviel Wind ist , besonders von der Seite wirds kritisch mit ner Karpfenrute .
Ansonsten ist sie super geeignet .
Bei ruhiger See reichen 50-80 gr meist schon aus .
Wenn Wind mal zu stark ist musst du dir einfach irgendwo ne Windgeschützte Bucht oder so suchen ...
 

bodenseepeter

der See ruft - komme!!!
AW: Karpfenrute an der Brandung?

Bin erst jetzt wieder online, sonst hätte ich mich schon eher für die tollen und schnellen Infos bedankt! Super!
 
Oben