Karpfenkescher 50 inch ausreichend für Welse beim Spinnfischen

Dieses Thema im Forum "Wallerangeln" wurde erstellt von buddyone, 23. Oktober 2019.

  1. buddyone

    buddyone New Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Tag,

    Ist ein großer Karpfenkescher (50 inch) ausreichend für Welse, beim Spinnfischen.

    PS: Bin Welsneuling, habe irgendwie Angst vorm Wallergriff
     
  2. Andal

    Andal Teilzeitketzer

    Registriert seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    18.646
    Zustimmungen:
    8.971
    Ort:
    Nekropolis a. Rhein
    Schau dir die Größen der Waller in deinem Gewässer an und vergleiche sie mit den 50 Zoll des Keschers. Wenn es zusammenpasst, dann geht das. Wenn nicht, dann ist ein solider Landehandschuh und die Überwindung der Angst die bessere Lösung.
     
    Lajos1 gefällt das.
  3. punkarpfen

    punkarpfen Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.580
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    minden
    Hi, kleinere Welse passen da rein. Ein Landehandschuh hat ein besseres Packmaß als der Kescher
     
  4. PirschHirsch

    PirschHirsch Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. August 2012
    Beiträge:
    4.772
    Zustimmungen:
    218
    Als Landehandschuh tut's so ein Baumarkt-Teil für den Garten- oder Arbeitseinsatz (ggf. gummiert). Geht aber auch ohne.

    Jeder Schniepelhecht hat bzgl. Verletzungen ein gefährlicheres Maul als ein Waller - letzterer hat halt nur seine Raspel-Leisten, aber keine Dolche in der Fresse.

    Ein großer Kescher kann beim Wallerspinnen aber schon Sinn machen, wenn man ihn denn tragen will: Handlandung mit Wallergriff beinhaltet aufgrund des Anstellwinkels immer eine gewisse Ruten-Bruchgefahr, wenn man alleine ist.

    Kleinere Waller kann man so halt ganz normal keschern, ohne die Rute zu gefährden. Ebenso böse bezahnte Beifänge wie Hechte etc., wenn man in Kiemengriff-Handlandung nicht so geübt ist. Oder auch mal nen Rapfen, dem der Kiemengriff vergleichsweise nicht so gut tut.

    Einen Karpfenkescher mit rausziehbaren Armen (also aus dem Kopf) würde ich da aber nicht verwenden - wenn die Arme beim Anheben rausrutschen, gibt das erst recht ein Problem. Dann hängt mit dem Waller auch noch das Keschernetz mit an der Rute.

    Ideal wäre für diesen Zweck z. B. der größte Fox Rage Speedflow mit Starrkopf. Der ist aber halt konstruktions- und größenbedingt extremst unhandlich beim Spinnfischen.

    Ich persönlich verwende darum den größten DAM Hammerkopf mit 3-m-Stiel. Da gehen Küchenwaller bis ca. 1,20 m noch ganz gut rein (halt mit etwas "Falten" bei Bedarf). Alles Größere wird dann handgelandet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2019
    hecht99 gefällt das.
  5. Trollwut

    Trollwut Angeln-mit-Stil

    Registriert seit:
    24. Mai 2013
    Beiträge:
    4.505
    Zustimmungen:
    186
    Ort:
    Rottenburg
    Um auf die Frage zu antworten:
    Nein.
    Für Beifänge wie Hechte durchaus sinnvoll.
    Vor dem Wallergriff brauchst du wirklich keine Angst haben, der Kieferknochen passt in die Hand wie Arsch auf Eimer. Die "Zähne", wenn man das so nennen kann, fühlt sich in etwa an wie grobes Schleifpapier, da passiert nichts außer vielleicht ne kleine Aufschürfung. Das kann man mit einem Handschuh verhindern :)
     
  6. Andal

    Andal Teilzeitketzer

    Registriert seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    18.646
    Zustimmungen:
    8.971
    Ort:
    Nekropolis a. Rhein
    Übrigens..... die Amis keschern recht konsequent ihre zugegebenermaßen kleineren Catfish und benutzen dann so sonderbare Plastikzangen für den sicheren Halt am Unterkiefer. Aber Catfish sind auch bedeutend stacheliger.
     
    Waller Michel gefällt das.
  7. jkc

    jkc ...und Jessy; nun in "NL" :-(

    Registriert seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.928
    Zustimmungen:
    398
    Ort:
    NRW
    Moin, so eindeutig sehe ich das nicht. Ich sehe es eher so wie oben: Es kommt auf die Größe an... Für einen richtig großen Wels eher ungeeignet für kleinere Fische bis 160cm oder so ginge es wohl, sofern man den Fisch dann nicht im Kescher aus dem Wasser heben muss. Wirklich sinnvoll ist das aber in der Regel nicht, wahrscheinlich schmeißte das Ding nach dem 2 Waller eh in Müll, weil der Schleim nur seeeeehhhr schwer wieder aus dem Netz zu benkommen ist. Das gefährlichste beim Wallergriff sind frei liegende Hakenfluken; Wenn man zugreift, dann auch festhalten. ;)


    Grüße JK
     
    hecht99 gefällt das.
  8. Andal

    Andal Teilzeitketzer

    Registriert seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    18.646
    Zustimmungen:
    8.971
    Ort:
    Nekropolis a. Rhein
    Karpfenkescher gibts ja auch mit Gumminetzen. Aber mir wären da solide Bootskescher eh lieber.
     
  9. hecht99

    hecht99 3x99cm, noch keinen Meter

    Registriert seit:
    1. Juni 2010
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    47
    In einem großen Raubfischkescher mit 80x80cm und tiefen! grobmaschigen!! gummierten!!! Netz verschwinden alle Fische die kleiner als 1,40 sind. Gerade als Anfänger an evtl. unwegsamen Gelände macht der Kescher da vor allem im Dunkel schon sind bzgl. der Haken usw. wie @jkc treffend beschrieb. Wenn der Wels erstmal im Kescher ist und der Sitz der Haken genauer geprüft werden kann, kannst du dir in aller Ruhe den Handschuh anziehen und den Wallergriff gezielt und ohne Hektik ansetzen!

    Beim Rest bin ich wie schon früher beim Kollegen @PirschHirsch

    Einen Karpfenkescher halte ich für wirklich ungeeignet, zu unstabil bei schlagenden Welsen, zu feinmaschig das Netz und oft nicht gummiert. Stinkalarm hoch 3!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden