Karpfenangeln im Herbst

Speci.hunter

Active Member
Moin Moin,

da ich nächste Woche frei habe werde ich die letzte Woche angeln für dieses Jahr nochmal nutzen. Ich will an einen See fahren der relativ stark befischt wird. Max. Wassertiefe 7m ansonsten in der Regel 2-4m. Größe: 15ha. Ich will die Bekannten dauerhaften Plätze vermeiden, daher habe ich mir schon einen anderen Platz gesucht. Allerdings weiß ich nicht ob sich dort Fische aufhalten bzw dort fressen. Was meint ihr ? Wie kann ich es herausfinden ? Welche Regeln gibt es für den Herbst ? Sollte man eher noch in flacheren Zonen angeln ?
was habt ihr für Erfahrungen gemacht und welche Ratschläge könnt ihr mir geben ?
 

pike-81

Beastmaster
Moinsen!

Würde ebenfalls versuchen möglichst viele Tiefenbereiche abzudecken.
Im Herbst ist der gesamte Wasserkörper interessant.

Das gilt also nicht nur für Karpfen, sondern ist im Allgemeinen so.

Außerdem ist (zumindest bei uns im Norden) das Wetter extrem sprunghaft.

In einer Session ist von T-Shirt bis bitterkalt alles dabei.

Wir haben uns den Eingang einer Bucht mit vorgelagerter Insel und Auslauf ausgesucht.
Dann mit 2 Mann 4 Ruten in verschiedenen Bereichen gestaffelt.

Hat Fische gebracht. Ob das Ergebnis Top oder Flop war, kann ich aus mangelnder Erkenntnis über den Bestand nicht sagen.

Petri
 

Andal

Teilzeitketzer
Sehr schöner Aufsatz @punkarpfen ! thumbsup

Was man auch nicht ganz außer Acht lassen sollte... wie groß ist der See? Wie und wo liegt er? Stagniert der Wasserkörper bei sinkenden Temperaturen, oder wird er nach wie vor von den Winden umgewälzt?

Cypriniden fressen so lange etwas hergeht. Denn je dicker der Vorrat, desto länger hält der auch vor. Mit kontinuierlichen, aber sparsamen Fütterungen kann man die Fische durchaus auf Plätzen halten und sie gewöhnen. So das möglich und erlaubt ist. Wobei es aktuell uns zwar schon etwas frisch ist, muss man noch nicht auf echten Winterbetrieb umstellen.

Ich würde da nur sehr langsam damit anfangen, vom Flachwasser (an noch recht warmen Tagen) hin zu tieferen Bereichen, in die eigentlichen Ruhezonen, zu fischen. Dabei wenig, aber sehr aromatische Proteinköder benützen. Zum Beispiel hochwertige Krill-Pellets in der PVA Fütterung und Murmeln aus der gleichen Aroma-Ecke am Haar anbieten. Für Kurzansitze durchaus auch Frolic, weil es einfach instant und zuverlässig arbeitet.
 
Oben