Karpfenangeln am Rhein????

Hallo zusammen,
ich habe mich gefragt, ob es möglich wäre, am Hauptstrom des Rhein auf Karpfen zu angeln. Ich habe bereits letzten Winter (leider) tote Karpfen am Rhein gefunden, daher weiß ich dass es eigentlich möglich sein müsste. Der Platz wäre hinter einer ca 20m langen Buhne und dahinter ist sehr ruhiges Wasser und nahezu keine Strömung. Füttern wäre also theoretisch auch möglich
Außerdem könnte man so auch kapitale Brassen oder Aland etc fangen.
Was haltet ihr von diesem Versuch?
Thx für jede Antwort
 

u-see fischer

Traurig ich bin
AW: Karpfenangeln am Rhein????

Kenne jetzt keine guten Stellen in Köln, kenne jedoch min. 2 Stellen in Düsseldorf wo bereits Karpfen geziehlt befischt und gefangen wurden.

Also, warum nicht. Probieren geht über studieren. Versuchs einfach. Beim Futter mußt Du halt aufpassen, ich habe dafür immer Boilies verwendet die nicht ganz rund waren. Habe mir vorgestellt, dass diese Boilies länger am Platz bleiben und nicht so schnell von der Strömung mitgenommen werden.

Naja, umsonst waren die Boilies allerdings für mich auch, da bei der professionellen Produktion als Abfall angefallen. :)
 

carphunter1678

Catch&Releaser
AW: Karpfenangeln am Rhein????

Einen Versuch dürfte es Wert sein, ich persönlich habe es am Rhein noch nicht auf Karpfen probiert.
Ich rede aber öfters mit Karpfenanglern die den Rhein befischen, und die sagen das man eine Menge Köder und Zeit investieren muss.


gruß Dennis
 

u-see fischer

Traurig ich bin
AW: Karpfenangeln am Rhein????

Ein Kumpel vom mir hat in Düsseldorf eine Stelle gefunden, da hat er Karpfen immer ohne vorherigem Anfüttern gefangen. Ob da jemand anders angefüttert hat, keine Ahnung #c

Ich denke, wenn man das Wasser ließt, lassen sich ev. auch Stellen finden, an denen man wening füttern muß und rel. schnell zum Erfolg kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

asphaltmonster

AnRHEINer
AW: Karpfenangeln am Rhein????

Es ist auf jeden Fall möglich!
Aber es ist eine Materialschlacht und mit 5kg Futter brauchst du garnicht erst anzufangen.

Frag mal Google nach "Karpfenangeln im Fluß" oder "Karpfen.... im Strom", außerdem haben wir hier schon einige Beiträge dazu geschrieben.
Ebenso gibt es auf Carp.de einige Berichte über das Karpfenangeln im Fluß.

Aber: es macht Spaß und die Drills sind nicht mit einem Karpfen aus einem See zu vergleichen.

Versuche dich schon mal an 180er Bleie und 10-15kg Futter/Tag zu gewöhnen....:)
 
AW: Karpfenangeln am Rhein????

erstmal danke an die schnellen rückmeldungen
ja, dass es unmengen an futter werden, habe ich mir auch schon gedacht... hatte vor paniermehl bomben zu machen mit mais und boilies

meint ihr wirklich, es sind 180g bleie nötig. wie gesagt, es ist sehr ruhig in diesem bereich und ich könnte ein high-pod verweneden.
 
AW: Karpfenangeln am Rhein????

Damit wollte er dir nur verdeutlichen auf was du dich einlässt. Es gibt mit Sicherheit Stellen, wo 100 Gramm ausreichen.
 

asphaltmonster

AnRHEINer
AW: Karpfenangeln am Rhein????

ja ich glaube, ich bin mir bewusst worauf ich mich einlasse

Ohne dir zu Nahe treten zu wollen: nein, das wissen nur die wenigsten!

Sicherlich mag der von dir ausgesuchte Buhnenbereich "ruhig" sein. Aber in den meisten Fällen sieht das nur so aus.

Wir haben hier eine Stelle, da ist an der Oberfläche fast stehendes Wasser. Aber in 4m Tiefe am Grund haut es 100er Bleie weg.
Und wenn der richtige Kahn von oben kommt, dann hält da noch nicht mal ein 200er Krallenblei.

Dein Futter kommt dann halt in Düsseldorf zum liegen obwohl du in Köln alles ins Wasser gefeuert hast.

Lies dich mal durchs Internet, das hast du vllt. eine kleine Ahnung von dem was dich erwartet. Mehr aber erstmal nicht.

Ich möchte dich wirklich nicht persönlich angreifen mit meinen Sätzen. Aber in einem Fluß wie der Rhein oder anderen Strömen auf Karpfen angeln ist bei weitem nicht so einfach wie an einem See... Ich habe ich den vergangenen 20 Jahren an Rhein, Lahn, Mosel und an einem Baggersee auf Karpfen gefischt und bis heute noch nicht alles gelernt, da liegen Welten dazwischen!!

Aber: trotz aller Umstände ist es ein absolut tolles Erlebnis!
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Karpfenangeln am Rhein????

nein, ich nehme deine sätze natürlich nicht persönlich. ich bin ehr dankbar für jeden tipp, den ich bekomme. ich habe nähmlich 0 erfahrung bei karpfen in fließgewässern.

Zum Angelplatz: ich befische diesen platz oft beim feedern auf brassen und da reichen in der regel 60-80g. Mehr als 80g waren es nie!

Zum Futter: hatte geplant, kieselsteine zum paniermehl zu geben, damit es schneller sinkt. Anfüttern wollte ich boilies ,mais, pellets.

Noch eine Frage: Fox Warrior S in 3lbs würde wohl 120g werfen oder? muss auch nur 10-20 meter weit werfen.
 

carphunter1678

Catch&Releaser
AW: Karpfenangeln am Rhein????

Es geht nicht nur darum das du mit deinen Ruten das Blei rauskriegst, sondern auch das du dem Fisch was endegegen halten kannst!
Wenn du schon mal eine große Barbe im Rhein gefangen hast, weisst du wahrscheinlich wieviel Druck die machen können wenn sie in den Strom flüchten.
Und Karpfen sind stärker als Barben!
Ich hab mal mit meinem TD gesprochen, (reiner Karpfenangler fischt auch oft am Rhein) und der hat auch schon große Karpfen im Rhein gefangen (40pf+) und er sagte, das ist garnicht mit einem Drill im See oder Kanal zu vergleichen!
Wenn die Fische einmal im Strom ziehen, dann brauchst du starkes Gerät.
Er selber fischt im Rhein mit mind 3,5lb Karpfenruten!

gruß Dennis
 

Marvin-2908

Member
AW: Karpfenangeln am Rhein????

hallo!
ich habe schon mehrere karpfen im rhein gefangen! Der rhein ist ein sehr schwieriger fluss.....
Ich fische 3.90m ruten mir 3,5 lb´s!
Als bleie verwende ich meistens 180-260g!
Das A.O ist auf jedenfall dein platz wo du angeln möchtest. Du musst schauen, dass dort nicht zu viel strömung ist damit das futter auch liegen bleibt!
Füttern ist natürlich auch wichtig. Wenn wir 4 tage am rhein fischen gehen, dann verbrauchen wir um die 50 kg mais.
Ich würde dir empfehlen, deine boilies selbst zu rollen, da die mengen einfach zu groß werden. Über die montage würde ich mir nicht so viele gedanken machen. Schau lieber, dass deine rolle und deine schnüre der belastung standhalten. Achte auch bitte daruf, dass die fische nicht in die hauptströmung ziehen, da es sonst sehr schwer werden wird sie zu landen.
Am besten ist, wenn du ein kleines boot hast, wo du dem fisch entgegen fahren könntest. Von vorteil wäre es, wenn du wartest, bist das wasser wieder steigt. Da hat man fast immer bessere changen. Wenn das wasser richtig schön hoch ist, dann würde ich es mal in den grippen bzw. in den buhnen testen. Dort suchen die fische dann schutz vor der starken strömung.
Die boiliegroße sollte auch nicht unter 20mm sein, besser wären die 24mm! Au jeden fall würde ich eine rute mit einer hartmaiskette fischen, die du aber dafür öfters kontrollieren musst
nun mal viel erfolg =)
 

u-see fischer

Traurig ich bin
AW: Karpfenangeln am Rhein????

Am besten ist, wenn du ein kleines boot hast, wo du dem fisch entgegen fahren könntest.
Das mit dem Boot würde ich in NRW lassen.

1. Ist es verboten.
2. Ist es bei dem hier herschenden Schiffsverkehr lebensgefährlich.
 
Oben