Karpfenangeln am Baggersee

fLR

New Member
Hallo,

habe mich mal hier angemeldet und hoffe einige von euch können mir weiter helfen.
und zwar:
Durch einen Bekannten meinens Vaters habe ich, die möglichkeit an einem Baggersee zuangeln. Ich war schon 2 mal dort. Der See ist ziemlich überfüllt mit (riesigen) Karpfen. Als ich vor einem Monat da war haben wir eine Woche vorher angefüttert. und wollten unser Glück dann versuchen. im Angelgeschäfft wurde mir zu bolies in der richtung Frolic oder halt was süßeres empfohlen. Gestern war ich nochmal da und wollte es mit Pop up's versuchen. Geschmack Banane und Melone. aber leider beide male nichts gebissen. Vor uns waren auch schon welche dort angeln und die haben an einem abend 4 Karpfen gefangen und etliche Bisse gehabt. Nur mein Vater weiss nicht, wie der heisst und kann ihn somit auch nicht nachfragen.
Der See ist auch ziemlich voll mit Holz und Laub, und bis zur baumreihe ( wo die Karpfen sitzen) muss ich ca. 70m werfen.

Was könnt ihr mir empfehlen womit ich es mal versuchen sollte? und wie is das mit dem anfüttern in welchem zeitraum sollte man das machen und womit.

Ich bin zwar kein Anfänger gehe schon öfters/länger angeln, aber auf Karpfen bin ich so noch nicht gewesen und das soll sich ändern :)

mfg fLR
 

blueline81

Member
AW: Karpfenangeln am Baggersee

´nabend,

dann schauen wir mal.
Zuerst würd ich den Spot bei den Bäumen ein wenig genauer unter die Lupe nehmen. Tiefe, Grundbeschaffenheit, gibt es irgendwelche markanten Punkte oder liegen viel. sogar große Äste im Wasser.
Wenn das so weit erledigt ist und der Spot gut ist wird gefüttert. Wobei sich die Menge nach dem Fischbestand richtet. Gibt es viele Karpfen und oder Weißfische, brauchst du dementsprechend mehr futter im Wasser. Ich selber benutze einen Partikelmix(Taubenfutter) und Selfmadeboilies zum füttern. Meist reichen mir drei Tage im Vorfeld zum füttern aus, kann aber auch schon mal mehr werden. Am eigentlichen Angeltag füttere ich dann nur noch ein paar Boilies per Stringer, damit die Fische meinen Köder schneller finden. Klappt bis jetzt ganz gut.
Um dich nun noch ein wenig zu verwirren kann es aber auch sein, das du gar nicht füttern solltest. Wenn dein See sehr oft von Karpfenanglern besucht wird und dort auch gut gefüttert wird solltest du es viel. einmal ohne Große Futterkampange versuchen und am Angeltag nur eine Handvoll Boilies, pro Rute füttern. Manche Fische meiden Große Futterteppiche, weil sie sie mit schlechten Erfahrungen verbinden. Welche Köder für dein Gewässer die Richtigen sind, kann dir hier keiner genau sagen, das mußt du für dich raus bekommen. Ist von Gewässer zu Gewässer verschieden.
Wenn du viel Laub im See hast, solltest du schauen ob deine Stelle viel. verschlammt ist, das bekommst du durch Loten raus oder du richst einfach mal am Boilie, wenn du ihn eingeholt hast. Denn wenn es so ist solltest du ein wenig mit der Vorfachlänge experimentiern, es kann nämlich passieren, das dein schweres Blei den Köder mit in den Schlamm zieht und er dann für die Fische schwerer zu finden ist. Der beste Pop Up nützt nix, wenn er im Schlamm versinkt.

Hoffe ich konnt ein wenig helfen
Gruß David
 

Troutcarp

Member
AW: Karpfenangeln am Baggersee

ich kann blueline nur recht geben , und wenn du das nicht kannsd probiers mit ner Pose und Schwimmbrot is ne Abwechslung zum Boilieangeln , aber da musst du dir Spots suchen , die keine 70 m entfernt sind :D
 

fLR

New Member
AW: Karpfenangeln am Baggersee

Danke für die Antworten.

Ja genau das is das problem mit den Spots, die die nicht so weit entfernt sind da passiert garnichts nicht mal ein kleinen biss. und von der baumreihe aus zuangeln is so gut wie unmöglich, da könnte ich niemals meinen pod aufstellen. ich muss also von einer seite zur anderen, oder halt von der Linken seite des Sees an der Baumreihe entlang werfen, nur da würd ich mir beim einholen nur alles abreissen, weil dort ein Baum im Wasser liegt :).

Ich fahr in 2 Wochen wieder dort hin und werd dann mal nicht so viel anfüttern. und dann nochmal mein glück versuchen.
 

fLR

New Member
AW: Karpfenangeln am Baggersee

Eine frage wäre da noch, ich hab jetzt nicht die teuerste Karpfenrute. und irgendwie versteh ich das nicht mit dem Wurfgewicht nicht so ganz. die Rute hat 2,5 lbs darf ich damit 100g WG haben?

mfg fLR
 

blueline81

Member
AW: Karpfenangeln am Baggersee

hey fLR

die Testkurve (sprich deine 2,5lbs) sagt nichts über das max. Wurfgewicht deiner Rute aus sondern bezeichnet das Gewicht welches du brauchst um deine Rutenspitze im Rechten Winkel (90Grad) zum Handteil zu biegen. 1lbs sind 454,5 gr. Die Testkurve kannst du mit folgender Formel in ein normales Wurfgewicht umrechnen:

1 engl. Pfund (lbs. oder lb.) = 454,5 gr.

(Testkurve in lbs. x 454,5 gr.)/ 16 - 10% = optimales Wurfgewicht (WG)

Beispiel:
2,5 lbs. x 454,5 = 1136,25 gr. : 16 = 71,01 gr. max. WG - 10% (Sicherheitspuffer) = 63,91gr.

Quelle: http://www.efishing.de/formeln/formeln.htm
also sollte dein optimales Wurfgewicht bei 60-70gr liegen.

100gr schaffst du mit Gefühl aber auch. Solltest eben keine drei Schritt Anlauf mehr nehmen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

fLR

New Member
AW: Karpfenangeln am Baggersee

Ich hab am Wochenede mit 113g geworfen und der Rute gehts noch gut :>.
blue, danke für deine antworten, hast mir gut weiter geholfen.

mfg fLR
 
Oben