Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Hallo,

ich suche für den Herbst/ Winter noch eine Rute zum fischen mit großen Gummis.
Zur Zeit fische ich die Black Pearl 2701 (2,7m, ~30gr WG) für Gummifische (10cm Relax Kopyto Classic und Fin-S Fish 10cm) jeweils an 7-12gr Köpfen und bin schlicht begeistert von dieser Rute #6.
Letzte Woche hatte ich die BR2753 (2,75m, ~60gr WG) in der Hand und fand sie ncht schlecht..aber auch nicht soo toll: Ich würde das Wurfgewicht eher bei 40-max. 50gr einschätzen, sodass mir das für die Herbst/ Winter Köder etwas zu wenig sein könnte. Im Internet bin ich jetzt auf die BR2704 gestoßen, die mit 80-90gr WG angegeben ist.

Ich will im Herbst/ Winter Gummifische (Action zwischen 15-18cm und No-Action ecentuell noch größer) an 12-...fischen. Hat jemand hier die genannte BR2704 im Einsatz und kann was dazu sagen? Für welche Zwecke nutzt ihr die Rute??

Kurz noch am Rande: ich würde gerne bei Sportex bleiben, da ich mit dem Service super Erfahrungen gesammelt habe und die lange Garantiezeit ein lockendes Argument ist (zumal mir meine Black Stream selbst nach 4-5 Jahren noch völlig anstandslos bei jedem Defekt ersetzt wurde). Ausserdem sind 100€ mein maximales Budget was ich gerne investieren möchte, sodass ich glaube bei Sportex wenig verkehrt machen zu können (andere Sportex Modelle mit o.g. Anforderungen werden ausserhalb meines Budgets liegen??)

LG
Dennis
 

mabo1992

Member
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Die Suchfunktion hätte dir schon einige Antworten geliefert. Aber ich hab sie und muss sagen, die 60 Wg sind eher untertrieben, würde eher 70-80Wg passend finden. Also fischen tue ich damit 12cm Gufis am 20er Kopf ohne Probleme. Höhere Gweichte baumeln da noch nicht dran. Aber mal ehrlich, viel merken tust in der Rute nicht. Wenn der Fisch nur zaghaft beisst musst wirklich ganz genau "fühlen" um es zu bemerken. Also ich würde dann lieber ne ander Rute kaufen und eventuell nochmal bisschen Geld drauflegen, weil in Sachen Köderrückmeldung ist sie sch.....
 
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

@Mabo1992: Suchfunktion hat mir keine befriedigenden Antowrten liefern können: ich frage nicht allgemein nach einer Rute, sondern nach der BR2704...was du da schreibst (60gr. WG: ist doch die BR2753 oder BR2703 falls es die gibt in 2,7m). Das bringt mich nicht weiter. Die 60gr. Sportex hatte ich wie oben geschrieben in der Hand und fand sie nicht passend.
Deshalb frage ich nach der Wurfgewichtsklasse darüber.

Statt auf die Suchfunktion, die mir in diesem Fall nicht hilft, hättest du meine Frage auch beantworten können..oder eben nicht ;+|rolleyes

Wäre schön, wenn sich noch jemand melden könnte, der die Black Pearl in 2,7m und 80gr. WG fischt. #h#h

LG
Dennis
 

bobbykron

Bürostuhlakrobat
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Für mich hat er die Frage beantwortet, und zwar mit der Äußerungen, das Feeback ist Mies !!!

und denk an den forschen Ton Dennis |rolleyesr
 

mabo1992

Member
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

@Mabo1992: Suchfunktion hat mir keine befriedigenden Antowrten liefern können: ich frage nicht allgemein nach einer Rute, sondern nach der BR2704...was du da schreibst (60gr. WG: ist doch die BR2753 oder BR2703 falls es die gibt in 2,7m). Das bringt mich nicht weiter. Die 60gr. Sportex hatte ich wie oben geschrieben in der Hand und fand sie nicht passend.
Deshalb frage ich nach der Wurfgewichtsklasse darüber.

Statt auf die Suchfunktion, die mir in diesem Fall nicht hilft, hättest du meine Frage auch beantworten können..oder eben nicht ;+|rolleyes

Wäre schön, wenn sich noch jemand melden könnte, der die Black Pearl in 2,7m und 80gr. WG fischt. #h#h

LG
Dennis

Es kam so rüber, war ja auch nicht böse gemeint;). Deine Frage hab ich dir beantwortet, zwar nicht komplett genau über diese Rute, aber über ihren "schwächeren" Bruder. Das Ködergefühl ist mies und wird sich bei deiner gefragten Rute nicht ändern. Meine Empfehlung wäre definitiv eine andere Rute zu kaufen, denn mit der wirst nicht Glücklich. Dann lieber eine Greys Prowla Platinum Specialist 40-80g Wg. Die ist defintiv besser im Ködergefühl. Fischt mein Kumpel und war sehr überrascht, er hatte sie glaube neu für 120 Euro bei Ebay geschossen. |wavey:
 
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Ich Fische auch den "kleineren" Bruder (BR2403) und muss mabo recht geben. Köderrückmeldung bzw Bisserkennung is nicht toll. Ich benutze sie nur noch fürs "grobe" Spinnfischen auf Hecht.
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Hallo,

ich kann dir zwar nichts direkt zu deiner anvisierten Version der Pearl sagen - aber ich hab die kleineren Versionen schon begrabbelt.

Also ich finde (anders als du), dass das WG bei der Pearl untertrieben ist. Die Ruten vertragen deutlich mehr als drauf steht... was die Wahl wieder schwierig macht. Die Verarbeitung ist gut, der Preis absilut i.O. Aber die Pearl (die ja angeblich den selben Blank haben soll wie die Stream) ist für mich eher was fürs Grobe. (Sprich Gummilatschen werfen auf Hechte, Schweres Allround-Sprinnfischen). Ist jetzt keine "Vollkontakt" Zanderjigge - sondern eher was in Richtung straffe Allrounder mit netter Optik ;)

(Hab mir den Griff bei meiner Rute an das Design der Black Pearl angelehnt).
 
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Hi,

ok die Black Pearl wäre damit raus...#c
Die Greys (meinst du die Specialist Lure??) fische ich in 2,1m und bin mit dem Stecken sehr zufrieden: muss mal schauen ob ich die zu einem guten Kurs bekommen kann. Bei meinem Tackle-Dealer steht sie für 170€, was mir etwas viel erscheint.

Was gäbe es denn an Alternativen??
Ich habe mir gestern nochmal Gedanken gemacht was ich eigentlich suche/ brauche/ gerne hätte |supergri:
- Ködergrößen ab 12cm bis 20cm sollten machbar sein (die Black Pearl ist für den Bereich bis 12cm zuständig, mehr würde ich ihr aber auch nicht zumuten wollen). Bleigewichte wären fürs Stillwasser je nach Ködergröße 12 Gramm (??). Im Moment fische ich je nach Windstärke zwischen 7 und 10 Gr. Bei größeren Gummis werde ich eventuell ja mehr Blei brauchen? Kurz zu den Ködergrößen: ich denke No-Action shads sind von der Größe her das geringste Probleme (wenig Wasserwiderstand), allerdings müssten auf jedenfall Action Shads bis sagen wir mal 20cm gut zu führen sein. (Die 20cm Gummis werden zwar eher die Ausnahme bilden: hauptsächlich werde ich Gummis zwischen 15-18cm fischen, trotzdem wäre es von Vorteil auch mal solch große Köder fischen zu können.)

Ansonsten bräuchte ich die Rute um mit den oben genannten Ködergrößen im Herbst/ Winter im Stillgewässer zu fischen und ich würde die Rute im Bedarfsfall mit kleineren Ködern, aber schwereren Bleien gerne am Rhein (Buhnen) fischen. Ich weiß, ich weiß: die Eier legende Wollmilchsau |rolleyes|rolleyes
Habt ihr eine Empfehlung für eine Rute, die das trotzdem kann??

Einmal "große" (keine riesigen) Köder an leichten Bleigewichten für Stillgewässer und "kleinere" (10-12/15cm) Gummis an etwas schwereren Bleien für Buhnenfelder?? Im Herbst/ Winter werden die Fische wohl ohnehin eher strömungsarme Zonen bevorzugen: weshalb ich hoffe mit max. 18 Gr Blei hinzukommen??

Mir fehlt bei diesen Ködergrößen leider jegliche Relation wieviel Gewicht da tatsächlich zusammen kommt. Vom "trocken wedeln" her kann ich persönlich gar nicht einschätzen ob eine bestimmte Rute mit den Gewichten klar kommt: ich würde mich gerne auf eure Erfahrungen/ Empfehlungen verlassen wollen :m. Ihr wisst selbst wie groß die Auswahl an Ruten mittlerweile geworden ist #c


Preislich sollte das ganze bei +/- 100€ liegen |kopfkrat;+
Gibts für dieses Geld denn etwas brauchbares?? Oder ist mein Wunsch-Köderspektrum von 12-20cm zu groß??

@Bobbykron: Ton? Ich weiß nach wie vor nicht, wie ich meine Fragen neutraler formulieren sollte? Ich hoffe man versteht meine Fragestellung nicht negativ: so ist sie bei weitem nicht gemeint #h

LG
Dennis
 

bobbykron

Bürostuhlakrobat
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

@Mabo1992:
Statt auf die Suchfunktion, die mir in diesem Fall nicht hilft, hättest du meine Frage auch beantworten können..oder eben nicht ;+|rolleyes

Dennis

#d|uhoh:

*moralapostelaus*

Ich würde für den Bereich wahrscheinlich meine Speedmaster xh nehmen, gibt aber sicher noch brauchbarere Ruten
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Hätte jemand eine pauschale Empfehlung für eine Rute zum fischen mit Gummis zwischen ~15cm (je nach Form) und 20cm? Rutenlänge +/- 2,70m wäre schön, im Zweifel würde ich eher eine längere als kürzere Spinnrute bevorzugen #h

Einsatzgebiet wäre hauptsächlich Stillgewässer und Strömungsarme Bereiche (Kanäle, Altarme) mit Gummis (Action und No-Action) 15-20cm an Bleiköpfen so um die 12- evtl. mal 18 Gr.??

Wichtig wäre mir, dass die Rute in der Lage ist eher größere Köder gut zu werfen und zu führen: ich möchte damit hauptsächlich im Herbst und Winter mit etwas größeren Ködern fischen :m...

Wichtig bei der Rute wäre mir, dass sie um +/- 100€ kostet und schön straff ist mit ausgeprägter Spitzenaktion.

Was haltet ihr von der Greys GS Lure Spin in 2,74 und 40-80Gr. WG? Oder jemand eine andere Empfehlung???

LG
Dennis
 
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Hast du dir schonmal die Shimano Yasei Red Serie angeschaut?

Zum Beispiel die Yasei Red Shad Jigging. Die gibt's in 2,76m mit 40-60g 60-80g und 80-100g und wäre mit knapp 60€ auf jedenfall in deiner Preisklasse.
Aber wie es bei den Ruten mit Köderkontakt usw. ausschaut kann ich dir leider nicht sagen, es gibt aber sicher jemanden hier im Forum der eine dieser Ruten benutzt.
 
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Hi,

bei Shimano hatte ich bisher die Yasei Aspius (Wurfgewicht zu gering) und die Shad Jigging (keine Erfahrungsberichte) gesehen.

Was ist denn von diesen Ruten zu halten??

Kann mal jemand was zum Wurfgewicht sagen? Für die Köder, und Gewässer, die ich befischen wollte sollten es schon 80gr WG sein, oder? Wie gesagt ich kann das überhaupt nicht einätzen #c

LG
Dennis
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Um deine Ködergewichte zu bestimmen, schnapp dir ne Digitale Küchenwage und packe deine Jigs + Gummi drauf. Dann weisst du was deine Köder zusammen wiegen....

Dann schaust du welche Kombis (Jig + Köder) du wohl am häuftigsten fischen wirst und schon hast du "deinen" Bereich des WG.

Kalkulier noch die Aktion des Gummis mit ein. Bzw. den Wasserdruck, welcher z.B auf Große Aktion Shads wirkt und dann suchst du dir ne Rute aus.
 

Wolvie024

Member
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Mein Vater hat genau diese Black Pearl in 2,70 und 80 g WG.
Er ist damit allerdings überhaupt nicht zufrieden, da man mit dieser Rute im Gegensatz zur 40 g Variante (extrem schnell - super Wurfeigenschaften) kaum Wurfweiten erzielt - einfach zu steif das Ding!

Wie gesagt, ich konnte die Rute schon ausprobieren und die Sportex Black Pearl in 40g habe ich sogar in 2.70 und 3 Metern - eine meiner Lieglingsruten - aber die 80 g ist viel zu steif.

Für einen Gummifischangler könnte sie aber genau richtig sein.
 
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Hi,

ich habe heute nochmal etwas nach Ruten gesucht, bin aber nach wie vor recht ratlos:
gefallen würden mir:

- (zweifellos) die Greys Prowla Platinum Specialist Lure 40-80gr.: hatte ich bisher nur in 2,74m in der Hand, da passte fast alles, war mir aber letztlich zu kopflastig #q. Wie sieht das bei der 2,44m Version aus? Wo liegt der Balancepunkt??

- Shimano Beastmaster Mort-manie (Wurfgwicht einen Tacken zu hoch, allerdings weiß ich nicht inwiefern das realistisch ist: bei der Speedmaster wird oft gesagt, dass das WG zeimlich übertrieben ist)...Ausserdem bin ich mir unsicher, ob die Rute zum Gummifisch angeln taugt, da als Deadbait Rute entwickelt (evt. Spitze zu weich???)

- Berkley Skeletor Pro (2,7m 25-70): kenne nur die erste Serie und dessen Nachfolger. Hatte mich bei der ersten Serie damals für eine Black Stream entschieden, der Nachfolger der Skeletor One gefiel mir nicht mehr: habe mich danach mit dieser Firma nicht weiter beschäftigt.

- Greys Prowla GS Lure (2,74m, 40-80): etwas günstiger als die Platinum, dafür keinen Kontakt zum Blank: der wäre auch nur wichtig, wenn die Rute (Platinum) so ausbalanciert wäre, dass man sie kurz über der Rolle greifen kann...bei der Platinum müsste ich auf dem Foregrip greifen, sodass der Kontakt zum Blank nicht mehr hergestellt wäre: von daher eigentlich kein wirkliches Kaufargument...Greys mag ich allgemein sehr: habe leider keinen Dealer, der die GS führt...

-> UBS Baitjigger in H: viel gelesen, viel gehört..kenne keinen Laden, der sie hat (außer Angel Ussat, der ist aber etwas weit weg)


Effektiv geht es mir ehrlich gesagt um Köder bis 20 cm an Bleiköpfen, die fürs Stillwasser passen: ich habe noch nie mit so großen Ködern gefischt und kann es daher nicht einschätzen. Ich vermute mal, dass ein 20cm Shaker auch im Stillwasser gute 18-20gr Blei braucht um den Grund zügig zu erreichen (ich will damit Fische in der kälteren Jahreszeit suchen), flacher führen kann man Köder zudem immer leichter als tiefer :). Wobei selbst die 20iger Shaker eher die Ausnahme wären: ich brauche effektiv eine Rute um den Bereich über 12cm-16/18cm gut ausnutzen zu können..Wenn ich dann aber ohnehin eine schwere Rute kaufen muss/ will, wäre es schön damit auch mal etwas größere Latschen werfen und vorallem führne zu können =).

Von den Angaben her würde ich ein reelles Wurfgwicht von ca. 70 Gramm veranschlagen: sollte es doch etwas drüber liegen kann man zur Not auch vorsichtiger werfen, bzw. dann doch einen Tacken kleinere Köder nehmen, oder am Blei ein paar Gramm sparen...

Die Rute würde ich bei Bedarf dann auch im Fließgewässer benutzen, dies ist aber eher zu vernachlässigen: da kann ich Köder und Gewicht eher anpassen, solange die Rute das mitmacht: soll heißen, wenn ich die Bleiköpe zu leicht sind, kann ich eher noch etwas schwerer fischen, da ich noch Reserve habe: ausserdem fische ich nur relativ selten in Strömung. Meistens sind es bei mir Seen/ Kanäle/ Altarme (des Rheins).



Könnt ihr mir bitte eine Rute zwischen 2,4 und 2,7m (2,7m wenn nicht allzu kopflastig) empfehlen, die tatsächlich 70 Gramm Ködergewicht (Gummi inkl. Bleikopf) sauber werfen und führen kann?? Ich werde, gerade bei so schweren Ködern und wegen der Jahreszeit, die meiste Zeit "faulenzen": deshalb liegt das Hauptaugenmerk auf einer sehr "gefühlvollen" Rute: ich müsste auch bei den großen Ködergrößen jederzeit spüren was der Gummi gerade macht: ich weiß nicht ob das bei zunehmender Ködergröße einfacher oder schwieriger für die Rute wird: mit zunehmendem Wurfgwicht wird eine Rute schnell sehr, sehr steif: was normalerweise Ködergefühl kostet??

Könnt ihr mir eine Rute für meine Bedürfnisse bis maximal 140€ empfehlen??
140€ stellt hier leider die absolute Ober/ Schmerzgrenze dar: einerseits muss noch eine Rolle dazu, andererseits wäre für dieses Budget wohl die Baitjigger meine Wahl..Wenn die Rute weniger kostet ist mir das aber auch mehr als Recht (zur Rolle muss noch Schnur...und Köder...und Keinkram :):))...Länger sparen nützt in diesem Fall auch wenig: ich will die Rute noch in dieser Saison fischen und bin zudem der frohen Hoffnung, dass auch für den Bereich zwischen sagen wir 80-120€ absolut brauchbare Ruten gibt.

Bin für jegliche Hilfestellung dankbar!!

LG
Dennis
 
Zuletzt bearbeitet:

Homer J

Member
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Hallo Dennis,
zur Greys nur soviel: ich hatte vor einiger Zeit das 2,70 Model bis 50g Wurfgewicht mit dem 2,40 Model im Laden direkt miteinander verglichen und festgestellt das die Spitze sehr viel dünner ist als bei der 2,70er. Diese beiden Ruten haben definitiv nicht das gleiche Wurfgewichtsspektrum.

Die 2,70er mit 40-80gr habe ich auch in der Hand gehabt. Das ist wirklich eine Hausnummer mächtiger als das -50gr. Mit diesem Model ist man vom WG wirklich nach unten hin eingeschränkt - ich kann mir nicht vorstellen das da ein 15 Shad am 21 Jig spass macht. Ich kann mir auch nicht vorstellen das man diese Rute mit der UBS H vergleichen kann.
 
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Hi,

inwiefern kann man die Greys nicht mit der Baitjigger vergleichen?? Hatte die UBS wie gesagt noch nie gesehen, sondern immer nur davon gelesen ;+

Wie schätzt du denn das realistische Wurfgewicht der Greys Ruten bei angegebenen 50gr WG ein?? Taugen die was um auch größere Schlappen zu fischen? Wenn du sagst, dass die 80gr WG Rute nur für große Gummifische ausgelegt ist, macht das für mich keinen Sinn: am allermeisten werden Gummifische im Bereich zwischen sagen wir mal 14-18cm gefischt: die Rute sollte dennoch die Möglichkeit bieten auch schwerere Exemplare zu fischen, allerdings werde ich mir das ohnehin nicht den ganzen Tag antun |supergri

Die Rute muss eben mein Köderspektrum nach oben erweitern: die Black Pearl wird aktuell "nur" für Köder um 10cm (No-Action Shads entsprechend etwas größer: 12-14cm) eingesetzt..die Black Pearl kann ich aber nicht für Action-Shads über 12cm nehmen: da stößt sie dann doch an Grenzen...

Da du die 2,4m Greys in der Hand hattest: ist die ebenfalls so kopflastig wie das 2,7m Modell??

Das Problem ist wohl, dass wir ab einer gewissen Größe an Ködern nicht nur über viel mehr Gewicht sprechen, sondern der Wasserwiderstand auch viel, viel größer wird...da wird es glaube ich echt schwierig was zu finden, oder?

LG
Dennis
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Hallo Dennis,

zu deiner Frage - die Greys Platinum SL ist nicht vergleichbar mit der Greys Pwola GS Lure.... das sind 2 verschiedene Ruten, wobei die GS insich "weicher" ist.

Ich hatte mal die Greys Platinum SL (20-50Gr) daheim und war nicht begeistert. Zu kurzer Griff, zu Kopflastig und keine Spitzenaktion welche ich mir fürs Zanderangeln wünsche, sondern die war einfach durchgehend hart und Straff. Klar geht damit auch Jiggen usw... aber für mich war es doch eher ne straffe Allround-Rute ;)

Aufgrund der Aktion war die Rute mir zu "unsensibel" ich brauche ne Rute die im 1. Drittel sensibel arbeitet und dann schnell in ein hartes Rückgrad übergeht. Die Greys war einfach zu starff und ohne merklichen Übergang.... da fand ich die Sportex sogar nen Ticken sensibler... aber auch nur wenig!

Von der Baitjigger hört man viel gutes....man liest viel drüber, und im Rutenbauforum haben die Jungs auch schon was drüber geschrieben:

http://rutenbauforum.de/rodbuilding...iew=0&hilight=baitjigger&hilightuser=0&page=1

Eventuell hilft es dir ja.....

Edit:

Die 240er Greys sind nicht ganz sooo Kopflastig wie die 270er... aber ausbalanciert ist was anderes ( da lege ich viel Wert drauf, wenn ich nen Tag durch die Buhnen stapfe... da brauche ich keinen Tennisarm am nächsten Tag!). Besser als die 240er auf jeden Fall.

Die Rute wird immer ein Kompromiss sein! Die Eierlegende Wollmilchsau wirst du nicht finden. 14-18cm Shads ist noch eine Liga... bei den Köpfen gehts schon los. Je nach Gewässer würde ich die Lappen mit 14-21Gr fischen.... gerade im Winter, soll der Köder nicht wie ein Stein zu boden sinken. Und ein guter Action köder wedelt auch mit 10gr noch gen Grund!
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Hallo Fr33: vielen Dank für das Statement zu den Greys Ruten: ich fische aktuell die SL in 2,1m zum Softjerken..habe aber keinerlei Erfahrung wie die sich mit Gummis geschlagen hätte..Ja demnach sind dann die Sportex und die Greys Ruten raus..

Was für eine Rute fischst du denn persönlich? Oder nutzt du ein völlig anderes Köderspektrum? Habe ich das noch richtig im Kopf, dass du eine Damokles fischst/ gefischt hast |kopfkrat|kopfkrat

Deine Empfehlung wäre also im Winter absolut leichtere Köpfe zu verwenden? Würde wohl auch mehr Sinn machen, da die Zander ohnehin relativ unbeweglich sind und einen leichteren Kopf auch leichter einsaugen können.

Ich sage es mal so: die großen Gummischlappen um 20cm würde ich mir gerne als potentielle Option offen halten, aber die kann ich wie geschrieben auch mal vorsichtig werfen, bzw. am Gewicht sparen wenn ich leichte Köpfe verwende und dann eher eine längere Absinkphase in Kauf nehme: was ja nicht soo das Problem sein sollte, da die großen Schlappen ohnehin nur im Stillwasser gefsicht werden würden.

Wieviel Blei hälst du denn für angebracht im Stillwasser für 20cm Gummis (Action)? Reichen da 10-12gr aus damit der Köder noch läuft??

Hast du noch einen Tipp für eine Rute mit Köderspektrum ~12cm - 16+?? Würde das gerne an Action shads festmachen, da ich die No-Action Shads dann ggf. sogar noch einen Tacken größer wählen könnte/ würde...

Ich suche eben auch eine Rute, die ich relativ ermüdungsfrei fischen kann: das reine Gewicht würde mich gar nicht so sehr stören, wenn sie denn nur relativ ausbalaniert wäre...

Ehrlich gesagt hätte ich bei der Rute ein sehr ähnliches Anforderungsprofil wie du (Fr33): sensible Spitze, die mir die Aktion der Köders fein überträgt aber genug Rückgrat um auch größere Fische sauber dirigieren zu können #6

LG
Dennis
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Jemand Erfahrung mit der Black Pearl "BR2704"??

Was für eine Rute fischst du denn persönlich? Oder nutzt du ein völlig anderes Köderspektrum? Habe ich das noch richtig im Kopf, dass du eine Damokles fischst/ gefischt hast |kopfkrat|kopfkrat

Hallo Dennis,

korrekt - bis vor einiger Zeit habe ich meine Damokles gefischt... das war auch keine "100%ige" Gummifischrute... aber ich habe mich dran gewöhnt und die so lange gefischt, bis der Zapfen verschlissen war |supergri

Aktuell fische meinen CMW SS3 -60Gr WG Eigenbau.... und das ist "die" Zanderrute für den Rhein, die ich persönlich lange lange gesucht habe....

Anbei was zu lesen, wie das entstanden ist:
http://rutenbauforum.de/rodbuilding...34&threadview=0&hilight=&hilightuser=0&page=2

Und das fertige Ergebnis:
http://rutenbauforum.de/rodbuilding/thread.php?threadid=7596

Soll jetzt kein "Boar guck mal, post der mit seinem Eigenbau" sein.... war viel Arbeit....ist nicht 100% perfekt (bin halt keine Maschine) #c. Aber in den Threads steht drinnen, was die Rute so macht.... bzw. wie Sie reagiert. Denke das beschreibt ganz gut was ich immer meine...denn viele "harte" Jigruten sind mir einfach zu unsensibel....

So Köder wie LC Shaker, Kopytos usw. laufen dank großer Schaufelschwänze recht agil. Klar bremsen die "Schaufeln" etwas den Fall, aber das kann man halt mit dem Jig ausgleichen.... anstelle von 10Gr... nimmst du dann eben 12 oder 14Gr :m.

ich persönlich finde, dass die Spitze einer Jigge/ Faulenzerrute gerne etwas nachgeben darf. Sobald der Köder den Boden erreicht hat, mag ich das gerne optisch noch leicht wahrnehmen (leichtes zurückzucken der Spitze bei Entlastung) und ich will das bis ins Handgelenk spüren!

Genau das ist der Kackpunkt bei vielen Zanderruten, oder eben welche die gerne als solche Verkauft werden #d Da sind die Ruten Bretthart und schnell.... aber man hat keine Aktion mehr in der Spitze.... dann gibts welche die sind sensibler, packen aber nicht das WG oder gehen mir zu langsam ins Rückgrad über, sodass ich unter Vollast schon nen Halbkreis wie beim Welsdrill habe..... meine SS3 bietet da nen guten Kompromiss, da die eben giftig und schnell ist... aber dennoch sensibel ist.

Bei dem was du suchst, würde ich fast schon vom selben WG wie meine SS3 ausgehen.... aber da du leichtere Bleiköpfe fischen kannst als ich im Rhein (zw. 14-21gr sind Standart) sollte die Spitze nicht so brettig sein, wie bei der Greys Plat. LS oder der Black Stream...
 
Oben