Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

flo1980

Member
Grüßt euch!
Hier schilder ich erstmal mein Dilemma: Ich fisch am Europakanal, einem Schiffahrtskanal mit relativ viel Strömung wegen der Schiffe & einem offensichtlich hervorragendem Rapfenbestand. Ich seh die Fische in Ufernähe rauben und ziehen, aber ich fang sie nicht. Ich fische 0,12er Fireline und ein 0,30er FC-Vorfach (ca. 1,2m lang). Daran nur ein Snap und dann halt diverse Wobbler, Popper, Spinner, Blinker oder Gummiköder. Aber selbst, wenn ich die Fische in der Nähe beobachten kann, gibt es keine Bisse, nicht mal Nachläufer. Barsche fang ich, selbst wenn ich die Köder abartig schnell führe.
Deshalb: Hilfe! Was kann ich evtl. noch verändern, um diese Ignoranten zu haken? Fische ich noch zu grob?
Danke für alle Tipps!
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

Schmale Mefoblinker, so schnell wie möglich führen...und sich nicht sehen lassen...Rapfen stehen gar nicht auf am Ufer rumstehende Angler.

Ansonsten beobachten- rauben die Rapfen? Wenn nicht ist es fast aussichtslos, dann kannst Du machen was Du willst...

Gucken wonach sie jagen, die haben teilweise ein sehr eng begrenztes Beuteschema...jagen sie Ukeleis zwischen 10 und 12 cm, beißen sie auch nur auf schmale Blinker in der Größe.

Naturköder schon versucht? Spiro und Köfi dran und kurbeln...
 

Professor Tinca

1. Ükelchampion
Teammitglied
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

Angelst du am Tage oder in der Morgen-/Abenddämmerung?
 
O

omnimc

Guest
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

18er???

versuchmal spiro mit fliege im dortmund design!!! so klappt es am main!
 
O

omnimc

Guest
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

besorge dir geflochtene von 40 jährigen jungfrauen da werden die bestimmt nicht wiederstehen können. :)#6
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

Was soll die dünne Schnur bringen? Wenn Rapfen nicht beißen liegt es nahezu nie an der Schnur behaupte ich jetzt mal...die fängt man auch problemlos mit Stahlvorfach vorm Blinker. Aber wenn sie nicht aktiv rauben, lassen sie sich nicht fangen. Die lassen sich nicht provozieren wie Hechte oder Barsche oder auch Zander...sie beißen oder auch nicht.

Allerdings reicht auf Rapfen ne 22er oder 25er Mono ganz locker...von Geflecht rate ich eher ab, die haben ein relativ weiches Maul.

WENN sie aber rauben, kann man schnell Sternstunden erleben...
 
O

omnimc

Guest
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

jup 18er maximum.
da gab es experten sogar mit 14er.
war allerdings ein hindernisfreies gewässer, so daß man gefahrlos drillen konnte.

antonio

nix für ungut und was die in ungarn machen,aber wo rapfen sind sind durchaus andere räuber und mit einer 18er?

das ist nur meine meinung. unter 22er würde ich nicht losziehen.ausser ich brauche köfis dann ja mit 14er.;)
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

Meine Meinung ist genauso, unter 22er würde ich lassen...und ohne dickes Fluo oder dünnen Stahl auch...wir hatten zwischen den Rapfen schon richtig dicke Hechte mitten im weißen Wasser.

Ein 90er Hecht in voller Strömung nimmt Dir 18er oder gar 14er ohne Stahl in Sekunden auseinander.
 

buddah

Member
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

Ja dieses Jahr sind die Rapfen sehr zickig am Rmd. Ist wirklich wie verhext. Letztes Jahr war es ganz anders. Ein Freund vom mir fängt recht gut mit Oberflächen Ködern von TWP Ich bevorzugen kleine Wobbler
 
A

ayron

Guest
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

Versuche es mal mit schwimmbrot an freier leine#6

Hat bei mir astrein geklappt obwohl auf Kuküs nichts ging|wavey:
 

fakr

PIKEiNATOR
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

Fische ich noch zu grob?
Würde ich nach meinen Erfahrungen nicht sagen. Ich fange meine Rapfen auch mit dünnen Titanvorfächern oder relativ kräftigen Hardmono/FC-Vorfächern.

Was kann ich evtl. noch verändern, um diese Ignoranten zu haken?
Ich würde es noch mit schnell geführten Stickbaits (z.B. Illex Water Monitor 85 & 95) versuchen. Wenn diese zügig in schönster "Walk-The-Dog-Manier" (also zick-zack) geführt werden, sollte es eigentlich mit den Rapfen klappen.

von Geflecht rate ich eher ab, die haben ein relativ weiches Maul.
Kann ich so nicht unterschreiben, meine Rapfen hatten bisher immer ein recht stabiles Maul ;+
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

Ich hatte mit Mono weniger Aussteiger, aber ich angel eh lieber mit Mono...von daher.
 
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

also an der elbe rauben die an den buhnen auch in scharen, aber beißen fast nie. der rapfen an sich ist glaube ich einfach zu schlau
 

Onkel Tom

Jäger, nicht Fallensteller ;-)
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

Auch ich habe zu bestimmten Dingen andere Erfahrungen gemacht, als hier teilweise zu lesen ist. Ich benutze hier beim Rapfenangeln immer geflochtenen Schnüre (15er bis 20er) und auch immer ein Stahlvorfach (7 kg bis 11,5 kg) je nach Rute. Bisher hat das noch nicht wirklich gestört und ich fange nicht wenig Rapfen in der Oder und ihren Nebenarmen.

Weiterhin fange ich hier auch Rapfen, wenn sie sich nicht durch Raubaktivitäten an der Oberfläche bemerkbar machen. Ein Ausbleiben diese Aktivitäten bedeutet nicht, das sie nicht da wären oder nicht fressen würden. Es fällt dann nur schwerer, sie zu lokalisieren.

Rapfen rauben immer nur dann direkt an der Oberfläche, wenn auch die Beutefische ganz dicht unter der Oberfläche stehen. Meist ist das bei schönstem Wetter (pralle Sonne) der Fall. Ist es bewölkt, stehen die Kleinfische auch etwas tiefer und ihnen folgen die Rapfen. Die Oberfläche sieht dann ganz ruhig aus, aber etwas tiefer tobt nicht selten die Jagt. Dann hilft es, ebenfalls etwas tiefer zu fischen.

Mein absoluter Lieblingsköder, der bisher immer und überall funktioniert hat, ist der Salmo Slider in der 5 cm und 6 cm Version, als sinkendes (bei Strömung) oder schwimmendes Modell (bei ruhigem Wasser). Die Meisten Gewässer, in denen sich Rapfen aufhalten sind leicht bis stark angetrübt, deshalb verwende ich liebe auffällige, leuchtende Dekors. Bringt deutlich mehr Bisse als natürliche Designs.

Ist natürlich alles nur meine Erfahrung und erhebt keinen Anspruch auf Alleingültigkeit.
 

Friedfischfreak

Catch & Release
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

also ich fang meine rapfen immer mit ein schnell geführten gummifisch an der wasseroberfläche #6
 

Marrec83

Member
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

Auf Rapfen fische ich ausschließlich mit Spinner am Rhein auf der Buhnenspitze.
Das wichtigste: Sich klein machen. Sich also gut in der Steinpackung platzieren und keine auffälligen Klamotten tragen. Mag sein das es Blödsinn ist, aber ich glaube daran dass die Rapfen einen sehen / spüren wenn man am Wasser ist.
Den Köder werfe ich in Richtung der anderen Rheinseite, mit 1-2m in Richtung FLUSSAUFWÄRTS !! Ja richtig. Aufwärts... Durch die Strömung macht der Spinner beim einholen einen Bogen (bewegt sich also in 2 Richtungen gleichzeitig), und irgendwie finden das Rapfen gut.
Beißen tun sie zwischen 5 und 0 Meter Entfernung.

Ist aber absolut Jahreszeitabhängig... der Platz an der Buhnenspitze...

Gruß
Marco#h
 

raubfisch-ole

Angelsüchtig
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

Also meine Rapfen die ich bis jetzt gefangen habe gingen alle auf einen Illex Water Monitor 95 in Bone (so schnell du kannst kurbeln). Und auch am Stahlvorfach klappt es. Aber ich benutze bevorzugt FC. Das mit der Kleidung ist Nonsens! Ich habe welche mit bunten Shirts gefangen und das 4 Meter vorm Buhnenkopf. Allerdings ist meine Erfahrung, das wenn es raubt, es auch meistens knallt. Wenn einer gebissen hat brauchst du auch an der Buhne nicht mehr weiter probieren. Da beisst erstmal keiner mehr, verständlich bei der Action die dann im Wasser ab geht. Beobachte das Wasser und du wirst dir viel Kurbelei sparen.

Gruß Ole und viel Glück!
 

Seefliege

Member
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

|wavey:

Die Rapfen hier am OSK gelten auch als besonders zickig im Vgl. zu "echten" Flussrapfen ... Versuche es mal, wie ein Vorredner schon bemerkte, mit Ministreamern oder Nymphen hinter einer Sbiromontage. Ist manchmal der Geheimtip und hat schon manches Mal entschneidert ... Blöderweise knallen die Viecher dann häufig sogar auf den Sbiro. Wollte manchmal schon Haken ran machen. :) Geht natürlich auch auf Döbel. Dann aber besser vom Boot mit der Fliegenrute immer schön von der Mitte zur Uferkante hin ... ;)
 

Gohann

Active Member
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

Auch ich habe zu bestimmten Dingen andere Erfahrungen gemacht, als hier teilweise zu lesen ist. Ich benutze hier beim Rapfenangeln immer geflochtenen Schnüre (15er bis 20er) und auch immer ein Stahlvorfach (7 kg bis 11,5 kg) je nach Rute. Bisher hat das noch nicht wirklich gestört und ich fange nicht wenig Rapfen in der Oder und ihren Nebenarmen.

Weiterhin fange ich hier auch Rapfen, wenn sie sich nicht durch Raubaktivitäten an der Oberfläche bemerkbar machen. Ein Ausbleiben diese Aktivitäten bedeutet nicht, das sie nicht da wären oder nicht fressen würden. Es fällt dann nur schwerer, sie zu lokalisieren.

Rapfen rauben immer nur dann direkt an der Oberfläche, wenn auch die Beutefische ganz dicht unter der Oberfläche stehen. Meist ist das bei schönstem Wetter (pralle Sonne) der Fall. Ist es bewölkt, stehen die Kleinfische auch etwas tiefer und ihnen folgen die Rapfen. Die Oberfläche sieht dann ganz ruhig aus, aber etwas tiefer tobt nicht selten die Jagt. Dann hilft es, ebenfalls etwas tiefer zu fischen.

Mein absoluter Lieblingsköder, der bisher immer und überall funktioniert hat, ist der Salmo Slider in der 5 cm und 6 cm Version, als sinkendes (bei Strömung) oder schwimmendes Modell (bei ruhigem Wasser). Die Meisten Gewässer, in denen sich Rapfen aufhalten sind leicht bis stark angetrübt, deshalb verwende ich liebe auffällige, leuchtende Dekors. Bringt deutlich mehr Bisse als natürliche Designs.

Ist natürlich alles nur meine Erfahrung und erhebt keinen Anspruch auf Alleingültigkeit.
Hallo Onkel Tom, der Salmo ist auch einer meiner Lieblingsköder, allerdings in den größeren Varianten auf Hecht. Die kleineren Versionen auf Rapfen am Rhein einzusetzten ist mir bisher noch nicht in den Sinn gekommen. Frage: Wie führst Du den Köder, bzw wie wirfst Du aus? Mit oder gegen die Strömung?

Gruß Gohann#h
 

Onkel Tom

Jäger, nicht Fallensteller ;-)
AW: Ignorante Rapfen - Ich verzweifel!!!

Hallo Gohann! |wavey:

Ich werfe den kleinen Slider immer mit der Strömung aus und hole ihn sehr schnell gegen die Strömung wieder ein. Quer zu Strömung zu werfen geht auch, da er ja dann beim einholen irgendwann wieder gegen die Strömung läuft. alle versuche, es genau anders herum zu machen, also gegen die Strömung auszuwerfen und mit ihr einzuholen, blieben bisher ohne Erfolg. an einer Strömungskante kann man das sicher auch so machen, aber in der Hauptströmung lieber gegen die Strömung einholen.
 
Oben