Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

zg

Member
Reisebericht Hitra / Fjellværøya 30.04.2005 - 13.05.2005

Am 29.04. war es soweit. Die Tour ging zusammen mit meiner Freundin diesmal nach Akset auf Fjellværøya, Haus 238 von Hitratourist. Die Angelsachen und ein paar andere Dinge wurden im Auto verstaut und dann ging es ab zur Fähre nach Kiel. In Oslo angekommen ohne Halt am Zöllner vorbei - es gab eh' nichts zu finden - weiter über die E6 und RV3 Richtung Hitra. Gegen 18:30 sind wir dann beim Büro von Hitratourist angekommen, wo John Birger uns freundlich begrüßte und alle notwendigen Informationen gab. Dann weiter zur Hütte, Begrüßung durch die Vermieter, Geraffel ausgepackt, Angeln zusammengebaut und dann noch die Bootseinweisung. Zum Haus gehört ein 17,5 Fuß Aluboot mit einem 15 PS Außenborder und Steuerstand. Keine Rakete im Vergleich zu den Booten, die in der Umgebung 'rumschippern, aber es soll auch nicht täglich aufs offene Meer gehen. Heute fahren wir nicht mehr raus, die Fischgeilheit muß bis morgen warten.

01.05. Am Morgen dann die erste Ausfahrt in Richtung Fillfjord. Bereits nach den ersten Metern gibt es ein Problem mit dem Motor. Der Motor nimmt kein Gas an, läuft nur noch im Leerlauf. Na ok, warten wir erst mal ab und gucken, was die Fische machen. Gleich beim ersten Ablassen steigt bei mir ein schöner 75er Dorsch auf den roten Gummimakk ein. Gleich darauf ein 85er Köhler an der 100 Gramm Spinnrute und das nur 200 Meter vom Hafen entfernt. Das ist doch ein Auftakt nach Maß. Da das Problem mit dem Motor weiter besteht, tuckern wir mit Standgas gen Heimat und rufen den Vermieter. Der erkennt auch gleich das Problem, der Gaszug hat sich an einer Stelle gelockert. Frei nach dem Motto "Mit etwas Draht kann man alles reparieren" :q wird das Problem beseitigt und schon geht es weiter raus aufs Wasser. Im Lauf des Tages beißen noch etliche Dorsche, der größte mit 94 cm, Köhler bis 85 cm und ein Heilbutt von 57 cm, den ich wieder zurücksetze.

02.05. Am nächsten Tag will ich die neue Kombi aus 100 Gramm Spinnrute und Shimano Calcutta Multi, bespult mit 0,31er monofiler Berkley Trilene Big Game ausprobieren. Den 80 Gramm Pilker lasse ich ab bis zum Grund, um ihn dann mit schnellen Zug wieder einzuholen. Rumms die Rute ist krumm - Köhler! Der größte an diesem Tag hat 93 cm und wiegt 14 Pfund. Der Drill dauert 20-30 Minuten; mit der monofilen Schnur mag ich den Fisch nicht zu hart rannehmen, bei nur 6 KG Tragkraft. Was für ein Kampf! Mit geflochtener neige ich dazu, jeden Fisch aus dem Wasser zu knüppeln, aber das hier ist ein neues Erlebnis für mich. Gegen 11 Uhr lassen die Bisse nach und ich fahre wieder heim. Bei der Ausfahrt am Abend gibt es keinen Zupfer mehr, es fängt an, sich einzuregen.

03.05. Gegen 6 Uhr bin ich draußen, in der Hoffnung, daß sich die guten Vormittags-Fänge der Vortage wiederholen. Nichts da, wie abgeschnitten. Das ganze Ködersortiment wird ausprobiert, verschiedene Stellen angefahren,- nichts,- trotz Fischschwärmen auf den Echolot. Am Nachmittag fahre ich zusammen mit Astrid 'rüber zur Bucht Eidsvågen, die mir von Boardi Kunze als Plattfisch Spot empfohlen wurde. Mit Heringsfetzen und Reker an der leichten Naturködermontage wollen wir dort unser Glück probieren. Bei der Einfahrt in die Bucht fällt uns zunächst aber ein großer Fischschwarm auf dem Echolot auf - Heringe. Astrid kann einen schönen Köhler fangen, ich bekomme einen mittleren Dorsch. Das war's dann. Also weiter zu den Platten. Zunächst läuft nichts. Gegen Abend beginnt dann das Geruckel und Gezuppel. Viele Fehlbisse, aber der Fisch ist da. Der erste, der ins Boot kommt, ist ein 45er Heilbutt, der wieder zurückgesetzt wird. Astrid fängt dann in kurzer Folge zwei Heilbutts, einen mit 57 cm und 4 Pfund und einen ca. 50 cm großen, der bei der Landung leider verloren geht. Beide Fische nehmen ordentlich Schnur und der Drill an der leichten Spinnrute ist ein Erlebnis. Astrid fischt den Reker nicht wie ich an einer Plattfischmontage, sondern an einem 10 Gramm Jigkopf, den Sie einfach abläßt und hinter dem Boot herschleift. Mit dieser Variante hat Sie wesentlich mehr Bisse als ich. Wir fangen noch eine Kliesche, einen Dorsch und einen Köhler, dann lassen die Bisse nach. Da es wieder zu regnen beginnt, fahren wir zurück.

Ab dem 04.05. setzt stärkerer Wind und Regen ein. Ausfahrten sind nur noch bedingt möglich, zudem beißen kaum noch Fische. Am 05.05. treffe ich mich abends mit Kossiossi, Masch1 und Martin, die parallel mit einer anderen Truppe auf Ulvøya sind, in der Plattfischbucht. Es zuppelt ohne Ende, allerdings handelt es sich heute um Mini-Wittlinge. Das andere Boot kann noch 3 Klieschen fangen, dann ist Schluß. Von Kossiossi höre ich, daß die Fänge in ihrer Gruppe auch nicht so berauschend sind. Selbst eine Ausfahrt mit dem Kutter "Frigg II" hat nur wenige gute Fische gebracht. Irgendwie bin ich ein bißchen beruhigt, daß die derzeitige Beißflaute nicht nur auf meine Dämlichkeit zurückzuführen ist...

06.05. Heute ist das Wetter besser. Starte eine Naturködertour auf Lumb in Richtung Heggvikgrunnen. Außer einem Fehlbiß läuft nichts. Da das Wetter stabil scheint, fahre ich weiter zum Untiefengebiet Tirevet. Es sind große Schwärme von Kleinköhlern vor Ort, aber nichts will beißen. Schließlich kann ich noch zwei gute Pollacks von 74 und 75 cm mit je acht Pfund erwischen. Am Horizont kommt eine Schlechtwetterfront angerollt, ich mach mich vom Acker; es beginnt zu hageln. Auch am nächsten Tag fahren wir nach Tirevet, das Wetter ist ideal, aber kein Biß. Ich fange an zu verzweifeln, das Echolot ist voll mit Fisch und nichts beißt... :c Auf dem Rückweg wollen wir es an der Brücke zwischen Hitra und Fjellværøya versuchen. Dort herrscht mitunter geschäftiges Treiben, heute sind rund sechs Boote vor Ort. Irgendwie geistert mir immer der Begriff Forellenpuff durch den Kopf. Man muß aufpassen, daß man nicht eines der anderen Boote rammt |uhoh: . Das ist mir auf Dauer zu blöd und wir räumen das Feld. An unserer "Standardstelle vor der Haustür" kann ich dann noch drei gute Dorsche fangen, der beste hat 85 cm. Abends geht es dann wieder zur Plattfischbucht. Die Möwen jagen, Heringe sind da! Teilweise sind sie direkt unter der Wasseroberfläche zu sehen. Idealvoraussetzung? Pustekuchen - nichts beißt! Nicht ein einziger Zupfer.

09.05. Der Tag der Kutterausfahrt. Nach einigem Hin und Her, was den Kutter und Ort und Zeitpunkt der Ausfahrt angeht, fahren wir mit der Frigg II gegen 08:30 von Titran ab. Mit an Bord ist eine nette Gruppe Niederländer. Das Wetter ist gut, am Vortag sollen auf den Kuttern gute Dorsche in der Nähe der Köhlerschwärme gefangen worden sein. Es geht in Richtung des sagenumwobenen Örnklakken. Bilder von Köhlern der 1,20 Meter Marke geistern mir durch den Kopf. Kein Fisch unter 90 cm oder so ähnlich... :q :q :q Dann der erste Halt. Ich frage Astrid, mit welcher Rute sie fischen will und bekomme nur ein "weiß nicht, mir ist schlecht" zurück. Oops - Seekrank! Noch bevor Sie an der Reihe ist, hängen auch schon zwei oder drei der Niederländer über der Reeling. Es beginnt eine unmotivierte 'Rumgöbelei :v . Na prima. Bloß nicht hingucken und raus mit dem Köder. Fisch ist da, Köhlerschwärme. Alles Kinderstube. Unten zappeln lassen bringt leider auch nichts größeres. Nur vereinzelt kommen vernünftige Fische an Bord. Viele Driften lang dasselbe. Petter, der Skipper, versucht sein Bestes, aber es ist wie verhext. Nach einigen Stunden heißt die Parole dann Naturköderangeln mit Fischfetzen. Diese Driften bringen einzelne Lumbs und Lengs an Bord, ich kann einen Leng von 92 cm landen. Einer der Niederländer schießt den Vogel ab mit einem Leng von deutlich über einem Meter. Das genaue Maß kenne ich nicht, aber ich schätze irgendwas zwischen 1,30 und 1,40. Ein letzter Versuch auf Köhler bringt wieder nur kleine Fische. Nicht sehr erfolgreich, aber trotzdem ein schöner Tag auf See, wenn man mal von den Seekranken absieht. Petter hat auch die anderen Kutter der Umgebung angefunkt, die Fänge waren überall bescheiden #c . Shit happens!

Die weiteren Tage sind schnell erzählt: Die Fischerei ist weiterhin zäh, mit zwei Ausnahmen: Ein schöner Köhler von 90 cm und 15 Pfund sowie ein Lachs :z von 65 cm / 4 Pfund gefangen an der 1. Fjellværøya Brücke auf einen roten Gummifisch. An den letzten beiden Tagen gibt es noch mal ordentlichen Sturm, der eine Ausfahrt unmöglich macht. Wir unternehmen eine Wanderung mit Forellenfischen zum Süßwassersee Dragvatten. Die Natur ist einfach herrlich! Außer einer im Drill verlorenen Forelle lief dort aber auch nichts.

Am 14.05. reisen wir dann in der Nacht ab in Richtung Oslo, um die Fähre nach Kiel zu entern.

Fazit: Wieder einmal ein sehr schöner und erholsamer Urlaub in Norwegen. Die Fischerei war sehr wechselhaft. Vereinzelt konnten wir gute Fische fangen, dann war lange Zeit Flaute. Obwohl Herings- und Köhlerschwärme vor Ort waren, fehlten die begleitenden Dorsche und Köhler. Aber: Die Artenvielfalt war diesmal sehr groß, insgesamt haben wir elf verschiedene Fischarten fangen können. Auch wenn die Fischerei nicht optimal lief: Die Natur entschädigt für alles und Hauptsache es dient der Erholung! Der nächste Countdown zum Norwegenurlaub läuft bereits!

Gruß
Stefan #h
 

Anhänge

  • 2005_05140004.JPG
    2005_05140004.JPG
    78,2 KB · Aufrufe: 195
  • 2005_05140006.JPG
    2005_05140006.JPG
    80,3 KB · Aufrufe: 180
  • 2005_05140009.JPG
    2005_05140009.JPG
    48,9 KB · Aufrufe: 218
  • 2005_05140011.JPG
    2005_05140011.JPG
    69,9 KB · Aufrufe: 152
  • 2005_05140018.JPG
    2005_05140018.JPG
    62,4 KB · Aufrufe: 119
Zuletzt bearbeitet:

zg

Member
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

Hier noch weitere Bilder:
 

Anhänge

  • 2005_05140051.JPG
    2005_05140051.JPG
    46,5 KB · Aufrufe: 97
  • 2005_05140045.JPG
    2005_05140045.JPG
    70,8 KB · Aufrufe: 106
  • 2005_05140023.JPG
    2005_05140023.JPG
    44 KB · Aufrufe: 152
  • 2005_05140052.JPG
    2005_05140052.JPG
    45,9 KB · Aufrufe: 108
  • 2005_05140055.JPG
    2005_05140055.JPG
    44,8 KB · Aufrufe: 178

zg

Member
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

und noch ein Paar:
 

Anhänge

  • 2005_05140060.JPG
    2005_05140060.JPG
    43,8 KB · Aufrufe: 96
  • 2005_05140065.JPG
    2005_05140065.JPG
    94,8 KB · Aufrufe: 224
  • 2005_05140062.JPG
    2005_05140062.JPG
    67,2 KB · Aufrufe: 139
  • 2005_05140068.JPG
    2005_05140068.JPG
    68,5 KB · Aufrufe: 123
  • 2005_05140078.JPG
    2005_05140078.JPG
    96,4 KB · Aufrufe: 105

M.P.

Member
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

Feiner Bericht zg #6 und schöne Fotos. Auch wenn es nicht so viel Fisch war, waren doch schöne Exemplare dabei. gratuliere

Gruß M.P. |wavey:
 

Jirko

kveite jeger
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

hallöli stefan #h

nen herzliches welcome back #6... einen gnadenlos guten bericht nebst imposanten pics hast du hier reingetackert... aller feinst stefan und vielen, vielen dank dafür #6
 

Der Troll

Active Member
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

Sehr schöner Bericht mit netten Bildern. Tja, die Gegend dort ist schon toll. Vielen Dank.
 

Karstein

Uuuund tschüss.
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

Willkommen daheim und danke für Deinen Bericht, Stefan! #6

Na, der Lachs war doch eine willkommene Überraschung, ebenso die kleinen Kveites!

Klingt nach einem gelungenen Urlaub - ich freue mich schon auf die gemeinsame Slideshow! ;)

Gruß

Karsten
 

mastermix

Member
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

Super Bericht und schöne Bilder!

Find ich toll, dass ihr die Heilbutts zurückgesetzt habt!

#6 #6 #6
 
U

uer

Guest
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

#h zg

wieder ein schöner reisebericht u. bilder von hitra - besten dank#6

sagmal wie kann man :v bei dem schönen wetter (bild mit der frigg) gab abends wohl zuviel #2 :q

:s
 

zg

Member
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

uer schrieb:
sagmal wie kann man :v bei dem schönen wetter (bild mit der frigg) gab abends wohl zuviel #2 :q

:s

Hallo uer #h

da täuschen die Bilder leider. Das Wetter war zwar schön, aber draußen auf offener See gab es mitunter eine schöne Dünung. Das Bild mit der Frigg ist auf der Heimfahrt entstanden, da waren wir schon fast im Hafen. Der Kahn rollte draußen von einer Seite auf die andere, teilweise mußte man sich festhalten, um nicht umzukippen #t Was den Alkohol angeht: Über die Holländer kann ich da nichts sagen, aber Astrid hat den ganzen Urlaub über, wenns hochkommt, zweimal an meinem Bier genippt. Daran kanns also bestimmt nicht gelegen haben :m

Gruß
Stefan #h
 

Tyron

Meeresfan
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

... und wieder ein sehr netter Bericht und noch viel nettere (ah, herrlich dieses perfekte deutsch:)))) ) Bilder.

Danke Stefan, hat Spaß gemacht zu lesen!
 

Ossipeter

Active Member
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

War doch schön, wenn man deine Bilder anschaut! Sind tolle Fotos und Hitra und Fellyovera sind auch wie andere Teile von Norge mal so und so.
 

holk

HOLGER
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

Hi Stefan,

da habt ihr doch anständige Fische gefangen :m.....wie warst du mit deiner neuen 30-50 Ibs zufrieden......?


Gruß Holger
 

LarsDA

Member
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

Hi,
auch von mir vielen Dank für den Bericht :m
Besonders klasse fand ich den LAKS. Alle Achtung!
Und - naja - das mit dem Wetter - das ewig gleiche Thema.
Doch sonst hörte es sich doch nach einem netten Angelurlaub für euch beide an!
|wavey:
 

zg

Member
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

Hi Holger,

ich bin mit der Rute sehr zufrieden. Schön leicht, 900 Gramm Grundblei hat sie mit einem Lächeln gemeistert und die Spitze ist doch sensibel. Leider hat kein einziger Fisch beim schweren Naturköderangeln gebissen... Den Leng auf der Frigg habe ich mit meiner Never Crack Stand Up gefangen... Aber kommt noch :m

Gruß
Stefan #h
 

makrele

Member
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

Hallo Stefan,

Du hast wohl in Repvag das Maß aller Dinge verloren #d |supergri ?

Du fängst Dorsche, Seelachse und Pollacks so um 70-90 cm,
einen Lachs #6 und auch noch ´n paar kleine Heilis und dann
behauptest Du, dass das nicht so toll war mit Fischen. ;+

Danke für Deinen schönen Bericht.
#h Markus
 

heinerv

Immer noch ohne Bild !!!
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

Hallo Stefan,

ein Urlaub mit der Freundin, dann noch viele Fischarten gefangen. Was willst du eigentlich mehr. Auch wenn nicht so viele Fische wie erhofft an die Angel gingen, war es doch sicher sehr schön - die Bilder zeigen das auf jeden Fall.
Und wer fängt schon einen Lachs?

Es ist ein schöner Bericht von dir mit sehr schönen Fotos. Vielen Dank.

Heiner
 

Bolle

Doch...der ist sooo groß ;-)
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

Hallo Stefan,
schön das du wieder Gesund und Munter bei Hause bist...sehen uns ja am 20.05...dann könn wa ja ausführlich schnaggeln...feinster Mehrzeiler und sehr schöne Foddos...Danke dafür. #6 #6 #6 #6 #6
 

schroe

Active Member
AW: Hitra / Fjellværøya 30.04. - 13.05.2005

Hi Stefan,
vielen Dank für den schönen Bericht. #6

Die Kombo Diaflash (allerdings die 20-50) mit Calcutta geht bei mir übermorgen, in der Leia auch an den Start (hoffentlich ähnlich erfolgreich). Schön zu lesen, dass es damit richtig Spaß macht. #h
 
Oben