Hitra ,ein Scheidungsgrund ? Teil 1

Anderson

Member
Hallo Boardies!
Mein Therapeut riet mir, mir alles von der Seele zu schreiben !

Hier nun der Bericht vom Anfang bis zum Ende der Tragödie die sich auf Hitra vom 27.05.05-11.06.05 zugetragen hat.

26.05.05
Ohne Probleme liessen wir die Strecke Köln -Kiel hinter uns ,naja nicht ganz denn bei Neumünster fanden die Cops uns und unseren Wagen wohl so toll das sie direkt ein Foto davon schiessen mussten #q und das Ganze noch in einem Baustellenbereich.Auf das Foto bzw.den Zahlungsbefehl warte ich noch.
So dafür waren wir aber 3 Std :r vor Abfahrt am Fährterminal.
Im Bauch der Fähre ,wie solls auch anders kommen,wurde ich so eng eingewiesen ,das ich schon befürchtete die Nacht im Auto zu verbringen.Wer mich kennt weiss das ich als kleines Kind in den Topf mit Zaubertrank gefallen bin und doch leider etwas schwerere Knochen hab wie andere.Das Gesicht vom Fahrer des nebenangeparkten Mercedes werde ich mein Leben lang nicht vergessen als ich zum Aussteigen ansetzte.Aber durch blechschützende Hand und unter halbstündigem Atemanhalten schaffte ich es heraus.
In der Fantasy gabs dann noch eine kleines Gerangel mit der Kabinentür das ein freundliche Stewardess durch zügiges rein und rausziehen der Bordkabinenkarte am Türöffner beendete.Ah so geht das !!!!|kopfkrat
Das Schiff inspiziert und fürs Buffet angemeldet,das Dank einer ziemlich angetrunkenen Truppe am Nebentisch etwas zu Leiden hatte. :r :r

27.05.06
Morgens kleinen Snack eingenommen und raus Richtung Elverum.Unterwegs an unserem Lieblingsplatz gestoppt und Kartoffelsalat mit Frkadellen verputzt,vorher frische Brötchen in Elverum besorgt.(irgendwas muss man doch essen |supergri ) .
Unterwegs ging die Temperatur ziemlich in die Knie (5°),in Köln hatten wir zum gleichen Zeitpunkt ca 27°.Auch war noch genügend Schnee auf den Bergspitzen.Um ca 17.00 Uhr durch das Hitraturistteam wie immer sehr nett empfangen worden und nach kurzem Plausch weiter ab Richtung Stadsvik Brygger ins Haus 220B.Halvar Stadsvik hatte zu allem Unglück den Unterschenkel 2 mal gebrochen und sass mit hochgelagertem Bein in seinem kleinen Servicebüreau.Sein Sohn übernahm die Übergabe des Bootes das uns schon vom vorherigen Urlaub vertraut war,einzige Neuerung war das wirklich sinnvolle Echolot mit integriertem Kartenplotter,das wir endlich nach 2-3 Tagen durchschaut hatten ,was mich trotzdem nicht vom Neukauf eines Propellers nach ca 1 Woche bewahrte #c |supergri .
Es folgte das Aufrüsten der Ruten und des Bootes und das Staunen über das langanhaltende Tageslicht.
Die erste Ausfahrt war für morgen Samstag den 28.05.05 geplant.
 

Anhänge

  • Fähre Autos.JPG
    Fähre Autos.JPG
    67,3 KB · Aufrufe: 111
  • Promenade.JPG
    Promenade.JPG
    65,8 KB · Aufrufe: 134
  • Promenade2.JPG
    Promenade2.JPG
    70,3 KB · Aufrufe: 124
  • Rastplatz.JPG
    Rastplatz.JPG
    59,5 KB · Aufrufe: 151
  • Tacho 5°.JPG
    Tacho 5°.JPG
    36,7 KB · Aufrufe: 215

Anderson

Member
AW: Hitra ,ein Scheidungsgrund ? Teil 1

Bild1)Schneeberge auf der Hinfahrt
Bild2)Ankunft auf Hitra
Bild3)Ankunft Stdsvik Brygger
Bild4)Unser Haus ,das 3.von links
Bild5)Aussicht von der Terasse
 

Anhänge

  • Ankunft Stadsvik.JPG
    Ankunft Stadsvik.JPG
    72,2 KB · Aufrufe: 91
  • Hitra Ankunft.JPG
    Hitra Ankunft.JPG
    54,1 KB · Aufrufe: 102
  • Schneeberge Hinfahrt.JPG
    Schneeberge Hinfahrt.JPG
    34,5 KB · Aufrufe: 78
  • Unser Haus.JPG
    Unser Haus.JPG
    57,4 KB · Aufrufe: 137
  • Aussicht Terasse.JPG
    Aussicht Terasse.JPG
    78,8 KB · Aufrufe: 112

Kunze

vi lærer videre norsk
AW: Hitra ,ein Scheidungsgrund ? Teil 1

Hallo Anderson!

Schöner erster Teil...

Hitra ,ein Scheidungsgrund ?

Nun bin ich aber gespannt, wie es weitergeht... |kopfkrat #h
 

ralle

Leichtangler
Teammitglied
AW: Hitra ,ein Scheidungsgrund ? Teil 1

Ja ne -- nuaberschnellweiter !!!

Sonst kommt noch ne Klage dazu :)
 

Anderson

Member
AW: Hitra ,ein Scheidungsgrund ? Teil 1

Fotsetzung Teil 1

28.05.05
Nachdem wir das Boot mit allem notwendigen bepackt haben , startete unsere erste Ausfahrt ,die erste Dorsche und unter anderem (wie solls auch anders sein) einen ansehnlichen Pollack. Den Erzählungen meiner Frau lauschte ich wie ein Kind unterm Christbaum, drillte sie den Pollack mit kleiner ABU-6500 mit 0,08 Schnur angeflanscht an einer feinen Rozemeijer Gentle Jerk ,was wohl unheimlichen Spass gemacht hätte.Naja bei mir wird es auch noch rappeln,und ich sollte recht behalten.Trotzdem Glückwunsch Nicole.
Endlich war es wieder da das Glücksgefühl in wunderbarer Natur mit dem liebsten Menschen herrliche Momente zu erleben ,was haben wir uns auf diese Tour gefreut. :l :l
Am Nachmittag sind wir wieder heimwärts und es stand das Filetieren und Vakumieren auf dem Programm wobei mir aus sicherheitstechnisches Gründen das Letztere zugewiesen wurde.Hab dafür aber den haptsächlichen Kochdienst übernommen.Meine Frau war ganz froh darüber in ihrem Beruf ist sie Köchin in einer Werkskantine das schlaucht genug.Ein schöner Ausklang des Tages mit leckerem Dorschfilet und anschliessendem Verdauungschlaf im gemütlichem Wohnzimmer.

29.05.05
Am Morgen empfing uns stärkerer Wind so das die Entscheidung aufs Sundfischen fiel.Hier konnten wir 3 gute Dorsche landen wobei wir eine grosse Anzahl kleiner Exemplare wirklich schonend zurücksetzen konnten ,was uns dann auch dazu bewegte wieder in unseren Hafen zu steuern und den kleinen diesen Stresss zu ersparen.Hatten ja noch genügend Zeit in insgesamt 2 Wochen zu angeln.Angekommen in unserer Anlage stutzte man doch bei einigen Gesellen ,an was für Grössen die doch herumsezierten.Naja okay.
Wir freuten uns auf einen Kaffe und wollten es gegen Abend vielleicht nochmals versuchen, wenn der Wind es zulies.
Bergleitet von nervlichen Kartenplotter-Erforschung und wundern von allerlei Fischsymbolen auf dem Schirm verging auch so der Tag wie im Flug.Ich dachte mir immer nur diese Symbole müssen da weg das hab ich irgendwo im Board gelesen das diese nur irreführend sind.Naja am 3 Tag war dies behoben dank Jürgen von Hitraturist.
Abends war die warme Stube doch stärker als der kalte Wind , also wurde relaxt

30.05.05
Schon gleich bei der Ausfahrt morgens bei kalten Wind (es war immer so 8-11 Grad )hatte ich schon die erste Prügelei mit dem Echolot ,wobei dieser durch die flinken Fingerchen meiner Frau endlich kapiturlierte und das anzeigte was wir auch wollten.Nähmlich Sicheln und Wolken aus denen wir Kleinköhler herausangelten.Wir sagten uns vorher entweder guter Fisch oder wenig Fisch,also sattelten wir direkt um auf Überbiss mit eingehaktem Makk oder Drilling und angelten unterm Schwarm in Erwartung des grossen Zampalos ,aber dieser liess sich nicht verführen.Wir kamen mit fast leerer
Fischkiste nach Hause ,nur 2 gute Köhler und ein Tangdorsch fielen auf uns rein.Da hatten andere Gruppen wie sie meinten mehr Erfolg. #d #d

31.05.05
Das Wetter war durchwachsen die Ausbeute trotz halbgecrashter Stationärrolle in Ordnung ein paar Dorsche und ein Leng füllten unsere Gilde-Kiste,Abends noch herrliche Lichtspiele genossen ,ein traumhaftes Land!Nachts noch den Wagen gepackt es sollte nach Frøya gehen,genauer gesagt nach Titran wo Petter seine Frigg 2 festgemacht hatte.Bin ja mal gespannt.
 

Anhänge

  • Boot klarmachen.JPG
    Boot klarmachen.JPG
    74,2 KB · Aufrufe: 169
  • Pollack Landung.JPG
    Pollack Landung.JPG
    66,2 KB · Aufrufe: 165
  • Pollack im Boot.JPG
    Pollack im Boot.JPG
    59,6 KB · Aufrufe: 199
  • Sonnenuntergang Seestern.JPG
    Sonnenuntergang Seestern.JPG
    35,1 KB · Aufrufe: 135
  • Sonnenuntergang Rute.JPG
    Sonnenuntergang Rute.JPG
    37,3 KB · Aufrufe: 112

Frango

Member
AW: Hitra ,ein Scheidungsgrund ? Teil 1

Hei, na, helga ist vielleicht ein Scheidungsgrund, aber Hitra?? Bin gespannt, wie es weitergeht!
Grüße
Frango
 
Oben