Hilfe! Das Angebot an Echolot/GPS erdrückt!

schmiro

New Member
Hallo und Petri heil,
Viele Jahre habe ich mich vor den Ausgaben gedrückt, nun ist das Schlauchboot mit Außenborder im Hause und die Kohle für Echolot/GPS liegt bereit.
Aber die Probleme werden mit zunehmenden Recherchen immer größer - was soll ich bei der Angebotsvielfalt an Fishfinder/GPS kaufen ? Ist ja auch nicht für "Appel und Ei" zu bekommen und Händlerauskünfte sind meist Asche. Deshalb nun dieser Hilferuf.
Was möchte ich:
Bootsangeln auf Binnenseen und Küstengewässern (Mittelmeer, Ostsee). Norwegen ist für mich bis zur Rente passe, da ich im Sommer keinen Urlaub bekomme. So kommen als maximale Tiefe wohl 30-50 m in Frage.
Angaben zum Boot:
Schlauchboot Bombard Typhoon 335 cm lang, Holzboden und -Heckspiegel, Außenborder Yamaha F6BMHS, kein Bordstrom (Akku). Das Echolot soll vorwiegend auf dem Schlauchboot zum Einsatz kommen, GPS dient nur zur Positionsbestimmung guter Fischgründe und Navigation bei fehlender Sicht.

Aufgefallen sind mir Kombigeräte (Eagle Cuda 240), ich denke aber auch dass die Vielfalt der Funktionen Kompromisse erfordert.
Auf welche Funktionen bzw. Kennwerte ist nun zu achten, z.B. welche Sendeleistung, Sendekegelwinkel sind für meine Zwecke ausreichend.
Welche Montagen und Zusatzgeräte brauche ich (Batterie, Sensoren oder anderes). Kombigerät oder besser zwei spezielle Geräte. Fragen über Fragen, ich schwitze !
#c
Für jede eurer Antwort bin ich sehr dankbar.
M. fr. Gr.
schmiro (Schmidt, Rolf)
 

Jirko

kveite jeger
AW: Hilfe! Das Angebot an Echolot/GPS erdrückt!

hallo rolf #h

wenn du mehrere fischgebiete (binnenseen, ostsee, mittelmeer) aufsuchen möchtest und du ein gps nur zum groben aufsuchen von fischgründen-, zum abspeichern von spots- und sicherer heimkehr zum fährhafen benötigst, würde ich dir persönlich zu 2 separaten geräten raten, da du die kombogeräte mit modulen füttern musst, welche immer nur ein bestimmtes, abgestecktes revier auf dem speicher tragen. ergo bräuchtest du für die ostsee und für´s mittelmeer 2 separate chips und hast dann auch weiterhin nicht die flexibilität, auf weiteren fahrwassern zu shippern, da dir die seekartenmodule fehlen.

gps-handgeräte von magellan (meridian- oder sportrakreihe) bieten die möglichkeit, seengebiete von einer separaten disc zu laden, auf welcher alle 192 nautischen seekarten gespeichert sind (meridianreihe = blue-nav kit... sportrakreihe = blue-nav CD europa)... bei diesen beiden genannten modellreihen ist dann die meridian-reihe zu favorisieren (meridian marine oder meridian color), da diese mit nem separaten SD-chip ausgeliefert werden, auf welchen du deine seekarten vom PC uploaden kannst... hast du also nen seengebiet, welches just an der grenze 2er nautischer seenkarten liegt, hast du bei der meridianreihe die möglichkeit, mit 2 SD-chips zu arbeiten... beim sportrak (pro & color) hast du lediglich die möglichkeit, eine seekarte auf den internen speicher des sportrak zu laden... hast ergo just bei obigen fall, der überschneidung 2er seekartenareale, nicht die möglichkeit, zu switchen... du müsstest dann beim sportrak die neue seekarte uploaden – via notebook... und auf´n wasser ist das ja so´ne sache ;)...

...auch die neuen 500er und 600er exploristmodelle sind ne alternative, aber momentan noch sehr kostenintensiv, da neu auf´n markt...

meine empfehlung zum gps-handgerät: magellan meridian marine oder color + blue-nav kit europa...

zum fishfinder: hier müsstest du nochmals´n büschen in´s detail gehen, ob du eher stationär (ankernd) fischen möchtest und das lot dann lediglich noch für die suche nach etwaigen fischen nutzt, oder halt eher das schleppen / trolling betreibst... dann geht´s weider...

...ganz vergessen: herzliches willkommen hier on board... hoffe, du hast ne menge spaß bei uns und mit uns... tschöööö derweile #h
 

Forellenhunter

Der vom Boot aus angelt
AW: Hilfe! Das Angebot an Echolot/GPS erdrückt!

Ich hab auf dem Schlauchi ein Lowrance 125 und ein Garmin GPS 76.
Beide Geräte reichen für meine Zwecke vollkommen (Binnen und Deutsche Ostseeküste) . Über den Fischfinder ist glaub ich hier schon genug geschrieben worden. Das GPS ist ein einfaches GPS ohne Kartenmodule, hat aber die wichtigsten Funktionen (Ankeralarm, Kurs, Kursversatz ...) Kann beides nur empfehlen.
Habe alles auf einer Kiste montiert. In der Kiste befindet sich noch eine kleine Autobatterie. Habe allerdings vom Motor auch Strom, um die Batterie zu laden.
 

schmiro

New Member
AW: Hilfe! Das Angebot an Echolot/GPS erdrückt!

Hallo und vielen Dank für die ersten Tips.
Noch ein paar Erklärungen zur ersten Anfrage und zu meinen Zielen.
- Ich bin sowohl als Bootsführer und Navigator ein Anfänger und meine Anglerpraxis auf See hielt sich bisher auch in Grenzen -
Am Mittelmeer war ich bisher nur Mitfahrer und stets auf Sichtweite zur Küste, natürlich Schönwetter vorrausgesetzt. Geangelt habe ich mit Paternoster treibend auf Schwarmfische oder bei langsamer Fahrt mit Köderfisch im Schlepp.
Bei Binnengewässern würde ich gern ein Echolot zur Erkundung des Bodenprofiles einsetzen und wenn mann dann noch den Fisch stehen sieht - um so besser.
Die Magellan-Meridian-Geräte habe ich mir angeschaut. Gefallen mir gut, aber ob sich der Aufwand von ca. 750 Eus als Einsteiger und für nur etwa 5-6 Seeangeltage im Jahr lohnt ? - muss ich mir noch Überlegen. Dafür spricht, dass man es auch auf anderen Fahrzeugen nutzen kann und dagegen - dass ich eigentlich nur bei sich verschlechternden Sichtbedingungen zurückfinden will bzw. alte Fischgründe wieder auffinden will. Aber vielleicht beschert mir EBay bis zum Urlaub noch ein Schnäppchen.
Nochmals zum Echolot. Kennt jemand Literatur zum Thema Fishfinder/Echolot, damit ich nicht mehr lange dämliche Fragen stelle. Vielleicht verkauft jemand auch derartige.
Tschüss alle zusammen
 

Jirko

kveite jeger
AW: Hilfe! Das Angebot an Echolot/GPS erdrückt!

hallo rolf #h

das relativiert natürlich wieder einiges und du hast vollkommen recht, daß ne investition von runden € 600 in ein handplotter für 5-6 angeltage´n büschen stramm ist. du solltest dich mal via ebay umschauen. dort werden nicht selten auslaufmodelle bzw. gute gebrauchtgeräte für´n schmalen taler angeboten. zb. tauchen geräte wie das garmin gps 12, garmin gps 12xl oder das garmin gps 72 sehr oft bei ebay auf. diese sind für die einfache & sichere navigation völlig ausreichend und sollten für € 100 - € 150 zu haben sein.

auch lowrance- oder eaglelote der "auslaufserien", sind für deine belange interessant. du solltest dich hierbei von folgenden features leiten lassen:

- splitfunktion
- mindestens ne 10er grauabstufung
- sendeleistung mindestens 2.400 watt
- displaygröße 320 x 300

ne gute literatur für echolote? ich kenn da eine: das AB ;)... frag ruhig, wenn du fragen hast... wir helfen dir gerne weiter #h
 

schmiro

New Member
AW: Hilfe! Das Angebot an Echolot/GPS erdrückt!

Volltreffer !
Vielen Dank Jirko und auch Forellenhunter. Ich habe in 36 Stunden bei AB von Euch mehr erfahren als in 2 Wochen von Händlern. Mit diesem Wissen geh ich auf Suche. Meine Entscheidung: Ein Preiswertes Navi ohne Karte und ein Echo mit den empfohlenen Kennzahlen und nach meinem Motto "So gut wie nötig, nicht so gut wie möglich". In wenigen Jahren werde ich (auf Grund natürlicher Alterung) deutlich mehr Freizeit haben - dann wird sicher anderes Gerät fällig sein.
Ihr habt natürlich ein Anrecht auf Info, ich werde weiter Berichten.
Grüße, Rolf.
 

cox1

Member
AW: Hilfe! Das Angebot an Echolot/GPS erdrückt!

hi schau mal bei www.marine-discount.de rein dort haben wir norwegen und maas fahrer folgendes echolot aus deren angebotspalette ausgesucht...

HUMMINBIRD MATRIX27

ist ein super teil!!!!! inclusive temperaturgeber und aufrüstbar mit aktiver gps antenne und wettersensor!!!

wenn du den preis von 339 euro für den fischfinder und +- 160/170 euro für die antenne rechnest dann hast du ein super gerät um all deine wünsche abzudecken!!!

das gerät hat einstellungen bis zum abwinken braucht wenig strom, und wenn du die gps antenne anschliesst kannst du via wegpunkten schnell deine gespeicherten angelplätze ansteuern...... #6 #6 #6 #6
 
Oben