Hilfe! Boddentrip fällt wegen Wind ins Wasser - Was sollen wir tun?

Domini

Member
Hallo zusammen

Ich bin nun seit knapp 9 Jahren auch wieder einmal online. Entschuldigt mich wenn ich das Thema nicht richtig platziert habe.

Also, nun zu unserer Situation: Mein Vater und ich gehen seit Jahren nun endlich wieder einmal zusammen auf einen Angeltrip. Nächsten Samstag bis den Samstag drauf, wobei wir von Sonntag bis Freitag angeln wollten. Diesmal geht es nach Schaprode zum Boddenhecht Angeln. Wir waren vor vielen Jahren schon einmal von Stralsund aus und es war einfach genial.

Nun jedoch bekamen wir einen Anruf von unserem Bootsvermieter. Von Montag bis Mittwoch können wir das Angeln wegen dem zu starken Wind vergessen. Bleibt also nur noch Sonntag, Donnerstag und Freitag - vorausgesetzt dass dort das Wetter mitspielt. Unter Umständen reisen wir also von Zürich nach Schaprode ohne überhaupt mal auf dem Wasser gewesen zu sein. Die Flüge, das Boot, die Angellizenzen, das Mietauto, die Unterkunft etc. haben wir alles bereits gebucht und bezahlt.

Deshalb wollte ich euch fragen ob ihr gute Alternativen kennt? es ist wirklich jeder Vorschlag willkommen. Geht irgendwo nahe Schaproden/Stralsund was vom Ufer aus? - z.B. im Hafen von Stralsund? Oder kennt ihr gute Dorschangelboote wo man mitfahren kann (Bzw., ist sowas bei diesem Wetter überhaupt möglich?).
Oder habt ihr sonst Vorschläge was wir in dieser Zeit dort oben tun könnten?

Kurzum - jeder Vorschlag wie wir das beste draus machen könnten ist gesucht - wir wären sehr froh drüber. Momentan stehen wir ziemlich ratlos da.

Vielen Dank schon im Voraus!

LG
Dominik
 
Zuletzt bearbeitet:

exstralsunder

Well-Known Member
Abwarten- Tee trinken.
Rügen hat sein eigenes Wetter. Wenns in Stralsund regnet, kann in Juliusruh die Sonne scheinen....und umgekehrt.
Zur Zeit beißen bei Sonne in Vaschvitz (Wittower Fähre) die Heringe. Sind zwar noch nicht die Massen wie März/April...aber es werden schon welche gefangen.
Stralsunder Hafen kannst du derzeit vergessen mit Angeln...Stichwort : Winterlager.
Ansonsten kommts drauf an, von wo der Wind kommt.
Vor Drewoldke kann man gut (Wathose) auf Meerforelle gehen.
In der Brandung vor Bakenberg/Kreptitz gehts gut auf Dorsch.
Dranske hat Boddenseitig eine Seebrücke.
Hier kann man es auch auf Barsch, Hecht und Plattfisch versuchen.
 

esox02

Well-Known Member
der exstralsunder hat alles gesagt.....ich hätte aber altefähr vorgezogen denn im sund haste immer ne ecke wo du dich mit boot verkrümeln kannst
 

Domini

Member
Okay, vielen dank! Damit ist uns scho ein bisschen geholfen.

-Ist diese Seebrücke bei Dranske dieser Steg in der Nähe des DDR Stützpunktes den man auf google Maps sieht?

-Ich habe noch nie auf Meerforelle geangelt. Aber das hört sich sehr interessant an. Wäre da eine Shimano Lesath 270 15-40 gramm geeignet?
Was ist da ein normaler Fangtag? Ich vergleiche es für mich gerade mit unseren Seeforellen, dort kann man scho zufrieden sein wenn überhaupt mal eine anbeisst.
Und ganz vom Ufer ohne Wathose, wäre das denkbar (relativ kürzlich operiertes Knie) ?

Vielen Dank!
Dominik
 

Domini

Member
der exstralsunder hat alles gesagt.....ich hätte aber altefähr vorgezogen denn im sund haste immer ne ecke wo du dich mit boot verkrümeln kannst

Danke! Ich befürchte aber dass die uns das Mietboot garnicht geben wenn zu befürchten ist dass der Wind zu stark wird... :-(
 

feko

Well-Known Member
Oh was würde ich jetzt alles für eine Woche mefoangeln geben. .
Da lass ich doch die hechte links liegen
 

chum

Member
Falls es mit dem Wind nicht klappt würde ich auf Mefo gehen. Wathose ist gut, geht aber auch ohne. Außerdem könnte man je nach Windrichtung auch im Breezer, Großen Jasmunder oder Wieker Bodden auf Hecht Watangeln, kommt dann aber natürlich auf die Windrichtung an.
 
Zuletzt bearbeitet:

exstralsunder

Well-Known Member
-Ist diese Seebrücke bei Dranske dieser Steg in der Nähe des DDR Stützpunktes den man auf google Maps sieht?
Boddenbrücke wäre richtiger.
Und ja , das ist die. Von der bin ich schon als 4 Jähriger ins Wasser gehopst.
Allerdings war die damals im Erbarmungswürdigen Zustand.
Dort am Ende ists ziemlich tief.
An der Brücke gibts auch eine Gaststätte und eine öffentliche Toilette.
Wie gesagt: nach dem Wind gucken. Das ist ja das schöne an einer Insel.
Einzig die Seite vor Ummanz kann ich nicht zum angeln empfehlen. Zu flach..
Ansonsten gibt es ja zig Häfen...
Sassnitz und Wiek wäre auch eine Option.
Dann natürlich Lietzow oder auch Martinshafen/Neuhof
Links neben der Martinshafener "Mole" geht ganz gut Hecht.
Wasser ist so Bauchnabeltief. Vor der Mole mit Fischstückchen (Plötze /Hering) beißen ganz gut die Flundern...so sie denn wollen.
Im Kanal dann wieder Barsch, Hecht
Um die Mole zu betreten, braucht man ne Wathose...oder man irgendwie Gene einer Bergziege.
 
Zuletzt bearbeitet:

Salmonidenangler

Active Member
Um noch kurz auf die Rutenfrage zurückzukommen, so von den genannten Eckdaten her klingt das Teil gut. Jetzt noch eine 3000er oder 4000er Rolle, ein paar Blinker, einen Sbiro und ein paar Fliegen und los geht's!
 

Domini

Member
Vielen Dank euch allen für die Antworten! Sie hatten uns wieder neuen Mut gemacht :) Auch wären wir ohne euch garnicht auf die Idee gekommen es mal auf Meerforelle zu versuchen.
Aufgrund des Sturms konnten wir nur 3 Tage vom Boot aus auf Hecht angeln, die restlichen 3 Tage gingen wir Watangeln auf Hecht und Meerforelle.
Hechte gab es insgesamt 10, von 60cm bis knapp einem Meter war alles dabei :). Wir sind damit zufrieden und lagen damit etwa im Schnitt der anderen Angler.
MeFo's konnten wir 2 fangen, eine weitere konnte wieder vom Haken springen. Wir haben sie dann auch zubereitet und genossen :). MeFo's mit der Wathose zu beangeln hat mir wirklich gefallen und ich werde es bestimmt wiedermal versuchen - der Sturm hatte also auch seine positiven Seiten.

Hier noch ein paar Impressionen :) :

1581868762247.png


1581868717323.png


1581868825836.png


1581868954518.png


LG
Dominik
 

chum

Member
Und ja, die Wathose sollte bei nem Boddentrip immer dabei sein, nicht nur als Reserve.
 
Oben