Heilbutt-Drill am Circle

Jetblack

Toiler on a Dark Sea
Eine Sache beschäftigt mich immer noch.... und evtl. hat jemand ähnliche Erfahrung oder weitere Theorien.

Einige meiner Heilis dieses Jahr sind der Naturködermontage mit Circle zum Opfer gefallen. Auffällig war dabei, daß die eigentlich erwartete rabiate Gegenwehr in diesem Fall am Anfang des Drills komplett entfiel - die Fische haben erst Gas gegeben, nachdem sie an der Oberfläche waren.

Ich vermute, daß der stetige Zug (Fehlen des Anschlags) beim Circle-Angeln den Fisch nicht wirklich alarmiert und beunruhigt. Die in dieser Form gefangenen Butts sind ziemlich gelassen dem Zug nach oben gefolgt, und haben erst als sie kurz vor dem Gaffen waren festgestellt, daß sie ja eigentlich keinen rechten Spaß an der Wasseroberfläche haben. Dann erst kam die echte Gegenwehr. Vorher war es teilweise so, daß ich ratlos war, _was_ und _ob_ da wirklich was dran hängt.

Ganz anders beim Pilken oder mit normalen Haken. Hier ging der Tanz gleich nach dem Anhieb los. Ich kann mir nur vorstellen, daß der Ruck im Kopf die Alarmglocken schneller zum Bimmeln bringt.

Falls da wirklich was dran ist, bedeutet es aber auch, daß man sich in der vermeintlichen Endphase des Drills nicht in Sicherheit wiegen darf, und mit massiven Überraschungen rechnen muß, weil der Fisch noch lange nicht müde ist.

Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen sammeln können ?

Jetblack

ps. Auch die Butts an der Langleine sind einfach nach oben geglitten (ok, die haben sich vermutlich schon vorher müde gemacht ! ), dennoch hat der Fischer penibel darauf geachtet, daß der Fisch unter der Oberfläche blieb. Gaff setzen, rausziehen und (auf dem Rücken!) über die Reling ziehen war dann eine fließende Bewegung.
 

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Heilbutt-Drill am Circle

Hi Jetblack,

der anfängliche Kartoffelsack, der, sobald er die Oberfläche nahen sieht, von 0 auf 100 davonmacht (ggf. mehrmals..), ist - glaube ich - kein Resultat des Circlehooks. Mein Butt legte eben jenes Drillverhalten an den Tag, nur habe ich ihn nicht mit Circle gefangen, sondern mit 14/0 "Normalhaken"....

Gemeinsam dürfte aber gewesen sein, dass es auch bei mir ein ruhender Butt war, der seeeehr bedächtig "gebissen" hat, soll heißen sich eher vorsichtig und durch leichten Widerstand bemerkbar gemacht hat. (Im Mittelwasser hatte ich an einem anderen Tag aber auch einen ganz anderen Biß der Marke "vorbeischwimmendes U-Boot hat sich in der Montage verfangen und schwimmt weiter". Mir hat es die Rute in einem gleichmäßigen Zug dermaßen unwiderstehlich gen Wasseroberfläche gezogen das mir gaaanz anders wurde |uhoh: - leider nicht gehakt, Maul wohl zu groß gewesen :))

Also die Unterscheidung liegt wohl eher im Fangen und Drillen eines jagenden Butts (harter Einstieg auf Pilker, nicht selten im Mittelwasseer) oder eines ruhenden Butts (Biß erfolgt am Grund durch unscheinbaren Widerstand).

Der Nachvollziehbarkeit halber kurz nachgeschoben: Würdest Du aus dem Schlaf geweckt gleich zum 100m-Sprint ansetzen können? ;)

Tschau Debilofant #h
 

Jetblack

Toiler on a Dark Sea
AW: Heilbutt-Drill am Circle

@debilofant - sicher hast Du z.T. Recht (wie konnte ich nur die offensichtlichste Differenzierung nicht in Betracht ziehen?)

Allerdings waren die Naturköder-Beißer auch nicht grade die die Schnarchnasen beim Biß: ordentliches Rupfen und dann bis zu 50m (geschätzt) in 2-3 Gängen gelaufen in weniger als 1 Minute.

Ich muß also unbedingt noch meine Datenbasis vergrößern, bis ich diesen Fisch auch nur annähernd begreife ;)

Jetblack
 

tidecutter

Hossa! Hossa!
AW: Heilbutt-Drill am Circle

ich fürchte jungs, da seid ihr so ein bißchen unter euch! mir ist solch ein biß nebst fisch noch nicht gelungen. :(
aber was nicht ist, kann ja noch werden. :g
 

Karstein

Uuuund tschüss.
AW: Heilbutt-Drill am Circle

Denk an meinen - der ließ sich genauso ohne anfängliche Gegenwehr Richtung Boot dirigieren, bis er am Boot noch mal Gas gab.

Entweder war´s das kalte Wasser oder die Bequemlichkeit, weil sie gerade träge waren. Wären die Burschen raubend im Mittelwasser auf einen Pilker oder gedrillten Fisch gegangen, hätten sie 100 Pro mehr Terz gemacht. ;)
 

havkat

Active Member
AW: Heilbutt-Drill am Circle

Moin!

@Nick

Ähnliches erzählte doch Arne.
Der riesige "Dorschüberbeißer" (weit über 200kg, oder so, nä?) an der Juksa eines ihm bekannten Fischers, der erst lammfromm bis an die Oberfläche kam, um dann das Sitzbrett des Kahns, wo er ihn mit der Hauptschnur provisorisch festlaschen wollte, erst mal wieder mit nach unten zu nehmen. :)

Oft gelesene Empfehlung ist ja, dem erstmals auftauchenden Kveite den Kopf zu tätscheln um zu checken ob er auch wirklich müde ist, damit ein Gaff/Harpunierversuch nicht in einer Katastrophe endet.

Meine Theorie zu diesem Verhalten ist:

Die kucken mal ganz ruhig nach wer da stört und dann geht´s nach dem Motto:

"Nu pass ma auf mein Kleiner, jetzt zeig ich dir mal was!" :)
 

jkr

Member
AW: Heilbutt-Drill am Circle

Hi Jetblack
Ich habe die selbe Erfahrung gemacht und nicht nur mit Heilis.
Ich vermute dass es mit dem Sitz des Hakens zu tun hat. Ich denke einen Circel empfindet der Fisch nicht gleich als Gefahr. Gerade bei groesseren Brocken die wahrscheinlich schon von normalen Haken abgekommen sind habe ich das gemerkt.
mfg
jan
 

Jetblack

Toiler on a Dark Sea
AW: Heilbutt-Drill am Circle

@Havkat - ich hab nur den Teil mit der abgerissenen Bank gehört, daß der Fisch frisch von unten kam, hab ich scheinbar überhört.

Die Geschichte zeigt aber wieder eines: Bitte mächtig aufpassen mit den größeren Platten ab 10 kg, die sind immer für Überraschungen und Chaos gut!!!
 

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Heilbutt-Drill am Circle

|kopfkrat
havkat schrieb:
Meine Theorie zu diesem Verhalten ist:

Die kucken mal ganz ruhig nach wer da stört und dann geht´s nach dem Motto:
...iiigittiiigitt, wie sieht der denn bloß aus, auweia schnell wech....:m

Also ein gewisser Fratzenscheucheffekt :) mag da auch eine Rolle spielen und der ist halt nicht immer gleich... ;)

Aber auch zum Thema noch mal was Ernsthaftes präzisiert: Vielleicht lässt es sich noch besser am Ort des Bissgeschehens festmachen, wie der Drill beginnt bzw. sich entwickelt: Im Mittelwasser besteht die sofortige Chance zum Abtauchen in Richtung Grund=Alarm sofort nach dem Einstieg, wohingegen am Grund zunächst mal kein Meter gegen den (nach oben gehenden) Zug zu machen ist - dafür wird dann aber oben umso mehr losgetobt, da dann auch genügend Wasser unterm Bauch ist zum Austoben in Richtung Grund.

@ tidecutter: früher oder später wird dat #6 (Antragsformular für den Fang eines Flattermanns beim nächsten Norgetrip mal was weiter nördlich einreichen ;)) und posten darf hier jeder und wenn es "nur" zur Mehrung des Spazzfaktors beiträgt.

Tschau Debilofant #h
 

Sockeye

subversives element
AW: Heilbutt-Drill am Circle

#c Wer versteht die Platten schon?

Aber dass das unterschiedliche Drillverhalten am Haken liegt, kann ich nicht bestätigen. Manche Platten haben einfach einen unterschiedlichen Charakter. Egal ob ich nun "Chicks" von 10-30Kg pumpen durfte, oder die etwas kräftigeren Damen um die 50kg, manche machen unten Rabatz, manche oben, manche gar keinen und ein paar immer...(Alle auf Naturköder am Circle, Duchlaufmontage auf Grund)

Bei großen Platten, die ich leider nur vom Hörensagen kenne, ist das Spektrum genau so. Eine 100kg Dame hat den Angler 6Stunden auf Trab gehalten, im Gegensatz zum letztjährigen Highlight von 360Pfund...die hat sich ganze 20Minuten eher weniger gewehrt...(Alle bei ähnlichem Geschirr, Schnur und Tiefen)

Im Schnitt würde ich sagen ein Heilbutt ist im Gegenwehr/Kg Verhältnis eher ein schwacher Kämpfer im Vergleich zu einem Mittelwasserfisch wie Sei.

Daher sehe ich den Ausdruck "Großer, böser Butt" eher mit Schmunzeln und ich glaube er entspringt eher den Träumen der Nichtfänger... ;)
 

Jetblack

Toiler on a Dark Sea
AW: Heilbutt-Drill am Circle

@Sockeye
Daher sehe ich den Ausdruck "Großer, böser Butt" eher mit Schmunzeln und ich glaube er entspringt eher den Träumen der Nichtfänger...
Jau ;) - und lange nicht alles, was der Angler (aus was für Gründen auch immer) nicht nach oben bekommt, ist auch ein Heili .... !
 

Jan77

For cods sake,eat more haddock
AW: Heilbutt-Drill am Circle

Ich habe letztens den Heilbutt-Bericht "Die Riesen von Alaska" auf TerraNova gesehen, da sprachen die Fischer davon, das die Mondphasen, sowie der Tages- und Nachtrythmus den Heilbutt in seinem Verhalten steuern. An "normalen" Tagen ist er "Lammfromm" und in der Nacht bei Vollmond sieht das ganze dann ganz anders aus, auch an den Langleinen mit Circle Hook´s.

Mag sein das die Heilis bei Vollmond, aufgrund der veränderten Tied-Stärke ein aggressives Jagdverhalten an den Tag legen. Das unterstreicht auch die Theorie, das der am Grund gehakte Butt eventuell nicht ganz den Rabatz macht wie der im Mittelwasser eingestiegende. Dem einen wurde beim Faulenzen ein Leckerli angeboten, und dadurch nicht annährend der Ruhepuls angehoben, beim anderen läuft die Pumpe schon auf 200+ und er setzt zur Jagd an.

Ich hoffe aber das mein erster Butt einer der Jagenden ist, ich wollte eigentlich keinen "Müllsack-Drill" mit anschliessender Boot´s Demontage:m
 

Heuxs

Active Member
AW: Heilbutt-Drill am Circle

Hi Jetblack

Man kann nicht oft jemanden fragen nach Heilbuttratschlägen.
Warum mit den Rücken über die Reling ziehen?
Kannst zwar lachen jetzt,aber im ernst,wenn man Stunden drillen muß,bekommt man wie
man so sagt einen Hungerast...oder ist man da so im rausch das man nigs merkt?


Gruß Heuxs #c
 
Zuletzt bearbeitet:

Jetblack

Toiler on a Dark Sea
AW: Heilbutt-Drill am Circle

@heuxs - angeblich sind die Butts im Durchschnitt ruhiger, wenn sie mit dem Bauch nach oben auf den Planken liegen. Das deckt sich auch mit meinen eigenen - begrenzten - Erfahrungen.

Den Butt auf den Rücken zu legen ist einfacher, wenn man es sofort plant und dann schon beim Reinheben oder Reinziehen den Fisch mit dem Rücken über die Reling befördert. Selbst ein kleiner Butt von 60cm ist schwer vom Bauch auf den Rücken zu drehen, wenn er rumflappt.
Der Berufsfischer hat übrigens die Heilis sofort und massiv mit dem Kopf Richtung Deck gedrückt, sobald genug vom Fisch inbords über die Reeling hing, um einen wirkungsvollen Hebel zu gewährleisten. Ich denke, wenn der Fisch die Chance bekommt halb in- und halb außenbords auf der Reling rumzuflappen, wirds kritisch.
 

Jirko

kveite jeger
AW: Heilbutt-Drill am Circle

...und sollte der butt bauchseits auf den planken liegen, hat auch das abdecken des kopfes bzw. der augen erschtemal für ruhe gesorgt... dies haben wir zumindest bei dem von karsten gelandeten butt praktiziert und es hat bestens funktioniert... dabei darf aber nicht unerwähnt bleiben, daß wir in unserem fall von lütten hippos reden ;)... ob´s auch bei 20kg+ funktioniert, kann erst dann getestet werden, wenn er im boot liegt ;) #h

PS: was die "ruhe" von butts an den langleinen anbelangt, da kann man(n) relativ schwer einschätzen, was wirklich under water passiert, da das gewicht der langleine und der wasserdruck derselben in der strömung jeden butt zum aufgeben zwingen wird #h
 

Jo

Member
AW: Heilbutt-Drill am Circle

daß man sich in der vermeintlichen Endphase des Drills nicht in Sicherheit wiegen darf, und mit massiven Überraschungen rechnen muß
So isses.

Ob das jetzt damit zusammenhängt wie und wo der Butt gehakt wurde, kann ich nicht beurteilen aber sobald denen an der Oberfläche der Ernst der Lage bewusst wird gibts rambazamba.

Ich hab das schon zweimal erlebt bei kleineren Butts und ein 35pfünder, der in relativ flachem Wasser gehakt wurde, ist an der Oberfläche explodiert und in einem Zug wieder zum Grund abgetaucht.........und das dreimal hintereinander (da war allerdings auch ein Gaff-Fehlversuch dabei).

Viele Grüße

Jo
 

Heuxs

Active Member
AW: Heilbutt-Drill am Circle

an die Heili erfahrenen hier

Ab was für einer größe der Heilis(ca in cm damit man sich das Vorstellen kann),muß man
nach deren Landung auf den Boot aufpassen damit nichts zu bruch geht?
als Beispiel: ein 20kg Dorsch ist ca.125cm,aber Heili cm = ca.Kg???
Und wenn dieser dann auf den Rücken liegt...wie erlegt man dann ihn?(nur abstechen)?

Gruß Heuxs
 

Karstein

Uuuund tschüss.
AW: Heilbutt-Drill am Circle

Alles unter einem Meter ist harmlos zu handeln. Nach der Erfahrung anderer erfolgreicher Fänger wird´s ab 40 Pfund böse, also so rund 1,20-1,50m. ;)
 

Karstein

Uuuund tschüss.
AW: Heilbutt-Drill am Circle

Heuxs schrieb:
Und wenn dieser dann auf den Rücken liegt...wie erlegt man dann ihn?(nur abstechen)?
Einen guten Priest wie einen kleinen Baseballschläger zum Betäuben, dann kehlen und - wie Jirko schon an anderer Stelle beschrieb - den Muskelstrang zur Schwanzflosse durchschneiden (zum Ausbluten und Stillstellen der schlagenden Schwanzflosse).
 

Heuxs

Active Member
AW: Heilbutt-Drill am Circle

@ Karsten

Danke für die Antwort,jetzt kann ich mir ungefähr ein Bild machen was abgeht.

Gruß Heuxs
 
Oben