Hecht mit Zange landen

angeltron

New Member
Hallo liebe Anglerboardler!
Ich bin neu hier und hoffe ich habe es geschafft, den Thread im richtigen Teil des Forums zu erstellen |supergri
Nun aber zu meiner Frage:
Ich hatte vor einigen Tagen mit meinen Kumpels eine Diskussion über das Landen von großen Hechten mit der Landezange.
Wir haben uns die Andenken eines Angeltrips nach Schweden angesehen und bei einigen Videos und Fotos hat man gesehen, dass große Hechte, bei denen man ja zugegeben schon eine Menge Mut für den Kiemengriff aufbringen muss, mit der Landezange gelandet wurden. Das bedeutet nach dem Drill wurde die Landezange an die Unterlippe geklammert und der gesamte Fisch nur mit der Zange ins Boot gehoben.
Bei Fischen mit einer Länge von 110cm aufwärts und damit einem Gewicht von 25 Pfund und mehr sehe ich persönlich das schon sehr kritisch.
Ist es für die Fische nicht sehr schmerzhaft, nur an einer Landezange aus dem Wasser gezogen zu werden?
Hoffe auf qualitative Antworten |kopfkrat
angeltron
 

Tim1983

Bier ist mein Gemüse
AW: Hecht mit Zange landen

Hallo liebe Anglerboardler!
Ich bin neu hier und hoffe ich habe es geschafft, den Thread im richtigen Teil des Forums zu erstellen |supergri
Nun aber zu meiner Frage:
Ich hatte vor einigen Tagen mit meinen Kumpels eine Diskussion über das Landen von großen Hechten mit der Landezange.
Wir haben uns die Andenken eines Angeltrips nach Schweden angesehen und bei einigen Videos und Fotos hat man gesehen, dass große Hechte, bei denen man ja zugegeben schon eine Menge Mut für den Kiemengriff aufbringen muss, mit der Landezange gelandet wurden. Das bedeutet nach dem Drill wurde die Landezange an die Unterlippe geklammert und der gesamte Fisch nur mit der Zange ins Boot gehoben.
Bei Fischen mit einer Länge von 110cm aufwärts und damit einem Gewicht von 25 Pfund und mehr sehe ich persönlich das schon sehr kritisch.
Ist es für die Fische nicht sehr schmerzhaft, nur an einer Landezange aus dem Wasser gezogen zu werden?
Hoffe auf qualitative Antworten |kopfkrat
angeltron

Hey,
es wird sehr unangenehm für den Fisch sein, und nicht nur das, im schlimmsten Falle beschädigt man noch den Unterkiefer des Hechtes, ich denke mal das in Schweden bestimmt zum größten Teil C&R betrieben wird. Der Fisch verrenkt sich und das gesamte Körpergewicht von den 25 Pfund hängt an dem Unterkiefer, dass ist bestimmt nicht so waidgerecht wie es viele glauben und denken. Also ich bin kein Freund von den Lipgrips. Aber es werden bestimmt noch viele andere Meinungen kommen.
Und ob das so sicher für den Angler ist mit solchen Teilen einen kapitalen Hecht zu landen ist auch dahin gestellt.
 

Angelsuchti

überzeugter Schlafangler
AW: Hecht mit Zange landen

Große Hechte würde ich nur mit einem geräumigen Kescher (am besten mit gummierten/Gumminetz) oder per Landehandschuh landen.
Ich bin auch kein Freund von Lipgrips, seit ich mal gesehen habe was die anrichten... Habe zwar immer einen mit dabei, aber auch nur damit ich keinen Stress mit dem Aufseher bekomme. Die meisten Fische lande ich per Hand.


Mfg
Mathias
 

Schwedenpeter

Schärenangler vor Karlskrona!
AW: Hecht mit Zange landen

Hej,

ich bin ein absoluter Gegner der sogenannten "Grips". Zum Einen hat mein Vorschreiber es schon richtig geschrieben, man verletzt u.U. den Hecht böse am Kiefer, was einen elenden Tod mit sich bringt. Desweiteren haben die Hechte auch ein großes Eigengewicht, was sich auf deinen kleinen Punkt (die Griffbereiche) beschränken.

Eine Handlandung bei großen Hechten ist bedeutend leichter als bei Kleinen, man sollte aber meiner Meinung auch bei der Handlung schnellstmöglich den Körper mit der freiwerdenden Hand, sobald man die Angel ablegen konnte, unterstützen.

Mir wurde oft der Vorwurf gemacht, weil ich große Fische oftmals mit einem großen Kescher lande, das ich die Hautflora verletzen und somit eine Pilzinfektion fördern würde, aber das halte ich für sicherer als eine Landung mit den "Grips".

Ich denke, eine Handlung kann man, wenn man ein wenig Angst hat, auch mit einem Landehandschuh machen, dieser verhindert i.d.R. den Zahnkontakt.

Petri Heil
Peter
 

FisherMan66

überarbeitet
AW: Hecht mit Zange landen

Wie schon gesagt ist der Kiemendeckelgriff bei großen Hechten wesentlich leichter als bei kleinen Hechten. (größerer Fisch = mehr Platz für die Finger) Den Mut mußt Du eher bei den kleinen Exemplaren aufbringen.
Ein LipGrip ala BogaGrip ist ein schön anzusehendes Statussymbol, aber haben muss man so etwas nicht. Bei richtig großen Fischen verabschiedet sich die Grip-Zange auch und Du erreichst wesentlich weniger, als Du möchtest. Von der Tortour für den Fisch mal ganz abgesehen.

Handlandung ist auch ein zweischneidiges Schwert. Siehst Du nicht ganz genau, wo sich die Haken des Köders befinden (gerade bei mehrfach bewaffneten, großen Wobblern), solltest Du diese tunlichst vermeiden. Es kann nämlich unheimlich viel "Spaß" für Dich bedeuten, wenn ein Haken sich durch einen Deiner Finger gebohrt hat, und am anderen Ende ein Hecht wie verrückt um seine Freiheit kämpft.
Handlandung praktiziere ich eigentlich nur noch, wenn ich den Fisch zum Hakenlösen erst gar nicht aus dem Wasser heben möchte, sondern ihn nur festhalten möchte (geht vom Boot aus ganz gut). Komme ich nicht so leicht an die Haken, oder will ihn entnehmen, dann nehme ich den Kescher.

Von Landehandschuhen zum Zwecke der Handlandung bin ich auch nicht sonderlich überzeugt. Dadurch, dass man sein eigenes Verletzungsrisiko minimiert hat, geht man auch nicht mehr ganz so vorsichtig zur Sache. Hier hat man ganz schnell die empfindlichen Kiemenbögen des Hechtes verletzt.
 

Säp

Member
AW: Hecht mit Zange landen

Aber nicht den Hakenkontakt, hab ich schon gesehen...

Bei grösseren Hechten mach ich immer Kiemendeckelgriff, bin dann aber auch immer mit im Wasser bei der Landung wenn ich vom Ufer fische, Kiemengriff, Köder lösen, mit beiden Händen anheben usw.

Wer Angst oder sonstwas vor Zähnen oder Haken hat sollte lieber einen grossen gummierten Kescher nehmen ist dann sicherer für beide Parteien.
 
C

chxxstxxxx

Guest
AW: Hecht mit Zange landen

Wenn man gute Lipgrips einsetzt und diese richtig handhabt, dann ist die Methode auch schonend.
Sprich: Keine Billigteile von Berkley, Ron Thompson oder ähnlichen Schrott für 10€, sondern Grips die sich vorne um 360 Grad drehen lassen. Anschließend den Fisch mit dem Grip vorne fixieren und festhalten, die Rute weglegen und mit der zweiten Hand unter den Bauch greifen und den Fisch so hochheben.
Also so: http://www.boga-grip.com/using/using.jpg und nicht so: http://www.stevesfishingsupplies.com/brands/Eastaboga/images/steve_25.5.jpg
 

kati48268

Well-Known Member
AW: Hecht mit Zange landen

Da fiel das Stichwort: "festhalten"!
Nur dazu sind die Dinger da. Und eben nicht zum rausheben.
Bei Schnottis ist das viell. noch ok, aber da kann man auch gleich das Vorfach greifen, wenn man das Viech schon nicht mit den Händen (od. Kescher) fassen will.
Das Gewicht muss mit der anderen Hand per Kiemendeckel, Nacken-, Sonstwie-Griff getragen werden.

Nun mag man denken, "wieso gibt's die denn dann auch noch mit Waage?"
a) zum wieden des toten Fisches
b) weil's den Produzenten doch *******gal ist, wenn's genug kaufen
 

Professor Tinca

1. Ükelchampion
Teammitglied
AW: Hecht mit Zange landen

|kopfkrat
Hmmmm . .

Erster Beitrag, keine pers. Angaben im Profil und dann gleich sowas?

Ist es für die Fische nicht sehr schmerzhaft, nur an einer Landezange aus dem Wasser gezogen zu werden?
Hoffe auf qualitative Antworten |kopfkrat


Da sag ich nix und denke mir meinen Teil.;)
Nur soviel - es gibt sogar Leute(niemanden speziell!), die ziehen sich sogar mit einer Zange an.:m

Topic: Christian hat recht.
 
Zuletzt bearbeitet:

angeltron

New Member
AW: Hecht mit Zange landen

@ Professor Tinca:
was gibts denn an der frage auszusetzen? und was hat das mit persönlichen angaben im profil zu tun?
ich versteh nicht, weshalb du mich anmachst...
bis jetzt hat sich noch keiner über die frage mukiert und es kamen auch nur gehaltvolle antworten (danke an alle ;) )
 
Zuletzt bearbeitet:

kati48268

Well-Known Member
AW: Hecht mit Zange landen

Er hatte da so einen Verdacht... Ich hab ihn schon verstanden.
Scheint ja net so zu sein, denk dir einfach nix dabei. ;)
 

burhave

Member
AW: Hecht mit Zange landen

@ Professor Tinca:
was gibts denn an der frage auszusetzen? und was hat das mit persönlichen angaben im profil zu tun?
ich versteh nicht, weshalb du mich anmachst...
bis jetzt hat sich noch keiner über die frage mukiert und es kamen auch nur gehaltvolle antworten (danke an alle ;) )

Verstehe ich jetzt auch nicht wirklich;+
 

Steinbuttt

am Wasser zuhause
AW: Hecht mit Zange landen

Den Lip-Grip benutze ich meistens beim Watangeln oder beim Angeln vom kleinen Boot, vor allem auf Hecht.
Da ich Hechte grundsätzlich zurücksetze, benutze ich den Grip um den Hecht ruhig zu halten, um dann "sauber" den Kiemengriff anzuwenden.
Zu oft habe ich mich schon bei einem im letzten Moment wild losschlagenden Hecht verletzt.
Vor allem bei kleineren Hechten, ist es oft auch etwas "fummelig", richtig im Kiemendeckel zu greifen.
Mit dem Grip halte ich ihn mir richtig hin und kann dann in Ruhe perfekt zugreifen. Dann hebe ich den Kopf etwas aus dem Wasser, löse den Haken und zack ... geht er zurück!:m

Einen Hecht mit dem Teil aus dem Wasser ziehen, würde mir jedenfalls nicht in den Sinn kommen!#d

Gruß Heiko
 

Veit

I ♥ Zander
AW: Hecht mit Zange landen

Um den Fisch damit "festzuhalten" wie von Steinbutt beschrieben, mögen diese Lip Grips vertretbar sein. Den Fisch damit aus dem Wasser zu heben, ist aber nicht gerade schonend. Ein guter Raubfischangler sollte meiner Meinung nach die Handlandung beherrschen und ansonsten gibts Kescher mit gummiertem Netz.
 
Oben