Hardangerbericht Juli 2005

anguilla

Active Member
Nachdem "zur Eingewöhnung" eine Woche Schweden hinter uns lag, fuhren wir an einem Tag von Gränna bis nach Olve am Hardangerfjord.
Für die knapp 900 km benötigten wir 10,5 Stunden. Trotz teils rasanter Fahrt, blieben uns die Reize der traumhaften norwegischen Landschaft nicht verborgen, zumal die Fahrt über die E 134 einen schönen Abriss Norwegens (Gletscher, Wasserfälle, usw..) vermittelt. Meine Freundin war somit bei ihrem ersten Norgetrip gleich richtig eingestimmt!
An unserer Ferienwohnung angekommen, galt mein erster Blick natürlich dem Boot! Meine freundliche Miene blieb nicht unbeachtet, denn ein nettes, relativ neues 4,35m langes Askelladen mit einem niedlichen 25PS Mariner, gefiel mir doch sehr gut. Nach dem "Ankommen" musste eine kleine Testfahrt unternommen werden, wenn auch ohne Rute!
Der Gleiter brachte es laut GPS auf gut 40 km/h! Ein schöner Spaß… :q
Der überaus nette Vermieter zeigte uns alle wichtigen Details, einem angenehmen Urlaub stand also nichts mehr im Wege.
Kurz darauf montierte ich meine leichte Spinnrute, denn ich sah des öfteren Fische in der kleinen Bucht mit Bacheinmündung !!! springen. Das konnten doch nur….tatsächlich, gleich der zweite Wurf brachte einen heftigen Biss auf den Mefo-Blinker. Eine schöne Meerforelle schraubte sich dreimal aus dem Wasser und war verschwunden! Sch…..! Naja egal, dachte ich, du hast ja noch Zeit. Ein paar Würfe später hatte ich dann eine Kleine "Silberne" gefangen, nichts ahnend, das dies die Einzige bleiben soll!
Der nächste Tag beginnt mit trübem Wetter. Es ist Sonntag und wir haben nicht wirklich viel zu essen da. Also muss ich ja gezwungener Maßen mein familiären Versorgungsauftrag erfüllen und angeln gehen. Sehr ärgerlich! ;)
Da ich gern ein feines Lengfilet zu Abend verspeisen möchte, ist Naturköderangeln angesagt. Zuvor müssen aber die Naturköder herzu. Also schnell auf einen 30m Berg im Fjord gefahren und ein paar Köhler "gestippt". Dies gestaltet sich aber schwerer als gedacht. Zwar tanzen gleich beim ersten Ablassen 4 Minis am Paternoster, danach ist aber Ruhe! Sie sind wie vom Fjord verschluckt! Nicht’s war’s also mit Ködervorrat und so….
Aber gut, für heute reicht es allemal. Ich drifte anschließend endlos lang über ein 90m Sandplateau. Jaja, ich weiß, das riecht förmlich nach Butt, nur an den war die ganze Zeit nicht zu denken. Und wie das eben immer so ist, wenn man einen Fisch fangen muss, dann wird es schwer! Diese Theorie war mir nun wirklich nicht unbekannt, aber hier in Norwegen? Im Reich der Fische? Nein, kann nicht sein! #c
Doch, es war so! Ich fange mit Mühe und Not einen kleinen Leng, der geradeso zum Essen taugt!
Es kann nur besser werden, denke ich. Und es wurde auch noch besser…

Die nächsten Tage erbarmte sich auch das Wetter, es wurde Sommer!

Neben einigen Ausfügen nach Bergen, sowie in die nähere Umgebung, blieben mir auch noch einige Minuten zum angeln... :q

Die verbrachte ich viel mit Spinnfischen.
An der leichten Mefo-Rute fischte ich hauptsächlich kleine Twister am 15g-Kopf!
Gleich am dritten Tag fing ich mehrere Pollack bis 76cm sowie einen Dorsch von knapp 80cm. Ein Riesenspaß! Da stell ich jede Pilkrute in die Ecke!

Das Naturköderangeln brachte mir an einem Morgen innerhalb recht kurzer Zeit vier schöne Leng bis 81cm. Zwar alles keine Riesen, aber die habe ich auch nicht erwartet. Die Lengs bissen auf Tiefen zw. 60 und 120m. Einen lange Drift bei 160-180m brachte ebenfalls gute Fische.

Eine Drift bis auf 300m brachte lediglich die Erkenntnis, das dort wohl zumeist Schlammboden anzutreffen ist. Der kleine Fleckhai, den ich dort fing, erweckte auch nicht die große Begeisterung in mir.
Dafür konnten wir zweimal Schweinswale beobachten!

Bemerkenswert waren zwei nette Seehechte von 69 und 75cm. Meine Ersten wohlgemerkt.

Ich bin einige Male abends mit meiner Freundin rausgefahren und habe in der Nähe einer kleinen Insel im Flachwasser Pollacks, Dorsche und lustige Knurrhähne mit Twister erbeuten können. Teilweise hatte ich nur zu werfen, Fische abzuhaken und zu versorgen. Den "Rest" – sprich Fische drillen – hat meine bessere Hälfte freudig übernommen…;)

Mein großer Wunsch war es, einen Fisch mit der Fliegenrute im Fjord zu fangen.
Das ist mir leider nicht gelungen. Die Meerforellen haben nur vorsichtig "gezupft", Makrelen waren nur wenige da und zwei Hornhechte gingen im Drill verloren!

Ein ganz besonderes Erlebnis war der Fang eines Wolfsbarsches auf Blinker über 3m tiefem Wasser! Ein Hammerbiss und ein genialer Drill ließen meine Hoffnungen auf eine „Silberne“ hochschnellen. Im Kescher musste ich erstmal genau hinschauen. Mit diesem Kollegen hatte ich nun wirklich nicht gerechnet!
Nebenbei gingen ein paar der wenigen Makrelen auf den Blinker, am feinen Geschirr ist auch das ein Erlebnis!

Vom Ufer hab ich natürlich auch mal geangelt und dabei mit Reker feine "Platten" (Schollen und Klieschen) gefangen. Dazu gesellten sich hübsche Lippfische und ein kapitaler Arbeitsschuh, der für Erheiterung sorgte, wie ihr euch denken könnt!

Alles in Allem ein sehr schöner Urlaub in wunderbarer und fischreicher Gegend!
Auch wenn die großen und besonderen (Steinbeisser, Heilbutt, Seeteufel) Fische fehlten, war ich doch mit den Fängen sehr zufrieden! …für die paar Minuten angeln…;)

So "richtig geangelt", wird im September vor Hitra….
 

Anhänge

  • Urlaub 226.jpg
    Urlaub 226.jpg
    53,2 KB · Aufrufe: 247
  • Urlaub 159.jpg
    Urlaub 159.jpg
    54,6 KB · Aufrufe: 348
  • Urlaub 165.jpg
    Urlaub 165.jpg
    70 KB · Aufrufe: 362
  • Urlaub 211.jpg
    Urlaub 211.jpg
    66,2 KB · Aufrufe: 347

anguilla

Active Member
AW: Hardangerbericht Juli 2005

Und gleich noch ein paar Bilder hinterher...
 

Anhänge

  • Urlaub 359.jpg
    Urlaub 359.jpg
    51,1 KB · Aufrufe: 315
  • Urlaub 275.jpg
    Urlaub 275.jpg
    70,7 KB · Aufrufe: 285
  • Urlaub 371.jpg
    Urlaub 371.jpg
    67,7 KB · Aufrufe: 256
  • Urlaub 381.jpg
    Urlaub 381.jpg
    89,6 KB · Aufrufe: 257

Lotte

auf den wolf gekommen!!!
AW: Hardangerbericht Juli 2005

moin-moin,

danke dir für diesen bericht!!! es scheint ja ein schöner urlaub gewesen zu sein, mit erstaunlichen fängen, wenn ich mir die bilder so betrachte. das bild mit dem steg hat mir ein schönes schmunzeln ins gesicht gesetzt!!! schien ja ein recht kapitaler gewesen zu sein!!!
 

Blenni

Nr. 1134
AW: Hardangerbericht Juli 2005

Danke für Deinen schönen Bericht. #6
Das macht mir Mut für Varaldsøy in 38 Tagen. Und 80er Leng's Seehechte sind doch gar nicht übel. :m
Gruß Blenni
 
U

uer

Guest
AW: Hardangerbericht Juli 2005

#h anguilla,

schöner bericht über deinen kurzen aufenthalt in norwegen - danke

das barschlein ist ein hammer, ich selbst hätte auch nicht schlecht gelunscht bei dem fang

:s
 

heinerv

Immer noch ohne Bild !!!
AW: Hardangerbericht Juli 2005

Hallo anguilla,

was für ein schöner Urlaub zu zweit. Und dann auch noch Fische gefangen, wenn auch nicht die größten - ist doch egal.

Vielen Dank für deinen Bericht.

Gruß
Heinerv
 

havkat

Active Member
AW: Hardangerbericht Juli 2005

Moin anguilla!

"Norwegen light" (Tackle).
Immer schön zu lesen. #6

Schau an, der Bass ist auch schon im Hardanger angekommen.

Fluch und "Segen" der globalen Erwärmung.

Im Einzugsgebiet des Oslofjords sollen sich schon Angler spezialisert haben.
 

Jirko

kveite jeger
AW: Hardangerbericht Juli 2005

hallöli kai #h

feiner mehrzeiler von deinem hardangertrip... hab vielen dank dafür und nen digges petri nachträglich für deine ersten seehechte & den wolfigen #6
 

ralle

Leichtangler
Teammitglied
AW: Hardangerbericht Juli 2005

Feiner Bericht und schöne Bilder !!
 

Tyron

Meeresfan
AW: Hardangerbericht Juli 2005

Schließ mich ralle an:

Feiner Bericht und schöne Bilder!!
 

Bolle

Doch...der ist sooo groß ;-)
AW: Hardangerbericht Juli 2005

Hi,
feiner Bericht und noch feinere Bilder...hat Spass gemacht zu lesen.
Glückwunsch zu Seehecht und Wolfsbarsch. #6
 

Fischbox

Salzwasserjunkie
AW: Hardangerbericht Juli 2005

Toller Bericht und schöne Bilders #6 Besten Dank dafür :m

Haste die Seehechte schon in deine Nahrungskette mit eingebunden?! Die sind echt weltklasse.
Das mit dem Wolfsbarsch ist schon ungewöhnlich. Ich hätte wohl auch erst einmal 78 Blicke machen müssen, bevor ich es selber geglaubt hätte.

...ich fang auch schon gaaaanz laaangsam an zu packen. Hoffentlich habe ich bei den 3 von Dir erwähnten besonderen Fischarten mehr Glück...
 

Kunze

vi lærer videre norsk
AW: Hardangerbericht Juli 2005

Hallo Kai-Uwe!

Danke für deinen feinen Reisebericht und die prima Fotos. :m

Glückwunsch zum Seehecht und Wolfsbarsch. #6

Man erlebt immer wieder Überraschungen und genau das fasziniert uns alle ja

so. #h
 

Ossipeter

Active Member
AW: Hardangerbericht Juli 2005

Danke für diesen kurzweiligen Bericht mit den tollen Fotos.
Hat richtig Spaß gemacht! #6
 

Frango

Member
AW: Hardangerbericht Juli 2005

Hei anguilla,

na, da gibt es doch gar nichts zu meckern!! Breite Fischpalette, mit Seewolfen & Co auch ungewöhnliche und spannende Fänge dabei. Spinnen, pilken, ja sogar mit der Fliege probiert, finde ich Klasse!! Der Hardanger war mein erstes Fjordrevier (Ewigkeiten her), da kribbelts noch mal besonders! Dem widme ich auch meinen 100 Beitrag im Board!!

Die Einschränkung mit Hitra kann ich gar nicht verstehen, dort die Großen zu fangen ist doch nüscht besonderes ;) :q !!

Viel Spaß beim Tagezählen
wünscht Dir
Frango
 
AW: Hardangerbericht Juli 2005

Habe mir auch gerade mit Kurzweil deinen amüsanten Bericht reingezogen. Bin, und das nicht zum ersten Mal, der Meinung, daß du auch unsere Erlebnisse von der Hitratour im kommenden September kommentieren darfst. #6 :q Na dann..........
 

Torsk_SH

Gone Fishing...
AW: Hardangerbericht Juli 2005

Hallo!

Schöner Bericht und tolle Bilder weiter so! :)

MFG

Kai-Uwe
 
Oben