Hanf am Haar ???

elbefreak

Member
Hi Leute !!

Ich habe vor Hanf nicht nur zum anfüttern sondern auch als Köder zu verwenden.Jetzt stehe ich vor dem Problem wie ich den Hanf in Boiliegröße bekomme und ihn auch am Haar befestigen kann. Vieleicht hat jemand von euch erfahrung damit gemacht und hilft mir mal auf die sprünge.
Besten Dank

Elbefreak
 

Pilkman

Active Member
AW: Hanf am Haar ???

Hallo,

ich hab in Jens Bursells Buch "Specimen Hunting" von der sogenannten Ufo-Montage gelesen, bei der der Hanf an einer durchsichtigen Plastikscheibe angeboten wird.
Eine weitere Möglichkeit wäre vielleicht ein dauerhafter Partikelkleber, der den Hanf zu einem kleinen Ballen formt, Hanfteig würde wohl auch gehen.

Ist aber meiner Meinung nach eher unüblich, Hanf als Hakenköder anzubieten.
 

elbefreak

Member
AW: Hanf am Haar ???

Ich versuche bloß eine Alternative zum Boilie zu finden bzw. einen Köder zu haben den die Karpfen noch nicht kennen . Bei uns an der Elbe ist es dieses Jahr schwierig mit Boilies Karpfen zu fangen als ob die Fische reisaus nehmen wenn sie einen Maisteppig mit boilies sehen ??? Es geht hier vielen Karpanglern so.

Elbefreak
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Hanf am Haar ???

Geht viel einfacher und effektiver:

Hand in einen Damenstrumpf und diesen "Beutel" am Haar befestigen. Ein paar zerquetschte Hanfkörner sind ebenfalls gut um die Lockwirkung etwas zu erhöhen.
 
C

carper_83

Guest
AW: Hanf am Haar ???

~~~~~~~~~~~~~~#h ~~~~~~~~~~~~~~
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
AW: Hanf am Haar ???

Hi @all

Ich habe die drei benannten Methoden jeweils schon mal gefischt:

- Hanf im Damenstrumpf
- Partikelkleber (Bogey von Kryston)
- Ufo-Methode (die von Pilkman erwähnt wurde)

Mir persönlich hat die Methode mit dem Partikelkleber am besten gefallen, da das für mich persönlich die einfachste Fummelarbeit war und ebenfalls mit kleinen Partikelbällen gefüttert werden kann! Zudem (wie von Carper_83 erwähnt) ist die Herstellung eins Pop Up ganz einfach, obwohl das mit dem Damenstrumpf wahrscheinlich auch gut möglich ist.

Am wenigsten hat mir die Methode mit dem Ufo gefallen. Da ist echt ne Bastelstunde fällig und ich habe beim Angeln bemerkt, dass die Kleinfische sehr gerne versuchen, dass einzelne Hanfkörnchen zu vergewaltigen! :q Störte doch sehr und die wahrscheinlichkeit, dass sich dann doch mal ein Brassen oder sogar was "Kleineres" aufhängt, ist sehr groß...
Aber an anderen Gewässern sah das widerum ganz anders aus und dort war diese Methode sehr fängig...

Also interessant wäre doch vielleicht mal jeweils eine Rute mit den genannten Methoden zu bestücken, um direkte vergleiche an dem Gewässer ziehen zu können!? Dann wirst Du wahrscheinlich sehr schnell rausfinden, was an deinem Gewässer am besten fängt und was nicht...
 

bw1

Active Member
AW: Hanf am Haar ???

Moin,

ohne es bis jetzt ausprobiert zu haben, glaube ich, dass der Köder bei dem UFO-Rig nur noch herzlich wenig mit dem zugefütterten Hanf zu tun hat. Riecht nach nichts (höchstens Plastik) und fühlt sich im Maul nach allem an, aber nicht nach einem Hanfkorn, vor allem, wenn man die Scheibe wirklich so groß wählt, dass sie brassensicher ist. Die Optik dürfte auch nur selten eine Rolle spielen (Gewässertrübung, Nacht usw.).

Am ehesten Bogey oder Damenstrumpf. Es gibt auch Leute, die sich Köder aus braunen Holzperlen (quasi als Hanfimitat) basteln und damit ihre Fische fangen. Klingt relativ bescheuert, aber inmitten eines konzentrierten Hanfteppichs dürfte einem Karpfen der Unterschied schwerfallen. Tja, die optimale Lösung gibt es wohl nicht.

Gruß, burkhard
 
Oben