Hängerlöser?

diemai

Blechangler
AW: Hängerlöser?

@ Johnny1

Habe einen Selbstgebauten , der nach gleichem Prinzip funktioniert(Rohrstück mit Blei ausgegossen und Ketten 'dran) , ........so'n Teil kann man nur vom Boot aus gut einsetzen , da man den Retter möglichst senkrecht hinablassen muß , damit die Ketten die Haken des festsitzenden Köders zuverlässigt fassen können .

Für Uferangler gibt es in USA einen Köderretter aus teleskopierbaren oder zusammenschraubbaren Stangen , mit dem man auch unter einem Winkel nach dem Köder stochern kann , ....Länge ca. 5 oder 6 Meter , ......wer will aber schon dieses Extragewicht beim Spinnangeln noch mitschleppen ?

Gruß , diemai#h
 
AW: Hängerlöser?

Moin,

Kumpel von mir hatte so ein Teil, oder ein so änliches auch schon mit, aber der Erfolg ist nicht immer da. Wenn der Wobbler oder Spinner weiter weg ist...fast keine Chance. Mein Wobbler blieb jedenfalls fest. Vom Boot aus bestimmt besser. Für den Preis würde ich mir es auch lieber selber bauen.

Gruß Jan
 

viktanna

Member
AW: Hängerlöser?

Vom Bot aus funktioniert so ein Retter mit einer 90% Sicherheit, aber sobald Du versuchst vom Ufer aus so ein Teil einzusetzen wirst Du schnell enttäuscht, denn selbst bei einem Winkel von 60° kommen die Wobblerretter aller Art, beim Wobbler nicht mehr an. Durch den eigen schweren Gewicht der Wobblerretter entsteht beim hinablassen des Retters ein Schnurbogen was dazu führt, dass die Ketten, Stahlseile usw. noch bevor der Retter beim Wobbler ankommt den Boden berühren und der Retter bleibt neben dem Wobbler liegen, somit liegt die Chance den Wobbler zu retten gleich bei null.
MfG viktanna
 

Dorschbremse

Urlaub ist grundsätzlich zu kurz
Teammitglied
AW: Hängerlöser?

@viktanna-

Bei Fließgewässern kann man sich einen Weidenkranz zurechtfriemeln.
Man stellt sich ein paar Meter stromauf der vermuteten Hängerstelle auf und lässt die Hauptschnur lose, daß sich ein weiter Schnurbogen bildet.
Den Kranz streift man dann über die Angelrute und lässt ihn an der Schnur entlang an der Hängerstelle vorbeidriften, sodas ein zug in Gegenrichtung entsteht.
Ist der Kranz groß (schwer) genug, kann man ihn auch als Wiederlager zum "Freiruckeln" des Hängers benutzen.

So´n Kranz hat man aus Gras, Zweigen oder gar Soden in weniger als fünf Minuten fertig...

Gruß, Kai|wavey:
 

brokel87

Member
AW: Hängerlöser?

der preis, zu dem der quantum löser angeboten wird ist auch sehr frech. den gibts schon für 8€ zu kaufen. aber das teil ist lang nicht so gut wie einer mit ketten, da die stahlseile recht steif sind...
 

KVP

Member
AW: Hängerlöser?

Stimmt,der Preis ist völlig überzogen!
Der Wobblerretter hat mir schon einige Wobbler zurück gebracht.Natürlich funktioniert er nicht in jedem Fall,aber es
klappt.Wenn der Wobbler hängt,Bremmse zu-Wobblerretter einfädeln-Rute steil nach oben und dann an der Schnur abgleiten lassen.Dabei muß natürlich der Strömungsdruck beachtet werden,das heißt,der eigene Standort muß entsprechend verändert werden!Meine Wobblerretter hängen an einer 20-40 Kilo tragenden Schnur,jedoch kann es trotzdem passieren,das auch der Wobblerretter hängen bleibt.Mein Fazit:Nie mehr ohne Wobblerretter!!!
 

KVP

Member
AW: Hängerlöser?

der preis, zu dem der quantum löser angeboten wird ist auch sehr frech. den gibts schon für 8€ zu kaufen. aber das teil ist lang nicht so gut wie einer mit ketten, da die stahlseile recht steif sind...

Das Teil ist besser,als einer mit Ketten,weil der gezielt für
Uferangler entwickelt wurde!
Die Drahtschlaufen erreichen den Wobbler im Idealfall,weil sie relativ Steif sind.Der Retter mit Ketten ist vom Boot besser einsetzbar,weil man sich mit dem Boot über den Hänger setzen kann!
 

brokel87

Member
AW: Hängerlöser?

ok darauf lasse ich mich ein. ich angel meist vom boot daher nutze ich ketten. dennoch: der preis ist frech...
 
Oben