Gummizug

Borg

Der mit dem Hirsch tanzt
AW: Gummizug

Such einfach mal ein bisschen im Forum, da wird eigentlich wöchentlich was drüber geschrieben ;).

Grundsätzlich kann man auch in eine Tele einen Gummi einbauen, bei der Sinnhaftigkeit scheiden sich allerdings die Geister....ich persönlich würde in eine Tele keinen einbauen!

Gruß,
Borg
 

strawinski

Active Member
AW: Gummizug

hätte ich auch mal gewusst...wieso nicht steckrute? ob ich nun stecke oder ne tele zieht ist doch wurscht, weil der gummi nur im ausgefahrenen zustand aktiv ist...villeicht können die profis mal was zu sagen
 

Dunraven

Active Member
AW: Gummizug

Ist doch logisch.
Du haut ein Gummizug rein, du bekommst eine Schleie oder 1 Kg Brasse, ect. dran. Die zieht den Gummizug allein durch ihr Gewicht einige Dutzend cm raus (einige Meter ist übertrieben aber über 1m wird es wohl sein je nach Durchmesser des Gummizuges). Bei einer Steckrute mit einer Montage die die Länge der ersten 4 Teile hat kannst Du jetzt bei einer zehnteiligen Rute die letzten 6 Teile deiner 13m Rute abstecken und kescherst den Fisch. Der 1m Gummizug wird dadurch ausgeglichen, dass Du eben ein Teil mehr absteckst.

Bei einer Telestippe hingegen kannst Du es nicht ausgleichen, der Fisch ist also evt. in einer Position in der Du echt besch (eiden) keschern kannst. Selbst wenn Du es einplanst und die Schur eben ein ganzes Stück kürzer läßt, dann hast Du immer noch das Problem das ein 50g Fisch dann in der Luft hängt weil der den Gummizug nicht so weit dehnt, und Du kannst wieder nicht abstecken um das auszugleichen. Bei Telestippen kann man also schon einen Einbauen, es ist nur eben eine Riesen Quälerei beim landen der Fische, eben weil man nicht mal eben ein Teil mehr abstecken kann. Telestippen sind ja meist zum Fischen in die Hand, also dem rausheben des Fisches. Da ist es doch klar das es dann bei einem Durchschnitt von 10-1500g immer eine andere Situation ist, eben weil der Gummizug unterschiedlich weit dann raus kommt. und man mal den Fisch über dar Hand hängen hat, dann weit unter der Hand. Es ist nicht das flüssige anheben, rein in die Hand und lösen möglich.
 

Tricast

Kütfischangler
AW: Gummizug

Strawinski, grundsätzlich kann man auch in eine Telestippe einen Gummizug einbauen. Ich kann auf der Matchrute auch eine Multirolle fischen.
Telestippen sind von der Action viel weicher ausgelegt als Kopfruten und arbeiten so gegen den Fisch, also was bei der Kopfrute der Gummizug übernimmt. Und die Telestippe ist für das Fischen in die Hand gedacht, also Schnurlänge so lang wie die Rute. Wenn jetzt noch der Gummizug 3 Meter rauskommt, wie will man dann den Fisch keschern?
Es gibt aber Situationen wo extra starke Telestippen mit innenliegendem Gummizug geangelt werden. Bei sehr großen Fischen und wenn eine Kopfrute wegen der Uferbeschaffenheit nicht zu händeln ist. Aber in diesen Fällen werden heute auch Steckruten genommen die man über Kopf werfen kann.

Gruß Heinz
 

Koalabaer

Well-Known Member
AW: Gummizug

du bekommst eine Schleie oder 1 Kg Brasse, ect. dran. Die zieht den Gummizug allein durch ihr Gewicht einige Dutzend cm raus (einige Meter ist übertrieben aber über 1m wird es wohl sein je nach Durchmesser des Gummizuges).

Doch,bei entsprechenden Fischen sind es mehrere Meter,gerade bei Fluchten von Karpfen,Barbe ist dass nicht ungewöhnlich.

Gruß Jörg
 

strawinski

Active Member
AW: Gummizug

nehmts mir nicht übel aber ich hab noch wenig erfahrung im bereich stippe, deswegen frage ich..
aber mal ne saublöde frage! ihr nehmt hinten ein teil ab....ich kann doch dann hinten ein teil einfahren oder ist das nicht dasselbe?
 

Dunraven

Active Member
AW: Gummizug

Doch,bei entsprechenden Fischen sind es mehrere Meter,gerade bei Fluchten von Karpfen,Barbe ist dass nicht ungewöhnlich.

Gruß Jörg

Ich sprach von Brasse oder Schleie um 1 Kg, also das normale. Das es bei großen Hechten und Karpfen, ect. anders aussieht ist klar. Ich dachte das wird er sich schon denken können, das sind aber ja nicht die üblichen Fische für ihn als Anfänger.

Kannst Du. Ich habe mir auch mal in einer billigen 10 Euro Telestippe einen Gummizug eingebaut wegen diesen Schleien die gerne mal auf alles vom Platz jagen und sich den Köder schnappen. Aber, ich schiebe meine Rute nach hinten, ziehe die letzten 7 Teile auf einmal ab und lege sie in den Halter oder das Haltenetz. Jetzt kommst Du. Du schiebst das letzte Teil rein, dann das vorletzte, dann das vor vorletzte, dann das vor vor vorletzte, usw, bis nur noch 3 Teile ausgefahren sind (oder du fährst nur jedes zweite ein, die Probleme sind aber auch dann die selben). Das dauert sehr sehr viel länger. Jetzt flüchtet der Fisch, du musst die Rute senken, alles rutscht nach vorne, dann muss sie wieder hoch vor Schreck und alles donnert wieder, der Schwerkraft folgen, in die Rute und schlägt auf.

Kannst Du es Dir ungefähr vorstellen? Ich drille also mit den ersten 3 Teilen dei kaum was wiegen. Du hast dann noch das komplette Gewicht der Rute in der Hand und lauter bewegliche Teile, die je nach Neigung der Angelrute hin und her rutschen. Muss nicht sein aber du kannst es dir ja ungefähr jetzt vorstellen was das Problem ist denke ich. Gewicht, rutschen, ect. halt.
 

strawinski

Active Member
AW: Gummizug

noch ne frage.....
hab mal im netz nachgesehen nach kopfruten. wenn ich eine gefunden habe, dann stand da kopfrute für z.b. 200 € kit 100€....was ist ein kit. habe nirgendwo eine erklärung gefunden. muß ich beides kaufen oder wie versteh ich das?
 

feederpro

GROßER Fisch hä?
AW: Gummizug

Steckruten sind aber teurer oder?

Wisst ihr irgend einen angelshop, wo es billige gibt oder billigere Marken???

Danke #6

Ein Kit ist (glaub ich) ein Verlängerungsteil, damit werden die ruten bis zu 16 m lang.
(Bin mir aber nicht ganz sicher)
 
Zuletzt bearbeitet:

strawinski

Active Member
AW: Gummizug

ich hab nut kopfruten so um die 2000 € ???? gefunden..tubertini und so. Warum die nun teurer als Tele sein sollten weiß auch nicht.
irgendwann reichts ja auch.

wie ich dich verstehe, kann ich als ne 6m rute mit kid auf 10m ausbauen....mal sehen was die experten meinen.

suche, wenn auch ne günstige bis ev. 200 €...müßte auch schon aus carbon sein bei diese preis. scheint ja echt schwierig. villeicht findest du was oder die "spezies" nennen uns ein paar nette modelle
 
AW: Gummizug

@Dunraven

Zum Gummi selber,ich fische ein Daiwa Carp Black Hohl Elastic in einer Carp Pole 14,50m dieser Gummi kann je nach spannung bis zu 20meter aus der Kopfrute kommen,hat aber die eigenschaft sich selbst wieder zügig einzuziehen,da innen im Gummi eine Flüssigkeit eingebaut ist die diese leistungen erlaubt.

Wurde damals bei Heinz seiner 2.ten Messe vorgestellt (noch in der Schulaura) von Carsten...... (Daiwa)der damit durch die ganze Aura lief und vorstellte was dieser Gummi kann.


Für die Anfänger:

Poles für Anfänger gibt es genug,je teurer eine Pole wird desto Anfälliger wird sie auch gegen Brüche....daher sollten Anfänger Poles im Bereich 200-1000€ kaufen fischen....und sich erstmal mit der Materie vertraut machen.

Danach wenn das fieber ausgebrochen ist,kann man sich Modelle anschauen die Preislich höher liegen,aber als Anfänger reicht erstmal ne 13m Pole um 200-1000€,und die gibt es mehr als genug.Colmic Browning Sensas.....alle bieten diese Modelle an,und die verzeihen auch mal fehler im Handling,eine Profi Pole verzeiht kaum noch fehler wie fallen lassen anecken......

lg
 

strawinski

Active Member
AW: Gummizug

mann, das sind ja riesenlange teile, bei 16m sieht man doch keine pose mehr....ich mein,10m ist schon ne menge und wenn man das gewicht noch dazurechnet.....schon heftig...
 
AW: Gummizug

Die heutigen Poles sind sio ausbalanciert das Du kaum noch gewicht spürst,meine eine 16m Pole wiegt gerade mal 1470gr,und hat ein Balancegewicht von 3,8kg.

Kommt auch drauf an was man sich kauft,ne No Name Pole für 199€ wird nen Mast sein,ne Colmic Sensas Browning um 500€ wird da schon eher an die High Ends ran kommen.

Und die Pose siehst Du auch auf 50m noch wenn es net gerde ne 0,3gr ist.

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Gummizug

Ja da muss man halt bißchen suchen augen auf.....

zb.http://shop.ebay.de/i.html?_nkw=Col...ute&_osacat=0&bkBtn=&_trksid=p3286.m270.l1313


Aber zu sagen ist,man sollte ne Pole immer vorher selber in der Hand gehabt haben,jede Pole liegt anders,und was mir zusagt muss anderen gar net zusagen.

Also zu empfehlen ist irgendwo Händler suchen der Modelle für dich euch aufbaut,und ihr sie auf einer Kiepe Probe führen könnt.Nur dann kann man die unterschiede merken.Oder mal zu einer Veranstaltung fahren,und die Stipper da ansprechen man möchte sich auch sowas zulegen......darf ich die und die Rute mal Probe führen,in der Regel wird kein Stipper sagen Nein wenn ihr net gerade sonstwas damit anstellt.

Blindkäufe gehen zu 95% in die Hose.

lg
 

strawinski

Active Member
AW: Gummizug

dacht mir fast das die preise bei gewichtsverringerung drastisch nach oben gehen..klar bei der länge. das kostet jeder meter richtig geld...
mein 6m tele wiegt 190g.das ist schon echt heftig, denn die erste die ich hatte für 10euronen wog bestimmt 1kg und mehr. also ne art zaunpfahl......

muß ich echt überlegen ob dies ne alternative ist....danke erstmal für die viele erklärungen
 
AW: Gummizug

ich hab nut kopfruten so um die 2000 € ???? gefunden..tubertini und so. Warum die nun teurer als Tele sein sollten weiß auch nicht.
irgendwann reichts ja auch.

wie ich dich verstehe, kann ich als ne 6m rute mit kid auf 10m ausbauen....mal sehen was die experten meinen.

suche, wenn auch ne günstige bis ev. 200 €...müßte auch schon aus carbon sein bei diese preis. scheint ja echt schwierig. villeicht findest du was oder die "spezies" nennen uns ein paar nette modelle

Den Preis einer Stipp/Kopfrute macht man nicht an der Konstruktion (Tele oder Steck) fest, hier spielt das Grundmaterial (welche Kohlefaserqualität wurde verwendet) eine große Rolle, weiterhin darf man nicht vergessen, dass die hochwertigen Stipp-/Kopfruten in vielen Bereichen noch per Hand hergestellt werden.
Die von Dir genannten € 2.000,-- sind noch nicht die Spitze der Preislinie, es gibt im Bereich der Kopfruten noch deutlich teurere Modelle.
Bei den Teleruten handelt es sich in vielen Fällen um sogenannte LangLang-Ruten die nicht mit den Steckruten vergleichbar sind.
Bei den LangLang-Ruten ist die Schnur in der Regel ca. 50 cm kürzer als die Rute lang ist, z.B. Rute 9,00 m, Schnur 8,50 m.

Bei einem Kit handelt es sich nicht um eine Verlängerung (Extension), Kits (auch Topset genannt) sind in der Regel die ersten 2 / 3 / oder 5 Teile einer Rute. Diese Kits werden zusätzlich zur Rute aufgebaut und mit zusätzlichen Montagen griffbereit aufgebaut.
Bei einer gleichbleibenden Strömung werden in der Regel identische Montagen montiert, bei wechselnden Strömungsbedingungen (Schleusentätigkeit, Tide usw.) montieren die Stipper meistens Montagen mit Posen die sich in Form und Tragkraft unterscheiden um auf alle Strömungsbedingungen eingestellt zu sein.
 
Oben