Gummifsch=Schaufelschwanz??? Oder...

doggie

Member
Hallo Freunde,

bisher hat für mich die Formel gegolten Gummifisch=Schaufelschwanz. Die angebotenen Gummifische ohne Schaufelschwanz wären mir bis jetzt nicht in Tacklebox gekommen. Jedoch habe ich jetzt immer öfter Berichte gelesen, in den von sehr guten Fängen mit shads ohne Schaufelschwanz berichtet wurde.

Wer von Euch hat diesbezüglich schon Erfahrungen gemacht? Wenn ja, wo setzt ihr diese shads ein (Stehendes Gewässer oder Fluss)?

Danke für Eure Antworten!

doggie
 

Anhänge

  • fin-sfish5-75-golden-shiner.jpg
    fin-sfish5-75-golden-shiner.jpg
    2,3 KB · Aufrufe: 35

MeRiDiAn

■■■■
AW: Gummifsch=Schaufelschwanz??? Oder...

Benutze wenn dann auch nur Gummis mit sehr kleinem, bzw. gar keinem Schaufelschwanz, wie z.B. die abgebildeten ZOOM FLUKES oder WALLEYE ASSASSIN's, welche es z.B. HIER gibt:
i117855sq02.jpg

DSC03625.JPG


Ich meine, schaue Dir doch mal solche kleinen Fischlein im Wasser an ... wedeln die denn so extrem mit ihrem Schwänzlein ?
Ich meine nicht .. & warum sollte es dann der Gummi tun ?
Mag mich nicht beklagen über die Fänge ohne derbe Schaufelschwänze ... sicherlich fangen aber auch diese ihren Fisch !

Gruss
basti
 
Zuletzt bearbeitet:

vertikal

Active Member
AW: Gummifsch=Schaufelschwanz??? Oder...

Hi doggie,

der von dir abgebildete Gummiköder von Lunker City wird von mir und meinen Kollegen sehr gerne in der kälteren Jahreszeit zum Vertikalfischen eingesetzt.

Dabei wird der Köder an kurzer steifer Rute (ich fische z.B. die Godfather in der einteiligen Version und einer Länge von 180 cm) angeboten. Die Gewichte der eingesetzten Bleiköpfe orientieren sich an Wassertiefe, Strömung und Fahrgeschwindigkeit.
Wir fischen meist im See mit Bleiköpfen zwichen 13 und 21 Gramm. Ein dünnes, braunes (reflektionsfrei!) Stahlvorfach ist für uns Pflicht. Experimente anderer "Experten" mit immer dünneren monofilen Vorfächern halte ich für unverantwortlich. Dann fange ich lieber ein paar Zander weniger - und das ist auch noch die Frage.
Je kälter es wird, desto weniger Bewegung wird dem Köder verliehen.
Das geht soweit, dass der Köder nur noch ruhig hingehalten wird. Die Rutenspitze steht dabei etwa 30 cm über dem Wasserspiegel. Durch Senken der Rute wird immer mal wieder getestet, ob der möglichst geringe Abstand zum Gewässerboden noch gegeben ist. Die Bremse der kleinen Stationärrolle (ich fische zum Beispiel die Shimano Twin Power FA 2500) ist dabei fein eingestellt und wenn Schnur aufgrund zunehmender Tiefe gegeben werden muß, ist das durch Abziehen der Geflochtenen (ich verwende meist eine 3 kg-Schnur) leicht möglich.

Dieses Vertikalfischen ist total spannend, auch wenn ich hier im Board schon Gegenteiliges gelesen habe (vermute mal, da fehlte es noch ein wenig an der Technik, um zum Erfolg zu kommen). Der teilweise harte Biß eines großen Zanders auf ruhig hingehaltenen Kunstköder ist schon ein Erlebnis! Auch der extrem vorsichtige Biß kann sehr spannend sein, wenn man (mit einger Übung) feststellt, dass auf einmal das Gewicht des Kunstköders nicht mehr an der Rute "zieht".

Bei Interesse bin ich gern zu weiteren Auskünften bereit.

Meint VERTIKAL
 

doggie

Member
AW: Gummifsch=Schaufelschwanz??? Oder...

Hallo Meridian, hallo vertikal,

vielen Dank für Eure Antworten!

@vertikal

Sehr interessant Deine Aufführung zum vertikalfischen. Leider habe ich nicht die entsprechenden Gewässer für diese Technik. (Glaube ich!!!|uhoh: )

Könntet Ihr Euch vorstellen, dass diese shads auch vom Ufer aus erfolgreich eingesetzt werden können? (Gewässer: Mittelgroßer Fluss mit relativ starker Strömung und Baggersee (Max Tiefe 6 m, Durchschnittstiefe 2-3 m)).

Grüße!

doggie

PS: @verikal, den Baggersee kann ich auch vom Boot aus befischen, wäre bei der relaltiv geringen Tiefe das vertikalfischen dort möglich? Das Wasser ist sehr klar!
 

MeRiDiAn

■■■■
AW: Gummifsch=Schaufelschwanz??? Oder...

@ vertikal: Sehr schön & sehr ausführlich beschrieben !!! DANKE dafür, denn es wird vielen helfen ! ;) #6

meridian
 

Mac Gill

Earl of all
AW: Gummifsch=Schaufelschwanz??? Oder...

@doggie
Ich betreibe das Vertikalfischen in NL (wie vertikal es beschrieben hat)-> in einer Tiefe von 0,5 m muss ich aufpassen, dass das Boot nicht aufsetzt -> der Rest ist da egal... :q :q :q

Das macht Laune, wenn unter dir nur 2m Wasser sind und dann knallt ein Zander auf den Fisch -> da musst du mächtig aufpassen, dass dir die Rute nicht ins Wasser fällt.

Ich fische die Titanium Baitcaster von Spro -> mit kleiner ABU Multirolle. Ich finde das vom Handling besser, als mit Stationärrolle.

Tipp: Im Holland (jetzt Benelux)-Forum gibt es einige Threads zum Thema Vertikalfischen
 

vertikal

Active Member
AW: Gummifsch=Schaufelschwanz??? Oder...

@ MeRiDiAn

Danke für die Blumen; kann dir das Lob für deine Berichte uneingeschränkt zurückgeben!

@ doggie

Baggerseen sind doch meistens tief, deiner nicht???
Wenn du vom Boot angeln darfst, würde ich die Methode auf jeden Fall mal probieren. Wird sicher von der Scheuchwirkung im klaren Wasser abhängen, ob's klappt oder nicht!
Ich fahre übrigens 1,5 Std zum Gewässer in Holland und 1,5 Std abends wieder zurück. Ist mir der Spaß aber wert!!!

Meint VERTIKAL
 

the doctor

den Hechten auf die Schliche
AW: Gummifsch=Schaufelschwanz??? Oder...

Hallo

Ich fische auch mit diesen Gummis....
Jedoch bis jetzt auch nur Vertikal und hab schon ein paar Erfolge drauf gehabt....
Aber was mich interessieren würde ist auch, ob ich sie vom Ufer fischen kann , wie einen gewöhnlichen Gummifisch mit Schaufel...
Da müsste doch nichts dagegen sprechen, oder?
und hätte man damit Chancen in einem geschlossenen Gewässer, wie einen Baggersee oder einer Talsperre, wo überhaupt keine annähernde Fischart wie dem Stint oder so vorhanden ist?
 

Ghanja

Voodoo Houngan
AW: Gummifsch=Schaufelschwanz??? Oder...

Die aktionslosen Köder haben auch beim normalen Twistern ihre Daseinsberechtigung. Ich konnte letzte Saison mit ihnen recht gute Erfolge verzeichnen. Allerdings habe ich sie nicht vertikal, sondern entweder klassisch rein gezupft bzw. über die Rolle gefischt. Den Zandern hats jedenfalls gefallen. Gewässertiefe lag meist so zw. 4 bis 7 Meter (vom Ufer aus gefischt). Einen Versuch sind sie defintiv wert und auch eine gute Ergänzung des Ködersortimentes.
 

Logo

KinderdieserZeit
AW: Gummifsch=Schaufelschwanz??? Oder...

hab vorgestern meinen ersten "fin shad" von Spro richtig im Einsatz gehabt und wie auf Ansage in einem anderem Thread hab ich doch glatt einen kleinen Zander gefangen :D
werd damit wohl häufiger fischen. Angel übrigens im Rhein und hatte einen Drilling ganz am Ende des Shads montiert, worauf der Zander dann auch gebissen hat

gruss Logo
 

the doctor

den Hechten auf die Schliche
AW: Gummifsch=Schaufelschwanz??? Oder...

Jo...Nen Angstdrilling habe ich auch immer drauf...deswegen fällt mein Jighaken meist ne Nummer kleiner aus....oder ganz klein, aber dennoch nen grossen Kopf...wie die Jighaken von Spro#6
 
Oben