Gummfisch in der Nacht

Möchte gerne heute Nacht noch an den MLK auf Zander so gegen 23.00 Uhr.
Nun meine Frage lohnt es sich mit Gummifisch auch in der Nacht???
Habt ihr erfahrungen damit???
 
C

chxxstxxxx

Guest
AW: Gummfisch in der Nacht

Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber hier an der Donau habe ich nachts mit Gummifisch und Wobblern die besten Fangerfolge.
 
M

mxchxhl

Guest
AW: Gummfisch in der Nacht

wieso sollte nachts mit gummi nix gehn???
mfg
 

Notung

Active Member
AW: Gummfisch in der Nacht

Hallo,
Nachts kommen die miesten Bisse auf Gummi!!
Die Erfahrung habe ich gemacht!
Gruß
 

Tommi-Engel

Tommi mit "i" ..nicht mit "y"
AW: Gummfisch in der Nacht

Gerade in der Dämmerung oder nachts wird das Jiggen auf Zander interessant, da die Zander dann aus den tiefen Löchen in die Uferregionen kommen um nach Nahrung zu suchen.
Frag mal den User "badboy199", der ist hat richtig Erfahrung was das nächtliche Gummiwerfen angeht..
 

micbrtls

Member
AW: Gummfisch in der Nacht

Ich würde zuerst einen Salmo Perch nehmen. Diesen recht langsam führen und dabei drauf achten, wo die kleinen Fische zu finden sind.

Wenn darauf nix beißt, kannste auch gerene Gummis nehmen. Farben: Schwarz oder dunkles rot. Auch mal Rasseln vorschalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 57454

Guest
AW: Gummfisch in der Nacht

In den vielen Gewässer funktioniert der Kopyto River sehr gut. Als Farbe würde ich Natur oder Orange nehmen. Mit seinem breiten bauch hat der Kopyto ne längere Absinkfahse. Es gibt 2 Techniken. Die ganz normale den Gummi Köder Absinken lassen oder den Gummifisch über die Steine ganz langsam einkurbeln. Nachts sollte man auch ganz leicht fischen da die Zander nah am Ufer stehen. Es reichen auch 10 cm Gummifische. Man braucht nicht die ganz Großen Köder nehmen. Durch Große Köder hat man nur nachteile die wiegen mehr und sinken schneller kosten auch mehr. Man fängt auch mit kleineren Köder Große Zander.
 

Bassey

Well-Known Member
AW: Gummfisch in der Nacht

Wie sieht es denn mit der Befischung von der Strömungskante an nem winzigkleinen Hafenbecken aus mit Gummis bei Nacht? (Hafenbecken 200m x 30m). Ich habe hier keinerlei markante Punkte, nur dieser würde mir Spontan einfallen.
 

hoffeichfangwas

GuFi Versenker
AW: Gummfisch in der Nacht

Mich würde mal interessieren, wie Ihr die Absinkphase bei Dunkelheit überwacht. Die Schnur kann ich bei Dunkelheit ja nicht mehr sehen. Oder steht Ihr die ganze Zeit mit Kopflampe am Wasser?
 
C

chxxstxxxx

Guest
AW: Gummfisch in der Nacht

Spürt man doch wenn der Jigkopf auf dem Boden aufschlägt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 828

Guest
AW: Gummfisch in der Nacht

Das "Aufschlagen" des Köders am Boden merkt man doch sehr gut. Von daher muss man die Schnur nicht unbedingt sehen. Ich hatte bis jetzt zumindest keine Probleme beim Fischen mit Gummiködern im Dunkeln.
 
G

Gelöschtes Mitglied 57454

Guest
AW: Gummfisch in der Nacht

Mich würde mal interessieren, wie Ihr die Absinkphase bei Dunkelheit überwacht. Die Schnur kann ich bei Dunkelheit ja nicht mehr sehen. Oder steht Ihr die ganze Zeit mit Kopflampe am Wasser?

Ist alles gefühlst Sache. Da muss die Rute und Schnur passen. Manche machen sich an die spitze ein Knicklicht dran ich denke das es die Fische verscheucht. Wenn man sein Spot gut kennt weiß man auch wann der Köder am Grund ankommt oder vorher von dem fischt attackiert wird.
 

zanderandi

am liebsten mit Gummi :)
AW: Gummfisch in der Nacht

Das ist das Problem wenn man es sich aneignet die Bisse bzw. das Auftreffen des Köders am Grund nur über das Beobachten der Schnur zu erkennen.

Nachts musst Du das erspüren.
Entweder über die Rute indem Du den Finger möglichst am Blank hast oder eben diesen an der Schnur hast.

Mfg
 

hoffeichfangwas

GuFi Versenker
AW: Gummfisch in der Nacht

Danke. Wenn ich nachts etwas schwerer fische, sprich größere Jigköpfe nehme, dann geht es auch über die Rute. Entweder über das "plock" am Blank oder die Spitze. Bei leichten Köpfen und langen Absinkphasen bekomme ich das aber nicht hin.
 

Veit

I ♥ Zander
AW: Gummfisch in der Nacht

Ein sehr sehr richtiges Posting von Zanderandi!

Die vielfach angepriesenen Schnüre in auffälligen Farben zählen zu den ganz schlechten Erfindungen der Geräteindustrie. Noch schlimmer ist, dass sie von so manchen Spezialisten noch angepriesen werden.
Meine Meinung: Wer den Aufschlag des Gummifisches auf den Gewässergrund (auch mit recht leichten Bleiköpfen) nicht über die Rute erspüren kann, der beherrscht auch das Jigangeln nicht richtig. Ich rate jedem Einsteiger dazu bewußt unauffällige Schnüre zu verwenden. Nur so bekommt man auf Dauer auch ein Gefühl für die Köderführung und Erkennen+Verwerten von Bissen und wird auch in schwierigen Situationen (starker Wind oder eben Nacht) ohne Probleme fischen können. Ein positiver Nebeneffekt ist eine besser Fangausbeute am Tag, denn wir haben definitiv festgestellt, dass insbesondere an sonnigen Tagen selbst an eher trüben Gewässern gelbe Schnüre eine Scheuchwirkung haben.
Ich bin der festen Überzeugung, dass das Erfühlen des Regelmäßigen Grundkontaktes und von Bissen über die Rute eine reine Übungssache ist.
Ein bisschen trainieren muss man es schon und die Gerätezusammenstellung sollte selbstverständlich auch passen.

Zur eigentlichen Frage: Ja, das Nachtspinnfischen mit Gummifisch ist sehr erfolgreich. An nicht wenigen Gewässer geht es sogar besser als am Tag.
Wichtig dabei ist, mit etwas leichteren Bleiköpfen als am Tag zu angeln, denn viele Bisse kommen sehr ufernah. Darum kann es auch sinnvoll sein, den Köder eher parallel zum Ufer zu werfen anstatt weit richtung Gewässermitte. An flach abfalllenden Stellen, die idealerweise noch eine Steinpackung aufweisen, bevorzuge ich allerdings eher schlanke, teilweise auch zweiteilige Wobbler.
Als Farben für die Nacht rate ich zu einem Weißfischdekor. Dass schwarze Köder in der Dunkelheit fängiger sind, ist nicht wahr. Ich haben hierzu in diesem Jahr intensive Versuche angestellt und habe in verschiedenen Gewässern erlebt, dass nach einem Wechsel von einem schwarzen Köder zu einem Weißfischdekor mehr oder überhaupt erst Bisse erfolgten.
Nachts setze ich bevorzugt aktionsstarke Gummiköder wie Kopyto oder Shaker von Lunker City ein. Starke Druckwellen sind das A und O.
 
C

chxxstxxxx

Guest
AW: Gummfisch in der Nacht

Nachts setze ich bevorzugt aktionsstarke Gummiköder wie Kopyto oder Shaker von Lunker City ein. Starke Druckwellen sind das A und O.
So unterschiedlich sind die Gewässer. Hier an der Donau sind Kopyto (River) und druckreiche Köder in der Nacht Zeitverschwendung. Am besten fangen hier No-Action-Shads bzw. andere aktionsarme Dropshotgufis, die auf einen normalen Jig aufgezogen werden. Aber egal.. welche Gufis fangen und welche nicht, muss der TE ja selbst rauskriegen.
Die Köder müssen aber nicht schwer sein, damit man als Anfänger den Bodenkontakt spürt; wichtig ist, dass sie mit der Rute harmonieren. Mit einer 100g WG Rute 10g Jigs zu werfen, ist genauso unsinnig wie mit einer 30g WG Rute 6er Kopytos mit 40g Kopf zu werfen. Das mit dem "Schnur zwischen den Fingern" braucht man nicht. Eine gute Rute, die Schnur ständig auf Spannung und evtl. den Finger auf den Blank; dann klappts auch mit dem Nachtspinfischen.
 

hoffeichfangwas

GuFi Versenker
AW: Gummfisch in der Nacht

Ein sehr sehr richtiges Posting von Zanderandi!

....
Regelmäßigen Grundkontaktes und von Bissen über die Rute eine reine Übungssache ist.
Ein bisschen trainieren muss man es schon und die Gerätezusammenstellung sollte selbstverständlich auch passen.
...

Hallo und vielen Dank für die guten Beiträge!

Ich bin noch nicht lange bei der Gummifischerei und somit ist noch viel zu üben.
Zum Thema Schnur: Bei schweren Köpfen, so ab 27g spüre ich den Aufschlag immer recht deutlich. Diese Köpfe erscheinen mir aber zu schwer, da sie die Absinkphase extrem verkürzen. So fische ich mit 17 - 21g. Nur meißt merke ich bei diesen Gewichten eben kein "plock" sondern bekomme den Aufschlag nur über das Zusammensacken der Schnur oder das Rückschnellen der Rutenspitze mit. Da ich eh einiges an Schnur abschneiden musste, möchte ich nun eine neue probieren, die auch eventuell besser zur Rute passt.
Ich fische eine Berkley Skeletor 2,70 15-40g WG und als Schnur eine Cormoran ZOOM.
Könnt Ihr mir eine zu der Rute passende Schnur empfehlen?
 
Oben