GuFi und Hänger

Bolli82

Member
Hallo Leute,

ich habe mal ne Frage.
Ich bin seit ca. 1 1/2 Monaten wieder dem angeln verfallen. Speziell das Kunstköderfischen (GuFi) reizt mich. Der Zielfisch ist Momentan der Zander. Als Beifang fallen immermal wieder Barsche an.

Doch ich habe verdammt viele Hänger, egal wo ich fische. Ob im Kanal oder im Vereinssee. Im Schnitt verlier ich pro 2h immer so 4-6 Fische.

Wie verhindert ihr diese Hänger und wenn ihr welche habt, wie versucht ihr sie zu lösen?
Als Schnur hab ich ne Geflochtene mit 1.5m FC davor.

Vielen Dank schonmal für die Tipps.
 
O

omnimc

Guest
AW: GuFi und Hänger

die meisten hänger löse ich indem ich die schnur ein wenig spanne, und mit den fingern gegen den blank wie beim auswerfen .dann bügel auf ,druck auf die angel und loslassen.
 

Bolli82

Member
AW: GuFi und Hänger

die meisten hänger löse ich indem ich die schnur ein wenig spanne, und mit den fingern gegen den blank wie beim auswerfen .dann bügel auf ,druck auf die angel und loslassen.

den Trick hab ich schon probiert, klappt maximal bei 20% der Hänger!
 

BibFranky

New Member
AW: GuFi und Hänger

Eine Lösung für die Hänger würde mich auch interessieren.
Ich bin auch anfänger, und habe das selbe Problem#q
 

RibnitzerJung

Ostsee-/ Boddenfreak
AW: GuFi und Hänger

ohh... tolles thema...!^^

also ich bekomme in letzter zeit fast alle hänger wieder los... ich ändere einfach den winkel zwischen mir und dem gufi der hängt... das heißt, bügel auf und dann 20 bis 30 meter nach links oder rechts, dann schön zerren und zack ist er wieder frei!:m
 
R

RuhrfischerPG

Guest
AW: GuFi und Hänger

Naja..immerhin max 20%
Desweitern den Winkel verändern(genügend Platz vorausgesetzt),nach rechts oder links ausweichen,Rutenhaltung variieren,höheren Standpunkt suchen und Methode aus #2 nochmal.

Bei gutem Gefühl für die Vorfachbelastbarkeit geht auch die "alles oder nichts"Methode.Hauptschnur um Stock oder geschützte(!)Hand legen und möglichst gleichmässig steigenden Zug aufbauen(kein ruckartiges reissen).Oft biegt der Haken auf..vorausgesetzt der Haken sitzt "nur"in Steinen und nicht in Holz.Holz finde ich da ganz fies.
 

zanderzone

Baitcaster
AW: GuFi und Hänger

Ich halte die Rute sehr hoch und haue immer wieder kurz in die Spitze! Klappt sehr häufig! Bügel auf und Druck aufbauen und dann los lassen ist auch ne gute Möglichkeit, aber sehr viele Hänger löse ich damit auch nicht!
Ich habe aber festgestellt um so länger ich mit Gufi angel um so weniger Hänger habe ich! In den ersten Jahren habe ich auch ne Menge abgerissen, jetzt habe ich irgendwie ein Gefühl dafür entwickelt viele Hänger zu vermeiden. Aber zum Gufiangeln gehören Hänger einfach dazu.. Ob man will oder nicht ;)
 

e!k

Spinnfischer
AW: GuFi und Hänger

Ich halte die Rute sehr hoch und haue immer wieder kurz in die Spitze! Klappt sehr häufig! Bügel auf und Druck aufbauen und dann los lassen ist auch ne gute Möglichkeit, aber sehr viele Hänger löse ich damit auch nicht!
Ich habe aber festgestellt um so länger ich mit Gufi angel um so weniger Hänger habe ich! In den ersten Jahren habe ich auch ne Menge abgerissen, jetzt habe ich irgendwie ein Gefühl dafür entwickelt viele Hänger zu vermeiden. Aber zum Gufiangeln gehören Hänger einfach dazu.. Ob man will oder nicht ;)

!!!! Da kann ich nur zustimmen. Anfangs habe ich echt auch extrem viel abgerissen, aber mittlerweile verlieren ich evtl. alle 2-3mal losgehen einen Gufi und ich fische trotzdem an der Steinpackung ;)
Was genau ich anders mache weiss ich nichtmal :D
 

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
AW: GuFi und Hänger

die meisten hänger löse ich indem ich die schnur ein wenig spanne, und mit den fingern gegen den blank wie beim auswerfen .dann bügel auf ,druck auf die angel und loslassen.
Hi, soweit schon ganz richtig beschrieben, nur die Stelle, die wirklich den Unterschied macht fehlt... Also: Nachdem die Schnur losgelassen wurde, diese annähernd sofort wieder mit einem anderen Finger auffangen und festhalten den Zug dabei mit der Rute nach hinten weiter führen. So löst man eine ganze Menge verloren geglaubter Köder, die an Steinen festsitzen. Wie aber schon geschrieben Jiggen am Grund und Häger gehört nun mal zusammen... Grüße JK
 
Zuletzt bearbeitet:

Smanhu

Member
AW: GuFi und Hänger

Ich halte die Rute sehr hoch und haue immer wieder kurz in die Spitze! Klappt sehr häufig!
Das klappt sehr gut bei Steinen im Wasser. Hab hier am Rhein andauernd Hänger in den Steinpackungen gehabt und andauernd GuFis abgerissen. Mit der Technik kannst du GuFis sehr gut aus den Steinen befreien.
Ich jigg den GuFi auch sehr vorsichtig über den Grund. Wenn du zu stark die Rute hochreist und den Haken dann richtig fest in ein Stück Holz reinhaust, hast fast keine Chance das Teil freizubekommen. Einfach mit Gefühl jiggen. Mit der Zeit geht das. Mit der Zeit kennst auch die Bodengegebenheiten an deine Gewässern. Das minimiert die Verluste dann auch noch etwas!

Gruß
 

Ein_Angler

Schönwetterangler
AW: GuFi und Hänger

Ich halte die Rute sehr hoch und haue immer wieder kurz in die Spitze! Klappt sehr häufig! Bügel auf und Druck aufbauen und dann los lassen ist auch ne gute Möglichkeit, aber sehr viele Hänger löse ich damit auch nicht!
Ich mache das ähnlich, die Rute wird ganz normal locker in der Hand hoch gehalten, dann mit der flachen Hand auf den Griff ganz unten schlagen, spätestens nach den 2-3 Schlag ist er frei.
 

Bolli82

Member
AW: GuFi und Hänger

Ah wie Gut ihr seid. Vielen Dank für die vielen Tipps.
 

hobba

New Member
AW: GuFi und Hänger

Ich mache das ähnlich, die Rute wird ganz normal locker in der Hand hoch gehalten, dann mit der flachen Hand auf den Griff ganz unten schlagen, spätestens nach den 2-3 Schlag ist er frei.

Moin,
auf die Rute schlagen klappt. wie ich neulich bei einem Angler gesehen habe. Hänger (Steine), Spannung auf Schnur und Rute, kurzer kräftiger Schlag auf den Blank oberhalb der Rolle. Ggfs. wiederholen. Innerlich hat es mich geschüttelt, aber das Ergebnis war beeindruckend.
Habe das dann mal bei Gelegenheit nachgemacht und es funktioniert tatsächlich ganz hervorragend.
Das Prinzip ist wohl immer das Gleiche: der extrem schnelle Wechsel von sehr hoher Schnurspannung und gänzlicher Schnurentspannung lockert den Sitz den Köders und bringt ihn in eine freiere Position.
Funktioniert aber nur bei Hängern durch Verkeilen (Steine etc.). Bei Haken in Holz oder altem Tau etc. bleibt meistens nur Abreissen.
Grüße
 
Oben